Forum: Overview Allgemeines Forum -  자유게시판 RSS
Musik ohne Liebesbezug Fehlanzeige?
Page:  1  2  next  
This ad is presented to unregistered guests only.
itzi #1
User title: veni, vidi, itzi, witzig
Member since Jul 2014 · 279 posts
Group memberships: Benutzer, Gesperrte Benutzer
Show profile · Link to this post
Subject: Musik ohne Liebesbezug Fehlanzeige?
Hallo,

zur Zeit surfe ich viel auf Youtube rum und ziehe mir Musikfilmchen rein.

Mir ist aufgefallen, dass gefühlt mehr als 95% aller dort hochgeladenen koreanischen Musikfilmchen irgendeinen Bezug zu (unglücklicher) Liebe haben. Fast immer geht es um irgendeine Form des Herzschmerzes, Liebesbekundungen und -wünsche. Außer ein paar Rappern scheint es in Korea niemanden zu geben, der mal was anderes thematisiert.

Kann mir irgendwer was empfehlen? Ich kann das nicht mehr hören.

Warum wird fast nur über Liebe musiziert?

Danke
This post was edited on 2014-09-13, 01:41 by itzi.
Christian1989 (Former member) #2
No profile available.
Link to this post
Was Musik meinst du? Meinst du Popmusik oder richtige Musik?

Ich denke, dass es in 95 % der Songs um Liebe geht ist weltweit so und für Popmusik eher 99 %.

Bei 2ne1, Psy, Crayon Pop, House Rulez, Sunny Hill, Skull, Naughty Pepper und Epik High geht es jedenfalls nicht immer um Liebe, von denen, die mir spontan einfallen.
JayD #3
Member since Dec 2011 · 728 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Mein Lieblingssänger war Kim Kwang Suk
fromGtoK #4
Member since Jul 2013 · 122 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Die andere Seite wären irgendwie Protest-Songs die gegen Elternhaus , Politik , Gesellschaft , Krieg usw. gehen . Ich denke aber das die Jugend Koreas noch nicht soweit ist diese Form von Aufstand vorran zu treiben (sollte dieses Interesses überhaupt vorhanden sein) . Allerdings gab es im Westen auch schon Statistiken die belegten dass das Wort/Thema "Liebe" in der Musik seit Jahrzehnten auf Platz 1 liegt . In den 50er Jahren wurde Konzertsääle von jugendlichen zertrümmert , in den 60/70ern die Drogen publiziert und in den 70/80ern quasi zur Anarchie aufgerufen . Ich denke das sich niemand in Korea so etwas traut . Selbst dieses "Schwul sein" , laut einer Doku , ist dort eine Sache wo viele ein Geheimniss drum machen . Kommt Zeit , kommt Veränderung . Auch in Korea .
Avatar
InZain #5
User title: Geomdo-Kumdo-Kendo Master
Member since Sep 2012 · 524 posts · Location: 서울, 중랑구, 상봉동
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Crayon Pop... :D

Jaaa liebe.... warum ist oppa so böse... warum ist er weg... blaaablaaablaaaa und dabei schlafen die sowieso mit den ganzen CEOs^^ Welch Ironie, dass sie darüber singen :D
Christian1989 (Former member) #6
No profile available.
Link to this post
In reply to post #4
Quote by fromGtoK:
Selbst dieses "Schwul sein" , laut einer Doku , ist dort eine Sache wo viele ein Geheimniss drum machen .
Ja, in Korea, Deutschland und woanders auch.
fromGtoK #7
Member since Jul 2013 · 122 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Naja , ich bin keine Korea-Experte . Ich gehe ja nur davon aus das es in dieser Doku nahe an der Wahrheit  ist . Dort sprach ein recht populärer Künstler das er der erste sei der sich öffentlich "geoutet" habe da es in Korea nicht so einfach sei und andere sich noch sehr scheuen würden . Mag sein das die Doku 5 Jahre alt war und sich in 5 Jahren viel geändert hat .
In Deutschland hatten wir einen homosexuellen Aussenminister und Berlin einen homosexuellen Bürgermeister und keiner hat sich daran gestört . Zudem gibt es im TV viele beliebte Stars die Homosexuell sind , sprich Hape Kerkeling , Dirk Bach (Tod) und einige mehr . Für Mich stellt Deutschland hier einen großen Unterschied zu Korea dar . Klar das es einige gibt die noch Bammel vor dem Outing haben aber Homosexualität ist doch in Deutschland kalter Kaffe , da kräht kein Hahn mehr nach (Mehrheitlich).
Und das mit der Musik...naja , ich kenne hier Texte aus der PunkRock-Szene da zuckt selbst der hartgesottene zusammen, auch wenn kein Radio sowas spielt. Was Korea da so bietet , keine Ahnung , da muß ich passen .
Natürlich ist diese "Pfui-Musik" auch in Deutschland nicht repräsentativ aber ich bin sicher das hier eine höhere "Verrohung" herrscht .
This post was edited on 2014-09-13, 18:14 by fromGtoK.
Christian1989 (Former member) #8
No profile available.
Link to this post
Als erster "bekannter" Koreaner der sich geoutet hat gilt Hong Seok-cheon, der Politiker, Model, Moderator und Schauspieler ist. Das war 2000, ein Jahr vor Wowereit. Dann gibt es noch bekannte Trassexuelle wie Harisu oder Lee Si-yeon.

Korea kann ja nicht soviel dafür, dass sich bisher noch kein Bürgermeister als schwul geoutet hat. Ich halte auch nicht viel davon, heutzutage allen Leuten das Schwulsein aufzuzwängen.

In Korea genießt man in Korea als gleichgeschlechtliches Paar vllt. nicht die gleichen "Vorteile" die homosex. Paare in Deutschland haben wie Kind adoptieren oder k.A. Aber man kann in Seoul bestimmt besser leben als in den meisten deutschen Städten.

Zumindest haben die ganzen schwulen Austauschstudenten keine Probleme. Die grabschen sich nämlich ganz schön durch die Bars und Clubs von Seoul. Aber das ist jetzt zuviel off-topic.
fromGtoK #9
Member since Jul 2013 · 122 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Danke Dir für die Aufklärung .
Ich lese ja auch gerne in diesem Forum die Erfahrungsberichte von anderen .
Mal liest man das die Koreaner sehr schüchtern sind , das man als Pärchen nicht Hand in Hand auf der Strasse spaziert , das öffentliches Küssen ein NoGo ist und das nackte Tittis in der TV-Werbung Tabu sind .
Das dann trotzalledem so selbstverständlich mit der Homosexualität umgegangen wird wundert mich ein bißchen .
Aber wenns so ist hab ich wieder was dazu gelernt .
In der Doku klang der Betroffene so als würde ein Homosexueller Gesellschaftlich fast geächtet werden .
This post was edited on 2014-09-14, 01:23 by fromGtoK.
fromGtoK #10
Member since Jul 2013 · 122 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Und nochmal zu itzi : "Warum wird fast nur über Liebe musiziert? "
Wohl weil die Liebe für die meisten Menschen einen höheren Stellenwert hat und erstrebenwerter erscheint als zb. Hass , Wut , Depression ,Entäuschung usw.
Zudem ist die Veröffentlichung von Musik (wie auch Film) abhängig von zahlreichen Medien .
"Harmonie und Glück , Heile Welt usw." läßt sich viel besser verkaufen .
Es gibt ebenso viele Songs die sich genau mit dem Gegenteil beschäftigen .
Hungernde Kinder , kranke und misshandelte Menschen , Naturkatastrophen , Arbeitslosigkeit , all das will sich kaum einer nach Feierabend oder beim Tanz anhören auch wenn jeder weiß das diese Themen unangenehm Real sind .
tommy1980 #11
Member since Sep 2014 · 1 post
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
hab jetzt grad selbst mal ein bischen koreanische Musik per Internetradio angehört und muss sagen, so melancholisch hört sich diese Musik nun wirklich nicht an ...
Timomo #12
Member since Sep 2014 · 10 posts · Location: Mainz
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Dazu fällt mir der deutsche Beitrag ein, der ist austauschbar bzgl. kultureller Gepflogenheiten sicher interkulturell anwendenbar :D

https://www.youtube.com/watch?v=U7RRKUmK0-U

https://www.youtube.com/watch?v=ZOb0bErcDyg
Gummibein #13
Member since Feb 2008 · 881 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
In reply to post #1
Quote by itzi on 2014-09-12, 22:58:
Warum wird fast nur über Liebe musiziert?

Huh?

Gangnam Style Welle verpasst?

Ansonsten eben mein Handy durchgestöbert und .... du hast recht.
Andererseits sind auch bei nicht koreanischen Interpreten überwiegend Herzschmerz angesagt. Boah, bitter, so ein Selbsterkenntnis ein Schnulzenwilly zu sein...
Lilhomer #14
Member since Jul 2014 · 54 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Mich stoert es eher, das ich fast nur koreanische Poplieder finde :D

Aber so wie es dir mit Liedern geht, geht es mir wie mit koreanischen Filmen... immer geht es um Liebe. Meist im negativen Sinne. Dramen everywhere!
Christian1989 (Former member) #15
No profile available.
Link to this post
Quote by Lilhomer:
Aber so wie es dir mit Liedern geht, geht es mir wie mit koreanischen Filmen... immer geht es um Liebe.

wtf, Lilhomer! Wo liebst du denn? Hinterm Mond? Südkorea bietet wohl nach den USA die größte Genrevielfalt überhaupt in der Filmindustrie. Da können maximal noch Japan, Großbritannien und Frankreich mithalten.

Hast du schonmal Horrorfilme gesehen wie A Tale of Two Sisters, Into the Mirror, Durst, Death Bell, Wishing Stairs?

Actionfilme und Thriller wie The Chaser, Lady Vengeance, The Yellow Sea, I Saw the Devil, The Man from Nowhere, Secret Reunion, Memories of Murder, Silenced, New World, Das Hausmädchen, Berlin, Shiri, JSA, Bedevilled?

Filmperlen wie The Host, Save the Green Planet, Sunny, The Quiet Family oder Attack the Gas Station?

Heist-Komödien wie The Thieves oder andere Komödien wie Jeon Woo-chi, The Granny, Over My Dead Body

Historienfilme wie War of the Arrows, The Face Reader, The Concubine, Chihwaseon?

Blockbuster wie Haeundae oder The Tower?

Die ganzen Filme von Kim Ki-duk? Paju? The Attorny? Den Western The Good, the Bad, the Weird? Milyang?

Um nur mal spontan ein paar Filme zu benennen. Ich denke, Korea produziert wesentlich mehr Filme Richtung Action oder Thriller als "Liebesfilme", wobei es auch drauf ankommt, wie weit man "Liebesfilm" definiert... In vielen Komödien ist das ja auch das Hauptthema...
Close Smaller – Larger + Reply to this post:
Smileys: :-) ;-) :-D :-p :blush: :cool: :rolleyes: :huh: :-/ <_< :-( :'( :#: :scared: 8-( :nuts: :-O
Special characters:
Page:  1  2  next  
Go to forum
Not logged in.
Lost password · Register
Current time: 2019-11-18, 16:54:45 (UTC +01:00)  ·  Impressum  ·  Datenschutz