Forum: Übersicht Arbeit/Studium in Deu. & Korea - 독일과 한국에서의 일과 공부 RSS
Abi fertig - wie komme ich bestmöglich in den nächsten Monaten nach Korea?
Seite:  1  2  3  4  5  nächste  
Dieser Werbeblock wird nur bei nicht angemeldeten Gästen gezeigt.
o1534081 #1
Mitglied seit 10/2012 · 26 Beiträge
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Betreff: Abi fertig - wie komme ich bestmöglich in den nächsten Monaten nach Korea?
Grüßt euch!

Es haben ja bereits viele hier geschrieben, dass sie nach dem Abitur nach Korea möchten. Vorgeschlagen wurde dann so weit ich gelesen habe ein Studium in Deutschland anzufangen um dann per Erasmus einen Auslandsaufenthalt zu bekommen.
Ich möchte aber bereits in den nächsten Monaten aufbrechen!
Kennt ihr ein gutes Angebot wie man am besten nach Korea kommt? Ich möchte kein Studium dafür anfangen und der Frewilligenaustausch "icja.de" hat keine freien Plätze mehr. Was könnt ihr mir empfehlen? Nach Südkorea zu kommen hat jetzt bei mir höchste Priorität. Und wenn es sein muss kämpfe ich mich auch als Sprachpartner durch, hauptsache ich habe erst mal ein Fundament auf was ich bauen kann!
(Nach Korea zu reisen ist schon mein Wunsch seit bereits 2 Jahren. Da ich mein Studium abgebrochen habe, steht jetzt die Möglichkeit offen meinen Traum zu erfüllen.)

Ich bedanke mich im Voraus schon einmal für eure Beiträge
Flo-ohne-h (Moderator) #2
Mitglied seit 07/2009 · 1881 Beiträge · Wohnort: 深圳
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer, Globale Moderatoren
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Es geht dann eigentlich am einfachsten als Working Holiday Aufenthalt.

Du solltest Dir aber mal überlegen, warum Du überhaupt nach SK willst. Das Paradies ist es nicht und ohne Studium wirst Du höchstwahrscheinlich in prekären Verhältnissen leben.
o1534081 #3
Mitglied seit 10/2012 · 26 Beiträge
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Dankeschön!
ja, aber ich erwarte auch nicht meinen Gott dort zu finden ;). Notfalls esse ich jeden Tag Hirse. Möchte dort einfach meine Freizeit verbringen mit Sprache lernen, Leute kennenlernen, in Clubs gehen, Wandern. Werde aber wohl die meiste Zeit arbeiten müssen, was ich auch so akzeptiere. Finde dieses Land in denen mir bekannten Facetten einfach faszinierend und habe auch viel mit den hiesigen koreanischen Studenten darüber gesprochen.
kleineHexe #4
Mitglied seit 12/2012 · 100 Beiträge
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Ein Studienkollege von mir hat sich mal bei ein paar Stellen beworben, weil er neben dem Studieren noch arbeiten wollte. Man bekommt als Ausländer ohne Koreanischkentnisse Jobs im Gastrobereicht in Itaewon. Dort reicht es wenn man englisch kann. Aber er meinte die Bezahlung ist sehr schlecht sowas um die 4€ die Stunde. Kommt drauf an ob du auch Erspartes hast von dem du leben kannst.
Flo-ohne-h (Moderator) #5
Mitglied seit 07/2009 · 1881 Beiträge · Wohnort: 深圳
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer, Globale Moderatoren
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Zitat von kleineHexe:
Aber er meinte die Bezahlung ist sehr schlecht sowas um die 4€ die Stunde.

Ich habe schon öfters gehört, daß Bedienungen im Restaurant als Standard 5000 Won/h bekommen, ca. 3,4€.
Christian1989 (Ehemaliges Mitglied) #6
Kein Benutzerprofil vorhanden.
Link auf diesen Beitrag
Seit 1. Januar 2014 liegt der gesetzliche Mindestlohn bei 5210 Won. http://english.yonhapnews.co.kr/news/2013/07/31/0200000000…
o1534081 #7
Mitglied seit 10/2012 · 26 Beiträge
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Ich spare zurzeit Geld an um mir eine Work- and Travel Reise zu verdienen, da es wohl leider keine Förderprojekte gibt. Werde dann wohl bei ~2000€ angespartem liegen +3000€ leihweise wegen den hohen Kautionen. Ein eigenes Zimmer ist mir da schon wichtig, ~12qm sind aber in Ordnung. Ob ich länger als 3 Monate bleibe (-n kann), hängt dann von dem Lohn ab den ich bekomme. Ich werde dann wohl 40 Stunden/Woche arbeiten in Anspruch nehmen und nebenbei ein bisschen Deutsch/Englisch Nachhilfe geben.

Habt ihr noch ein paar Tipps bezüglich des Aufenthalts?
Christian1989 (Ehemaliges Mitglied) #8
Kein Benutzerprofil vorhanden.
Link auf diesen Beitrag
Kann man sich bei Work and Travel aussuchen, wie lange man arbeitet? Was machst du zur Zeit, wenn du dein Studium abgebrochen hast?

Zum Glück arbeitest du. Da hast du nicht so viel Zeit, dass Geld zu verprassen. :P

Tipp: Pyeongchang besuchen. Im Winter zum Forellenfestival, im Sommer Rail Bike fahren.

Btw. der Mindestlohn wird zum 1. Januar 2015 um 7 % auf 5580 Won (4,04 €) erhöht.
itzi #9
Benutzertitel: veni, vidi, itzi, witzig
Mitglied seit 07/2014 · 279 Beiträge
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer, Gesperrte Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Für rund 5000 Euro kannste auch 2-4 Monate eine Sprachschule 'mitten' in Seoul besuchen inkl. Unterkunft, Flug und Versicherung exkl. Lebensmittel und Shopping.

Brauchste Dich um nix großartig kümmern.

Dann studieren gehen oder 'ne Ausbildung machen zum Sommersemester '15 und schon bald kannste wieder nach Korea für wenig Geld im Rahmen Deines Studiums,  '16 ein Praktikum machen oder Auslandssemester einlegen... Musste gucken.

Großartig sparen, um dann in Korea Aushilfsjobs machen zu müssen, ist doch banane. Biste zwar da, aber das bockt ja nicht gerade tierisch krass.
o1534081 #10
Mitglied seit 10/2012 · 26 Beiträge
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Ich habe es arbeitsmäßig etwas übertrieben dargestellt, damit ich hier nicht als Träumer rüber komme. Die Idee mit der Sprachschule finde ich übrigens klasse!

Genau so habe ich es mir auch gedacht itzi - gefällt mir Korea, dann bin ich per Auslandssemester (vielleicht mit Koreanistikkurs als Nebenfach) wieder da ;-)
Ich möchte mir es möglichst offen halten vielleicht länger zu bleiben, deswegen habe ich mir die Arbeit dort eingeplant.
Je mehr ich dort eintauche, desdo mehr lerne ich auch kennen; Also bestenfalls alleine dort hin, nur von Koreanern umgeben sein und gegebenfalls dort arbeiten. War bereits einmal in Asien, dieses Mal wirds dann weniger tropisch und mehr urban, was genau mein Ding ist.
Avatar
Nomou #11
Benutzertitel: Koi
Mitglied seit 11/2007 · 396 Beiträge · Wohnort: Zuhause
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Wer hat denn direkt nach dem Abi mal eben 5000 Euro? :nuts:
Christian1989 (Ehemaliges Mitglied) #12
Kein Benutzerprofil vorhanden.
Link auf diesen Beitrag
@Nomou: Reiche Eltern oder Bausparvertrag. Wobei man an das letztgenannte Geld ja nicht so rankommt. Zudem hat der Nutzer glaube ich geschrieben, er hat schon ein Studium abgebrochen. Also ist es gar nicht direkt nach dem Abi.
itzi #13
Benutzertitel: veni, vidi, itzi, witzig
Mitglied seit 07/2014 · 279 Beiträge
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer, Gesperrte Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Regale auffüllen, Getränkemarkt, Tankstelle, Gärtnerei, Kellnern, Fastfoodladen, Zeitungen austragen, Callcenter...

2 - 3 Jahre Oberstufe und den Sommer nach dem Abi durcharbeiten

et voilà hat man genügend Geld

Vielleicht haben die Eltern auch irgendwann mal angefangen jeden Monat ein paar Mark/Euro zurückzulegen oder können da aushelfen.
Kuggi #14
Benutzertitel: Currywurst
Mitglied seit 03/2012 · 141 Beiträge · Wohnort: Düsseldorf
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Mit 5000€ nur nach Korea?  :rolleyes:  8-(  :rolleyes:

Das würde ich nicht machen...
o1534081 #15
Mitglied seit 10/2012 · 26 Beiträge
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
+3000€ werde ich mir leihen wegen der Kaution. ~1200 € für den Flug.
Schaut mal wann ich den ersten Beitrag schrieb bezüglich plötzlich "so viel" Geld zu haben.
Schließen Kleiner – Größer + Auf diesen Beitrag antworten:
Smileys: :-) ;-) :-D :-p :blush: :cool: :rolleyes: :huh: :-/ <_< :-( :'( :#: :scared: 8-( :nuts: :-O
Weitere Zeichen:
Seite:  1  2  3  4  5  nächste  
Gehe zu Forum
Nicht angemeldet.
Kennwort vergessen · Registrieren
Aktuelle Zeit: 23.10.2017, 06:26:58 (UTC +02:00)  ·  Impressum  ·  Datenschutz