Forum: Overview Treffpunkt - 만남의 장 RSS
Ich würde gerne nach Korea auswandern.
Page:  1  2  3  next  
This ad is presented to unregistered guests only.
i11evn #1
Member since Oct 2012 · 6 posts · Location: Hamburg
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Subject: Ich würde gerne nach Korea auswandern.
Hallo, ich spiele schon seit 2 Jahren mit den gedanken nach Korea auszuwandern, nur weiß ich nicht ob das echt so leicht wird wie ich mir das vorstelle.
Ich bin 20 Jahre alt (M) und wohne mit mein Vater zusammen, aber nur, weil ich so besser Geld spaaren kann.
Ich würde gerne nach Seoul oder in die nähe ziehen, da kommt die erste frage: Mit was für mieten muss man rechnen? Mir reicht eine normale 1-Zimmer Wohnung ohne Klimaanlage usw..

Da ich nur normal arbeite kann ich im Monat ca. 500 euro spaaren. Ich arbeite noch nicht lange und will mit ungefair 20000 euro auf und davon fliegen, es ist nicht viel aber wenn ich z.B. Miete 600-900 zahlen müsste was ich nicht glaube bei einer 1 Zimmer Wohnung, hab ich ungefair 10-12 Monate zeit mich da um ein Job und derartiges zu kümmern. Lebensmittel brauch ich nicht viel, bin schon mit 80 euro im Monat ausgekommen, also das soltle kein problem sein.
Aber da ist die zweite frage: Ist es sehr schwer ein normalen Job z.B. in irgendein Laden zu bekommen?

Ich habe ein freund aus Korea mit dem ich Online zusammen Spiele seit ca. 2 jahren und Er sagte das Ausländer relativ gerne genommen werden aber natürlich nicht überall, er sagte ich sollte dann schon in einer Großstadt oder nähe wohnen.

Ich habe keine Ausbildung / Studium, nur ein Realschulabschluss. Aber ich hab gehört das es in Korea sowas wie eine "Ausbildung" da eh nicht gibt ?!

In 4 Monaten fängt mein Koreanisch Kurs an, ist teuer aber soll sehr gut sein, weil kleine Gruppe, Individueller Trainingsplan usw.. Ich schätze in ca- 3 jahren kann man dann schon Koreanisch sprechen, zwar nicht perfekt aber ich kann nichtmal perfekt Deutsch..Ich rede von den vielen Fremdwörtern usw..

Ich werde natürlich einmal hinfliegen bevor ich Auswandern würde, vielleicht für 3 Monate um nach ein Job zu suchen um zu schauen wie schwer es ist, und mich nach Wohnungen informeiren usw..

Das klingt jetzt vielleicht "zum scheitern verurteilt" aber ich habe mit Deutschland abgeschlossen und will weg. Es ist nichts vorgefallen oder derartiges aber mich hält einfach nichts mehr hier!

Was sagt Ihr?
This post was edited on 2012-10-23, 21:24 by i11evn.
JayD #2
Member since Dec 2011 · 728 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
viele antworten findest du in bereits existierenden threats unter gleichem/ähnlichem titel, da lohnt es sich mal das forum zu durchsuchen... eine möglichkeit um kontakte zuknüpfen und erfahrungen zu sammeln wäre work und travel für 6-12 monate zu machen um so einen einblick in kultur und arbeitsleben zu bekommen...ein problem ist sicherlich das du kein abitur und kein universitätsabschluss hast, denn in korea brauchst du für nahezu alle job mindestens einen bachelor abschluss egal ob du nur als rezeptionistin oder "bankkaufrau" arbeiten willst...aber vll könntest du probieren irgendwie deutsch zu unterrichten...inoffiziell...ein anderes problem wird es sein überhaupt ein visum zu bekommen^^...ich meine wenn du kein arbeitsvisum hast kannst du auch nicht arbeiten und ein arbeitsvisum zu bekommen ist nicht so leicht, da muss sich deine zukünftige firma schon ein bisschen anstrengen, ansonsten musst du ja nach 90 tagen wieder raus aus dem land....also so einfach wie man es sich vorstellt wird es wohl nicht... aber irgendwie kann man es schon schaffen....für ein 1 zimmer apartement werden vermutlich schonmal mindestens 8000-10000 euro key money draufgehen und dann vll noch so 500.000 won miete (350 euro)...und man sollte seoul an sich auch nicht unterschätzen irgendwie hab ich da in meiner zeit deutlich mehr ausgegeben als in deutschland, taxi fahren, trinke, essen, rauchen,....naja ohne meine laster würde es wohl auch günstig gehen...schwierig wird es für ausländer in der dienstleistungsbranche einen job zu bekommen, sprachen unterrichten könnte vll irgendwie was gehen und ansonsten wie gesagt eigentlich brauchst du nen uniabschluss und gute koreanisch kenntnisse... aber es wird schon einen weg geben...aber leicht denke ich wird das nicht:

Viel Glück
JayD #3
Member since Dec 2011 · 728 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
naja noch eine anmerkung: viele die einen auswanderungstraum hegen und nach korea gehen wollen, sind darauf gekommen indem sie kpop, kdrama und an sich der ganzen korean wave verfallen sind, was auch in ordnung ist und jeder sollte das tun was ihm gefällt und glücklich macht. man sollte sich nur vor augen führen, dass das in keinster weise der realität entspricht und dass das wahre leben in korea extrem hart sein kann. Es entspricht in keinster weise dem Leben, dass einem in einem kpop drama suggeriert wir es ist anstrengend und vor allem zumeist von einem permanenten druck geprägt, so ist meine erfahrung gewesen als ich in korea war und auch die erfahrungen die meine koreanische frau und meine koreanischen freunde mir klargemacht haben....das soll keine wertung sein oder ein ratschlag es nicht zu tun, nur ein hinweis und eine anmerkung...
i11evn #4
Member since Oct 2012 · 6 posts · Location: Hamburg
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Danke für die Antwort!

Wenn ich nach Korea fliege ohne Job dann währe das ja erstmal nen Besucher Visum oder?
Wie lange geht das? Oder muss ich halt wie Du sagtest ein Arbeits Visum beantragen?
Weil ich will ja da erst ein Job suchen. Ist es auch so das wenn ich Job & Wohnung habe das ich bleiben darf oder wie würde das dann laufen?
JayD #5
Member since Dec 2011 · 728 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Wenn du erstmal einfach so hinfliegst dann ist es das normale Touristenvisum was 90 Tage GGültigkeit hat, als deutsche musst du das nicht beantragen sondern das bekommst du automatisch bei der Einreise. Dann kannst du versuchen dir einen Job zusuchen und falls du einen gefunden hast könntest du ein Arbeitsvisum beantragen, falls du nach 90 tagen deinen Visastatus nicht ändern konntest musst du aus Korea ausreisen, ist aber auch kein großes ding, dann fliegst du kurz für 1-2 tage nach japan und reist dann wieder ein und hast erneut 90 tage, es gibt leute die machen das jahre so^^...Allerdings empfiehlt es sich schon ein Arbeitsvisum zu haben, da du ansonsten nicht arbeiten darft, wie das mit part-time jobs ist weiss ich nicht genau, aber sicherlich andere hier im forum. Falls du an einem kindergarten oder sonstwo deutsch unterrichten könntest, würdest du vll ein ein language teacher visum bekommen, aber normalerweise sind die kindergärten sprachschulen etc, unendlich froh darüber, wenn der kandidat bereits ein visum besitzt und sie sich nicht um diesen kram kümmern müssen....andere option wäre einen koreaner zu heiraten und ein ehegatten visum zu bekommen, dass machen viele südostasiatische frauen (meist um die 20) die dann bei koreanischen bauern (meist über 40) und deren mutter auf dem land leben und auf dem feld helfen, kochen, die schwiegereltern versorgen und kinder bekommen^^....kleiner ironischer ausflug, soll mir hier nicht übergenommen werden....aber in der tat ist es so, dass viele arbeitgeben es vorraussetzen, dass der kandidat bereits ein gültiges visum was ihm das arbeiten in korea erlaubt, besitzt damit man er sich darum nicht kümmern muss, denn es ist zumeist so, dass der koreanische arbeitgeben irgendwie nachweisen muss, dass er die stelle nicht durch einen koreaner bestzen kann, was bei einfachen tätigkeiten wie z.b. verkäuferin natürlich dementsprechend schwer ist und oft nur gut bei sprachlehrer jobs oder spezialistentätigkeiten im finance/banking, engineering oder research sektor gut funtioniert.....aber um zu deiner frage zurückzukommen, es ist prinzipiell möglich erstmal einzureisen und sich einen job und eine wohung zu suchen und dann seinen visastatus zu ändern, ob da nochmal ausreisen muss weiss ich nicht genau, aber es gab vor einiger zeit mal einen thread wo beschrieben wurde wie das ehegattenvisum in korea zu bekommen (er deutscher sie koreanerin) und das war eine ganz schöne odysee...wie gesagt es ist möglich, es ist nicht so einfach wie man denkt und ich wünsche dir viel glück:-) koreanisch lernen ist ne gute idee, um das konsequent zu machen würde ich mindesten 3-4 die woche unterrichten empfehlen ansonsten wird es denk ich mal extrem langwierig, ich hatte auch mal 1 x die woche nen kurs und das bringt einfach nicht, man brauch einfach eine höhere regelmäßigkeit, zumal man ja nicht im land selbst lebt und ständig mit der sprache umgeben ist und selbst dann wird es haarig.....

aber wo ein wille ist, da ist ein weg (aber vermutlich sehr steinig)

Alles Gute:-)
Avatar
InZain #6
User title: Geomdo-Kumdo-Kendo Master
Member since Sep 2012 · 525 posts · Location: 서울, 중랑구, 상봉동
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Hallo,

Ich will hier keine schlecht mache betreiben! Das vorne weg...

Warum möchte man denn aus Deutschland auswandern?

Gibt es Gründe?

Natürlich macht sich jeder Gedanken wie es wohl wäre auszuwandern...
Vor länger zeit hatte mich dieses Thema interessiert und es war auch mal Thema in Gesprächsrunden mit Freunden.

Die Sache ist (Quellenangabe Schenke ich mir) in Berlin arbeiten die Leute 1700stunden im Jahr bei durchschnittlich 28 Tagen frei im Jahr. In Seoul arbeiten die Menschen mehr als 2200 Stunden im Durchschnitt bei durchschnittlich 10 Tagen frei (alle Angaben ohne Gewähr und hängt immer vom Einzelfall ab)

Die Bezahlung in vielen Berufsgruppen ist schlechter als in Deutschland. (Nicht viel aber doch schon weniger)

Diese Angaben können sich in den letzten 2jahren verändert haben ist aber unwahrscheinlich. Wenn man sich Bewerbungen anguckt welche Vorraussetzungen für gute Jobs mitgebracht werden sollten wird einem schlecht (Bachelor+ wo du in Deutschland ne gute Ausbildung machst)

Außer du bist Handwerker, weil die deutschen Handwerker sind in jedem Land mit kusshand gerne gesehen.

Das leben ist dabei nicht viel billiger in korea.

In die Zukunft gesehen möchte ich persönlich das koreanische Schulsystem nicht meinen Kindern antuen. Es kostet schon an die 100.000 - 200.000 Euro ein Kind durch das Schulämter und Studium zu bringen. D.h. Nachhilfe und vertiefungsangebote nach der Schule da bekommen diesemjungen Menschen oft nur 5 Stunden Schlaf und sind dabei dem enormen Druck ausgesetzt der beste zu sein.

(Koreaner sind einfach lerntiere und wenn ich meine koreanische bekannte dazu sehe die über Wochen 13 h am Tag lernt ... Denke ich mir Wtf... Das tue ich meinen Kindern nicht an) in Deutschland hat man meiner Meinung nach den höchsten Wohlstand auf der Welt)

Natürlich kenne ich diese Gedanken die man so hat an manchen Tag, aber dann führe ich mir diese Punkte vor und denke mir DANKE GOTT ICH DARF IN DEUTSCHLAND LEBEN!

Es gibt noch viele Punkte die man aufführen kann aber ich hab grad wenig zeit :p

MfG Toni

Ps: ich lasse mich gerne eines besseren belehren aber für mich zählen Statistiken und diese sprechen einfach gegen korea als neue Heimat :)
JayD #7
Member since Dec 2011 · 728 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Das hängt natürlich auch immer davon ab, was für einen im Leben Priorität hat. Aufgrund meiner beruflichen Ausbildung (Chemie, Neue Materialien) und meinem Themengebiert Batteriematerialien, spiele ich doch immer weider auchmal mit dem Gedanken nach Korea zugehen, da die Koreaner auf einigen Gebieten einfach weltweit führend sind wie z.B. Batterien, Diplaytechnologie und Elektronik, dass macht es dann schon irgendwie spannend, dort aktiv mitzuwirken und nicht hier in Deutschland rumzugammeln wo die Technologie teilweise 10 Jahre hinterherhängt. Aber es ist schon klar, dass man dann seinen Job schon sehr mögen muss um den Druck und das Arbeitsleben in Korea zu meistern trotzdem es gibt immer wieder Gründe auch Deutschland zu verlassen, was hier auf meinem Themengebiet in den letzten 20 Jahren gemacht wurde ist nicht der Rede wert und mich persönlich verfolgen dann doch auch manchmal die Gedanken mich nach meinem Phd bei Samsun, SK, LGChem oder Hanwha mal zu bewerben, ob das natürlich erfolgsversprechend ist und ob es so spannend wird wie man es sich ausmal kann man wohl nur durch ausprobieren herausfinden...mal schauen was das Leben bringt...weiterhin denke ich, dass die Lebensqualität in vielen Ländern nochmal deutlich höher ist als in Deutschland, wobei immer ganz subjektive Einflüsse da eine Rolle spielen
Avatar
InZain #8
User title: Geomdo-Kumdo-Kendo Master
Member since Sep 2012 · 525 posts · Location: 서울, 중랑구, 상봉동
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Im Gesamtbild...

Soziale Leistungen, ärztliche Versorgung, Altersvorsorge, Arbeitslosenversicherung und Schulbildung im Verhältnis zu den Abgaben die wir NUR zahlen... Gibt es KEIN anderes Land der Welt das genauso gut da steht wie Deutschland ...

Dann setze dies noch in Verhältnis mit lebensmittelkosten (wodurch in manchen nordischen Ländern grundlebensmittel bis zu3 mal mehr kosten)

Und dann gucke dir unsere kostenlosen Universitäten an im Osten z.b. ( für mich ist das quasi geschenkt) und vergleiche doch mal andere Länder damit....

Dann werdet ihr sehen das ihr im Schlaraffenland lebt....

Will hier nichts schlecht machen, man sollte sich lediglich informieren über die lebensverhältnisse (von euch umdeuten zukünftigen Familien)
Würde auch gerne was anderes sehen ich weiß das gleiche immer sehen ist öde :D

MfG
JayD #9
Member since Dec 2011 · 728 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Deutschland ist ohne Frage ein tolles Land, es ist jedoch eine subjektive Geschichte was einem Lebensqualität beschert, die einen wollen beruflich in einem themengebiet erfolgreich sein und schweren sich nicht um so sachen wie gehalt, andere wollen die bestmögliche ausbildung für ihre kinder dann sollten sie nach finnland gehen, manche wollen gutes wetter....das deutschland toll ist will ich nicht bestreiten und das rundum paket ist sicherlich eines der besten...aber lebensqualität statistisch,allgemein zu definieren ist in meinen augen nicht möglich, sondern hängt von den präferenzen eines jeden einzelnen ab. Ich bin übrigens auch froh in Deutschland geboren zu sein und sobald mein sohn im schulfähigem alter wäre würde ich entweder zurück nach deutschland gehen oder ihn auf die deutsche schule schicken (20.000.000 won im Jahr):D.
JayD #10
Member since Dec 2011 · 728 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Es gibt auch hier im Forum Beiträge in denen von Auswanderern beschrieben wurde, dass sie einige Dinge in Deutschland vermissen vll auch strukturelle Gegebenheiten, dass Sie jedoch viel glücklicher sind in ihrem neuen leben und glücklich zu sein ist es doch was lebensqualität im endeffekt ausmacht....

P.S. Trotzdem Deutschland ist schon ganz geil:D....35 h woche bei 30 tagen urlaub mit egz und gehaltsfortzahlung im krankheitsfall, kostenloses schul und universitätssystem, hart4, rentensysten, gesundheitssystem....aber viele menschen macht das alles trotzdem nicht glücklich, sondern sie suchen nach was anderem;-)
Avatar
InZain #11
User title: Geomdo-Kumdo-Kendo Master
Member since Sep 2012 · 525 posts · Location: 서울, 중랑구, 상봉동
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Aber wenn man hier nicht glücklich wird dann wird das woanders schwerer^^
JayD #12
Member since Dec 2011 · 728 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Das weis man erst wenn man es ausprobiert hat;-)
Avatar
InZain #13
User title: Geomdo-Kumdo-Kendo Master
Member since Sep 2012 · 525 posts · Location: 서울, 중랑구, 상봉동
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Geht leider nicht :D mit nem unbefristeten im öffentlichen Dienst :D
Avatar
InZain #14
User title: Geomdo-Kumdo-Kendo Master
Member since Sep 2012 · 525 posts · Location: 서울, 중랑구, 상봉동
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Natürlich wäre es cool :D
JayD #15
Member since Dec 2011 · 728 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
In reply to post #13
Versteh ich...aber ich muss sagen, dass mir die Zeit als ich da gearbeitet habe (Am Forschungsinstitut) unglaublich viel Spass gemacht hat und es eine sehr glückliche Zeit war, man kann aufjedenfall viel Spass haben...naja ich hab damals meine frau kennengelernt und war seitdem auch noch zig mal in korea ....jetzt im august nen monat und im februar wieder...vermisse das essen...und man höre und staune:D....meine schwiegereltern:D:D
Close Smaller – Larger + Reply to this post:
Smileys: :-) ;-) :-D :-p :blush: :cool: :rolleyes: :huh: :-/ <_< :-( :'( :#: :scared: 8-( :nuts: :-O
Special characters:
Page:  1  2  3  next  
Go to forum
Not logged in.
Lost password · Register
Current time: 2019-12-05, 21:14:50 (UTC +01:00)  ·  Impressum  ·  Datenschutz