Forum: Overview Allgemeines Forum -  자유게시판 RSS
Hochzeit: Österreicherin und Koreaner
Umbenannt von [Ich heirate einen Koreaner]
This ad is presented to unregistered guests only.
Bluestar83 (Guest) #1
No profile available.
Link to this post
Subject: Ich heirate einen Koreaner
Hallo! Ich habe dieses Forum entdeckt und habe eine Frage. Mein Verlobter ist Koreaner und ich komme aus Österreich, zuerst wollen wir in Korea heiraten und dann auch in Österreich, für meine Familie. Auf der Homepage der Deutschen Botschaft in Seoul gibt es viele Informationen über dieses Thema, aber gelten diese auch für Österreich? Ich habe auch schon der Botschaft geschrieben, aber weil ich noch keine Antwort bekommen habe, wollte ich derweil einmal hier fragen, ob sich jemand mit dieser Thematik auskennt und mir weiterhelfen kann. Mein Verlobter ist übrigens koreanischer Staatsbürger.
Ich bin mir sicher, jemand hat schon einmal so ein Thema eröffnet, aber weil dies ein deutsches Forum ist, ist vielleicht die Situation für Österreich noch nicht besprochen worden?!
Danke, und es tut mir leid, falls das Thema schon einmal besprochen worden ist! Aber weil die Thematik sehr wichtig und aktuell für mich ist, habe ich diesen Threa eröffnet!
Avatar
딸기 티안 #2
Member since Jan 2010 · 1175 posts · Location: Seoul - Jungrang-gu
Group memberships: Benutzer, Stammtische Korea
Show profile · Link to this post
Nun die Anforderungen die in Korea gestellt werden, um mit einem Koreaner hier die Ehe zu schliessen duerfte fuer die EU Laender relativ gleich sein.

Allerdings finde ich es schwach das auf der Botschaftseite von Oesterreich ueberhaupt nichts zum Thema steht.
Haste deiner Botschaft geschrieben oder der Deutschen ?
Bluestar83 (Guest) #3
No profile available.
Link to this post
Die Informationen auf der Homepage der deutschen Botschaft sind wirklich gut. Ich habe aber der österreichischen Botschaft geschrieben.
Avatar
딸기 티안 #4
Member since Jan 2010 · 1175 posts · Location: Seoul - Jungrang-gu
Group memberships: Benutzer, Stammtische Korea
Show profile · Link to this post
Rufe doch einfach mal an um schneller an Infos zu kommen. Kann mir aber nicht vorstellen das es gross anders als bei Deutschland sein soll.

Die Infos fuer Deutsche hast du alle oder ?
Bluestar83 (Guest) #5
No profile available.
Link to this post
Hallo! Die Infos für Deutschland hab ich. Sind schon ein paar Behördengaenge zu gehen..Naechste Woche werde ich definitiv versuchen, an die benötigten Infos ranzukommen, mein Verlobter muss sich nun wohl auch erkundigen. Ich wollte erst versuchen, viel alleine zu regeln, weil er derzeit in seinem Beruf sehr eingespannt ist.
Avatar
iGEL (Administrator) #6
User title: 이글
Member since Jan 2005 · 3493 posts · Location: Berlin
Group memberships: Administratoren, Benutzer
Show profile · Link to this post
Moin!

Ich denke auch, dass es ähnlich sein wird, aber ganz so kompliziert wie in Deutschland ist es sicher nicht. Definitiv kann dir da nur die Botschaft bzw. das Standesamt (in Deutschland ist weiter das Standesamt deines letzten Wohnortes zuständig) weiterhelfen, wobei ich mich auch erstmal an die Botschaft halten würde.

Ich denke aber, dass es nicht nötig ist, in beiden Ländern wirklich vor dem Gesetz zu heiraten. Wir haben uns in Korea nur kirchlich trauen lassen, in D dann standesamtlich geheiratet und nochmal gefeiert. Anschließend hat meine Schwiegermutter offenbar (ohne mein Wissen) die Ehe in Korea anerkennen lassen. Scheint also sehr unkompliziert zu sein, wenn da nicht mal eine Unterschrift von mir nötig ist... ;-)

Gruß, Johannes
Offizieller Dogil.net / Meet-Korea-Twitter-Kanal: http://twitter.com/DogilNet
Avatar
딸기 티안 #7
Member since Jan 2010 · 1175 posts · Location: Seoul - Jungrang-gu
Group memberships: Benutzer, Stammtische Korea
Show profile · Link to this post
Also ich kann ja mal kurz schildern wie es bei mir war.

Ich habe 2004 in Korea Traditionell geheiratet. Verlangt wurde in Korea von mir Ledigkeitsurkunde und normal mein Pass. Das hin und her in Korea hat dann genervt. Von meiner Frau wurde dann die Familienurkunde verlangt um bei der Botschaft eine Urkunde 'zur Berechtigung der Heirat' machen zu lassen. Natuerlich musste die kor. Familienurkunde eine Apostille habe und mein Ledigkeitszeugnis musste ich in Deutschland eine Apostille verpassen lassen.

Gut nun hatte ich alles was ich brauchte, also ab ins Rathaus. Naechster schlag, da ich in einem Distrikt wohne wo kaum Auslaender leben hatten die mal keine Ahnung also habe ich sie mit der Botschaft verbunden. Die Botschaft hat mich dann an gemault wieso ich nicht die Infos auf der Webseite befolge und da die Ehe schliesse wo sie es Empfehlen. Da habe ich nur gesagt das es unsere Entscheidung sei, und sie doch gerne deutschen Staatsbuergern helfen oder ? :)

1 Tag spaeter war dann offiziell die Ehe auf dem Papier bestaetigt. Zeremonie war dann 3 Tage spaeter ganz ohne Probleme.

Die Ehe in Deutschland anerkennen zu lassen war auch wieder ein Akt. Da wurde der Beglaubigte und uebersetzte Familienurkunde meiner Frau verlangt, die Urkunde zur Ehe von der Botschaft und das Dokument selber das die Ehe geschlossen wurde natuerlich uebersetzt und Beglaubigt.


Noch ein wichtiger Tipp fuer die Dokumente in Korea. Alle Daten die du Angibst (Beruf, Name im Hangul etc.) lassen sich im Nachhinein nicht mehr aendern.

Achja der Papierkram hat mich insgesamt ueber 200EUR gekostet~
Bluestar83 (Guest) #8
No profile available.
Link to this post
Mein Verlobter hat sich schon mit dem Ku-Office in verbindung gesetzt, und ich werde auch naechste Woche zum Magistrat gehen und mich auch erkundigen. Aber eine Frage hab ich noch! Wie sieht es mit einer doppelten Staatsbuergerschaft aus? Ich habe von einer neuen Regelung gehoert, welche anscheinend den Erhalt dieser erleichert?! Ich waere fuer Infos diesbezueglich dankbar, werde auch im Magistrat danach fragen, aber umso mehr Infos ich habe, umso besser! :)
Avatar
iGEL (Administrator) #9
User title: 이글
Member since Jan 2005 · 3493 posts · Location: Berlin
Group memberships: Administratoren, Benutzer
Show profile · Link to this post
Moin!

Es gibt offenbar Pläne, diese von Südkoreanischer Seite aus zu allgemein zu erlauben (Österreichische Seite kenne ich wieder nicht). Wie weit die inzwischen sind, weiß ich nicht. Aber allgemein finde ich nicht, dass dies unbedingt nötig ist. Mit einem Visum mit Arbeitserlaubnis kann man ja praktisch alles machen, außer am politischen Leben teilnehmen.

In jedem Fall musst du erst ein paar Jahre dort leben, bevor du die beantragen kannst.

Gruß, Johannes
Offizieller Dogil.net / Meet-Korea-Twitter-Kanal: http://twitter.com/DogilNet
acma #10
Member since Jun 2006 · 15 posts
Show profile · Link to this post
Hallo,

meine Frau und ich haben in Österreich geheiratet - sie nach koreanischem, ich nach österreichischem Recht. Wenn ich mich recht erinnere, brauchte sie damals (vor 11 Jahren) nur einige beglaubigte Dokumente: Geburtsurkunde, Nachweis über die Unbescholtenheit und und den Familienstand (ledig).
Der Termin am Magistrat/Standesamt zur Abgabe und Überprüfung der Dokumente hat dann keine 10 Minuten gedauert.

Von Gerüchten bezüglich der doppelten Staatsbürgerschaft habe ich auch mal gehört - ging bei uns aber definitiv noch nicht. Meine Frau erhielt ca. 1 Jahr nach unserer Hochzeit die österreichische Staatsbürgerschaft.

LG.
Bluestar83 (Guest) #11
No profile available.
Link to this post
Hallo. Ich war inzwischen im Magistrat, von meinem Verlobten brauchen sie die Geburtsurkunde, Pass, Meldebestaetigung und die Apostille auf den fremdsprachigen Urkunden. Weiss jemand weiss die koreanischen Varianten von Medebestaetigung und Geburtsurkunde sind. Sind dass diese drei Dokumente?
가족관계증명서 (Urkunde über die familiäre Verwandtschaft)
· 기본증명서 (Grunddatenurkunde)
· 혼인관계증명서 (Urkunde über die eheliche Verwandtschaft)
Close Smaller – Larger + Reply to this post:
Smileys: :-) ;-) :-D :-p :blush: :cool: :rolleyes: :huh: :-/ <_< :-( :'( :#: :scared: 8-( :nuts: :-O
Special characters:
Go to forum
Not logged in.
Lost password · Register
Current time: 2019-08-20, 16:27:45 (UTC +02:00)  ·  Impressum  ·  Datenschutz