Forum: Overview Allgemeines Forum -  자유게시판 RSS
als Sprachlehrer in Korea ?
Page:  1  2  3  next  
This ad is presented to unregistered guests only.
Hansi (Guest) #1
No profile available.
Link to this post
Subject: als Sprachlehrer in Korea ?
Hallo,

ich hätte mal eine Frage, und zwar: Arbeitet irgendjemand in diesem Forum als Sprachlehrer in Korea, oder hat das mal gemacht ? Entweder als Deutschlehrer oder auch als Englischlehrer ?
Wenn ja, wie seht ihr generell die Chancen, was muss man tun, um sich ausreichend zu qualifizieren, findet man Arbeit... macht die Arbeit überhaupt Spass ?  Was lohnt sich mehr, Deutsch oder doch Englisch zu lehren ?  -Eure Erfahrungen würden mich interessieren !
(Habe es schon mit der Suchfunktion probiert, aber nicht so recht was gefunden zu dem Thema.)

Ich gebe zu, es handelt sich bei mir bis jetzt um eine unausgereifte Idee, die mir immer mal wieder durch den Kopf schwirrt. Aber ich würde halt auch gerne mal etwas länger in Korea (und ehrlich gesagt auch in Japan) leben, um Land und Leute kennenlernen zu können. Ich denke da so an irgendetwas von 6 -24 Monaten. Und das Klischee besagt, dass man dann am besten als Sprachlehrer dorthin geht... :)  
Ich spreche Deutsch und Englisch auf Muttersprachlerniveau, und hätte schon wirklich Spass daran (glaube ich) Leuten diese Sprachen beizubringen. Ich bin jetzt 30. Ich denke auch, ich kann gut mit Menschen umgehen und habe die notwendige Geduld und pädagogisches Gespür (auch wenn ich darin keinerlei Ausbildung habe).
Qualifikationen als Sprachlehrer habe ich nicht, aber ich wäre auf jeden Fall bereit, einen Kurs zu machen, um ein DaF- oder TEFL-Zeugnis zu bekommen. (wenn, will ich ja auch gute Arbeit machen.)

Ok, das wär's erstmal. Wie gesagt, eure Erfahrungen würden mich sehr interessieren !
Avatar
딸기 티안 #2
Member since Jan 2010 · 1175 posts · Location: Seoul - Jungrang-gu
Group memberships: Benutzer, Stammtische Korea
Show profile · Link to this post
Hallo,

also ich oute mich mal, dass ich als Nebenverdienst als Sprachenlehrer arbeite.
Ich kann dir gleich sagen, dass du ohne Beziehung keine Arbeit als Deutschlehrer finden wirst.

Du kannst dich natuerlich an Fremdsprachen Schulen als Deutschlehrer Bewerben, die Vertraege sind meist 1Jahr und enden im Februar des naechsten Jahres. Es gibt in Seoul 6 Fremdsprachenschulen die Deutsch Unterrichten und 2 DSD Schulen wo Deutsch der Schwerpunkt ist. Fast an jeder Schule arbeiten Deutsche. Aber hier ist entweder Erfahrung, Studium oder beides erwuenscht.

Sei mir bitte nicht boese wenn ich dir jetzt die Schulen und Anlaufstellen nicht sagen werde, aber freie Stellen fuer den Deutschunterricht gibts nicht wie Sand am Meer. Ich musste auch ein bisschen dafuer Rotieren und hier heisst es leider Konkurenzkampf. ^^

Als Englischlehrer hast du NOCH die besseren Karten. Aber ich habe mir sagen lassen, dass wenn du Vorschulkinder Unterrichtest die Arschkarte hast. Das ist kein arbeiten das ist Schwerstarbeit.

Hast du schon einmal Unterrichtet ? Hast du erfahrung mit Koreanischen Oberschuelern bzw. Mentalitaet ? Bist du der Landesprache wenigstens ein wenig maechtig ? Ich kenne naemlich leider einen Lehrerkollegen der zwar 30Jahre im Ausland unterrichtet hat, ich Ihn aber gerne fuer seie Art erschlagen wuerde. :)


Evtl. waere Tandem Deutsch fuer Studenten ein guter Einstieg fuer dich, da heisst es aber auch fuer dich, dir die Germanistik-Kurse zu suchen und gezielt zu Werben wenn du das zur Haupteinahmequelle machen willst.

Die groesste Anlaufstelle mit monopolstellung ist NOCH das Goethe-Institut fuer alle die mehr an Deutsch interessiert sind und etwas mehr Zeit haben ;)
Gast (Guest) #3
No profile available.
Link to this post
Hallo,

ein interessantes Thema! 딸기 티안, du schreibst, man findet keine Arbeit als Deutschlehrer in Korea. Kannst du etwas mehr dazu sagen? Ist das denn wirklich so schwierig? Bzw. ohne Vitamin B unmöglich?
 
Ich meine, es gibt doch sicher zahlreiche Universitäten, die Germanistik anbieten. Und an den Unis sucht man doch gewiss qualifizierte Dozenten, die Deutsch lehren, eventuell sogar Deutsch als Muttersprache haben und eventuell auch des Koreanischen mächtig sind. Oder wie siehst du das? Meinst du nicht, dass man da auch auf normalem Wege rankommen kann??
Oder meintest du eher, dass es schwierig wird, Deutschlehrer zu sein, wenn man nicht studiert hat oder keine Ausbildung in die Richtung hat?

Bitte um Antwort! :)

Beste Grüße
Avatar
딸기 티안 #4
Member since Jan 2010 · 1175 posts · Location: Seoul - Jungrang-gu
Group memberships: Benutzer, Stammtische Korea
Show profile · Link to this post
Genau, ich meinte das so wie du es sagtest.

Wenn ich mich als Deutsch Prof. fuer Germanistik an einer Koreanischen Uni Bewerbe sind die Chancen natuerlich hoeher ueber den Bewerberweg genommen zu werden als nur einer zu sein, der noch nie Unterrichtet hat und auch keine Ausbildung auf diesem Gebiet hat.

Wenn man also Quereinsteiger sein moechte, braucht man schon ein bisschen Beziehung und man sollte sich ein wenig engagieren. Wie gesagt die Plaetze an Privaten Oberschulen sind rar und nur da gibts es die Moeglichkeit ohne die passende Ausbildung Arbeiten zu koennen. Denn auf den Staatlichen Schulen gibts ganz klar Richtlinien wer eingestellt werden darf. Also nach Korea zu kommen und drauf zu hoffen das dich einer Anruft das gibt es nicht.

Ich bin auch der festen Ueberzeugung, dass ein ausgebildeter Lehrer aus Deutschland ohne koreanisches Wissen nicht unbedingt der beste Deutschlehrer sein wird. Denn die deutsche Paedagogik wird nicht unbedingt bei koreanischen Schuelern ziehen. Auch wuerde dieser vom verhalten der Schueler ueberrascht sein. Man muss verstehen wie der normale Koreanische Unterricht ausschaut um seinen Schuelern wirklich Spass und Abwechslung beim lernen zu bereiten und ohne diese mit der neuen Situation zu Ueberfordern oder mit Sachen zu konfrontieren die ihnen peinlich sind oder gar demuetigen. Es hilft ungemein wenn man selber noch recht jung ist, da kann man sich ein bisschen in die Rolle der Schueler versetzen.

Wie es nicht gemacht wird sehe ich ab und an im Goethe-Institut oder hoere ich von meinen Schuelern wenn ein neuer Deutschlehrer angekommen ist. Ich wuerde zB es gut finden wenn man vorher mal ein paar Stunden Hostiert und sich das ganze Anschaut und nicht gleich innerhalb von 42h auf ein anderes Schulsystem losgelassen wird seine Schiene faehrt und auf Teufel komm raus die Klasse Unterrichtet wie man es in Deutschland kennt, dass macht den Schuelern genauso wenig Spass wie der Altagsunterricht. Was nicht heissen soll, dass man den typisch Koreanischen weg nehmen soll!. Nein, hier machts eine gesunde Mischung von beidem und eigener Kreativitaet :)

Der Dank wird freudiges Mitarbeiten sein, viele Fragen und eine herzliche Schueler / Lehrer Beziehung die es in Deutschland nicht gibt. :)

Ich koennte hier jetzt Aufzaehlen worauf ich besonders Wert lege aber das war ja nicht gefragt also zurueck zum Thema :)

Also wie definierst du "qualifizierte" Dozenten ?
Ich kenne hier persoenlich Leute im Forum, die nicht die Absicht hatten in Korea zu bleiben aber Germanistik Semester Stufen Betreuen ohne selber Germanistik studiert zu haben. Dieser Kontakt kam aber auch nur ueber Beziehung zu stande und mit Glueck wuerd ich sagen. Ausserdem sooo viele Unis sind es nicht die Germanistik anbieten ;) und auch das wird keine einfache Arbeit sein. Denn meisten SPRECHEN die Studenten im 1.Semester kein Wort Deutsch auch wenn sie es auf der Oberschule hatten. Dies ist wieder das Problem des koreanischen Systems und dessen schlechten Ausbildung in der Fremdsprache ^^ Da finde ich das Gehalt dann schon Mau ^^
This post was edited on 2010-11-09, 15:41 by 딸기 티안.
Gast (Guest) #5
No profile available.
Link to this post
Hallo,

danke für deine Antwort, 딸기 티안. :) Das verstehe ich, dass es schwierig ist ohne Ausbildung/Studium in diese Richtung was zu finden. Aber es scheint ja möglich zu sein.
Du erwähntest in diesem Zusammenhang private Oberschulen, an denen dies möglich sei. An öffentlich Oberschulen seien die Richtlinien zur Einstellung eines Deutschlehrers (auch Ausländer?) verständlicherweise schon recht klar. Wird denn an koreanischen Oberschulen Deutsch tatsächlich angeboten? Kannst du mehr zu diesen Richtlinien sagen oder weißt du darüber nichts Genaues? Z.B. was man studiert haben sollte oder welche Kenntnisse/Qualifikationen (DaF, TOPIK, ...?) man haben sollte etc. und ob dies für Ausländer überhaupt möglich ist.

Ja, also, vorausgesetzt, dass die Lehrkraft, die in Korea Deutsch unterrichten will, recht gut Koreanisch beherrscht und Deutsch als Muttersprache hat sowie ein abgeschlossenes Hochschulstudium in einer/zwei Geisteswissenschaft(en) (Hauptfach/Nebenfach) hat... besteht die Möglichkeit, als Lehrer/Dozent an STAATLICHEN Oberschulen oder Universitäten (privat/staatlich) unterzukommen? Besteht überhaupt die Möglichkeit, etwas außerhalb des Goethe-Institutes und der privaten Oberschulen zu bekommen?

Ich danke dir für deine Mühe und deine erste schon sehr ausführliche und hilfreiche Antwort!

Viele Grüße
Avatar
딸기 티안 #6
Member since Jan 2010 · 1175 posts · Location: Seoul - Jungrang-gu
Group memberships: Benutzer, Stammtische Korea
Show profile · Link to this post
Hallo nochmal,

also es gibt in Seoul 2 Staatliche Oberschulen die mir bekannt sind wo noch Deutsch ein Pflichtfach ist.
Da haben die Schueler keine wahl, sondern werden in Japanisch oder Deutsch gesteckt. Das sind ziemlich alte Schulen wo auch schon mein Onkel Koreanischer Seite mal Deutsch gelernt hat. Ob da Auslaender arbeiten kann ich dir nicht beantworten, ich wuerde einfach mal sagen nein, weil sie sich keine Leisten koennen und ich glaube auch von der Regierung das so geregelt ist, dass eher Koreaner eingestellt werden (Beamten Status usw.).

Weiter sind mir keine Staatlichen Schulen bekannt, da dies nicht in mein Bereich faellt sorry. Auch kann ich dir keine Informationen ueber die Qualifikationen nennen die man benoetigt, da ich mich Ausschliesslich mit Privaten Schulen beschaeftige und dort die Qualifikationen anders sind / sein koennen.

Bei den staatlichen Unis musst du dich selber mal schlau machen, ich weiss naemlich gar nicht genau welche Unis alle in Korea staatlich sind und welche privat. Ich weiss das die Seoul National University (SNU) eine staatliche ist und da weiss ich nicht ob die Germanistik anbieten. Am besten mal per Mail auf Englisch anschreiben. :)
 

Und um das nochmal klar zu stellen, Koreanisch ist kein muss um als Deutschlehrer Arbeiten zu wollen sondern ein Zubrot fuer einen selber :)


Evtl. meldet sich ja noch einer zu Wort der mehr Ahnung von der Materie hat. :)
Hansi (Guest) #7
No profile available.
Link to this post
Subject: Sprachlehrer
hier ist ja einiges zusammengekommen seit heute morgen.
Danke an 딸기 티안 für deine Informationen und Erfahrungen ! :) - das ist ja schon mal ein Anfang.
Ich muss das erst mal verdauen und mir meine Gedanken darüber machen.
Wie gesagt, für mich war es bisher eine eher "fixe" Idee. Also ich hatte für mich eher an Privatschulen gedacht. Da ich wie gesagt weder ein Germanistik- noch ein Anglistik-Studium noch irgendein anderweitiges Pädagogik-studium absolviert habe. Ich wäre sicherlich bereit, eine Prüfung als Sprachenlehrer abzulegen und dafür auch einen mehrmonatigen Kurs zu absolvieren. Aber ein ganzes Studium möchte ich nicht dafür machen, da ich nur vorhabe, auf die Weise in Korea Fuß fassen zu können und mich dadurch dann dort ernähren zu können, aber nur für ein paar Monate bis max. 2 Jahre (eher weniger).

Also dass das geht, das habe ich schon so oft gehört. U.a. einer meiner Studienfreunde war als Schotte 12 Monate in Seoul als Englischlehrer. Und der hat, wie ich, Musik studiert. (also kein Geisteswissenschaftler.) Der hat schlicht und einfach die TEFL-Prüfung gemacht, im Internet nach Angeboten gesucht, was gefunden, hingeflogen, angefangen und konnte davon gut leben. Unterrichtet hat er Schüler im Alter von 14-18 Jahren + ein paar erwachsene Einzelpersonen. Und er konnte so gut wie kein Koreanisch als er dort hingegangen ist.
Allerdings, und das hatte ich mir gleich gedacht, ist Englisch in Korea sicher weit mehr gefragt als Deutsch. Aber das wäre in meinem Fall nicht das Problem.
MikeNess #8
Member since Jul 2009 · 135 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Offiziell darf man als Auslaender nur Sprachen unterrichten in denen man Muttersprachler ist, daher koennte Englisch ein Problem darstellen.
Empathic #9
Member since Feb 2010 · 63 posts · Location: Korea
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Quote by MikeNess:
Offiziell darf man als Auslaender nur Sprachen unterrichten in denen man Muttersprachler is

Woher weisst du das? Ich kenne nur die Regelung, dass E2-Visa fuer Englisch den Lehrern aus den 7 Laendern vorbehalten sind, die Englisch als Amtssprache haben.  :rolleyes:
Avatar
딸기 티안 #10
Member since Jan 2010 · 1175 posts · Location: Seoul - Jungrang-gu
Group memberships: Benutzer, Stammtische Korea
Show profile · Link to this post
Quote by Empathic:
Quote by MikeNess:
Offiziell darf man als Auslaender nur Sprachen unterrichten in denen man Muttersprachler is

Woher weisst du das? Ich kenne nur die Regelung, dass E2-Visa fuer Englisch den Lehrern aus den 7 Laendern vorbehalten sind, die Englisch als Amtssprache haben.  :rolleyes:

This!

diese Regelung betrifft nur eine bestimmte Art von Visa, wenn die Schule/Hakwon dich fuer Englisch Einstellt und du Deutscher, Spanier oder sonst was bist ist das kein Problem da du sowieso ein Arbeitsvisa durch die Schule bekommst.

Du kannst halt nich von dir aus das E2 beantragen weil du kein Nativ Englisch Sprechender bist.
micnaumann #11
Member since Jun 2007 · 278 posts · Location: Bremen
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Da es eine Vielzahl von englischen Muttersprachlern gibt, wirst du es schwer haben eine Stelle als Englischlehrer zu bekommen.
Avatar
딸기 티안 #12
Member since Jan 2010 · 1175 posts · Location: Seoul - Jungrang-gu
Group memberships: Benutzer, Stammtische Korea
Show profile · Link to this post
das haengt ganz davon ab, wo man in Seoul bzw. in Korea wohnt.
In meinem Bezirk gab es die Jahre ueber keine Auslaendischen Englisch Lehrer bzw fast keine Auslaender. Jetzt sehe ich ab und an welche aus den Hakwons kommen.
Avatar
dergio #13
User title: Rückkehrer
Member since Jan 2006 · 1251 posts · Location: Düsseldorf
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
In reply to post #11
Quote by micnaumann:
Da es eine Vielzahl von englischen Muttersprachlern gibt, wirst du es schwer haben eine Stelle als Englischlehrer zu bekommen.

Man muss sich halt geschickt anstellen. Und überall nachfragen.
Als ich in Seoul unterwegs war, habe ich mir oft Telefonnummern von den herumfahrenden Kindergartenbussen aufgeschrieben und dann einen nach dem anderen abgeklappert. Natürlich nicht alle, aber bei manchen sah man schon am Namen, dass sie Wert auf Sprachen legen.
Wenn ich mich vorgestellt habe, war immer die erste Frage, ob ich schon ein Arbeitsvisum habe. Dass ich ein Family-Visum hatte, hat immer große Erleichterung ausgelöst. Das erspart der Einrichtung aufwändigen Papierkram.

Dass ich Deutscher war, war auch in der Regel kein Problem. Nur bei einem Kindergarten hat die Leiterin gesagt, dass sie den Eltern sagen wird, dass ich Amerikaner sei. Das habe ich dann aber abgelehnt.

Die Arbeitszeiten im Kindergarten finde ich persönlich angenehmer als in Hagwons, wo man in der Regel von 16 bis 22 Uhr arbeitet. Von der Bezahlung war es auch sehr gut. Nachdem was ich so mitbekommen habe, habe ich mehr bekommen, als die meisten Hagwon Lehrer.

In Vielen Diskussionen hier wurde es ja schon gesagt:
Dein Problem wird nicht sein, eine Stelle zu finden, sondern ein Arbeitsvisum zu bekommen.
Und ich habe noch von keinem Deutschen (oder anderem Nicht-Native Speaker) gehört, der durch eine Englischlehrer-Stelle ein Arbeitsvisum bekommen hat.
Hansi (Guest) #14
No profile available.
Link to this post
In reply to post #9
Quote by Empathic:
Quote by MikeNess:
Offiziell darf man als Auslaender nur Sprachen unterrichten in denen man Muttersprachler is

Woher weisst du das? Ich kenne nur die Regelung, dass E2-Visa fuer Englisch den Lehrern aus den 7 Laendern vorbehalten sind, die Englisch als Amtssprache haben.  :rolleyes:

Ich weiß es natürlich nicht, aber ich habe Zweifel, dass diese Aussage stimmt.
Gestern habe ich von einem Schweizer und einem Argentinier gelesen, die in Vietnam als Englischlehrer unterwegs waren. Man sollte Englisch mit muttersprachlichem Fluss und möglichst akzentfrei beherrschen, und das tue ich absolut. Bin mir sicher, dass da im Einzelfall die Qualifikationen und Nachweise zählen.
Dass reine Muttersprachler es leichter haben kann ich mir allerdings schon vorstellen.
Hansi (Guest) #15
No profile available.
Link to this post
Toll, dass sich hier doch noch so viele gefunden haben, die mehr zu wissen scheinen.

Tja, ich merke es ist kein Zuckerschlecken. Ich werde mir die Sache noch mal gut überlegen und weiter Infos auftreiben.
Danke erstmal an alle.
Close Smaller – Larger + Reply to this post:
Smileys: :-) ;-) :-D :-p :blush: :cool: :rolleyes: :huh: :-/ <_< :-( :'( :#: :scared: 8-( :nuts: :-O
Special characters:
Page:  1  2  3  next  
Go to forum
Not logged in.
Lost password · Register
Current time: 2019-12-15, 19:45:08 (UTC +01:00)  ·  Impressum  ·  Datenschutz