Forum: Overview Arbeit/Studium in Deu. & Korea - 독일과 한국에서의 일과 공부 RSS
Korea oder Japan Auslandssemester, Arbeiten, Leben usw...
This ad is presented to unregistered guests only.
Oriba (Former member) #1
No profile available.
Link to this post
Subject: Korea oder Japan Auslandssemester, Arbeiten, Leben usw...
Guten Abend...

Es ist mein erster Beitrag, also bitte nicht übel nehmen falls das Thema irgendwie im falschen Unterforum gepostet ist.

Habe ein großes Interesse an asiatischen Länder und würde gerne nach meinen Uni Abschluss sehr gerne in Asien arbeiten. Nun bis jetzt habe ich mich sehr für Japan interessiert,  jedoch seid kurzen, steigt mein Interesse an Südkorea an. Irgendwie desto mehr ich mit Japan beschäftige, desto mehr bekomme ich Angst das man dort als sogenannter "Gaijin" aus der Gesellschaft ausgeschlossen wird und man sich im Grunde so gut wie gar nicht Integrieren kann.
Leider beschränken sich meine Kontakte im bezug auf Asien auf messager und einige pals seiten.
Ich pflege seid längeren Kommunikation zu mehreren Japanern und es klappt ganz gut, bis auf das man teilweise wirklich nach hacken muss und des öfteren länger auf die Antwort wartet. Bei der Auswahl von Themenwahl muss man auch zemlich aufpassen...

Jedoch habe ich das Gefühl dass,es es beim Koreanern irgendwie lockerer ist, mir scheint es das die Koreaner im Gegenzug zu Japanern viel offener sind, ich kann mit einigen sogar über Politikische Aspekte super diskutieren, was mit einen Japaner bis jetzt undenkbar war.
Nun die Frage ist wie wird man als Europäer in Korea eigentlich angesehen?
Nach Gefühl denke ich das das Bild besser ist als in Japan.

Was mich Außerdem noch interessieren würde, wie sind eigentlich die Lebensqualität im Vergleich der Beiden Ländern?
Habe mich im diesen schönen Forum ein bisschen eingelesen und muss leider herausstellen dass die Arbeitssuche wohl genau so schwer wie in Japan ist...

Studiere Wirtschaftswissenschaften und habe noch einige Semester vor mir und 1-2 davon will ich gerne im Ausland verbringen, da stelle ich mir halt die große frage ob vielleicht Korea interessanter wäre als Japan^^ Die Uni hat mit beiden Ländern super Partnerschaften.

Ich hoffe sehr das meine Fragen nicht zu Klischeehaft erscheinen, es ist wirklich die Erfahrung die ich bis jetzt machen konnte.

Für eine Antwort bedanke ich mich im Voraus und wünsche euch einen schönen Start in die neue Woche ;)

LG. Oliver
This post was edited 2 times, last on 2010-12-05, 23:26 by Unknown user.
KoreaEnte #2
Member since Jan 2007 · 642 posts · Location: Seoul/Düsseldorf
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Deutsche werden in Japan doch auch gut angesehen, oder nicht? Das habe ich auf jeden Fall öfter gehört.
Ist in Korea ähnlich, als weißer Deutscher hat man in Korea fast nur mit positiven Vorurteilen zu kämpfen. Ich habe selber zwei Semester in Korea studiert und viele Freunde von mir ein Semester in Japan, sie hatten eigentlich auch fast nur positives zu berichten. Einen sehr großen Unterschied gibt es aber, Korea ist viel günstiger. Ich habe pro Monat etwa so viel Geld benötigt wie in Deutschland auch, die in Japan brauchten deutlich mehr. Viel mehr kann ich zu einem direkten Vergleich leider nicht sagen, da ich selber noch nicht längere Zeit in Japan war.
Arbeit zu finden, dürfte in beiden Länder schwer sein, wenn man nicht die Landessprache spricht. In Deutschland ist das übrigens auch nicht viel anders, ohne Deutschkenntnisse hat man es auch hier deutlich schwerer, selbst bei den "höheren" Berufen.
Was ist denn für dich Lebensqualität? Wahrscheinlich ein sehr subjektiver Wert, ich hatte davon in Korea auf jeden Fall nicht weniger als in Deutschland, eher im Gegenteil, aber das kommt wie gesagt wohl auf die persönlichen Präferenzen an.

Ich würde gerade direkt nach dem Abschluss eher in Deutschland anfangen und dort in einem Bereich der auch mit Asien zu tun hat und dich dann nach einiger Zeit nach Asien schicken lassen. Das dürfte mehr Erfolg bringen, als direkt nach dem Studium ohne Erfahrungen und genügend Sprachkenntnisse in Korea oder Japan anzufangen.
Oriba (Former member) #3
No profile available.
Link to this post
Vielen Dank für deine Nette Antwort! nun ja ich war halt etwas irritiert wegen den Verhalten jedoch hast du mich wohl mit deinen Argumentation etwas Bruhigt :D Seoul soll ja auch nicht gerade günstig sein, wobei Tokyo ist mit Sicherheit um einiges teuerer was Lebensunterhaltungskosten angehet. Jedoch denke ich dass im Beruf das sich dann eh anpassen wird. Ist ja wohl nicht anders als bei uns z.B. in München, die Stadt ist sehr teuer, jedoch sind die Löhne entsprechend angepasst so dass man es sich leisten kann in einer Großstadt zu leben :D
Nun ja ich habe da halt noch Bedenken was die Mentalität angeht, wobei es mit Sicherheit auch welche gibt die offener sind, nun ja vielleicht habe ich bis Jetzt nur falsche kennen gelernt xD
kein Login dabei~ (Guest) #4
No profile available.
Link to this post
Also Korea und Japan nehmen sich nicht mehr wirklich viel was die Preis angeht. Schliesslich lege ich hier fuer eine Wohnung auch soviel hin wie in Deutschland fuer ein Einfamilienhaus. Die Preise steigen und steigen dieses Jahr auch ganz gewaltig :(

Evtl. besuchst du mal beide Laender um dir ein naeheres Bild zu machen ?
Flo-ohne-h (Moderator) #5
Member since Jul 2009 · 2054 posts · Location: 深圳
Group memberships: Benutzer, Globale Moderatoren
Show profile · Link to this post
Quote by kein Login dabei~:
Also Korea und Japan nehmen sich nicht mehr wirklich viel was die Preis angeht. Schliesslich lege ich hier fuer eine Wohnung auch soviel hin wie in Deutschland fuer ein Einfamilienhaus.

Einspruch: Ich war im August in Japan und fand es fast doppelt so teuer, wenn man sich die typischen Geschäftsreiseausgaben anschaut (Bus, Bahn, Taxi, Hotel, Essen).

Bei Haus-/Wohnungspreisen habe ich keinen Überblick, aber ich glaube nicht, daß es eine Parität gibt.

Man muß sich doch nur das Pro-Kopfeinkommen anschauen, da liegt immerhin noch ein Faktor von gut 2 dazwischen. Ergo kann eine Preisparität doch gar nicht realistisch sein, wenn der Lebensstandard nicht sehr weit auseinanderliegt.
Avatar
orosee #6
User title: Ernst ist anders.
Member since Oct 2009 · 1429 posts · Location: Itaewon-dong, Seoul
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Japan ist schon sehr viel teurer als Korea, zumindest was das Wohnen in akzeptablen Lagen angeht. "Unterhaltung" kostet auch ein wenig mehr, wie einer meiner Freunde feststellen musste, der nach einem Maennerwochenende in Tokyo seine Kreditkarte mit 4,000$ belastet fand  :nuts:
(\_ _/)
(='.'=)
('')_('')
Oriba (Former member) #7
No profile available.
Link to this post
Es ist schön zu sehen dass, es hier viele gibt die sich mit der Thematik auskennen :) Nun ja die Entscheidung zwischen den beiden Ländern ist wirklich nicht einfach. Beide haben mit sicherheit ihre Vor-und Nachteile^^ Was vielleicht Interessant wäre, ist die Mentalität der Menschen im Japan verglichen mit Korea )) Was Preise angeht, denke ich das In Korea es nicht so teuer sein darf, den wen ich mit andere Posts hier im Forum durchlese, schreiben ja viele dass die Löhne in Korea wirklich nicht sehr hoch sind, also mit ein Gehalt von 2000,00€ brutto kann man ja auch nicht so hohe Preise wie in Tokyo verlangen. Habe mich vorkurzen mit einen Freund unterhalten der in Korea ein Zeit lang gelebt hat, er meinte dass die Preise in Seoul mit deutschen vergleichbar sind. Nun stelle ich mir aber die Frage, was kann man in D mit 2,000€ in einer Großstadt schon groß reißen kann, dass verdient man ja bereits nach einer vernünftigen Ausbildung, mit Abi. Nun ja mit einen Uni Abschluss würde hier wohl keiner für das Geld arbeiten wollen, es scheint in Korea aber anderes zu sein da es dort wohl kein Mangel an Uniabsolventen herrscht wie bei uns ^^
This post was edited on 2010-12-08, 08:47 by Unknown user.
Flo-ohne-h (Moderator) #8
Member since Jul 2009 · 2054 posts · Location: 深圳
Group memberships: Benutzer, Globale Moderatoren
Show profile · Link to this post
Quote by Oriba:
Es ist schön zu sehen dass, es hier viele gibt die sich mit der Thematik auskennen :) Nun ja die Entscheidung zwischen den beiden Ländern ist wirklich nicht einfach. Beide haben mit sicherheit ihre Vor-und Nachteile^^ Was vielleicht Interessant wäre, ist die Mentalität der Menschen im Japan verglichen mit Korea ))

Es ist schwer da generelle Aussagen zu treffen. Grundsätzlich sind Koreaner emotionaler. Außerdem kann man von Koreanern auch echte Kritik hören, von Japanern so gut wie nie.


Quote by Oriba:
Nun stelle ich mir aber die Frage, was kann man in D mit 2,000€ in einer Großstadt schon groß reisen kann, das verdient man ja bereits nach einer vernünftigen Ausbildung, mit Abi. Nun ja mit einen Uni Abschluss würde hier wohl keiner für das Geld arbeiten wollen, es scheint in Korea aber anderes zu sein da es dort wohl kein Mangel an Uniabsolventen herrscht wie bei uns ^^

Ich habe von einigen meiner Studenten gehört, daß das Einstiegsgehalt mit einem Bachelor-Abschluß bei etwa 1.000.000 also knapp 700 € liegt. Damit kann man wirklich nicht viel reißen.

Die 2000€ brutto sind in Korea aber wesentlich weniger abschreckend, da die Steuerlast wesentlich niedriger liegt. Außerdem bist Du als Ausländer sowieso erstmal steuerbefreit (d.h. kriegst sie vollständig zurückerstattet).
Avatar
Seoulman #9
Member since Sep 2008 · 443 posts · Location: Seoul
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Ich habe von einigen meiner Studenten gehört, daß das Einstiegsgehalt mit einem Bachelor-Abschluß bei etwa 1.000.000 also knapp 700 € liegt. Damit kann man wirklich nicht viel reißen.

Kommt aber natürlich auf das Fach an und hier in Korea natürlich auch die Uni an. Als frischer BWL Absolvent kommt man mit Glück auf ca. 3 Mio Won brutto (Shinhan Bank und KOTRA zahlen je nach Abteilung sogar bis 3,5 Mio Won). Durchschnitt liegt zwischen 2,4 Mio - 2,8 Mio brutto.
Avatar
orosee #10
User title: Ernst ist anders.
Member since Oct 2009 · 1429 posts · Location: Itaewon-dong, Seoul
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Man darf ja auch nicht vergessen, dass so ein Uniabsolvent, egal ob Mann oder Frau, noch gut bis zu 20 Jahre in der Wohnung der Eltern leben kann/wird. Wenn man den Wert von 240 Mieten mal durchrechnet - und Miete in D wird sicher noch mit 1/3 des Nettogehaltes abgeschaetzt - ist das ein enormer Vorteil, auch wenn man sich jahrzehnteland das Genoergele der Mutter anhoeren muss  :-D

(Wobei Frauen, die mit 40 noch bei den Eltern leben, wohl auch mit 60 und 80 noch in dieser Wohnung sind  :rolleyes: )

Gehaelter sind wirklich erstaunlich niedrig, aber Vorsicht! Wir hatten das schonmal woanders erwaehnt: die reinen Monatsgehaelter sagen nichts aus, man muss das Jahresnettoeinkommen ansehen. Wenn da jemand bei Samsung mit 2-3 Millionen einsteigt, aber dafuer 16 oder 20 Gehaelter im Jahr bekommt, sieht es schon nocht mal so uebel aus.

Ansonsten die typischen Erscheinungen der westlichen Moderne: Doppelverdienerehen, enorme Kreditaufnahme zur Wohnungsbeschaffung (womit man in Seoul aber auch reich werden kann) die teilweise 3 Generationen ueberspannt. Ab 3 Mil lebt es sich in Seoul schon sehr sehr gut (Gangnam, oder Hannam-dong), wer sparsamer ist kommt auch mit 2 Mil gut zurecht, ab 4 Mil kann ordentlich gespart werden (oder verjubelt, meine persoenliche Finanzstrategie  :'( ).

Wo die Koreaner halt beschi$$en werden ist bei den Wohnungspreisen und Laeden wie Lotte, Shinsegae usw. Auch Samsung, LG etc. stellen sicherm, dass KdF-maessig von der Wiege bis zur Bahre das hart verdiente Geld wieder in die Taschen der Chaebolbosse zurueckfliesst. Sieht man z.B. an den ueberzogenen Preisen fuer koreanische(!) Produkte. Was guenstig ist kommt meist aus China.

Bei Essen kann man sparen, selbst das Bier ist billiger als in Deutschland (Erdinger fuer Erdinger zumindest).

Zum Vergleich Japan-Korea kann ich nur dies beitragen: Koreanerinnen haben schoenere Zaehne als Japanerinnen, was allerdings fuer angehende Kieferorthopaeden eventuell einen ganz besonderen Reiz bedeuten kann.

Ups, Zeit zu gehen!
(\_ _/)
(='.'=)
('')_('')
Flo-ohne-h (Moderator) #11
Member since Jul 2009 · 2054 posts · Location: 深圳
Group memberships: Benutzer, Globale Moderatoren
Show profile · Link to this post
Quote by orosee:
Zum Vergleich Japan-Korea kann ich nur dies beitragen: Koreanerinnen haben schoenere Zaehne als Japanerinnen, was allerdings fuer angehende Kieferorthopaeden eventuell einen ganz besonderen Reiz bedeuten kann.

Da stimme ich voll zu. Japaner kann man am Gebiß erkennen. Die Zähne sind häufig wie Kraut und Rüben ... sagen wir mal ... höchst individuell angeordnet ;). In Korea ist es zwar auch nicht selten etwas Unordnung im Mund zu haben, aber bei Weitem nicht so häufig.
Oriba (Former member) #12
No profile available.
Link to this post
Natürlich ist es mit Sicherheit ein Vorteil wen man bei seinen Eltern bleiben kann. Jedoch auf einen Ausländer bezogen wäre das ja wohl kein Argument zu der Entscheidung. Jetzt mal abgesehen von schöneren Frauen :) welche Vorzüge würde den Kore für uns bieten? Also klar ist das Geld nicht das wichtigste aber wen man doch schon so weit hinreist, sollte man später sich bestimmte Perspektiven erhoffen? Sind den wir Europäer die mehrerer Sprachen können, Koreanisch inbegriffen, dort evntl, in Marketing / IT- Management Bereich gefragt? Wie ist es eigentlich mit geldverdienen im Vergleich zu Deutschland? Hat man am Ende mehr über? Kan man den dort gut sparen?
KoreaEnte #13
Member since Jan 2007 · 642 posts · Location: Seoul/Düsseldorf
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Als IT-Berater verdienst du in Deutschland bestimmt deutlich mehr, auch wenn du in Korea weniger Steuern und Abgaben zahlst, wird hier mehr übrigbleiben. Weniger Abgaben ist übrigens auch nur solange gut, bis man mal eine Sozialleistung benötigt und wenn es "nur" ein Beinbruch ist, denn da zahlt man dann in Korea gut drauf, die haben nämlich keine 100 % abdeckende Krankenkasse. Gut sparen ist auch relativ, kann man in Deutschland gut sparen? Muss man wohl, wir sind bei internationalen Statistiken in Sachen sparen doch immer ganz oben mit dabei.

Die realistischere Perspektive düfte ein Job in Deutschland sein, bei dem man auch Beziehungen nach Asien/Korea hat. Bei den meisten Austauschstudenten dürfte aber nichtmal das der Fall sein, dass ist auf jeden Fall bis jetzt meine Erfahrung von den deutschen Studenten die ich in Korea getroffen habe. Einer ist noch in Korea (der hat aber auch Koreanistik studiert) alle anderen haben sehr wenig bis garnichts mehr mit Korea zu tun, ich bin da mit großem Abstand die Ausnahme und selbst ich werde in naher Zukunft nicht in Korea arbeiten (auch wenn ich es mir später durchaus vorstellen könnte). Das kann bei dir natürlich auch anders laufen, aber mit solchen Erwartungen würde ich eher nicht an die Sache gehen, sieh es einfach als neue Erfahrung und als ein Kennenlernen einer neuen Kultur und neuen Eindrücken, alleine dafür lohnt sich ein Auslandssemester, man lernt dabei persönlich sehr viel und zwar unabhängig davon in welches Land man geht.
Oriba (Former member) #14
No profile available.
Link to this post
also ich denke ich hätte erwähnen sollen dass: ich gerne in Asien Leben und Arbeiten möchte und auch sehr motiviert bin eine neue Sprache zu erlernen. Nun ja wäre die Luft in China nicht so versaut, käme das Land auch für mich im Betracht, den da scheint es wohl ein Überfluss an Arbeitsplätzen zu geben. Logisch bei der Boomender Wirtschaft. Nunja denke das man also in Japan doch eher was vernünftiges finden kann als in Korea. Wirklich schade, den mir kommen die Koreaner freundlicher vor, wobei es bestimmt auch solche und solche gibt.
This post was edited on 2010-12-13, 22:52 by Unknown user.
Close Smaller – Larger + Reply to this post:
Smileys: :-) ;-) :-D :-p :blush: :cool: :rolleyes: :huh: :-/ <_< :-( :'( :#: :scared: 8-( :nuts: :-O
Special characters:
Go to forum
Not logged in.
Lost password · Register
Current time: 2020-12-04, 23:36:05 (UTC +01:00)  ·  Impressum  ·  Datenschutz