Forum: Übersicht Allgemeines Forum -  자유게시판 RSS
Lebensunterhaltenskosten in Korea
Dieser Werbeblock wird nur bei nicht angemeldeten Gästen gezeigt.
Mika (Gast) #1
Kein Benutzerprofil vorhanden.
Link auf diesen Beitrag
Betreff: Korea
Hallo Leute,
wie teuer sind die Mietkosten v. 3-4 Z. Wohnung,Kosten von Kindergarten und generalle Lebensunterhaltenskosten,Krankenversicherung in Seol für eine kleine Familie?
Vielen Dank im Voraus.
Grüsse Mika
Avatar
dergio (Moderator) #2
Benutzertitel: Rückkehrer
Mitglied seit 01/2006 · 1247 Beiträge · Wohnort: Düsseldorf
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer, Globale Moderatoren
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Hallo Mika!

Es gibt verschieden Arten, eine Wohnung zu mieten oder zu kaufen. Ich hoffe, ich schocke dich jetzt nicht mit den Zahlen. Ich fange mal klein an. Fuer eine moeblierte 30qm Wohnung (genannt Officetel) zahlt man so 500 Euro Miete und hinterlegt eine Kaution von etwa 20.000 Euro. Je hoeher die Kaution, desto niedriger die Miete.
Es gibt noch eine andere Art zu mieten. Nennt sich chonsei. Da bezahlst du eine hohe Kaution. Fuer 3 Zimmer wuerde ich schaetzen etwa 80.000 Euro. Die bekommst du dann wieder zurueck, wenn du ausziehst.
Fuer Kindergaerten herrscht ein riesiger Markt. Preislich gibt es alles ab etwa 200 Euro bis Ende offen. Der deutsche Kindergarten in Seoul nimmt, glaube ich etwa 650 Euro.
Krankenversicherung gibt es schon ganz guenstig fuer weniger als 10 Euro pro Person. Dafuer zahlt man aber fuer die Behandlungen und Medikamente noch etwas dazu.
Lebensmittel die in die normale deutsche Kueche gehoeren wie Brot, Milch, Saft, Kaese, Nudeln, Gemuese, Obst, Fleisch usw sind in Korea mindestens doppelt so teuer wie in D.
Avatar
dergio (Moderator) #3
Benutzertitel: Rückkehrer
Mitglied seit 01/2006 · 1247 Beiträge · Wohnort: Düsseldorf
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer, Globale Moderatoren
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Hab vor kurzem in den Nachrichten gesehen, dass Seoul von den Lebenserhaltungskosten her die 11. teuerste Stadt der Welt ist.
Im Urlaub merkt man das nicht so, da Restaurants und oeffentliche Verkehrsmittel spottbillig sind. Aber Wohnen, Lebensmittel, Kosmetik, Arztbehandlungen, Bildung usw sind schon deutlich teurer als in Deutschland.
Avatar
Soju #4
Mitglied seit 01/2007 · 2277 Beiträge · Wohnort: München
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer, Stammtische Süddeutschland
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Hi Dergio,
Vieleicht verdienst Du einfach zu gut :-)
Also so billig ist Korea wirklich nicht, wenn man vernünftig essen geht ist man nicht weit von den Deutschen Preisen entfernt....
Von dem Mieten ist Seoul ziemlich an der Spitze der Welt anzuführen.... wo Du vollkommen Recht hast sind die sehr günstigen Preise der Verkehrsmittel ;-)
Grüsse
Avatar
Lan-Anh #5
Mitglied seit 02/2007 · 19 Beiträge · Wohnort: Saarbrücken
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Betreff: Lebenshaltungskosten: Seoul im weltweiten Vergleich
Leider muss ich dergio korrigieren. Seoul ist seit der letzten Statistik von Mercer die zweitteuerste Stadt weltweit (seit dem letzten Jahr). An Platz eins rangiert Moskau.

Weitere Infos inkl. Link: http://lan-pham.de/?p=108

Gruß,

Lan-Anh
Avatar
iGEL (Administrator) #6
Benutzertitel: 이글
Mitglied seit 01/2005 · 3493 Beiträge · Wohnort: Berlin
Gruppenmitgliedschaften: Administratoren, Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Moin!

Man sollte aber auch dazu sagen, dass dies vor allem durch die Wechselkurse bestimmt wird, daher die Bewohner der einzelnen Städte merken eher weniger, ob sie nun zwei Plätze auf- oder abgestiegen sind. So schreibt auch die Korea Times: "Seoul has become the second most expensive city in the world this year, due mainly to the won’s strength against the U.S. dollar over the past year, according to a study released Monday. It ranked fifth last year."

Und so absolut kann man das ganze wohl auch nicht sehen. So gibt es einen Bericht aus diesem Jahr, der sagt, dass Seoul nun auf dem 11. Platz ist. 2006 lag es noch auf Platz 13 (!) (Quelle)

Gruß, Johannes
Offizieller Dogil.net / Meet-Korea-Twitter-Kanal: http://twitter.com/DogilNet
Avatar
dergio (Moderator) #7
Benutzertitel: Rückkehrer
Mitglied seit 01/2006 · 1247 Beiträge · Wohnort: Düsseldorf
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer, Globale Moderatoren
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Es kann ja sein, dass es verschiedene Arten gibt, das zu ermittlen.
Habe meine Infos aus der JoonAng Ilbo und den KBS Nachrichten vor etwa zwei Wochen.

Auf Platz ein war laut dieser Meldung uebrigens Oslo.
Gianola82 - (Gast) #8
Kein Benutzerprofil vorhanden.
Link auf diesen Beitrag
Betreff: Index
Diese ganzen Index basieren doch jeweils auf westlichen "Standards" oder nicht? Klar zahlt man sich in Korea dumm und dämllich für Western-Food...für gute 5'000 - 7'000 Won kriege ich aber in einem koreanischen Restaurant ein super Menu, dass mich auch satt macht.

Was den Index in die Höhe schnellen lässt, sind wohl zudem in erster Linie die Mietkosten für Wohnungen und Häuser und nicht zuletzt auch die Bildungskosten.....
Avatar
Soju #9
Mitglied seit 01/2007 · 2277 Beiträge · Wohnort: München
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer, Stammtische Süddeutschland
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Betreff: Billig ?
Hallo Gianola82,
5'000 - 7'000 Won is billig...
Dann aber nur im Schnellimbiss ala KimBap Paradies :-)
da kann ich nebenbei im teuren Japan bei Yoshinoya oder Matsuda billiger Essen! Da kostest ein Menü ca 350 Yen ( 2,30 € )
Also ich finde Korea wirklich nicht mehr günstig ...Sorry...und ich meine nicht Western Food!
Spotbillig wie "Dergio" meint ist für mich Thailand oder Vietnam wo man sich noch für 1 €uro satt essen kann und bestimmt nicht Korea ;-)

P.S. Vieleicht bin ich auch nur zu Geizig oder verdiene einfach zu wenig ;-)
Avatar
iGEL (Administrator) #10
Benutzertitel: 이글
Mitglied seit 01/2005 · 3493 Beiträge · Wohnort: Berlin
Gruppenmitgliedschaften: Administratoren, Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Moin!

Wo warst du denn, Soju? Ich gehe mit meiner Firma täglich in Yangjae in verschiedenen Restaurants essen und esse habe dabei noch nicht für mehr als 6000 Won gegessen (Nagut, das Samgyeopsal an einem Abend mag teurer gewesen sein). Und da esse ich weder Gimbap noch sind das Schnellrestaurants. Hier in Guro ist es günstiger, eine Suppe, von der man auch gut satt wird, kostet hier im Durchschnitt 3500 Won. Natürlich sind ärmere Länder wie Vietnam günstiger und mag sein, dass man in Japan ähnlich günstig essen kann, aber im Vergleich zu Deutschland ist das schon günstig.

Gruß, Johannes
Offizieller Dogil.net / Meet-Korea-Twitter-Kanal: http://twitter.com/DogilNet
Avatar
Vita500 #11
Mitglied seit 03/2007 · 249 Beiträge · Wohnort: Stuttgart
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
@Soju:
ich denke man sollte nicht Aepfel mit Birnen vergleichen. Vietnam kann man nun wirklich schlecht mit Korea, Japan oder Deutschland vergleichen. Ausserdem spielt der Wechselkurs wirklich eine entscheidende Rolle...

Egal wo man hingeht, in Seoul gibt's doch ueberall lunch sets fuer 5,000 bis 6,000 KRW und selbst am Abend zahlt man eigentlich nicht mehr. Wenn man's etwas gehobener will, dann zahlt man halt 8,000 bis 10,000 KRW. Dafuer bekommt man schon so ziemlich alles was koreanisch ist (inklusive Kalbi), sowie japanische (z.B. ein leckeres 돈가스-Set) und chinesische Menues und was weiss ich noch.
Logo sind westlich-orientierte Restaurants teurer, aber in Deutschland sind Restaurants ja nun auch nicht billig und was bitte kriegt man denn fuer knapp 5 Euro?!? Da ich alleine wohne, geh ich eigentlich immer auswaerts essen, denn billiger kochen kann man nicht wirklich... es sei denn man kocht grosse Portionen und lebt dann ne Woche davon, aber das ist nicht so mein Ding...
Da goenne ich mir lieber ab und an ein leckeres Roggen- oder Vollkornbrot von Richemont mit Kaese, Schinken oder Schwartau Marmelade. Das kommt naemlich summa summarum um einiges teurer, als auswaerts Essen zu gehen.  :nuts:

@Mika:
3-4 Zimmerwohnungen sind schon ziemlich grosser Luxus in Korea und prinzipiell nur fuer sehr gut verdienende Personen bezahlbar. Das Chonsei-System ist eine interessante Art zu wohnen, wobei die meisten vergessen, dass die Zinsen fuer den Kredit ja letztlich nichts anderes sind als Mietzahlungen. Auf lange Sicht ist es aber echt gut!
Mehr Tipps und Infos ueber Seoul und Korea: http://members.virtualtourist.com/m/8b84b/10267a/
Avatar
Soju #12
Mitglied seit 01/2007 · 2277 Beiträge · Wohnort: München
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer, Stammtische Süddeutschland
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
HaLLO,

O.K O.K :-)
mich hat eben der Begriff "Spotbillig" gewundert, den dass ist es nicht ;-) daher der Verweiss auf Vietnam....
Im Vergleich zu Deutschland günstiger vernünftig essen zu gehen ist richtig!

Grüsse:-)
Schließen Kleiner – Größer + Auf diesen Beitrag antworten:
Smileys: :-) ;-) :-D :-p :blush: :cool: :rolleyes: :huh: :-/ <_< :-( :'( :#: :scared: 8-( :nuts: :-O
Weitere Zeichen:
Gehe zu Forum
Nicht angemeldet.
Kennwort vergessen · Registrieren
Aktuelle Zeit: 05.12.2016, 01:24:55 (UTC +01:00)  ·  Impressum  ·  Datenschutz