Forum: Overview Aktuelles - 지금 한국/독일에서는 RSS
Marinebasis auf Jeju
Page:  1  2  next  
This ad is presented to unregistered guests only.
karingel #1
Member since Feb 2010 · 2048 posts
Group memberships: Benutzer, Stammtische Ostdeutschland
Show profile · Link to this post
Subject: Marinebasis auf Jeju
es scheint sich wohl auch auf die kommenden Wahlen auszuwirken...

Das Bauprojekt im Spiegel der US newspaper 2011
http://www.nytimes.com/2011/08/19/world/asia/19b…?pagewa…

ein Artikel der KT online von Ende 2011
http://www.koreatimes.co.kr/www/news/opinon/2012/03/169_92…
der Ton der KT online in diesem Frühjahr verschärft sich denn doch..
http://www.koreatimes.co.kr/www/news/opinon/2012/03/202_10…

http://www.koreatimes.co.kr/www/news/nation/2012/03/113_10…
Avatar
Soju #2
Member since Jan 2007 · 2277 posts · Location: München
Group memberships: Benutzer, Stammtische Süddeutschland
Show profile · Link to this post
Hallo Karingel,
Ich finde es ist eine Katastrophe ...
Wer will kann die Petition dazu unterschreiben:
http://signon.org/sign/save-jeju-island-no-naval…?source…
karingel #3
Member since Feb 2010 · 2048 posts
Group memberships: Benutzer, Stammtische Ostdeutschland
Show profile · Link to this post
ja die habe ich auch schon gesehen..


..ich finde die Erklärungen bezüglich des Baues 'incredible' egal ob ich nun Koreaner bin oder nicht,
zumindest bin ich ja ein potentieller Tourist. Vielleicht von Jeju...
"Das man die Marinebasis baut, bedinge ja dann auch die späteren zivilen Bauten (Hafen)
und die würden doch sehr nutzbringend sein.."
Man zerstört erst Natur, baut dann ein Militärobjekt; "quasi weil das eine gebaut wird entstände ja
das (zivile) nutzbringende Andere" so der Tenor.

Wie die Koreaner und vor allem Jejubewohner damit umgehen ist ja die eine Seite,
die andere das internationale Touristen, und man will ja nicht nur Touristen aus China oder Japan
dort.., sensibel auf Umwelt- oder politische Ereignisse reagieren. Auf der einen Seite also World
Heritage Site und "Insel des Friedens" mit Bewerbung der schönen Natur,versus zumindest örtliche
Zerstörung/Beeinträchtigung der Natur.. und die dort sonst tauchenden Frauen scheinen ja ebenso
berühmt zu sein wie die weiblichen Gegenparts in Japan die nach Perlen und (Schwämmen glaube
ich) tauchen.
henchan (Former member) #4
No profile available.
Link to this post
Quote by karingel:
.. und die dort sonst tauchenden Frauen scheinen ja ebenso
berühmt zu sein
wie die weiblichen Gegenparts in Japan die nach Perlen und (Schwämmen glaube
ich) tauchen.

Jub,
das sind sie, hab sie in Seogwipo und nahe der Insel Udo gesehen. Die haben nur anscheinend
ein "Nachwuchsproblem". Für diesen Job scheinen sich immer weniger Frauen zu interessieren.
 
Die meisten Frauen, die ich gesehen hab, waren rel. alt und von kräftiger Statur. Hab auch
schon Plakate gesehen, auf denen solche Taucherinnen gemalt abgebildet sind. Die sind
jung und schlank dargestellt. Das soll wohl auch das Bild dieser Frauen in den Köpfen einiger
japanischer Touristen sein, die dann auf Jeju desillusioniert werden.
Gummibein #5
Member since Feb 2008 · 881 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Ich staune, dass sich da überhaupt Widerstand regt.

Hat keiner die verschandelte Strände von der Grenze von Nordkorea bis weit hinunter nach Süden gesehen? Dann sind da noch die Militärstützpunkte im dichten Abstand.
karingel #6
Member since Feb 2010 · 2048 posts
Group memberships: Benutzer, Stammtische Ostdeutschland
Show profile · Link to this post
der wird natürlich versucht zu unterbinden.
http://rki.kbs.co.kr/german/news/news_Po_detail.…?No=399…
Kuggi #7
User title: Currywurst
Member since Mar 2012 · 141 posts · Location: Düsseldorf
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Ich muss mich als Koreaner ernsthaft fragen, was Südkorea überhaupt mit der Demokratie zu tun hat.
Nichts!!!
Korruptionen herrschen schon seit Jahrzehnten sowohl in der Politik als auch in der Privatgesellschaft (Siehe die ganzen Korruptionen bei jetzigen Politikern und Steuerhinterziehung von Jaeboels)!!!!!!!!

Sorry..es gibt Länder, die genauso korrupt sind wie Südkorea, aber wenn ein Land korrupt ist, dann hat dieses Land den demokratischen Ruf nicht verdient!.
Deutschland hat natürlich auch korrupte Seite wie alle anderen europäischen Länder.. Aber es ist ja so, dass Deutschland trotzdem viel mehr auf das Volk hört.

Die MB Regierung ist einfach lächerlich und für mich nichts Anderes als Diktaturgesellschaft.

Ich bin dafür, eine Militärbasis zu bauen..Jedes Land hat das Recht, sich vor anderen Ländern zu schützen.
Ich bin dafür, dass jedes Land ohne Krieg überlebt und mit anderen Ländern zusammmen kooperiert und friedliche Lösungen findet.
Aber trotzdem sollte ein Land eine sehr starke Militärbasis haben.

Ich hätte kein Problem, eine Militärbasis auf Jeju zu bauen, aber es gibt trotzdem eine heftige Kritik von mir, dass die Regierung komplett die Gegenstimme von Bewohnern auf Jeju ignoriert. Das ist einfach der purer Missbrauch, den eine demokratische Regierung machen kann.
Der zweite Punkt, der mich stört, ist, dass ehe nur die amerikanischen Truppen auf Jeju stationiert werden. Die Absicht ist, dass die Amis weiter Einfluss auf Hanban-Do haben und sich somit mit asiatischen Großmächten wie Russland und China anlegen können.
Aber gut, Korea kann nicht von heute auf morgen einfach die amerikanischen Truppen abziehen lassen und eigene Wunderwaffen herstellen, welche sowieso mehrere Jahre dauert.
Aber Korea wird leider für immer und ewig auf Amerika hören und Amerika alles erlauben.


So eine dreiste Aktion hat man vor dem freien Handelsabkommensvertrag zwischen Korean und den USA gesehen (한미 FTA).

Eine politische Partei 한나라당 ignoriert komplett die Gegenstimme von anderen politischen Parteien 민주당, etc.
Auf Koreanisch sagt man: 날치기.

In einem demokratischen Land ist es so, dass man letzendlich die Entscheidung dem Volk überlassen sollte, falls politische Parteien gegenseitig keine Entscheidung treffen können (Siehe Griechenland in der Euro-Krise oder Stuttgarter Bahnhof).

Ich sehe ehe düstere Zeiten für Korea für die nächsten 10, 20 und 30 Jahre, falls das freie Handelsabkommen nicht abgebrochen werden sollte oder die Regierung dafür keine Maßnahmen gegen den Wirtschaftseinbruch und die innere Gesellschaft hat.

Ich hoffe nur, dass die MB Regierung vorbei ist und dass sich das koreanische Volk nicht immer auf kluge Gelabber von Politkern verlässt, sondern sich ernsthaft mit den politischen Diskussionen auseinandersetzt, um einen vernünftigen Politiker zu wählen, der auch anderen Großmächten gegenüber ganz klar "Nein" sagen kann, wenn etwas nachteilig für uns ist und für eine gesunde Demokratie kämpft.
This post was edited 2 times, last on 2012-03-24, 22:31 by Kuggi.
Christian1989 (Former member) #8
No profile available.
Link to this post
Die 한나라당 heißt doch jetzt 샌우리당...  :-p

Naja, im Demokratieindex steht Korea ziemlich gut da: http://de.wikipedia.org/w/index.…?title=Demokratieindex&…
und Platz 43 im Korruptionsindex ist immerhin keine Katastrophe(, aber auch nicht besonders toll): http://cpi.transparency.org/cpi2011/results/
Referenden sind in Deutschland ja leider auch nur auf Länderebene möglich...

Ich frag mich wirklich, was die Leute immer gerade an dem Korea-USA-FTA aufregt. Das FTA mit der EU ist viel weitgehender als mit den USA und darüber regt sich niemand auf. Außerdem hat Korea ja schon FTAs mit Singapur, Peru, Chile, der ASEAN und der EFTA abgeschlossen.
Viele behaupten ja, von dem FTA würden nur die Konzerne profitieren und zwar auf Kosten der "kleinen Leute". Aber das ist ja eig. bei jedem FTA so, nicht nur bei dem mit den USA. Der Vorteil für die gemeine Bevölkerung liegt in der Regel darin, dass die Preise durch den erhöhten Wettbewerb sinken oder nicht mehr so schnell steigen...

Ich bin übrigens ein großer Freund des freien Welthandels und finde es gut das Korea dadurch weniger protektionistisch wird. Ich weiß jedenfalls nicht, warum jetzt das FTA mit den USA soviel Unheil bringen soll. Man sollte eher aufpassen, dass die Regierung nichts dummes macht bei einem möglichen FTA mit China: http://www.mofat.go.kr/ENG/policy/fta/status/con…?menu=m…
Ob Südkorea so ein Freihandelsabkommen abschließen sollte mit einem Staat der nordkoreanische Flüchtlinge auch wieder nach Nordkorea abschiebt anstatt nach Südkorea?? Man sollte jedenfalls politische Bedingungen an so ein Abkommen stellen...

Das hatte jetzt gar nix mit der Marinebasis zu tun...  :-/
Kuggi #9
User title: Currywurst
Member since Mar 2012 · 141 posts · Location: Düsseldorf
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
@Christian1989

Du hast aber offenbar nicht mal einen Satz von diesem Vertrag zwischen Korea und den USA gelesen oder?

Aber es ist auch nicht nötig, mit Mühe komplizierte Verträge zu lesen, die nur AnwaltIn versteht.

Da genügt es eig., "anständige" Nachrichten zu lesen.
karingel #10
Member since Feb 2010 · 2048 posts
Group memberships: Benutzer, Stammtische Ostdeutschland
Show profile · Link to this post
@Kuggi
 
Da genügt es eig., "anständige" Nachrichten zu lesen.
da du es gerade ansprichst: was kannst du empfehlen (im Internet) das nicht regierungsfreundlich
(pro LMB) ist, ich meine an online Zeitungen/news aus Korea?
Ein Problem ist das die -pro LMB- englische Seiten haben.. und zwischen etwas koreanisch verstehen
und komplexe, womöglich ironische Sätze eines online-news-blogs (auf koreanisch) zu verstehen/übersetzen
liegen doch Welten (für mich)...
Gummibein #11
Member since Feb 2008 · 881 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Irgendeiner hat das koreanische Dilemma mal so formuliert: Eigentlich gehörten alle Jaebols ins Gefängnis aber das sind nun mal die Menschen, die etwas bewegen können. Während man in USA solche Leute nicht schont ist man in Korea der Meinung man könne auf diese "Talente" nicht verzichten.

Die Klagen über jedwede Handelsabkommen seitens Korea hat mich immer nur befremdet. Es genügt doch ein Blick auf die Straße um festzstellen oder zuzugeben, dass die Welt so ein Handelsgebahren auf Dauer nicht dulden kann. Wohin man auch blickt, Autos aus koreanischer Produktion. Wenn man die paar "Spielzeuge" oder reine Statussymbole weglässt kann man den Martkanteil der Koreanischen Autohersteller wohl ohne große Angst auf 95+ % ansetzen. Selbst Deutschland mit den "besten" Autohersteller der Welt kommt nicht einmal in die Nähe dieser Quote.
Kuggi #12
User title: Currywurst
Member since Mar 2012 · 141 posts · Location: Düsseldorf
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
In reply to post #10
Ich bin da kein Experte und kenne leider keine bestimmte anständige Nachrichtsender.
Deshalb mit Anführungszeichen habe ich den Begriff anständig erwähnt.
Die meisten Medien sind leider zu einseitig. Entweder sind sie absolut gegen die Regierung oder für die Regierung. Manchmal kann ein Blogger sogar bessere Informationen geben als irgendwelche Journalisten.
Daher mein Tipp: Lies viele Nachrichten( auch wenn sie zu einseitig sind ), die Pro LMB sind und gegen LMB sind. Daraus kannst du dir deine Meinung bilden.

Wenn du Koreanisch lesen kannst, dann geh mal auf www.daum.net oder www.naver.com
Dort findest du genug Nachrichten, die sich natürlich mit der MB-Regierung kritisch auseinandersetzt.
Dort wirst du eig. nur Nachrichten gegen die MB-Regierung finden können.


Das Freihandelsabkommen hat nicht viel mit der Marinebasis auf Jeju zu tun, da es unterschiedliche Themen sind.
Aber MB hatte versprochen, die Marinebasis von Jeju-Bewohnern stimmen zu lassen. Aber was ist passiert?
MB lässt einfach mal bedeutende Sehenswürdigkeiten zerstören, ohne dass er Jeju-BewohnerInnen dabei mitberücksichtigt.
Ob letztendlich seine Entscheidung richtig ist, auf Jeju die Marinebasis zu bauen, ist eine andere Frage.
Der Prozess muss stimmen. Wenn er einfach mal die demokratische Abstimmung ignoriert, dann eskaliert er die Situation noch schlimmer.


Off-Topic:
Etwas zum freien Handelsabkommen zwischen Südkorea und den USA für Christian1989.
Es ist richtig, dass Südkorea mehrere Handelsabkommenverträge bis jetzt abgeschlossen hat.
Bis jetzt waren alle Ergebnisse nicht so profitabel, wie die Regierung erwartet hat.
Du kannst aber diese mit dem freien Handelsabkommen mit den USA gar nicht vergleichen!
Da liegen wieder unterschiedliche Welten.
Erkundige dich mal, was mit Mexiko nach dem freien Handelsabkommen mit den USA passiert ist.
Erkundige dich mal, warum sich Kanada nach dem freien Handelsabkommen mit den USA leidet.
Erkundige dich mal, warum selbst Japaner düstere Zeiten für Korea durch das freie Handelsabkommen mit den USA sehen.

Durch dieses freue Handelsabkommen mit den USA wird es eine katastrophale Wettbewerbsverzerrung geben, welche besonders Europa trifft.
Autoexport und Import ist ein großes Thema bei dem Handelsabkommen zwischen KOR und den US.
Koreaner und Amerikaner haben sich geeinigt, amerikanische Autopreise in Korea bis zu 50% zu senken UND Steuer (Exportsteuer etc.) von 8% auf 4% zu senken. Es gibt weitaus mehrere Steuersystem zu diesem Thema, aber so detaillert braucht man nicht über dieses Thema zu diskutieren.

Eine ganz einfache Nachricht dazu: http://sports.khan.co.kr/news/sk_index.h…?cat=view&a…

Was passiert damit? Meinst du, dass KoreanerIn wirklich europäische Autos kaufen wird, obwohl amerikanische Autos so günstig wie noch nie sind?
MB, BMW, Porsche etc. hätten keine Chance gegen günstige amerikanische Wagen. Deutsche Autos sind besser, aber da sie teurer werden, werden unsere Geldbeuteln auch knapp, daher werden so viele Menschen lieber Made In USA bevorzugen.

Falls es einen Krieg in Korea geben sollte, dann haben wir nicht das Recht, unsere Truppen zu kontrollieren, abzuziehen oder damit anzugreifen, wenn amerikanische Truppen nicht einverstanden sind.
Wir haben in unserem Land nicht das Sagen, sondern Amerikaner.


Falls es eine Klage zwischen US-Investoren und koreanischen Unternehmen geben sollte, dann stehen wir leider vor US-Gericht und nicht vor Gericht in Korea, obwohl diese Klage in Korea passiert ist. Auch wenn eine Klage in Korea stattfinden sollte, wird diese unter amerikanischen Gesetzen durchgeführt.
Das ist auch der Grund, warum sehr viele amerikanischen Kanzleien ab dem nächsten Jahr nach Korea kommen.
Somit hat Südkorea praktisch koreanische Gesetze aufgegeben, verloren und akzeptieren für die gesamte koreanische Wirtschaft nur noch amerikanische Gesetze.

Wir übernehmen sogar amerikanische Systeme im Bereich Medizin.
Z.B. Medikamentenpreise und eine Krebsoperation sind in den USA generell viel teurer als in Korea.
Deshalb werden alle Medikamentenpreise in Korea in den kommenden Jahren erhöht.
Falls ich eine OP haben sollte, gebe ich dafür doppelt so viel aus.
Amerikaner können ihre Medikamentenpreise so viel erhöhen, wie sie wollen (Theoretisch und praktisch)

Dagegen ist das freie Handelsabkommen zwischen EU und Korea harmlos.

Während des Schreibens fällt mir eine kleine Story ein:
Vor 6 Jahren wurde ein deutscher Schüler in seiner Schule gemobbt.
Der Grund: Er war der einzige Deutsche in seiner Klasse und nur er konnte anständig Deutsch sprechen.
Ein Deutscher wird gerade in Deutschland von ausländischen Schülern gemobbt, verprügelt und gehänselt, nur weil er Deutsch sprechen kann.
Diese Story mag zwar nichts, absolut nichts mit unseren Themen zu tun haben, aber diese Geschichte kommt immer hoch.


P.S. Ich habe mich nicht aufgeregt, sondern wollte erklären, warum ich eig. gegen die MB-Regierung und Handelsabkommen bin.
This post was edited on 2012-03-25, 17:16 by Kuggi.
Kuggi #13
User title: Currywurst
Member since Mar 2012 · 141 posts · Location: Düsseldorf
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
In reply to post #11
Quote by Gummibein:
Irgendeiner hat das koreanische Dilemma mal so formuliert: Eigentlich gehörten alle Jaebols ins Gefängnis aber das sind nun mal die Menschen, die etwas bewegen können. Während man in USA solche Leute nicht schont ist man in Korea der Meinung man könne auf diese "Talente" nicht verzichten.


Jaebols sind genauso wie Oligarchen in Russland. Nur Jaebols sind "ärmer" als Oligarchen.
Gummibein #14
Member since Feb 2008 · 881 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Ich verstehe den Hass auf die Amerikaner zumindest in Korea nicht. Als es um die Wurst ging haben die Amerikaner ihren Kopf hingehalten. Vielleicht spielten eigennützige Motive eine Rolle aber unter dem Strich ist uns so die Führung von den Göttern Kim Il-Sung und Kim Jong-Il erspart geblieben.

Leider ist es in dieser "bösen" Welt so, dass die kleinen einen schützenden Arm brauchen und da ist mir der amerikanische lieber als etwa der russische oder chinesische.

Vergessen wird auch die Gutherzigkeit der Amerikaner die oft genug fast an Naivität zu reichen scheint. Statt das was nach den Bombardements noch brauchbar geblieben ist abzumontieren und nach Hause zu schaffen schicken sie denen die die Welt wiederholt in Brand gesetzt haben Care Pakete.

Nennt mich chinafeindlich aber wenn chinesische Flugzeugträger über die Weltmeere schippern werde ich mich nach Zeiten sehnen wo amerikanische noch unterwegs waren.

Zum Topic:

Aus eigennützigen Gründen fände ich es schade wenn die Natur verschandelt werden sollte. Busan wäre doch auch nicht zu weit weg und obendrein gäbe es eine funktionierende Infrastruktur rundherum? Den Raketen dürfte es doch egal sein ob sie bis Jeju ein paar Minuten länger fliegen müssen? Auf der anderen Seite müsste alles was ein Militärhafen so braucht erst hingeschippert werden? Ausserdem hat sich ja gezeigt, dass man selbst bei einem überraschenden Vorfall Busan als Brückenkopf halten konnte. Zumal ich mir kaum vorstellen kann, dass sich Südkorea jemals wieder mit dermaßen heruntergelassenen Hosen erwischen lassen wird.
Kuggi #15
User title: Currywurst
Member since Mar 2012 · 141 posts · Location: Düsseldorf
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Wer hat denn hier was vom Hass auf die Amerikaner gesprochen?
Ich verstehe nicht, wieso Du auf einmal China und Russland ins Spiel mitbringst.
Muss Südkorea immer eine Entscheidung zwischen den USA (Westen) und Russland/China (Osten) treffen?
Russland ist schließlich auch ein wichtiger Handelspartner von Deutschland und Deutschland lässt sich auch kräftig von China deutsche Unternemen aufkaufen.
Sorry, aber wer vom Hass auf die Amerikaner redet, hat einfach meine Aussage nicht verstanden.

Dieses freie Handelsabkommen ist keine zwingende Entscheidung gewesen. Zumindest wurde man nicht von irgendwelchen Mächten unter Druck gesetzt.


Es gibt keinen geografischen Grund meiner Meinung nach, in Busan eine Militärbasis zu bauen.
Busan würde sich nur lohnen, wenn Südkorea z.B. gegen Japan einen Krieg führen würde.

Wenn ich mich nicht irre, haben sich Amerikaner selbst an diesem Projekt auf Jeju beteiligt.
Die einzige Begründung war, Südkorea vor China zu schützen. Ja. Das macht mehr Sinn, weil man von Jeju aus China viel schneller erreichen kann.
Außerdem ist Busan die zweit größte Stadt in Südkorea. Allein deswegen ist es unattraktiv, eine Militärbasis zu bauen.


Russland ist schließlich auch ein wichtiger Handelspartner von Deutschland.
This post was edited on 2012-03-25, 19:27 by Kuggi.
Close Smaller – Larger + Reply to this post:
Smileys: :-) ;-) :-D :-p :blush: :cool: :rolleyes: :huh: :-/ <_< :-( :'( :#: :scared: 8-( :nuts: :-O
Special characters:
Page:  1  2  next  
Go to forum
Not logged in.
Lost password · Register
Current time: 2019-10-14, 18:15:44 (UTC +02:00)  ·  Impressum  ·  Datenschutz