Forum: Overview Allgemeines Forum -  자유게시판 RSS
Ehevertrag
Was kann mit einem Ehevertrag geregelt werden?
This ad is presented to unregistered guests only.
visitor #1
Member since Feb 2013 · 11 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Subject: Ehevertrag
Wenn ich in Korea heiraten sollte, was muss ich zwingend im Ehevertrag regeln, um im Falle eines Auseinanderlebens ohne grosse finanzielle Belastung noch einmal neu anfangen zu koennen? Wer muss eine Scheidung bezahlen? Kann die "Ehefrau" an das Vermögen des Mannes oder seiner Familie? Kennt jemand in Berlin einen RA/Notar, wo ich das erfragen kann?
phalanx #2
Member since Oct 2012 · 99 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Bitte heirate nicht.
tobicitas #3
Member since Aug 2011 · 68 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
naja, bei der heutigen Scheidungsrate darf man ruhig Realist sein.
aber andererseits ist ganz ohne Verantwortung übernehmen zu wollen zu heiraten auch etwas fadenscheinig...
This post was edited on 2013-06-15, 00:25 by tobicitas.
visitor #4
Member since Feb 2013 · 11 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Die Herausforderung wird sein, dass man mich wohl mehr oder weniger dazu drängen wird, zu heiraten. Anders als in Deutschland muss man in Korea wohl heiraten, um seinen gesellschaftlichen Status nicht zu verlieren. Sie meint zwar, das es doch so einfach sei und jeder Koreaner macht das auf die schnelle Tour und sie versteht nicht, warum das in Deutschland nicht ueblich ist und ihre Eltern verstehen das auch nicht usw. Sie meinte weiterhin nur nach Deutschland zu kommen, wenn Sie vorher geheiratet wird. Ich jedoch weiss nicht, welche Auswirkungen das alles haben wird...
Flo-ohne-h (Moderator) #5
Member since Jul 2009 · 2023 posts · Location: 深圳
Group memberships: Benutzer, Globale Moderatoren
Show profile · Link to this post
In reply to post #1
Quote by visitor on 2013-06-13, 12:50:
Wenn ich in Korea heiraten sollte, was muss ich zwingend im Ehevertrag regeln, um im Falle eines Auseinanderlebens ohne grosse finanzielle Belastung noch einmal neu anfangen zu koennen? Wer muss eine Scheidung bezahlen? Kann die "Ehefrau" an das Vermögen des Mannes oder seiner Familie? Kennt jemand in Berlin einen RA/Notar, wo ich das erfragen kann?

Ehevertrag sollte auf jeden Fall her. Alleine schon wegen der Frage, welches Recht gelten soll und was man an Besuchsrechten&Co hat. Sollte es nämlich schiefgehen, dann kann ein leichtes Versehen, Dich 8000 km anreisen lassen und dann alles für nichts.
Avatar
harris #6
Member since Jun 2013 · 13 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Hallo,

auch wenn es hier aus vielerlei Sicht vermutlich besser sein sollte, würde ich persönlich in keinem Land der Welt einem Ehevertrag zustimmen. Immerhin schließt man ja eine Ehe mit dem Hintergedanken, dass man die betreffende Person für immer lieben wird.
Flo-ohne-h (Moderator) #7
Member since Jul 2009 · 2023 posts · Location: 深圳
Group memberships: Benutzer, Globale Moderatoren
Show profile · Link to this post
Quote by harris:
auch wenn es hier aus vielerlei Sicht vermutlich besser sein sollte, würde ich persönlich in keinem Land der Welt einem Ehevertrag zustimmen. Immerhin schließt man ja eine Ehe mit dem Hintergedanken, dass man die betreffende Person für immer lieben wird.

Das sehe ich anders. Es geht ja nicht nur um Regeln der Trennung sondern auch wie man verschiedene Dinge in der Ehe regelt. Z.B. kann man Zugewinngemeinschaft oder Gütertrennung festlegen und das hat praktische Auswirkungen im täglichen Leben (z.B. in der Steuererklärung) - letzteres hatten z.B. meine seligen Großeltern durch Ehevertrag geregelt.
ThePhil #8
Member since Mar 2013 · 4 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
In reply to post #1
Quote by visitor on 2013-06-13, 12:50:
Kennt jemand in Berlin einen RA/Notar, wo ich das erfragen kann?

Eheverträge können nur vor dem Notar geschlossen werden und werden auch von diesem gestaltet. Dabei müssen bei Ehepartner anwesend sein, also auch schon bei dem Beratungsgespräch (zwar nicht rechtlich, aber die Notare verlangen das). Wenn es sich um internationales Recht handelt, dann wird der Notar sagen, dass er vom koreanischem Recht keine Ahnung hat und wird verlangen, dass ein Gutachten über die rechtliche Situation erstellt wird. Das muss man nicht machen, aber wenn der Ehevertrag dann in die Hose geht, haftet der Notar nicht.

Sich mit dem Ehevertrag von jeder finanziellen Belastung freizeichnen, kann man nicht. Denn Sachen, wie bspw. der Kinderbetreuungsunterhalt, kann nicht durch Ehevertrag ausgeschlossen werden. Wenn es zur Scheidung kommen sollte, dann wird die von beiden Ehepartnern getragen, da es sich bei der Scheidung um kein streitiges Verfahren handelt. Dies gilt natürlich alles nur für das deutsche Recht. Vom koreanischem Recht habe ich relativ wenig Ahnung.
karingel #9
Member since Feb 2010 · 2048 posts
Group memberships: Benutzer, Stammtische Ostdeutschland
Show profile · Link to this post
soweit ich gerade gelesen habe..

was so beantwortete Fragen im I-net zu Ehen mit Ausländern bzw. im Ausland waren:
heiratest du in Korea gelten auch koreanische Regelungen.
nachträglicher Ehevertrag in DEU bringt also nichts
da die koreanischen Regelungen (die deutsche Notare o. Richter nicht kennen) beachtet werden müßten.

ein Ehevertrag nach deutschem Recht in DEU (mit Gütertrennung oder anderen Festlegungen.. was auch immer)
sollte vor der standesamtlichen Heirat in DEU erfolgen, so stand es in Rechtsforen hier.

ich würde mich sehr genau erkundigen was bei einer Heirat in Korea auf mich zukommt.

Wenn du fließend koreanisch kannst sollte es kein Problem sich darüber zu informieren, wenn nicht,
ist es eben = schwierig. Leider. Locker gesagt, machst du es da, wie (anscheinend) verlangt, bist du auf unsicherem Terrain, wenn du die Sprache nicht kannst, und es geht ja um wichtige Regelungen.
siehe auch posts von Flo-ohne-h

Heiraten um eine/die Ehre wiederherzustellen ist letztlich eine persönliche Entscheidung, man kann auch ein Kind anerkennen und Unterhalt für einen/beide zahlen ohne Heirat. Verbindet beide Partner nur das (festgestellt?) eigene Kind und ein Geldanspruch~ was ist wenn der, hier du, männliche Part später eine Liebesheirat mit jemandem den man wirklich liebt vorhat, dann bist du aber gebunden/verheiratet. Scheiden ist teuer, kostet (auch Trennungs!) Zeit u.a.

Ob die junge Frau sich wirklich schlechter steht wenn sie in DEU heiratet, ist nachzuforschen.

Hier geht es aber vielleicht auch um eventuell von  -nur ein Beispiel- Eltern des Mannes dem Mann gegenüber Geschenktes oder vielleicht auch zu Vererbendes (Elternhaus, Firma), das während der Ehe ihm gehört, aber bei einer Scheidung ohne Vertrag als Zugewinn in der Ehezeit nun beiden gehört und bei Scheidung geteilt würde.

BTW wichtig wäre ja auch ob die eventuellen Eheleute überhaupt gemeinsam leben wollen~~
Stichwort gemeinsamer Hausstand~~

http://www.verband-binationaler.de/index.php?id=96
http://www.verband-binationaler.de/index.php?id=170
hier gibt es auch einen Verband.. vielleicht da mal nachfragen
Close Smaller – Larger + Reply to this post:
Smileys: :-) ;-) :-D :-p :blush: :cool: :rolleyes: :huh: :-/ <_< :-( :'( :#: :scared: 8-( :nuts: :-O
Special characters:
Go to forum
Not logged in.
Lost password · Register
Current time: 2019-12-13, 08:34:06 (UTC +01:00)  ·  Impressum  ·  Datenschutz