Forum: Overview Arbeit/Studium in Deu. & Korea - 독일과 한국에서의 일과 공부 RSS
Soll ich nach Seoul?
Page:  1  2  3  next  
This ad is presented to unregistered guests only.
Angi2308 #1
Member since Dec 2011 · 19 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Subject: Soll ich nach Seoul?
Hallo Zusammen,

ENDLICH habe ich eine Plattform wie dieses Forum gefunden  :-D
ich habe die möglichkeit 2012 im mai und juni in seoul ein praktikum zu machen. auf der einen seite will ich das unbedingt machen- auf der anderen seite habe ich keine ahnung was finanziell auf mich zukommt... :rolleyes:

der flug kostet 700 euro-aber dann? was kostet eine unterkunft und wie hoch sind die lebenserhaltungskosten? ich muss einen finanzplan erstellen und hab keine ahnung wo und wie ich beginnen soll  :-( habe ja schon horrorgeschichte gehört, dass zB ein apfel 1,50 euro kosten soll...

ein ehemaliger praktikant hat mir ein guesthouse empfohlen, das aber angeblich relativ weit weg von meiner arbeit ist.vielleicht hat ja jemand tipps für mich? meine büroadresse ist:21/F Kyobo Building1-1, Jongno, 1-ga, Jongno-gu

ich würde mich über erfahrungsberichte, tipps,...wirklich RIIIESIG freuen!

GlG Angi
KoreaEnte #2
Member since Jan 2007 · 642 posts · Location: Seoul/Düsseldorf
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Das mit dem Apfel stimmt schon, wenn man seine Essgewohnheiten aber etwas an Korea anpasst, dürften die Lebenshaltungskosten etwa mit denen in Deutschland überein stimmen.

Bekommst du für das Praktikum kein Geld? Bei zwei Monaten macht eine richtige Wohnung natürlich wenig Sinn, aber kann dir dein Arbeitgeber nicht helfen, eine Unterkunft in einem Gasthaus in der Nähe zu finden? Aus Deutschland ist soetwas sehr schwer zu organisieren, vor Ort dagegen relativ einfach.
Angi2308 #3
Member since Dec 2011 · 19 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Danke für die Antwort!

Es ist nur so, dass ich mal wissen muss ob ich mir die zwei Monate überhaupt leisten kann. Ich bekomme schon einen Reisekostenzuschuss- allerdings erst im Nachhinein, sodass ich diesen Betrag ebenfalls vorfinanzieren muss.

Das ist auch der Grund, warum ich mich noch nicht an meinen Arbeitgeber wenden möchte. Mich würde interessieren, was eine Unterkunft/Monat ca. kostet und wieviel ich für Lebensmittel einplanen muss. Daheim brauche ich im Monat 100 Euro für Lebensmittel-kommt man in Südkorea damit aus? Für zwei Monate kann ich ja auch nicht meine Wohnung aufgeben- das heißt die 600 Euro Miete muss ich ja auch weiter bezahlen  ;-)

Ich schätze jetzt mal:
500 Euro für Unterkunft
300 Euro für Lebensmittel
200 Euro für Öffis, taxi etc.
300 Euro für Ausflüge, Einkaufen...

Kommt das in etwa hin?
Vielleicht kann ja jemand meine Einschätzung überprüfen  :-D  Das wäre wirklich super!
KoreaEnte #4
Member since Jan 2007 · 642 posts · Location: Seoul/Düsseldorf
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
War das pro Monat oder für beide Monate zusammen?

Ich schätze einfach mal deine Ausgaben auf Studentenbasis, also kein zu großer Anspruch, pro Monat:

Unterkunft: 400 Euro
Essen: etwa 10 Euro am Tag = 300 Euro
U-Bahn: 1,50 Euro am Tag =  45 Euro, Taxifahren ist in Korea relativ günstig, braucht man aber eigentlich nur abends wenn keine Bahnen mehr fahren, also nur wenn man länger feiern war.
Ausflüge, Einkaufen: das kommt natürlich auf dich an, Busse in andere Städte sind relativ günstig, wenn du dann in einem Motel oder so schläfst ist auch die Unterkunft nicht teuer. Was willst du denn einkaufen?


OT: Wie schaffst du es in Deutschland mit knapp 3 Euro am Tag auszukommen? Selbst wenn man nur bei Aldi einkauft, ist das doch eigentlich unmöglich.
This post was edited on 2011-12-13, 13:37 by KoreaEnte.
Kigyo #5
Member since Apr 2011 · 122 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Also 300 Euro allein für Essen halte ich für übertrieben.
- Wenn man nicht gerade jeden Tag "besonders" oder Besonderes isst, kommt man auf jeden Fall auch billiger weg.

Hab zum Beispiel sehr oft für 2.500 Won (weniger als 2 Euro) Mittag gegessen und dann nochmal für 2.000-3.000 Won abends Kimbab oder so gekauft. Oder halt mal ne Instantsuppe oder so. Macht dann insgesamt ca. 5 Euro oder so. Selber gekocht habe ich in Korea noch nie, dafür ist es zu einfach und zu billig an schmackhaftes und im Zweifelsfall auch gutes Essen zu kommen ;)

Klar sollte man sich aber auch mal was gönnen und daher etwas mehr als das Minimum einplanen.

Das mit den genannten Unterkunft- und U-Bahn/ÖPNV-Preisen (400 EUR Unterkunft und je nach Aktivität 50+ EUR für ÖPNV) würde ich aber so auf jeden Fall abnicken.
300 Euro für Shoppen und Sightseeing ist für meinen Geschmack etwas viel, aber das macht ja jeder selbst mit sich aus ;) Ich fand, dass die Eintrittspreise in Museen/Paläste allgemein eher niedrig waren: 3.000, 5.000, alles im Rahmen finde ich - wenn ich da an Deutschland denke...
KoreaEnte #6
Member since Jan 2007 · 642 posts · Location: Seoul/Düsseldorf
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
300 Euro finde ich durchaus realistisch, wenn man auch mal einen Kaffee trinkt und mal Soju oder so abends dazu bestellt. Ich finde 5000 Won für ein Mittagessen übrigens nicht wirklich viel, da ist man noch sehr weit weg von "besonders". Mittags wird man wahrscheinlich mit den Kollegen Essen gehen und wenn man einfach mal rechnet, das man im Schnitt sein Essen immer selber zahlt, dürfte man selten unter 5000 Won wegkommen.

Ich persönlich finde 300 Euro für Shoppen und Reisen übrigens relativ wenig. Wenn man nicht mehr hat, kann man damit natürlich auskommen, weil es unter "Luxus" fällt, aber man kann die 300 Euro auch locker an einem Wochenende ausgeben, ohne dabei zu übertreiben. Zum Beispiel Fahrt nach Busan für 100 Euro hin und zurück. Unterkunft und Verpflegung 100 Euro für zwei Nächte mit gutem Essen, Eintrittsgelder, Souvenirs und Co, dann noch ne eine Jeans oder ein Hemd oder so kaufen und man ist die 300 Euro los ;)
This post was edited on 2011-12-13, 20:47 by KoreaEnte.
Avatar
orosee #7
User title: Ernst ist anders.
Member since Oct 2009 · 1429 posts · Location: Itaewon-dong, Seoul
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Ich muss immer schmunzeln, wenn jemand niedrige Kosten fuer Essen angibt, weil man ja Gimbap essen kann.

60 Tage und 2x Gimbap am Tag heisst dann 120 Rollen von dem Zeug, das sollte selbst beim groessten Liebhaber dazu fuehren, dass man das den Rest seines Lebens nie wieder essen, riechen oder sehen moechte!  :-D

Da man aber 3 Rollen in der Regel duer einen Discount bekommt, werden es wohl sogar 180 Rollen. Viel Spass.

KoreaEnte ist noch konservativ, die Frage ist natuerlich "leben oder ueberleben?". Genauso ja beim Wohnen; dafuer reicht ein 9qm Zimmer mit Klo im Flur aus (allerdings ist ja Winter), aber mit eigenen Bad und Kochecke wird es doch etwas angenehmer. Und schon gehen die Kosten hoch, weil man halt lebt und nicht nur ueberlebt.

Koreanisches Essen kostet, wenn es abwechslungsreich und nahrhaft sein sollte, 6,000 bis 7,500 Won pro Mahlzeit (z.B. Reis mit Fleisch, dazu Udong und Beilagen, Wasser kostenlos). McDonald's hat sogar schon einen Viertelpfuender mit Kaese, Fritten und grosser Cola fuer 4,500 Won! Und das ist mit das Teuerste im Angebot, also kann man bei McD billiger essen als fast ueberall anderswo.

Galbi mit Soju und Bier zum Feiern, und ploetzlich zahlt man 40,000 Won als Anteil... stattdessen eine gute Pizza, Salat und ein paar Flaschen importierten Strongbow Cider und man ist genauso satt, zahlt aber nur noch 25,000 anteilig. Das mehr so zum Wochenende, wenn man ausgehen will.

Selbst im 3AP zahlt man fuer ein umfangreiches Essen nicht mehr als 15,000 Won. Koreanisches Essen ist wirkloch nur auf Snackniveau guenstiger.

Selber kochen ist i.d.R. teurer als ausgehen, mit Ausnahme von Instantnudeln (aber wenn da als Beilage noch ein Ei und eine Dose Thunfisch reinkommt, ist es schon weder mehr). Vor allem, wenn man erst noch Toepfe, Geschirr usw. kaufen muss, und natuerlich ist eine Wohnung mit Kochecke auch teurer als ein Schlafsarg.

Kurzum, ich denke dass 10-15,000 Won pro Tag fuer Essen/Trinken eine sichere Schaetzung sind. Die Transportkosten haette ich hoeher angesetzt (vor allem wenn kein T-Money benutzt wird).

600 Euro Miete in D sind aber auch nicht von schlechten Eltern! Was ist das, 100 qm in der Muenchner Innenstadt? (okay, ich kenne die Mieten in D seit 1995 nicht mehr).
(\_ _/)
(='.'=)
('')_('')
Avatar
iGEL (Administrator) #8
User title: 이글
Member since Jan 2005 · 3493 posts · Location: Berlin
Group memberships: Administratoren, Benutzer
Show profile · Link to this post
Moin!

Als Praktikant musste ich in Korea nie für mein Mittagessen aufkommen, das hat immer der Ranghöchste auf Firmenkosten bezahlt.

Gruß, Johannes
Offizieller Dogil.net / Meet-Korea-Twitter-Kanal: http://twitter.com/DogilNet
Avatar
Seoulman #9
Member since Sep 2008 · 443 posts · Location: Seoul
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
In reply to post #5
Quote by Kigyo:
Also 300 Euro allein für Essen halte ich für übertrieben.
- Wenn man nicht gerade jeden Tag "besonders" oder Besonderes isst, kommt man auf jeden Fall auch billiger weg.

Hab zum Beispiel sehr oft für 2.500 Won (weniger als 2 Euro) Mittag gegessen und dann nochmal für 2.000-3.000 Won abends Kimbab oder so gekauft. Oder halt mal ne Instantsuppe oder so. Macht dann insgesamt ca. 5 Euro oder so.

Das geht nur wenn man keinerlei Ansprüche an Essen stellt. Dieses ganze Instantzeugs schmeckt gleich und macht auf Dauer nicht satt. Außerdem kann man nicht immer das gleiche essen.

Schließe mich der Gruppe an, die die Essenskosten auf 300 Euro p.m. schätzt. Schon alleine wenn man Abends mit Freunden weggeht sind sicherlich 15.000 Won pro Mahlzeit weg.

Leben oder überlebene...
von Orosee finde ich sehr passend!

Ubahn ist sicherlich auch teurer als 1,50 Euro pro Tag. Das wären gerade mal knapp 3 Fahrten. Es kann aber auch schnell vorkommen, dass man in dieser großen Stadt 5 mal am Tag in irgendeine Richtung fährt.
Flo-ohne-h (Moderator) #10
Member since Jul 2009 · 2023 posts · Location: 深圳
Group memberships: Benutzer, Globale Moderatoren
Show profile · Link to this post
Quote by Seoulman:
Schließe mich der Gruppe an, die die Essenskosten auf 300 Euro p.m. schätzt. Schon alleine wenn man Abends mit Freunden weggeht sind sicherlich 15.000 Won pro Mahlzeit weg.

Ich bin sicherlich der knausrigste Sparfuchs, aber meine Frau und ich zusammen brauchen pro Monat ca. 400000 Won für Essen + 50-100000 Won für Restaurants. Das macht also zusammen die genannten 300€, aber für 2 Personen, die gerne sich was leckeres kochen.

Das mit den Obst- und Gemüsepreisen stimmt schon, daß sie ziemlich teuer sind - je nach Saison. In K schwanken die Preise saisonal noch wesentlich stärker als in D. Im Durchschnitt würde ich ansetzen, daß Obst und Gemüse 30% teurer als in D ist. Am billigsten ist es erfahrungsgemäß auf dem Straßenmarkt.

Seit ich hier bin, kaufe ich übrigens als Fleisch fast nur noch Schweinelende - ist einfach spottbillig, weil nciht so fett.
Gummibein #11
Member since Feb 2008 · 881 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Ich denke auch, dass man gerade für das Essen großzügig rechnen sollte.

Zwei Monate sind zu lang um keine Gelüste nach Muttis Küche zu entwickeln wenn man nicht langjährige Auslandsaufenthalt vorweisen kann.
KoreaEnte #12
Member since Jan 2007 · 642 posts · Location: Seoul/Düsseldorf
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
In reply to post #7
Quote by orosee:
600 Euro Miete in D sind aber auch nicht von schlechten Eltern! Was ist das, 100 qm in der Muenchner Innenstadt? (okay, ich kenne die Mieten in D seit 1995 nicht mehr).

Na dann kläre ich dich mal auf. Ich zahle in Düsseldorf, was zum Glück noch etwas günstiger ist als München, aber auch schon zu den teuren Städten zählt für 100 m² etwa 1.250 Euro warm + Strom + Internet. Das ist keine Luxuswohnung, sondern sanierter Altbau, halbwegs modern und recht zentral, aber zum Beispiel nichtmal mit Einbauküche.
Vorher habe ich eher am Rand von Düsseldorf gewohnt, auch Altbau, aber die letzte Sanierung war bestimmt schon 20 Jahre her, da habe ich für 56 m² 600 Euro warm gezahlt + Strom + Internet.
Peter #13
Member since Jul 2007 · 279 posts · Location: Korschenbroich
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
In reply to post #1
Deine Frage war "Soll ich nach Seoul?" Die Antwort hierauf lautet eindeutig: JA! Seoul ist eine tolle Stadt und die Chance auf ein Auslandspraktikum sollte man auf jeden Fall nutzen. Mache es nicht nur am Geld fest. Nach meinen Erfahrungen bietet Seoul viele Möglichkeiten auch preiswert einzukaufen. Zwei Monate sind außerdem eine überschaubare Zeit, da kann man es im Notfall auch schaffen sich etwas einzuschränken. Nutze deine Chance.
peter
seoulinfo.de
Angi2308 #14
Member since Dec 2011 · 19 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Danke für eure zahlreichen und hilfreichen Antworten!

Da ich kaum Fleisch esse, werde ich mich mit Gemüse vergnügen :D

Ich wohne übrigens in Oberösterreich und zahle für 60qm 505 Euro Miete+100 Euro für Strom und Gas. Würd ich für zwei Personen nicht unbedingt als Luxus bezeichnen  ;-)

Ich denke mir nur, wenn ich schon mal die Chance habe, dann will ich nicht ständig ans Sparen denken und mich jedes Mal fragen " kann ich mir das leisten oder nicht?". besonders was Ausflüge usw. betrifft...

Das mit den 3 Euro/Tag für Essen ist ganz easy. am Beginn des Monats wirft jeder (wir wohnen ja zu zweit) 100 Euro in ein Gurkenglas und alles was wir für die Wohnung brauchen wie Lebensmittel,Putzsachen, Waschmittel...wird davon gezahlt. Da bleiben oft sogar noch am Ende des Monats 50 Euro übrig ;)
Peter #15
Member since Jul 2007 · 279 posts · Location: Korschenbroich
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Quote by Angi2308 on 2011-12-14, 15:00:
Da ich kaum Fleisch esse, werde ich mich mit Gemüse vergnügen

Es wird sehr viel mit frischem Gemüse gekocht.


Quote by Angi2308 on 2011-12-14, 15:00:
Ich denke mir nur, wenn ich schon mal die Chance habe, dann will ich nicht ständig ans Sparen denken und mich jedes Mal fragen " kann ich mir das leisten oder nicht?". besonders was Ausflüge usw. betrifft...

Spartipp für Ausflüge:
Aus Anlass des Korea-Besuchsjahres 2010-2012 werden unter internationalen Besuchern Busfahrten nach Gyeongju, Jeonju und Busan verlost. Mehr Informationen unter:

http://german.visitkorea.or.kr/ger/MA/MA_GE_9_1_…?cid=10…
peter
seoulinfo.de
Close Smaller – Larger + Reply to this post:
Smileys: :-) ;-) :-D :-p :blush: :cool: :rolleyes: :huh: :-/ <_< :-( :'( :#: :scared: 8-( :nuts: :-O
Special characters:
Page:  1  2  3  next  
Go to forum
Not logged in.
Lost password · Register
Current time: 2019-12-07, 23:31:14 (UTC +01:00)  ·  Impressum  ·  Datenschutz