Forum: Overview Aktuelles - 지금 한국/독일에서는 RSS
Filmbeitrag von MBC ueber die Beziehung zw. Auslaendern und Koreanern
Page:  1  2  3 ... 6  7  8  next  
This ad is presented to unregistered guests only.
HappyJacky #1
Member since Mar 2010 · 156 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Subject: Filmbeitrag von MBC ueber die Beziehung zw. Auslaendern und Koreanern
In den Nachrichten von MBC wurde dieser Beitrag ueber die Beziehungen zwischen Auslaendern und Koreanern gezeigt. Wer FB hat, kann den Film und die englische Uebersetzung hier sehen: https://www.facebook.com/#!/photo.php?v=3428732551987 oder sich bei MBC anmelden und den Beitrag dort als mp4 downloaden.

Schon sehr "interessant" wie eindimensional und pseudojournalistisch sich hier einer der grossen Sender in Korea geriert... 8-(  :nuts:
Avatar
orosee #2
User title: Ernst ist anders.
Member since Oct 2009 · 1429 posts · Location: Itaewon-dong, Seoul
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Nun ja, das Ganze spiegelt doch nur wieder, wie sich die koreanische Presse generell zum Thema der "Blutschande" verhaelt. Immerhin bestaetigt das die Ansicht vieler, dass sich Koreas Gesellschaftsmoral in etwa noch dort befindet, wo Deutschland in den 50ern war. Man stelle sich einmal vor, im ZDF waere heute Abend ein Special ueber "Negerflittchen" oder "Migrantenschlampen" zu sehen...

MBC berichtet allerdings im wesentlich ueber die Beziehungen zwischen maennlichen & jungen Auslaendern (= potentielle US Soldaten und Englischlehrer) und Koreanerinnen. Der koreanische Mann darf sich halt gerne noch was austoben mit Russinnen, bevor er mit einer Koreanischen Ehefrau ein 100% rassenreines Kind zeugt; die koreanische (Jung-) Frau ist ja nach dem ersten Mal irreparabel "beschaedigt".

Wirklich ernst nehmen viele junge Koreanerinnen eine Beziehung zu einem Auslaender auch nicht immer; es ist einfach eine sichere Methode (da ausserhalb der Gesellschaft und des Bekanntenkreises), um schon mal Sex vor der Ehe zu haben.

Das Thema HIV macht natuerlich im Film besonders Angst, da ein sehr grosser Teil der koreanischen Maenner keine Kondome benutzen will (witzigerweise anscheinend oefter im ehelichen Verkehr als in der Prostitution).

Korea stehen die "wilden 60er" und die sexuelle Revolution (und weibliche Emanzipation) wohl noch bevor; aussergesellschaftlich (also mit Auslaendern) findet dies aber schon seit langem statt. Keine Sternstunde des koreanischen Journalismus.
(\_ _/)
(='.'=)
('')_('')
Avatar
Nikola #3
Member since Feb 2010 · 112 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
In reply to post #1
Quote by HappyJacky:
In den Nachrichten von MBC wurde dieser Beitrag ueber die Beziehungen zwischen Auslaendern und Koreanern gezeigt. Wer FB hat, kann den Film und die englische Uebersetzung hier sehen: https://www.facebook.com/#!/photo.php?v=3428732551987 oder sich bei MBC anmelden und den Beitrag dort als mp4 downloaden.

Schon sehr "interessant" wie eindimensional und pseudojournalistisch sich hier einer der grossen Sender in Korea geriert... 8-(  :nuts:

Den Link kann ich irgendwie nicht öffnen. Dafür habe ich es bei Youtube gefunden:

http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v…!

Schon nach den ersten Sekunden war es klar, worauf der Bericht hinauslaufen will. Mehr als eine Minute habe ich mir gar nicht ansehen...
Mein deutscher Blog über das Studium in Korea:      http://nimedi.blogspot.com/
Mein englischer Blog über Verkehr, Stadtplanung:    http://kojects.com/
karingel #4
Member since Feb 2010 · 2048 posts
Group memberships: Benutzer, Stammtische Ostdeutschland
Show profile · Link to this post
hm angesehen..
so wunderbare schwarz-weiß Sicht  :rolleyes:

erinnert mich an die 60er in Deutschland; da gabs die italienischen Gastarbeiter in Deu,
da waren die Männer hier sauer auf die Italiener, für die (deutschen) Frauen ein Inbild von südlichem
Charme, ideeller Romantik, anderem Aussehen...
heiraten wiederum wollten die Frauen hier sie nun eher nicht. Deutschland war da schon noch konservativ.
wie gesagt 60er! (vor dem ganzen Studenten - freie- Liebe- Blabla Ende der 60er)

Aber wir haben jetzt 2012..


MBC geriert sich da wie Pro7RTLBla...

Wie wäre es mit Erleichterungen für nichtenglischstämmige Lehrer(INNEN!)
dann sinkt der Prozentsatz sich alleinfühlender, weibliche Gesellschaft suchender junger Amis, Kanadier... :-)  ;-)
Flo-ohne-h (Moderator) #5
Member since Jul 2009 · 2016 posts · Location: 深圳
Group memberships: Benutzer, Globale Moderatoren
Show profile · Link to this post
In reply to post #1
Quote by HappyJacky on 2012-05-31, 06:07:
Schon sehr "interessant" wie eindimensional und pseudojournalistisch sich hier einer der grossen Sender in Korea geriert... 8-(  :nuts:

Da fällt mir nur dieses Bild aus dem Geschichtsunterricht dazu ein:
[Image: http://www.lsg.musin.de/geschichte/Material/referate/lkg/stuermer1935.jpg]

Die Gedanken dahinter decken sich, auch wenn die Worte andere sind.
karingel #6
Member since Feb 2010 · 2048 posts
Group memberships: Benutzer, Stammtische Ostdeutschland
Show profile · Link to this post
@Flo-ohne-h

 :huh: harter Vergleich...

hast du selbst schon mal mitbekommen ob dies nur sozusagen "Stammtischparolen" sind
(a la deutsche Kneipe...) was MBC da verzapft,
oder selber ähnliches mitbekommen? Ich meine jetzt nicht die beschriebenen Pärchen,
sondern Reaktionen darauf oder Gerede/ Meinung von Koreanern über 'soetwas'.
Flo-ohne-h (Moderator) #7
Member since Jul 2009 · 2016 posts · Location: 深圳
Group memberships: Benutzer, Globale Moderatoren
Show profile · Link to this post
Quote by karingel:
@Flo-ohne-h

 :huh: harter Vergleich...

schon klar, bei solchen Sendungen kommt bei mir der Zyniker raus.

Quote by karingel:
hast du selbst schon mal mitbekommen ob dies nur sozusagen "Stammtischparolen" sind
(a la deutsche Kneipe...) was MBC da verzapft,
oder selber ähnliches mitbekommen?

Rassismus in dieser extremen Form noch nicht. Aber man merkt schon desöfteren, daß beim Thema Korea - insbesondere im Bezug auf seine Nachbarn - ein Wettstreit zwischen Patriot, Nationalist und Rassist in den Köpfen vieler selbst hochgebildeter älterer Koreaner mit jahrelanger Auslandserfahrung einsetzt, die bar jeder Logik ist und eigentlich nur den Schluß zuläßt, daß wenn es um die Verteidigung des koreanischen Vaterlandes/Jungfräulichkeit/Industrie/... geht, das Hirn auf "Ja, wir wollen den totalen Krieg"-Modus umschaltet.

Ein hochangesehener Professor, ca. 70 Jahre, hat mir mehrmals von der Überlegenheit des Koreanertums, der koreanischen Industrie und warum die Japaner ganz böse sind in epischer Breite berichtet. Andere sind auf intimere Themen en detail eingegangen.

Solche Dinge merkt man erst dann, wenn man sich mit den Leuten ausgiebiger unterhält und man merkt es besonders nach der 2. Flasche Soju.

In Sachen Verführung von Koreanerinnen hatte ich eher die umgekehrte Erfahrung, daß mich einige jüngere Damen ziemlich schamlos und vor etlichen Zeugen angebaggert haben (z.B. "I like you, because you are handsome" mit darauffolgender Annäherung auf wenige cm - ich war froh, daß ich im Geldbeutel immer ein Foto meiner (damals noch nicht) Frau habe).

Da sehr viele der Ausländer als Lehrer in Korea sind, haben sie per se eine angesehene Stellung und sind damit als Partner akzeptabel. Erleichternd kommt dazu, daß man als Langnase leicht als handsome gilt, weil man idR größer, weißer ist und größere Augen und Nasen hat als die koreanischen Geschlechtsgenossen. Da das Äußere in Korea sehr viel zählt, sind viele Koreanerinnen einem westlichen Freund aus diesem Grund nicht abgeneigt. Außerdem spekuliere ich mal, daß viele junge Koreanerinnen auch mehr von der Welt erfahren und Englisch lernen wollen und deshalb auch nicht abgeneigt sind.

Ich denke, daß einer der Hauptgründe für all das ist, daß Korea in ca. 40 Jahren vom extrem armen Entwicklungsland zum hochentwickelten Industrieland aufgestiegen ist. Das hat zur Folge, daß noch die ältere Generation (50+), die die schlechten alten Zeiten samt Konzept der "Rassenschande" (häßliches Wort, ich weiß) kennt und zu einem nicht unerheblichen Teil auch noch verinnerlicht hat auf Kinder und Enkel trifft, die teilweise sehr global denken, was natürlich erheblichen Sprengstoff bildet, der sich in solchen Populismus- und Rassismussendungen entlädt.

Natürlich läßt sich mit solchen Ängsten auch vortrefflich Wahlkampf betreiben, was denke ich auch zum nicht unwesentlichen Teil dahintersteckt.
karingel #8
Member since Feb 2010 · 2048 posts
Group memberships: Benutzer, Stammtische Ostdeutschland
Show profile · Link to this post
ah danke.

Natürlich läßt sich mit solchen Ängsten auch vortrefflich Wahlkampf betreiben
ja, daran mußte ich auch denken.

und man merkt es besonders nach der 2. Flasche Soju.
wenn ich denn, dann, nach Korea fahre würde mich zu so einigen Themen auch die (echte)
Meinung/ Haltung der KoreanerInnen interessieren. Dürfte aber schwer werden wenn man nur
1-2 Leute dort kennt, ich denke auch nach etwas Auflockerung mit Getränken redet man etwas
anders, nicht so steif + höflich..
(allerdings will ich ja auch nicht, dass man denkt ich ( bzw. "wir" deutschen Frauen) wären quasi
Trinker...)    ;-)

Mich hat HIER in DEU die, nach einigen Treffen etwas weniger steifen Koreaner,
Mann-Frau-Thema betreffende Ansicht geschockt (ehrlich) ich dachte erst, sie machen
einen Scherz (wohlbemerkt Studentenalter >25-28) wie man sich hier das Sozialleben vorstellt.
WG > Wohngemeinschaft hier ja üblich, auch w + m zusammen >> Ob diese 'tatsächlich nackt durch
den Flur gehen würden?' also nach/zum Bad..
ich meine, hier in Europa ist nicht Sodom und Gomorrha. Wie gesagt junge Leute!
Wo haben die sowas her?
Habe auch den Eindruck das man da differenziert bei seinen Handlungen, weit weg in Europa sind Sachen
(Abenteuer, Flirt) anders, leichter möglich ich denke auch ohne Konsequenzen ziehen zu wollen.
Zurück in Korea wird dann wieder in den Koreamodus geschaltet. Was sich auch nach ca. 2 Wochen
bis mehrer Monate dann in Kleidung und Frisur sogar niederschlägt, vor allem bei Frauen.
Ich will nicht verallgemeinern, aber eine Tendenz ist schon erkennbar.
Wie du schreibst.. 50+ Koreaner mit diesen sehr strikten Meinungen = die Rückkehrer werden/würden
ja dann auch kritisch beäugt wie sie aus diesem möglichen Sündenpfuhl Europa (westl. Welt)
zurückkehren..
Andererseits habe ich von vielen Koreanerinnen den Eindruck das hier
ein sehr zurückhaltendes 'Bild' gezeigt wird. Brav, sittsam, fleißig studierend, lernend, "nein danke, ich
trinke keinen Alkohol." Kommt die Rede aber darauf , dann "ah ja das schmeckt gut oder das"..
Dann wie entschuldigend, "naja da war ich Student" (in Korea)...
Also wird hier auch ein Bild/ Fassade zelebriert... finde ich.

ich lese ja gern diesen blog: thegrandnarrative.com
http://thegrandnarrative.com/2010/09/13/interracial-couple…
http://thegrandnarrative.com/2010/07/23/korean-women-weste…
http://thegrandnarrative.com/2010/07/13/westerners-nipples…
Flo-ohne-h (Moderator) #9
Member since Jul 2009 · 2016 posts · Location: 深圳
Group memberships: Benutzer, Globale Moderatoren
Show profile · Link to this post
Quote by karingel:
ja, daran mußte ich auch denken.

und man merkt es besonders nach der 2. Flasche Soju.
wenn ich denn, dann, nach Korea fahre würde mich zu so einigen Themen auch die (echte)
Meinung/ Haltung der KoreanerInnen interessieren. Dürfte aber schwer werden wenn man nur
1-2 Leute dort kennt, ich denke auch nach etwas Auflockerung mit Getränken redet man etwas
anders, nicht so steif + höflich..
(allerdings will ich ja auch nicht, dass man denkt ich ( bzw. "wir" deutschen Frauen) wären quasi
Trinker...)    ;-)

Da habe ich als Mann zweierlei Vorteile:
1. wird von meinen Kollegen erwartet, daß ich mittrinke
2. vertrage ich allein schon vom Gewicht her deutlich mehr

Deshalb kann ich solche Beobachtung ("in Soju veritas"  ;-)) noch mit klaren Verstand machen.

Quote by karingel:
Ob diese 'tatsächlich nackt durch  den Flur gehen würden?' also nach/zum Bad..
ich meine, hier in Europa ist nicht Sodom und Gomorrha. Wie gesagt junge Leute!
Wo haben die sowas her?

Ich vermute, da vermischen sich schmutzige Fantasien mit Jjimjilbanggepflogenheiten und einigen Geschichten vom Hörensagen.

Bei mir im Wohnheim war es durchaus nicht unüblich, daß man mit Badetuch um die Hüften zum Duschen gegangen ist. Dann wurden die Klamotten wenigstens nicht naß. Das war aber ein reines Jungswohnheim, wo aber Freundinnen ein- und ausgingen.

Quote by karingel:
Habe auch den Eindruck das man da differenziert bei seinen Handlungen, weit weg in Europa sind Sachen
(Abenteuer, Flirt) anders, leichter möglich ich denke auch ohne Konsequenzen ziehen zu wollen.
Zurück in Korea wird dann wieder in den Koreamodus geschaltet. Was sich auch nach ca. 2 Wochen
bis mehrer Monate dann in Kleidung und Frisur sogar niederschlägt, vor allem bei Frauen.

Den Korea- bzw. Chinamodus kenne ich gut. Meine Frau schaltet nach 2h um.

Wenn ich aus Europa-Heimat wieder in die Korea-Heimat fahre (es ist ein sehr seltsames Gefühl zuhause Heimweh zu haben), schalte ich innerhalb von 1h fast vollständig vom D- in den K-Modus und umgekehrt. Das heißt bei mir aber nur, daß ich die entsprechenden Verhaltensweisen verwende. Die Denkweise bleibt ziemlich unverändert und die kritische Herangehensweise muß manchmal stark zurückgedrängt werden um Ärger zu vermeiden (z.B. wenn jemand mir im 1. Satz vorschwärmt, daß die koreanischen Waren die besten der Welt sind und im nächsten Satz dann sagt, daß er unbedingt einen Mercedes fahren will, weil die ja so viel besser sind).

Quote by karingel:
Andererseits habe ich von vielen Koreanerinnen den Eindruck das hier
ein sehr zurückhaltendes 'Bild' gezeigt wird. Brav, sittsam, fleißig studierend, lernend, "nein danke, ich
trinke keinen Alkohol." Kommt die Rede aber darauf , dann "ah ja das schmeckt gut oder das"..

Also wird hier auch ein Bild/ Fassade zelebriert... finde ich.

Das kommt stark darauf an. Ich war mit meinen Studenten auf Jeju und da wurde kräftig gebechert - die Studentinnen zwar weniger, aber auf deren Alkoholtoleranz bezogen (ca. 1/3 der männlichen) war es etwa gleich. Bei den großen Feiern trinken die Sekretärinnen auch mit, aber deutlich weniger. Ich glaube auch, daß sie es nicht täten, wenn sie nicht dazu gedrängt würden.
karingel #10
Member since Feb 2010 · 2048 posts
Group memberships: Benutzer, Stammtische Ostdeutschland
Show profile · Link to this post
Meine Frau schaltet nach 2h um.
Boa! :cool:
das ist ultraschnell.

BTW etwas offtopic wenn ich irgendwo im Ausland war oder (vor allem!) in Süddeutschl.
dann kriege ich immer einen Schock wenn ich nach Berlin komme  ;-)
rüpelige Leute, zugetaggte Häuserwände, Abfall auf den Strassen, nach Alkohol riechende Leute
(meine nicht Partygänger, sondern unangenehme 'Typen')
dann muß ich erst mal das "dicke Berliner Fell" wieder anziehen und "die Ellenbogen ausfahren" um
nicht unterzugehen.


Deshalb kann ich solche Beobachtung ("in Soju veritas"  ;-)) noch mit klaren Verstand machen.
2 병 sind ok, dann muss ich aufpassen...  :cool:

Ja ich kenne jemand ,sie (Koreanerin) soll auch mit den Kollegen mittrinken, mag aber keinen Alkohol,
es ist sehr schwer nein zu sagen. Sie ist wütend und auch traurig das man ihre Einstellung nicht
respektiert.

Mit "Fassade" meinte ich auch in Anspielung darauf, dass wir das Thema (eben "Fassade" in Korea) schon
mal hier im Forum hatten (allerdings in anderem Zusammenhang), da ging es darum das oft 'Dinge/Zustände'
bewußt ignoriert oder übersehen werden. Verdrängt.
meinte>>  hier gibt man sich bewußt sittsam (also einige..), um ein bestimmtes Bild zu erzeugen und
vielleicht eben auch gerade um sich abzugrenzen von vermeintlich? lockeren Westlern oder um beim
Thema zu bleiben nicht als seicht bzw. leicht zu haben zu erscheinen (Bezug männliche Westerner
>> asiatische Frau) a la wer trinkt, ist auch vielleicht in anderem locker...

************
Mich hatte beim allerersten Treffen (in DEU) in geselliger Runde (da gab es aber keinen Alkohol),
ein Koreaner gefragt "Und... trinkst du auch?!" ich gleich "Nein!"; ein anderer Tischnachbar (Koreaner),
grinst, "Falsche Antwort!". Ich "??"
Sicher wußte ich das in Korea Alkohol zu trinken anders belegt ist gesellschaftlich als in DEU, trotzdem
rutschte mir sofort das 'nein' heraus. Weil diese Frage ja HIER impliziert "Ey, bist du eine Trinkerin?"
Als (hier sozialisierte) Frau werd ich immer nein sagen. Für den fragenden Koreaner hieß meine Antwort,
wie er selber sagte "oh, eine langweilige Person,die nicht mal nen Bierchen mittrinkt".
Hätte es gelautet " Trinkst du AUCH Alkohol?" (also neben anderen Dingen), hätte ich gesagt 
"Gelegentlich."

Meine Gewohnheiten hierbei haben sich übrigens geändert... :blush:
Ich verstehe auch, dass man damit lockerer sein kann (koreanische Sichtweise) und anders reden kann
als ohne da man die Höflichkeitsfassade fallen lassen kann, auch seine Meinung sagen
kann etc. da "der Alkohol" dies ja entschuldigt. Später kann man sich des Gesagten erinnern oder tun als
hätte man es nie gesagt, also = praktisch. Sollte ich jemals wieder einen KoreanER persönlich kritisieren
wollen (Vorsicht Minenfeld!   :'() werde ich es nach der 3. Flasche Soju tun. Oder so...
Avatar
Chung-Chi #11
Member since Jul 2005 · 658 posts · Location: 서울
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
In reply to post #1
Quote by HappyJacky on 2012-05-31, 06:07:
Schon sehr "interessant" wie eindimensional und pseudojournalistisch sich hier einer der grossen Sender in Korea geriert... 8-(  :nuts:

Naja, wenn man sich die MBC-Nachrichten anschaut, bekommt man schon teilweise den Eindruck, dass es sich bei dem Sender um die Bildzeitung Koreas handelt.

So aergerlich der Fernsehbeitrag auch ist, man sollte dennoch nicht den darin gemachten Fehler wiederholen und von einer einzigen Fernsehsendung auf die Meinung aller Koreaner schliessen.
This post was edited on 2012-06-02, 12:33 by Chung-Chi.
SKH #12
Member since May 2012 · 69 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
In reply to post #1
Ja, ich habe schon von mehreren Quellen davon gehört, aber bis jetzt noch immer nicht mit Subs sehen können (auch der FB link funktioniert nicht).
SKH #13
Member since May 2012 · 69 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
In reply to post #7
Quote by Flo-ohne-h:
Da sehr viele der Ausländer als Lehrer in Korea sind, haben sie per se eine angesehene Stellung und sind damit als Partner akzeptabel. Erleichternd kommt dazu, daß man als Langnase leicht als handsome gilt, weil man idR größer, weißer ist und größere Augen und Nasen hat als die koreanischen Geschlechtsgenossen. Da das Äußere in Korea sehr viel zählt, sind viele Koreanerinnen einem westlichen Freund aus diesem Grund nicht abgeneigt. Außerdem spekuliere ich mal, daß viele junge Koreanerinnen auch mehr von der Welt erfahren und Englisch lernen wollen und deshalb auch nicht abgeneigt sind.

Diese Aussage ist ja wohl etwas übertrieben... Ich finde nicht (und ich bin gebürtige Koreanerin), dass die Westler unbedingt als ausgesprochen (wie 'selbstverständlich - hüstel!) 'handsome' gelten... Die sehen einfach anders aus - besonders wenn sie blässliche, milchige, schwabbelige Blondchen sind, karottenfarbenem, kunterbuntem Haar, Gesichtsringen und was der Deibel noch was irgendwo reingeht, mit irgend etwas durchbohrt ist, mit verschlissenen T-Shirts, am Hintern hängenden Hosen und voll tätowiert durch die Gegend laufen - was aber nicht unbedingt heissen will, dass sie deshalb 'besser' (räusper) aussehen! Da find ich dann den Durchschnittskoreaner hundertmal 'ansehlicher' als so ein Grufty. Man sollte das nicht so hervortun und sich selbst und andere glauben machen wollen, dass man als Westler unbedingt 'attraktiver' als als Asiat ist. Das Fremde ist 'interessant', was aber noch lange nicht mit einschliesst, dass das dadurch 'a good catch' wäre...

Quote by Flo-ohne-h:
Ich denke, daß einer der Hauptgründe für all das ist, daß Korea in ca. 40 Jahren vom extrem armen Entwicklungsland zum hochentwickelten Industrieland aufgestiegen ist. Das hat zur Folge, daß noch die ältere Generation (50+), die die schlechten alten Zeiten samt Konzept der "Rassenschande" (häßliches Wort, ich weiß) kennt und zu einem nicht unerheblichen Teil auch noch verinnerlicht hat auf Kinder und Enkel trifft, die teilweise sehr global denken, was natürlich erheblichen Sprengstoff bildet, der sich in solchen Populismus- und Rassismussendungen entlädt.

Rassenschande ist das falsche Wort.

Treffender wäre 'Blutslinie'. Jemand der sich mit einem/r Japaner/in verbindet gehört zwar zur selben Rasse, ist aber ethnisch (stammesgemäss) nicht mehr 100% 'sauber'. Wenn man schon solch ein explosives Thema anschneidet, sollte man (besonders als Deutscher...) nicht so unvorsichtig und leichtfertig mit solchen Ausdrücken um sich werfen...

Was viele Westler nicht kapieren (...) ist, dass Rassismus nicht das Gleiche wie Stammeszugehörigkeit (tribalism) ist. Das eine basiert auf dem puren Äusserlichen (Hautfarbe) und das andere ist der 'Clan' (Familie/Blutlinie/Nation im weiteren Sinne). Wenn die Menschen diese ganz wichtige Feinheit erst einmal auseinander halten könnten, dann würde nicht so viel unnützes Öl in kleine Feuer geschüttet. Die typisch westliche Arroganz ggb den Asiaten ist auch fehl am Platz, wenn man Fernsehsendungen à la MBC natürlich kritisieren darf und kann aber man tunlichst verschweigt, dass das nicht von ungefähr seinen Nährboden hat, weil es leider Gottes zu viele Westler gehabt hat, die sich an Asiatinnen (die oft als fetischisierte Sexobjekte westlicher Männerphantasien herhalten müssen) gütlich getan haben.

Das Expat Blog "Gusts of Popular Feeling" hat schon seit Mitte 2005 sehr eingehend über die sexuellen Ausschreitungen der englischsprachigen Lehrersippschaft in Korea berichtet. Es ist absolut widerwärtig was sich diese sogenannte 'besseraussehenden westlichen Männer' (kübel & kotz) herausgheolt haben unter dem Vorwand, einfach nur ein bisschen "Spass" haben zu wollen eben weil sie glauben 'besser auszusehen' (barf! Her mit dem Eimer!).

Part 1: English Spectrum and 'Ask The Playboy'
http://populargusts.blogspot.com/2012/03/2005-english-spec…

Ein kurzer Ausschnitt aus diesem Artikel (sehr aufschlusssreich und ausführlich und nur zu empfehlen wenn man unverblümte, objektive Berichterstattung und Kritik verträgt - in nicht weniger als 24 Artikeln aufgelistet - damit Du verstehst was ich hier vermitteln will... - und ja, von einem Westler der in Korea lebt):

Title: A million things I hate about K-girls

1. Ugly Korean chicks trying to score on the internet.

2. Bitches that look at me like I like them or something…usually I walk away laughing.

3. Every bitch here has the same style. ie. black stockings, plaid or black skirts, with those annoying suede boots

4. That stupid face they make..like their blowing up a ballon or something.

5. That stupid wide-eyed look they make when their taking a picture.

6. Schoolgirls that try to impress me with their shitty english on the train.

7. Rot breath on the hottest chick.

8. My date telling me, “Oh many foreigners like kimchi.”

9. Dramatic conversation…especially when they are asking for something.

10. Ajuma’s that think they look good.

11. Fat bitches that look at me.

12. Fat bitches that look at me and think that I am looking back.

13. Fat bitches that think I’m looking at them, and they joke and giggle with their fat friends.

14. Fat bitches.

15. Big bushes…someone need to teach these chicks how to shave.

16. Bitches dating dorky college fags because his dad has an Equuis and works for Hankook tires.

17. Any bitch in Kangnam….truley gold-digging whores out looking to marry the first rich adeshi they can find.

18. The chick I met at Slimelight that claims it was her first time…

19. Bitches that think they are black…wearing dreds and all that other ghetto shit.

20. Fuck all these ho”s!

Wenn man das hier liest, dann scheint mir (obwohl ich die Sendung nicht gesehen habe, kann ich mir lebhaft vorstellen, was da gezeigt wurde weil ich sie koreanisch ohne Subs gesehen habe), kann ich nur sagen, dass das leider Gottes nicht so 'schwarz/weiss' ist wie es scheint, weil ich diese Anmache (von Westlern, und besonders Schwarzen, die glauben, Asiatinnen wären leicht flachzulegen, wie die von 'Flo-h' erwähnten masslosen Selbstüberschätzungen schon hier kundgetan haben) am eigenen Leibe erlebt habe.

Westler glauben immer sie sind geiler, besser, grösser, reicher und was sonst noch so anfällt (von der Grösse des Johannes nicht zu sprechen!), und nehmen sich Dinge raus in Korea, die vielleicht in Europa und sonstwo als 'cool' scheinen, aber auch nur eine billige Masche sind um sich selbst zu bestätigen. Es gibt sicherlich immer Ausnahmen und man darf und soll nicht pauschalisieren, aber leider Gottes ist mir der Geschmack auf die 'schnelle Mal einen Nummer' abzuziehen und auch die Tendenz, im Westen, sich schon auf der Strasse das Gesicht abzulecken und sonstwelche überdeutlichen Verrenkungen in jedermann/-frau's Sichtweite einfach nur noch ...naja... nicht ansprechend...

Quote by Flo-ohne-h:
Natürlich läßt sich mit solchen Ängsten auch vortrefflich Wahlkampf betreiben, was denke ich auch zum nicht unwesentlichen Teil dahintersteckt.
Der ist schon vorbei falls Du das noch nicht mitgekriegt hast. Das Argument ist also schon nicht mehr tragend. Die Koreaner haben halt schon ein berechtigtes Gefühl (es ist immerhin eine Insel - da NK zwar immer noch 'dranhängt aber nicht auf die gleiche Art zugänglich für Westler ist wie SK) von den ganzen 'Immigranten' und besonders den US/UK und anderen Westlern verputzt (oder vera***** - je nachdem auf welcher Seite man steht) zu werden. Die Amis sind sowieso nicht gerne gesehen (schon aus militärischen Übergriffsgründen) und die bringen schon auch ziemlich viel Dreck mit rein (Drogen und anderes verkorkstes Zeug).

Es ist nicht schön und tut sicherlich nichts zur Völkerverständigung. Man könnte, ohne zu übertreiben, behaupten, dass zwei extreme Gegensätze aufeinanderknallen: die zu liberale sexuell freizügige 'anything goes' Herangehensweise der Westler mit der etwas doch manchmal sehr rückständigen und verkrusteten Einstellung (ca 1950) geprägt vom konfuzianischen Denkmodell der Koreaner insgesamt - nicht alle - aber immer ein noch sehr grosser Teil der Bevölkerung.

Wenn man bedenkt, dass mir ein 28 jähriger Koreaner gesagt hat, dass, wenn man als Japanerin alleine durch Korea gereist wäre, man mit Sicherheit nicht dieselbe Gastfreundschaft hätte erfahren können (O-Ton: "Die hätten Dir in den Kaffeee gespuckt"), dann versteht man vielleicht besser, dass das Ganze nichts mit Rassismus sondern viel mehr mit einem verzweifelten Versuch zu tun hat, seine Eigenständigkeit ggb diesen ständigen Belagerungen und Übergriffen anderer (wie Korea über die Jahrtausende hat erfahren und durchleben müssen) versucht sich zu schützen.

Dass das manchmal leicht verzerrt rüberkommt, scheint mir da fast verständlich, wenn auch nicht gerade hilfreich.
This post was edited 3 times, last on 2012-06-02, 16:57 by SKH.
Flo-ohne-h (Moderator) #14
Member since Jul 2009 · 2016 posts · Location: 深圳
Group memberships: Benutzer, Globale Moderatoren
Show profile · Link to this post
Quote by SKH:
Quote by Flo-ohne-h:
Natürlich läßt sich mit solchen Ängsten auch vortrefflich Wahlkampf betreiben, was denke ich auch zum nicht unwesentlichen Teil dahintersteckt.
Der ist schon vorbei falls Du das noch nicht mitgekriegt hast.

Vielleicht hast Du nicht mitgekriegt, daß der nächste schon IV. Quartal bevorsteht und man bei solcher Propaganda einfach auch etwas längerfristig gehirnwaschen muß, damit es gut wirkt.
SKH #15
Member since May 2012 · 69 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Flo, ich weiss dass es auch längerfristig auf einen Wahlkampf hinausläuft, aber es tut trotzdem nichts dazu, dass MBC sehr wohl eine berechtigte Reportage über die sexuellen Ausschweifungen und 'Freiheiten' der Westler ggb Koreanerinnen (weil es ja darum im weiteren Sinne geht) gemacht hat, die so falsch nicht ist, besonders wenn man sich diese Titel hier ankuckt. Da stehen einem einfach nur noch die Haare zu Berge und es wird einem schlecht beim Lesen:

The 2005 English Spectrum Incident

Part 1: English Spectrum and 'Ask The Playboy'
Part 2: The Kimchiland where it’s easy to sleep with women and make money
Part 3: English Spectrum shuts down as Anti-English Spectrum is created
Part 4: How to hunt foreign women
Part 5: Did the foreigners who denigrated Korean women throw a secret party?
Part 6: The 'Ask The Playboy' sexy costume party
Part 7: Stir over ‘lewd party’ involving foreigners and Korean women
Part 8: The 2003 post that tarred foreign English teachers as child molesters
Part 9: Netizens shocked by foreign instructor site introducing how to harass Korean children
Part 10: Movement to expel foreign teachers who denigrated Korean women
Part 11: "Middle school girls will do anything"
Part 12: Netizens propose 'Yankee counter strike force'
Part 13: Segye Ilbo interview with the women from the party, part 1
Part 14: Segye Ilbo interview with the women from the party, part 2
Part 15: Web messages draw Koreans’ wrath
Part 16: Thai female laborers and white English instructors
Part 17: 'Regret' over the scandal caused by confessions of foreign instructors
Part 18: "Korean men have no excuse"
Part 19: "Unfit foreign instructors should be a 'social issue'"
Part 20: 'Clamor' at foreigner English education site
Part 21: Foreign instructor: "I want to apologize"
Part 22: No putting brakes on 'Internet human rights violations'
Part 23: "They branded us as whores, yanggongju and pimps," part 1
Part 24: "They branded us as whores, yanggongju and pimps," part 2

http://populargusts.blogspot.com/2012/05/they-branded-us-a…
Close Smaller – Larger + Reply to this post:
Smileys: :-) ;-) :-D :-p :blush: :cool: :rolleyes: :huh: :-/ <_< :-( :'( :#: :scared: 8-( :nuts: :-O
Special characters:
Page:  1  2  3 ... 6  7  8  next  
Go to forum
Not logged in.
Lost password · Register
Current time: 2019-10-17, 04:27:45 (UTC +02:00)  ·  Impressum  ·  Datenschutz