Forum: Overview Allgemeines Forum -  자유게시판 RSS
Umziehen nach korea ...brauche ein paar tips
Umziehen nach korea ...brauche ein paar tips
This ad is presented to unregistered guests only.
ladyflame #1
Member since Mar 2010 · 2 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Subject: Umziehen nach korea ...brauche ein paar tips
Hallo
ich moechte diese Jahr nach korea umziehen zu meine freund.
Eigentlich will er mehr das ich um ziehe nach korea und schnellst wie moeglich ,
weil er nicht mag mein leben ihr ... er meint das ich total ausgenutzt werde von meiner family und von meiner chefin ...das ich so viel arbeite und wengi dafuer bezahlt werde.
Ich moecht dort gerne zur sprach schule gehen um die sprache zu lernen.
Ich spreche 4 verschieden sprachen Estonia .Russisch , Deutsch , English ..

Ich brauche ein paar tips und ratschlaege ...vielleicht koennt ihr mir helfen.

Erstens weiss ich nicht welches visum ich beantragen soll.
Und wie soll ich meine Sachen rueber bringen ... wie z.b. mit post oder was anderem
und was andere ich brauche ...

Ich habe ein paekchen weg gesickt in dezember meine freundin hat es bis jetzt nicht gekriegtT.T

Mein freund sag ich soll bloss zum Reisebuero gehen und die wissen dort bescheid.

Ich bin totalk ratlos....ich hoffe jemand kann mir rat geben

Ich waere dankbar fuer jede hilfe ...
Avatar
Chung-Chi #2
Member since Jul 2005 · 658 posts · Location: 서울
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Hallo ladyflame,

Wenn man mit der Post einfach nur "normal" ein Paeckchen nach Korea verschickt, dauert das laaaaaaange. Meine Ma hat am 12. November ein Paket fuer mich aufgegeben und heute (24. Januar) ist es endlich angekommen.

Ich habe, als ich nach Korea gezogen bin nur so viel mitgenommen, wie in einen grossen Reisekoffer und mein Hangepaeck gepasst hat. (Zusammen ca. 25-30 kg) Mehr brauch man eigentlich auch nicht. Was man alles dann doch noch "gebraucht" haette, findet man eigentlich erst mit der Zeit heraus und ist schwer vorher zu sehen.

Ein Visum fuer Sprachstudenten zu bekommen, ist eigentlich nicht so schwer. Du solltest Dir erst eine Sprachschule aussuchen und Dich dort anmelden, die muessten Dich dann eigentlich mit den noetigen Unterlagen fuer die Beantragung des Visums versorgen. Ich glaube, Du bekommst dann D4 (da wissen die in der Botschaft aber auch drueber bescheid). Eventuell kommt fuer Dich auch ein Working Holiday Visum in Frage, da kannst Du Dich hier im Forum per Suchfunktion mal schlau machen, da gab es schon einige Beitraege zu. Ansonsten rufst Du bei Fragen zum Visum am besten direkt bei der koreanischen Botschaft an. Die Hauptstelle ist in Berlin, sie haben aber auch noch eine Zweigstelle in Bonn.

Du solltest Dir aber auch gut vorher ueberlegen, WAS DU eigentlich in Korea WILLST und nicht nur hier hinkommen, weil Dein Freund meint, das waere besser so. Sonst wirst Du in Korea am Ende nur ungluecklich. Vorallem solltest Du Dich vor Antritt Deiner Reise intesiv mit der koreanischen Kultur auseinander setzen, dass wird Dir das Eingewoehnen enorm erleichtern und Dir viele unangenehme Ueberraschungen ersparen. Also ueberstuerz bloss nichts!

Viel Glueck! Falls Dir noch mehr Fragen einfallen, immer raus damit!  :-)

Gruss,
Chung-chi
Avatar
orosee #3
User title: Ernst ist anders.
Member since Oct 2009 · 1429 posts · Location: Itaewon-dong, Seoul
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
In reply to post #1
Hallo Ladyflame,

Du solltest die Sache mal gaaaanz in Ruhe und sehr sorgfaeltig ueberlegen. Ich gehe mal wie immer vom Schlimmsten aus.

Wie gut kennst Du denn Deinen Freund eigentlich? Mich wundern naemlich zwei Sachen (unter anderem):

Quote by ladyflame:
... er meint das ich total ausgenutzt werde von meiner family und von meiner chefin ...das ich so viel arbeite und wengi dafuer bezahlt werde.

Er meint das... ist das auch Deine Ansicht? Hast Du schon so gedacht, bevor Dein Freund es Dir gesagt hat?

Und dann:

Quote by ladyflame:
Mein freund sag ich soll bloss zum Reisebuero gehen und die wissen dort bescheid.

Nach so einer Aussage waere ich nicht geneigt, von Deinem Freund umwaelzende Lebensratschlaege anzunehmen. Ein Reisebuero ist ja kein Auswanderungsbuero.

Wie sieht es mit der Sicherheit aus? Wie gut kennst Du Deinen Freund? Weisst Du, dass Osteuropaeerinnen in Korea den Grossteil der nicht-asiatischen Prostituierten ausmachen? Dass selbst amerikanische Frauen mit blonden Haaren oft unter dem Vorurteil zu leiden haben, sie waeren russische Prostituierte (die in Korea keinen oder kaum Polizeischutz erhalten)?

Bring Dich nicht in eine Lage, aus der Du ohne Hilfe nicht mehr hinaus kommst.
(\_ _/)
(='.'=)
('')_('')
Dogil saram #4
Member since Feb 2008 · 151 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
@ Orosee :Du solltest die Sache mal gaaaanz in Ruhe und sehr sorgfaeltig ueberlegen. Ich gehe mal wie immer vom Schlimmsten aus.


 Auch in Seoul ist nicht alles was glänzt Gold, auf den Land erst recht nicht. Hilfe kannst Du kaum erwarten, mehr das gegenteil. Etwas Erfahrung in Korea habe ich, seit 1980 komme ich nach Korea.


Ich kann mich nur den Aussagen von Orosee anschließen.
Gummibein #5
Member since Feb 2008 · 881 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Für mich klingt es überstürzt.

Warum nicht mal ein paar Wochen rüberfliegen und sehen wie es ist bevor man seine gesamte Habseligkeiten in ein fremdes Land schafft? Land und Leute kennenlernen, Sprachschule besuchen, all das wird keine Zeitverschwendung sein wenn man vorhat in dem Land länger zu leben.

Dann hast Du auch klarere Vorstellungen was Du brauchen wirst.

Zur Orientierung, koreanische Studenten kommen mit einem Koffer nach Deutschland und verbringen einige Jahre hier ohne großartig etwas zu vermissen.
ladyflame #6
Member since Mar 2010 · 2 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Subject: ersten danke fuer eure ratschlage
Ich kenne das leben in korea ...war sehr oft da und hab nicht bloss fuer 2 wochen
sonder 3 monate dort gelebt ... habe auch sprachschule besucht ..

meine freund kenne ich schon 3 jahre ...

ich ein neues leben in korea anfangen weiss ich ist nicht leicht
aber ich bin gute dinge ...

ich habe in deutschland neues leben angefangen und es war auch nicht leicht
weil deutsche mehr auslaender feindlich sind als koreaner

und ich habe sehr viele freunde dort
ich spreche 4 verschieden sprachen und koreanisch bin ich am lerne

wer es nicht wag ...der gewinnt auch nicht
Avatar
Soju #7
Member since Jan 2007 · 2277 posts · Location: München
Group memberships: Benutzer, Stammtische Süddeutschland
Show profile · Link to this post
@ladyflame
und Du meinst die Koreaner sind nicht Ausländerfeindlich ?

meiner Meinung nach perfekt geschrieben:

http://jaycup.wordpress.com/arbeit-in-korea/
Viel Glück ;-)
This post was edited on 2011-01-25, 00:26 by Soju.
Mekju (Guest) #8
No profile available.
Link to this post
@soju: und was hat der Bericht jetzt mit Ausländerfeindlichkeit zu tun ???


Ich gehe lieber als Deutscher nach Korea und kann gewiss sein dass mir absolut nichts passieren wird.

Und es weiß glaub jeder dass man es als Ausländer in Deutschland nicht leicht hat und stets vorsichtig sein muss.
Avatar
iGEL (Administrator) #9
User title: 이글
Member since Jan 2005 · 3493 posts · Location: Berlin
Group memberships: Administratoren, Benutzer
Show profile · Link to this post
Moin!

Ich musste auch erst überlegen, aber Sojus Beitrag besteht offenbar aus zwei Teilen, wobei sich der erste auf
weil deutsche mehr auslaender feindlich sind als koreaner
bezog. Als Deutscher kann ich schwer beurteilen, wie groß die Ausländerfeindlichkeit bei uns tatsächlich ist, von daher will ich das nicht vergleichen, aber auch Korea gibt es viel Ausländerfeindlichkeit. Insbesondere, wenn man eine dunkle Hautfarbe hat oder aus Südostasien kommt, hat man schlechte Karten. Aber auch als westliche Person wird man hin- & wieder angefeindet, wenn man mit einer Koreanerin an der Hand durch die Gegend läuft. Auch Ammies und natürlich Japaner haben keinen guten Stand.

Gruß, Johannes
Offizieller Dogil.net / Meet-Korea-Twitter-Kanal: http://twitter.com/DogilNet
Avatar
Soju #10
Member since Jan 2007 · 2277 posts · Location: München
Group memberships: Benutzer, Stammtische Süddeutschland
Show profile · Link to this post
@mekju
Meine Frage hat Igel beantwortet ;-)
warum muss man als Ausländer in D vorsichtig sein ?
wäre schön wenn Du das ein wenig erläutern könntest!
und der Link sollte "ladyflame" ein paar Tips zum Leben und Arbeiten in Korea geben!
Sorry, wenn das missverständlich war ;-)
Zeitghaist #11
Member since Nov 2010 · 124 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
In reply to post #9
Quote by iGEL:
Moin!

Ich musste auch erst überlegen, aber Sojus Beitrag besteht offenbar aus zwei Teilen, wobei sich der erste auf
weil deutsche mehr auslaender feindlich sind als koreaner
bezog. Als Deutscher kann ich schwer beurteilen, wie groß die Ausländerfeindlichkeit bei uns tatsächlich ist, von daher will ich das nicht vergleichen, aber auch Korea gibt es viel Ausländerfeindlichkeit. Insbesondere, wenn man eine dunkle Hautfarbe hat oder aus Südostasien kommt, hat man schlechte Karten. Aber auch als westliche Person wird man hin- & wieder angefeindet, wenn man mit einer Koreanerin an der Hand durch die Gegend läuft. Auch Ammies und natürlich Japaner haben keinen guten Stand.

Gruß, Johannes

Na, viel bleibt da dann aber eigentlich nicht mehr über...  ;-)
http://goingcrazykorea.blogspot.com
Close Smaller – Larger + Reply to this post:
Smileys: :-) ;-) :-D :-p :blush: :cool: :rolleyes: :huh: :-/ <_< :-( :'( :#: :scared: 8-( :nuts: :-O
Special characters:
Go to forum
Not logged in.
Lost password · Register
Current time: 2019-12-06, 21:27:24 (UTC +01:00)  ·  Impressum  ·  Datenschutz