Forum: Overview Allgemeines Forum -  자유게시판 RSS
Halb koreanische Kinder?
Wenn der Vater koreaner ist, und nicht die Mutter.
Page:  1  2  3  next  
This ad is presented to unregistered guests only.
lelee #1
User title: 레아
Member since Apr 2012 · 24 posts · Location: 서울
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Subject: Halb koreanische Kinder?
Bei allen Bilder zu halbkoreanischen Kindern, die ich im www gesehen habe, war die Mutter koreanisch. Deswegen sahen die Kinder wahrscheinlich auch mehr koreanisch aus, oder? Nur wie sehen die Kinder aus, wenn es umgekehrt ist? Sehen die dann ueberhaupt noch koreanisch aus? Oder wie? Ich weiss,  man kann das nicht genau sagen, weil jeder anders aussieht, aber mal generell..was denkt ihr?
Avatar
Bauschi #2
User title: 바우시
Member since Oct 2006 · 270 posts · Location: Heidelberg
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Hi lelee,

ich kenne zufälligerweise eine Halbkoreanerin mit koreanischem Vater. Sie sieht koreanisch aus ;)
Bauschi | 바우시 blog.fbausch.de
Kiva.org
mal #3
Member since Mar 2009 · 296 posts · Location: Bochum
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
In reply to post #1
:)
also bei der Fortpflanzung ist es ja so das die eine Haelfte der Gene vom Vater und die andere Haelfte von der Mutter kommen. Das ist auch so bei Koreanern und Europaeern egal woher Vater oder Mutter kommen. :)
Es gibt Merkmale die dominant und welche die rezessiv vererbt werden. So werden die Kinder von Koreanern und Europaeern immer braune Augen haben (ausser bei Alibinos?), da das Merkmal "braune Augen" dominat und das Merkmal "blaue Augen" rezessiv ist.
                                                                       
Oldboy #4
Member since May 2011 · 222 posts · Location: Offenbach am Main
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
In reply to post #1
Hi lelee,

mein Cousin hat einen Sohn mit einer Koreanerin. Er hat zwar koreanische Züge, allerdings nicht so stark ausgeprägt, da er eher nach seinem Vater kommt. Ich glaube das man pauschal es nicht sagen, da es darauf ankommt, nach wem das Kind kommt.
Flo-ohne-h (Moderator) #5
Member since Jul 2009 · 2023 posts · Location: 深圳
Group memberships: Benutzer, Globale Moderatoren
Show profile · Link to this post
In reply to post #1
Quote by lelee:
Bei allen Bilder zu halbkoreanischen Kindern, die ich im www gesehen habe, war die Mutter koreanisch. Deswegen sahen die Kinder wahrscheinlich auch mehr koreanisch aus, oder? Nur wie sehen die Kinder aus, wenn es umgekehrt ist? Sehen die dann ueberhaupt noch koreanisch aus? Oder wie? Ich weiss,  man kann das nicht genau sagen, weil jeder anders aussieht, aber mal generell..was denkt ihr?

Warum meinst Du, daß Kinder deren Vater Koreaner und Mutter Europäerin ist anders aussehen als umgekehrt? Das Y-Chromosom (was nur vom Vater kommt) enthält eigentlich nur eine Information - "Es wird ein Junge".

Wenn es ein Mädchen ist, gibt es genetisch keine Unterschiede, "wie rum" die Herkunft verteilt ist. Bei Jungen ist das X-Chromosom von der Mutter und da kann evtl. ein geringer Einfluß sein - allerdings weiß ich jetzt nicht auswendig, was alles für Info auf dem X-Chromosom steht.

Welches Erbgut dominiert, hängt davon ab, ob das europäische oder das asiatische Gen dominant ist. Dabei gibt es noch etliche Zwischenformen, aber das soll Dir lieber ein Genetiker erklären.

Z.B. habe ich gesehen, daß Mischlingskinder (D-Chin./D-K mit blondem Vater) mittelbraune Haare haben. Eigentlich hatte ich in Erinnerung, daß schwarze Haare dominant sind. Ebenso habe ich bei Afrika-Europäermischlingen mittelbraune Locken gesehen. Die typisch negroiden Locken scheinen also dominant zu sein.

Man kann nicht immer sagen, daß die eine oder andere Herkunft dominiert. Einer meiner Kollegen ist mit einer Koreanerin verheiratet (eine der nach D adoptierten Waisenkinder). Die beiden haben zwei Kinder. Der Sohn sieht typisch deutsch aus, die Tochter fast komplett asiatisch.

Man sieht also, daß es nicht wirklich immer nach dem Motto 50%/50% vor sich geht (ansonsten wären auch sehr unterschiedlich aussehende und sich verhaltende Kinder der gleichen Eltern nur schwer zu erklären). Ich sehe z.B. meiner Mutter sehr ähnlich, während mein Bruder genauso aussieht wie mein Vater vor 30 Jahren (nur ohne Bart).
This post was edited on 2012-04-01, 12:48 by Flo-ohne-h.
lelee #6
User title: 레아
Member since Apr 2012 · 24 posts · Location: 서울
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Danke , dass ihr so detailiert geantwortet habt! Lol^^
JayD #7
Member since Dec 2011 · 728 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
ich kann dich ja hier auf dem Laufenden halten wie sich unser sohn entwickelt :D:D er ist jetzt fast 4 wochen und hat zur zeit braune haare (ich bin dunkelblond und mama ist koreanerin) und sieht von den gesichtszügen sehr gemischt aus (nicht ganz so flache stirn wie koreaner und auch ein bisschen ausgeprägteren nasenknochen zwischen den augen ahhh und ganz wichtig für koreaner (double eyelid, was sich viele frauen sonst immer operieren :D), aber das ändert sich gefühlt alle paar tage:D...ich denke in ein paar monaten wird sich das dann eher herauskristallisieren nach wem er kommt:-)
Avatar
dergio #8
User title: Rückkehrer
Member since Jan 2006 · 1251 posts · Location: Düsseldorf
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Also von dem was ich noch aus dem Genetik Unterricht weiß, bekommt man doch 50% von beidem. Und die Frage ob das Kind mehr koreanisch oder mehr europäisch aussieht ist genau so subjektiv wie ob es mehr wie Vater oder wie Mutter aussieht. Und wenn du drei Leute fragst bekommst du vier verschiedene Antworten. ;)
karingel #9
Member since Feb 2010 · 2048 posts
Group memberships: Benutzer, Stammtische Ostdeutschland
Show profile · Link to this post
... + Vater und Mutter existieren ja nicht losgelöst von ihren (genetischen) Vorfahren
> Großeltern
...+ Vermehrung will größtmöglichen Erfolg, so überwiegt oft die Seite, die die meisten Kinder hat(te).
      (sprich hat die Mutter viele Geschwister und /oder ihre Eltern auch, wird dies auch relevant)
JayD #10
Member since Dec 2011 · 728 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
"Vermehrung will größtmöglichen Erfolg, so überwiegt oft die Seite, die die meisten Kinder hat(te).
      (sprich hat die Mutter viele Geschwister und /oder ihre Eltern auch, wird dies auch relevant)"
-Das glaub ich dir nicht, woher ollen denn die Geninformationen der Mutter wisen, wieviele Geschwister es einmal haben wird z.B. wenn es als erstes geboren wird? Es hängt einfach davon ab ob die Mutter viele Eigenschaften weitergibt die dominant sind oder rezessiv sind, wie das Beispiel mit den Haaren oder der Augenfarbe.
Es ist nunmal so, dass es in absehbarer Zeit kaum noch blonde Menschen geben wird, da dies ein rezessives Merkmal ist^^
karingel #11
Member since Feb 2010 · 2048 posts
Group memberships: Benutzer, Stammtische Ostdeutschland
Show profile · Link to this post
mußt du ja nicht..
habe auch i.M. nicht die Zeit und Lust hier die wissenschaftlichen Belege nachzuliefern...
Man hat schon früher (Europa.. und bestimmt nicht nur da, und teilweise heute noch in ländlichen Gegenden)
darauf geachtet wen Töchterchen zum Mann nimmt. Übrigens schaute man auch auf die Zähne des
Mannes (ne, er mußte nicht "ah" sagen, aber man kann es ja sehen..), gesunde Zähne = Pluspunkt,
auch die Veranlagung wird vererbt..
woher ollen denn die Geninformationen der Mutter wisen, wieviele Geschwister es einmal haben wird z.B. wenn es als erstes geboren wird?
:rolleyes:
die vielen Geschwister kommen vom Vater ('Erzeuger') und der hat auch Geschwister oder keine.
er hat Eltern und diese haben Geschwister oder auch nicht.. ihre Geninformationen hat sie von ihren Eltern..
micnaumann #12
Member since Jun 2007 · 278 posts · Location: Bremen
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
@jayD ich stimme dir vollkommen zu.
@Karingel
die vielen Geschwister kommen vom Vater ('Erzeuger') und der hat auch Geschwister oder keine.
er hat Eltern und diese haben Geschwister oder auch nicht.. ihre Geninformationen hat sie von ihren Eltern..
Was??????? Das habe ich nicht verstanden.
karingel #13
Member since Feb 2010 · 2048 posts
Group memberships: Benutzer, Stammtische Ostdeutschland
Show profile · Link to this post
.. ich meine die Vaterseite (als Beispiel!), das habe ich ia geschrieben.
Weiß nicht was da nicht so verständlich ist. Mann + Frau haben ja wohl
Eltern also = 2 + 2,
und die haben wieder Eltern (Oma + Opa) macht dann schon 8 insgesamt auf der Großelternlinie.
Und nehmen wir mal an bei der Frau hat die Vaterlinie (kann aber auch die Linie der Mutter der Frau sein,
oder beide,ist ja nur ein Beispiel) jeweils viele Kinder hervorgebracht.
Beim jungen Mann gab es immer nur wenige oder eben Einzelkinder in der Familienlinie zeitlich
 rückwärts gesehen, also werden die Merkmale der Linie die (in der Vergangenheit> Vater oder
Großelterngeneration) mehr Nachwuchs hatte, eher bzw. mehr dominant sein... also das Kind/die Kinder
von Mann + Frau würden auch eher das Aussehen (darum ging es ja dem Poster, darum wie könnten
die Kinder aussehen) der mütterlichen Linie haben. Wohlbemerkt auch, aber nicht ausschließlich.
Gummibein #14
Member since Feb 2008 · 881 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Uh, oh, das versteht glaube ich keiner?

Ein Mensch hat einen kompletten Satz an Genen die kein Gedächtnis oder Funkempfänger haben. Ein Teil davon wird kombiniert mit einem Teil von einem anderen Menschen. Daher gibt es keinen Zusammenhang zwischen der Zahl der Brüder/Schwestern die Eltern/Großeltern/Großgroßeltern mit der Zahl der dominanten Genen.

Sonst würden die Menschen alle so aussehen/sein wie die ärmsten der Armen die in der Regel dazu neigen deutlich mehr Kinder zu haben als die Menschen die so gut versorgt sind, dass sie genau wissen ein, zwei Kinder reichen schon und wir bekommen sie durch.

Ich kenne noch die Generation wo mehr als 10 Kinder keine Seltenheit waren. Wenn sie mit jemandem verheiratet gewesen wären der als Einzelkind aufgewachsen ist würde ein Kind genauso geraten wie der-/diejenige mit den vielen Geschwistern? Eine sehr gewagte These?
This post was edited on 2012-04-02, 22:13 by Gummibein.
Avatar
orosee #15
User title: Ernst ist anders.
Member since Oct 2009 · 1429 posts · Location: Itaewon-dong, Seoul
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Ganz verstanden habe ich das auch nicht, im Moment denke ich es so: Ist die Frau besonders fruchtbar, hat sie viele Kinder. Sollte dieses "Fruchtbarkeitsgen" in der weiblichen Linie dominant sein, braucht es halt nur einen eifrigen Vater, und das Gen wird sich in der weiblichen Linie fleissig vermehren. Oder ganz banal, wer viele Kinder hat (in jeder Generation), hat auch viele Enkelkinder usw. Hmm, klingt aber doch zu trivial.

Wie das aber in der postnuklearen 0.75 Kinder Familie zum Tragen kommen soll, sehe ich nicht. Man kann aber sagen: eine Gruppe, die im Schnitt 3-5 Kinder pro Paar erzeugt und diese bis ins Vermehrungsalter am Leben haelt, wird in wenigen Generationen andere Gruppen dominieren, die z.B. nur 1.2 oder 1.9 Kinder in die Welt setzen. Sarrazin pur (Darwin auch). Das hat aber mit dem OP nichts mehr zu tun  ;-)

Zum Thema: Kinder, bei denen der Vater Koreaner ist und die Mutter nicht, sehen oft asiatischer aus. Wieso? Ganz einfach; bei der Frau handelt es sich dann um eine Suedostasiatin oder Chinesin. Wieder ein anderes Problem.
(\_ _/)
(='.'=)
('')_('')
Close Smaller – Larger + Reply to this post:
Smileys: :-) ;-) :-D :-p :blush: :cool: :rolleyes: :huh: :-/ <_< :-( :'( :#: :scared: 8-( :nuts: :-O
Special characters:
Page:  1  2  3  next  
Go to forum
Not logged in.
Lost password · Register
Current time: 2019-12-06, 18:52:58 (UTC +01:00)  ·  Impressum  ·  Datenschutz