Forum: Overview Aktuelles - 지금 한국/독일에서는 RSS
Koreas Erscheinungsbild im Ausland
Einige Gedanken und Fragen ...
Page:  1  2  next  
This ad is presented to unregistered guests only.
Avatar
분꽃 #1
Member since Aug 2011 · 5 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Subject: Koreas Erscheinungsbild im Ausland
Koreas Tourismus Organisation tut sehr viel für ein positives Image im Ausland. Dazu kommen Filmindustrie und KPop und nicht zuletzt immer bessere Exportgüter aus den Bereichen Elektronik, Haushaltgeräte, Fahrzeuge, etc.. All das (und vieles mehr) trägt wahrscheinlich zu einem überwiegend positiven Erscheinungsbild Koreas im Ausland bei.

Doch wie sehen die Menschen in der Welt Korea tatsächlich? Als was für ein Land wird Korea eigentlich wahrgenommen?

Wie unterscheidet sich diese Wahrnehmung je nach geografischer und auch wirtschaftlichlicher Lage? (vergleicht man z.B. die Sichtweisen in Südostasien mit denen in Europa, Amerika, oder auch Vorderasien / Nordafrika)

Welche Folgen könnte das Image für Korea selbst haben?

Wird sich Koreanisch als Sprache immer mehr verbreiten? (Wir beobachten weltweit eine wachsende Begeisterung für diese Sprache, immer mehr, insbesondere jüngere Leute haben Lust Koreanisch zu lernen)

Werden Touristenströme nach Korea reisen? Oder steht eine große Einwanderungswelle bevor?
"Korea, das Land meiner Träume?"

 ;-)
This post was edited 2 times, last on 2011-10-16, 12:10 by 분꽃.
karingel #2
Member since Feb 2010 · 2048 posts
Group memberships: Benutzer, Stammtische Ostdeutschland
Show profile · Link to this post
gab schon mal einen Thread dazu...
vielleicht kann dich iGEL da ranhängen.  :-)
henchan (Former member) #3
No profile available.
Link to this post
In reply to post #1
Objektive Antworten auf deine Fragen hab ich leider nicht.
Aber ich glaube, dass viele Menschen im Westen auf einer Weltkarte
noch immer nach diesem Land Korea suchen müssen.

Glaub auch, dass Korea immer Bekannter wird. Aber bis es so bekannt
wie Japan und China ist, ist es noch ein längerer Weg.
China und Japan sind ja hier in Europa auch noch mehr oder
weniger exotisch.

Das ist allerdings jetzt meine subjektive Meinung.
Gummibein #4
Member since Feb 2008 · 881 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Heute war es für sportinteressierte kein schöner Tag was Korea betrifft.

Bei der Formel 1 Berichterstattung werden unhaltbare hygienische Zustände und Baupfusch angeprangert. Nach einem Jahr schon kaputt was erst letztes Jahr gebaut wurde und die versprochenen Ausbauten sind nicht da.

Umgezappt auf Amsterdam Marathon erzählt der Reporter vom Lauf in Daegu wo die koreanische Bildregie ahnungslos, kein Publikum und Unterbringung der Journalisten in Bordells mangels Hotelzimmer.

Warum tut sich Korea das an?

Es muss doch bessere Wege geben als 160 Mio allein für die Formel 1 hinauszuballern um schlechte Presse zu bekommen?
삼미 #5
Member since Oct 2011 · 7 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Quote by Gummibein:
Warum tut sich Korea das an?

Das gehört wohl alles zu dem krampfhaften Versuch der Koreaner, ihr Land international bekannter zu machen, koste es was es wolle.
Teilweise finde ich diese Versuche paradox: Man will das Land "internationalisieren", lernt wie verrückt Englisch, versucht vehement ausländische Studenten und Fachkräfte ins Land zu holen, regt sich aber dann über "problematische" Englischlehrer, und "kriminelle" Ausländer auf.
This post was edited 2 times, last on 2011-10-16, 15:17 by 삼미.
sang-kyung #6
Member since Sep 2007 · 65 posts · Location: Berlin
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Dass ist wie in Deutschland. Wir wollen nur die guten Ausländer. Ausgezeichnete Facharbeiter die sich schnell anpassen am besten kurze Haare und ein bißchen braun aber trotzdem tolerant und uns Deutsche unterwürfig. Leute die fleißig arbeiten ohne uns Deutsche die Arbeit, Wohnung und Frauen wegnehmen, am besten keine Steuererklärung machen und nicht Ihre Familie nach holen.
karingel #7
Member since Feb 2010 · 2048 posts
Group memberships: Benutzer, Stammtische Ostdeutschland
Show profile · Link to this post
hm.. ich denke es gibt da zwei Seiten (in Deutschland):
die eine>  ist die Arbeitgeberseite die ganz bestimmte Vorstellungen hat über ihre zukünftigen ausländischen Angestellten/Arbeiter.
Hochqualifizierte> so preiswert wie möglich, anpassungswillig=arbeitswütig,
Arbeiter> die billig, schnell auswechselbar, fügsam, mit wenig Kenntnis der hiesigen (Arbeits)Gesetze

die andere> die Bürger in Deutschland, die je nach ihrer persönlichen Jobsituation die ausländischen Arbeitenden entweder als Bereicherung, Konkurrenz, Bedrohung oder mit mehr oder weniger Interesse (= Multikultibildungsbürger = "Grüne" der Mittel-und Oberschicht) betrachtet.


am besten keine Steuererklärung machen
muß jeder Private oder Firma selbst einschätzen ob ihnen das Billige es wert ist das Finanzamt im Nacken zu haben später..
karingel #8
Member since Feb 2010 · 2048 posts
Group memberships: Benutzer, Stammtische Ostdeutschland
Show profile · Link to this post
Unterbringung der Journalisten in Bordells
8-(  :-D
oder waren das nur diese Motels (oder diese Norebang für Geschäftsleute mit 'Extraservice'?)

**naja Englisch lernen ist ja nicht um International zu sein sondern um Karriere besser machen zu können..




ot ick sollte jetzt weitermachen mit koreanischlernen wenn mein deutscher Satzbau so leidet S-O-P
blinddeafmute #9
Member since Feb 2009 · 213 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Quote by karingel:
oder waren das nur diese Motels...

ich glaube auch, dass da "Lovemotel" einfach in Bordell übersetzt wurde. :rolleyes:
Avatar
orosee #10
User title: Ernst ist anders.
Member since Oct 2009 · 1429 posts · Location: Itaewon-dong, Seoul
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Quote by blinddeafmute:
Quote by karingel:
oder waren das nur diese Motels...

ich glaube auch, dass da "Lovemotel" einfach in Bordell übersetzt wurde. :rolleyes:

Man kann wohl davon ausgehen, dass es mit Sicherheit KEINE Bordelle waren, sondern halt nur diese dumme Uebersetzung.

Als ob sich je ein Journalist beschwert haette, in einem Puff schlafen zu muessen  :rolleyes:
(\_ _/)
(='.'=)
('')_('')
Flo-ohne-h (Moderator) #11
Member since Jul 2009 · 2016 posts · Location: 深圳
Group memberships: Benutzer, Globale Moderatoren
Show profile · Link to this post
In reply to post #1
Quote by 분꽃:
Doch wie sehen die Menschen in der Welt Korea tatsächlich? Als was für ein Land wird Korea eigentlich wahrgenommen?

Koreas Image wird sich irgendwo zwischen Hallyu-Fan und Angst vor den NK-Spinnereien bewegen. Da kann man relativ wenig daran ändern. J und C sind einfach zu dominant und SK hat es noch nicht einmal geschafft die eigenen Großkonzerne (Hyundai, Samsung, ...) als koreanisch zu platzieren.

Quote by 분꽃:
Wie unterscheidet sich diese Wahrnehmung je nach geografischer und auch wirtschaftlichlicher Lage?

Für Europäer ist Korea einfach ein mehr oder weniger exotisches Land irgendwo im Osten. Für ärmere Länder ist es durchaus eine Möglichkeit zum Aufstieg.

Quote by 분꽃:
Welche Folgen könnte das Image für Korea selbst haben?

Einwanderung aus Ländern der 3. Welt, die es aus irgendwelchen Gründen nicht ins gelobte Land (USA, GB, ...) geschafft haben.

Quote by 분꽃:
Wird sich Koreanisch als Sprache immer mehr verbreiten?

Das hängt v.a. davon ab, wieviele Hallyu-Fans es geben wird und wieviel wirtschaftl. Macht SK noch anhäufen kann. Momentanwird wohl fast jeder, der eine ostasiatische Sprache lernen will, eher auf chinesisch und japanisch gehen.

Quote by 분꽃:
Werden Touristenströme nach Korea reisen? Oder steht eine große Einwanderungswelle bevor?
"Korea, das Land meiner Träume?"

Touristen - eher nicht. Es gibt in K schlicht und einfach die "muß man gesehen haben"-Attraktionen (große Mauer, verbotene Stadt, Ryoanji-Tempel, Himeji-Schloß, ...) nicht. Die Rennstrecke ist nicht schlecht, aber sie ist halt ziemlich JWD. Von Seoul braucht man 6 h dahin und das ist sicherlich kein Pro-Besuchsargument.

Einwanderung - dritte Welt ja; Europa, USA eher nein. Korea ist nicht wirklich das Land der Träume. Der "Korean Dream" und der "Korean Way of Life" sind noch nicht in aller Munde.
This post was edited on 2011-10-17, 11:00 by Flo-ohne-h.
henchan (Former member) #12
No profile available.
Link to this post
Quote by Flo-ohne-h:
Touristen - eher nicht. Es gibt in K schlicht und einfach die "muß man gesehen haben"-Attraktionen (große Mauer, verbotene Stadt, Ryoanji-Tempel, Himeji-Schloß, ...).

Da fehlt noch ein "nicht".

Sonst bekommste Ärger mit Japaners und Chinesen. ;-)
Flo-ohne-h (Moderator) #13
Member since Jul 2009 · 2016 posts · Location: 深圳
Group memberships: Benutzer, Globale Moderatoren
Show profile · Link to this post
Quote by henchan:
Quote by Flo-ohne-h:
Touristen - eher nicht. Es gibt in K schlicht und einfach die "muß man gesehen haben"-Attraktionen (große Mauer, verbotene Stadt, Ryoanji-Tempel, Himeji-Schloß, ...).

Da fehlt noch ein "nicht".

stimmt
Avatar
분꽃 #14
Member since Aug 2011 · 5 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
In reply to post #11
Danke, Flo-ohne-h für die nüchterne aber spannende Analyse.... :-)
Avatar
goom #15
Member since Mar 2010 · 352 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Aber Flo hat in ganz vielen Punkten einfach nur Recht.

Und selbst der überwiegende Teil aus Pakistan oder Indonesien der für einen Hungerslohn täglich Stundenlang in SK arbeitet sagt nichts gutes über SKorea.

Ich selber liebe sk und profitiere über die Unwissenheit der Leute in Europa über S.K.  :-D  :-D  :-D  :-D


In meinem Bekanntenkreis wird sk als langwelig und uninteressant wahrgenommen. Aber wenn ich von Japan erzähle werden die Leue hörig.
In diesem Sinne
Close Smaller – Larger + Reply to this post:
Smileys: :-) ;-) :-D :-p :blush: :cool: :rolleyes: :huh: :-/ <_< :-( :'( :#: :scared: 8-( :nuts: :-O
Special characters:
Page:  1  2  next  
Go to forum
Not logged in.
Lost password · Register
Current time: 2019-10-14, 17:45:20 (UTC +02:00)  ·  Impressum  ·  Datenschutz