Forum: Übersicht Allgemeines Forum -  자유게시판 RSS
Erwachsen werden in Korea
Dieser Werbeblock wird nur bei nicht angemeldeten Gästen gezeigt.
Avatar
iGEL (Administrator) #1
Benutzertitel: 이글
Mitglied seit 01/2005 · 3493 Beiträge · Wohnort: Berlin
Gruppenmitgliedschaften: Administratoren, Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Betreff: Erwachsen werden in Korea
Moin!

Trügt mich mein Eindruck, oder wird man in Korea erst dann als wirklich erwachsen angesehen, wenn man verheiratet ist? Ich meine nicht rechtlich, das hängt ja sicher vom Alter ab, aber ich habe so das Gefühl, dass die koreanische Gesellschaft ledige nur als beinahe erwachsen ansieht. Man lebt meist bei den Eltern, und die machen ihren Kindern oft auch noch Vorschriften, wann sie daheim sein müssen.

iGEL
Offizieller Dogil.net / Meet-Korea-Twitter-Kanal: http://twitter.com/DogilNet
Avatar
yuki #2
Mitglied seit 11/2005 · 82 Beiträge
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Ich habe den selben Eindruck, durch und durch.
gi #3
Mitglied seit 10/2005 · 13 Beiträge · Wohnort: Luebeck
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Auf jeden Fall ist das so! Mein Cousin ist 31, lebt ungewoehnlicherweise nicht mehr zu hause obwohl er nicht verheiratet ist, aber mama kommt trotzdem jede Woche aufraeumen und einkaufen. ^^
Avatar
yuki #4
Mitglied seit 11/2005 · 82 Beiträge
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Es gibt ja auch andere Anredeformen wenn jemand verheiratet ist oder nicht. Kann mich grad nicht erinnern, aber ein Onkel oder eine Tante die nicht verheiratet ist wird anders angesprochen als einer/eine der/die ist.

Das mit der Mutter und 30ig, das gibt es aber durchaus auch in Europa...
ralferly #5
Mitglied seit 12/2005 · 37 Beiträge
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Zitat von yuki am 01.12.2005, 14:20:
Das mit der Mutter und 30ig, das gibt es aber durchaus auch in Europa.
Mahlzeit!

Aber in dem Fall wird man schon ein wenig belächelt.

Ein Freund von mir ist an die 50 und alleinstehend. Da kommt auch aller drei Wochen die Mutter mal vorbei und da muss er vorher aufräumen. :D Dafür wird er aber auch von jedem gern damit aufgezogen.

Aber nach dem, was auch in der kor. Literatur wiedergespiegelt wird, ist es in Korea (wie scheinbar auch in Japan oder in China) einfach so üblich, dass die Eltern sich verpflichtet sehen, ihren Spross solange mit allen Konsequenzen zu unterstützen, bis er einen eigenen Familienstand gegründet hat.
Avatar
iGEL (Administrator) #6
Benutzertitel: 이글
Mitglied seit 01/2005 · 3493 Beiträge · Wohnort: Berlin
Gruppenmitgliedschaften: Administratoren, Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Moin!

Hinzu kommt noch, dass es, wenn man denn schon nicht mehr zu hause lebt, anscheinend absolut undenkbar ist, mit der Freundin zusammen zu wohnen, wenn man noch nicht verheiratet ist. Das scheinen auch junge Koreaner so zu sehen. Kein Wunder, dass die Scheidungsraten in Korea so hoch sind, wenn man erst dann feststellt, dass der Partner schnarcht und morgens absolut unausstehlich ist. In Deutschland taucht das wohl einfach deshalb nicht in der Scheidungsstatistik auf, weil es in solchen Fallen gar nicht zur Heirat kommt.  :rolleyes:

Hier gelesen: http://signifie07.blogspot.com/2005/11/beziehungen.html

Johannes
Offizieller Dogil.net / Meet-Korea-Twitter-Kanal: http://twitter.com/DogilNet
ralferly #7
Mitglied seit 12/2005 · 37 Beiträge
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Zitat von iGEL:
In Deutschland taucht das wohl einfach deshalb nicht in der Scheidungsstatistik auf, weil es in solchen Fallen gar nicht zur Heirat kommt.  :rolleyes:
Oder weil in dem Fall bereits Kinder da sind... :rolleyes:
Schließen Kleiner – Größer + Auf diesen Beitrag antworten:
Smileys: :-) ;-) :-D :-p :blush: :cool: :rolleyes: :huh: :-/ <_< :-( :'( :#: :scared: 8-( :nuts: :-O
Weitere Zeichen:
Gehe zu Forum
Nicht angemeldet.
Kennwort vergessen · Registrieren
Aktuelle Zeit: 10.12.2016, 09:47:49 (UTC +01:00)  ·  Impressum  ·  Datenschutz