Forum: Overview Arbeit/Studium in Deu. & Korea - 독일과 한국에서의 일과 공부 RSS
Gehalt
Page:  previous  1  2  3  next  
This ad is presented to unregistered guests only.
jomiro #16
Member since Sep 2008 · 59 posts · Location: Germany
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
In reply to post ID 25462
nicht bei den chaebols verdienst du viel, sondern bei den mittelstaendlern.
die haben flexiblere lohntabellen und sind auch zum handeln bereit, wenn sie dich haben wollen.
anfangsgehalt bei mir (bwl und sinologie mit entsprechenden fachpraktika) war damals 2.3 mio.
bin dann abgeworben worden und krieg jetzt mehr geld. auch mehr urlaub.
es gibt 12 monatsgehaelter, 1 extra gehalt (was du anlegen kannst), und dann noch entsprechende boni oder urlaubszuschuesse. Fuer Feiertage gibts auch was.. Obst/Gutscheine fuer Chuseok oder aehnliches.

du solltest nicht nur das geld im auge haben, sondern auch den urlaub. hier in korea faengt jeder mit 12 tagen an. nach dem ersten jahr gibts 3 tage dazu und dann pro jahr 1 weiteren tag. bis du 21 tage erreicht hast, glaub ich. (bei der angabe bin ich mir nicht sicher, da dass fuer mich im augenblick nicht zutrifft. ich hab mit 20 tagen angefangen).

die abgaben sind hier laecherlich niedrig. ungefaehr 10% vom bruttogehalt. wobei du, wenn du korea verlaesst die geleisteten abgaben wieder bekommst. die abgaben vom arbeitgeber und deinen anteil, versteht sich.

sprichst du koreanisch? wenn ja, dann seh dich einfach mal auf den koreanischen jobseiten um. wenn nicht, dann ists eigentlich fast unmoeglich hier was im bereich bwl zu finden, da du mit deinen kollegen kommunizieren koennen musst. marketing, bwl oder auch rechnungswesen laeuft hier einfach nicht auf englisch!
das kannst du nur erwarten, wenn du vom dts mutterhaus nach korea entsandt wirst.

in der regel wird hier 6 tage die woche gearbeitet, wobei koreaner auch kein problem damit haben, sonntags ins buero zu gehen. das zeigt arbeitswille und kommt gut beim chef an.
buerostunden variieren. du faengst zwischen 8 und 9 uhr morgens an und kannst nach hause gehen, sobald dein vorgesetzter gegangen ist. was auch mal bis um 23 uhr dauern kann.

einen geregelten arbeitstag von 9 - 6 findest du nur sehr selten. es muss dann echt schon ne auslaendische firma sein, die auslaendische arbeitsgewohnheiten pflegt.

ueberstunden werden nicht bezahlt. krankheit auch nicht. es kann sogar sein, dass man dir fuer laengere krankheitsfaelle urlaub streicht.
Avatar
goom #17
Member since Mar 2010 · 352 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
und chusok ?

das gibts auch noch !
Avatar
goom #18
Member since Mar 2010 · 352 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
anmwerkung

für die leute die es nicht wissen, chusok geht 3 tage lang (frei für arbeiter) . ich sags deshalb weil es in wikip. nicht steht.
Flo-ohne-h (Moderator) #19
Member since Jul 2009 · 2054 posts · Location: 深圳
Group memberships: Benutzer, Globale Moderatoren
Show profile · Link to this post
In reply to post #17
Quote by goom:
und chusok ?

Da gibts beim öff. Dienst ein 13./14. Monatsgehalt. (das andere Extragehalt gibts am Neujahrsfest -> es ist Ansichtssache, ob das noch zum alten oder schon zum neuen Jahr gehört)
bnz #20
Member since Apr 2010 · 168 posts · Location: Darmstadt
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Wie sieht es eigentlich mit Steuern aus? Wenn man in Korea sagen wir mal 2,5 Mio. Won monatlich verdient, wie viel bleibt dann netto übrig? Sie die ganzen Angaben hier brutto oder netto? Und sind vom Jahresgehalt (bei 13/14 Gehältern) auf den Monat runtergebrochen oder sind es die "echten" Monatsgehälter.
This post was edited on 2010-10-14, 09:48 by bnz.
Flo-ohne-h (Moderator) #21
Member since Jul 2009 · 2054 posts · Location: 深圳
Group memberships: Benutzer, Globale Moderatoren
Show profile · Link to this post
Quote by bnz:
Wie sieht es eigentlich mit Steuern aus?
ca. 10%
Wenn man in Korea sagen wir mal 2,5 Mio. Won monatlich verdient, wie viel bleibt dann netto übrig? Sie die ganzen Angaben hier brutto oder netto? Und sind vom Jahresgehalt (bei 13/14 Gehältern) auf den Monat runtergebrochen oder sind es die "echten" Monatsgehälter.

normalerweise, gibt's eines zu Seollar und eines zu Chuseok
Avatar
schwabe #22
Member since Jun 2011 · 37 posts · Location: Seoul
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Subject: Gehaltsvorschlag
Hallo deutsch-koreanische Gemeinde!

Mit meinem ersten Beitrag will ich mich zunächst für dieses Forum und die äußerst interessante und auch amüsante Beitrage bedanken!

Ich befinde mich aktuell im Bewerbungsgespräch mit einer koreanischen Firma und nun kam das Thema Gehalt auf. Ich konnte hier schon einige äußerst hilfreiche Informationen sammeln, doch ganz ist mein Wissensdurst noch nicht gestillt. Dieses Thema hier schien mir am besten zu passen hinsichtlich Thematik und Aktualität und deshalb will ich es neu zum Leben erwecken. Sollte sich irgendjemand daran stören, mache ich gerne ein neues Thema auf.

Kurz zu meiner Situation:
Ich, Berufseinsteiger, Dipl.-Ing. (Uni), hat sich bei einer mittelgroßen Firma (ca. 100 MA) im Bereich Forschung & Entwicklung in Seoul für einen Vertrag über 2 Jahre beworben.

Um einen guten Gehaltsvorschlag meinerseits zu machen, versuche ich die Thematik von zwei Seiten anzugehen. Zum einen versuche ich vom meinem Wissen der deutschen Verhältnisse per Umrechnung (Wechselkurs) und Anpasseung (Steuern) auf ein koreanisches Gehalt zu schließen. Zum anderen, will ich versuchen mittels Informationen über übliche koreanische Gehälter und Lebenserhaltungskosten mir ein Bild der örtlichen Gegebenheiten zu machen.

Los geht's: Laut VDI und persönlicher Erfahrung wären wir bei 40-45.000€ brutto im Jahr als Einstiegsgehalt in D. Netto bereinigt wären das ca. 24-26.000€ im Jahr (ca. 2000 - 2170€ im Monat). Mit den heraus gelesen 10% Steuern in Korea wären wir dann bei 26.700 - 28.900€, was aktuell ca. 41 - 45.000.000 KRW, sprich grob 3,5 - 3,75 Mio im Monat.

Schaue ich mich dann aber hier im Forum um, z.B. das Thema hier oder Gehälter vor und nach Steuern in Korea?, erhalte ich den Eindruck, dass das ein äußerst gehobenes Gehalt wäre.
Quote by Deluk ohne login on 2010-04-24, 12:16:
[...]
Als Hintergrundinfo: Statisch zählt man mit einem Gehalt von >1.800.000 KRW zur Sozialen Mittelschicht.

Das ganze von der anderen Seite her anzugehen, scheint nicht leichter zu sein. Und genau hier erhoffe ich mir von euch weiter Einblicke.
Über die Lebenserhaltungskosten in Soeul/Korea lese ich, dass sie zum einen geringer seien wie in D, z.B. Restaurantbesuche, aber Grundnahrungsmittel und sonstige alltägliche Dinge, doch häufig teurer als in D seien (siehe Lebenshaltungskosten in Korea). Auch variieren genannte Lebenserhaltungskosten stark (300.000 bis 2.000.000 KWR/Monat). Auch scheinen die Mieten vergleichsweise deutlich teurer (http://seoul.craigslist.co.kr/: 350.000 bis 1.500.000 KWR/Monat - klar, kommt natürlich immer drauf an, wo und wie man wohnen will).

Nun würde ich mich sehr freuen, wenn ihr mir helfen könntet, eine realistische Einschätzung von Gehalt vs. Lebenserhaltungskosten zu bekommen.
Vielleicht sind ein paar weitere Hintergrundinformationen hilfreich: Ich gehe nicht Korea um reich zu werden (hätte natürlich auch nichts dagegen ;-) ). Allerdings habe ich nicht so viel Zeit und Arbeit in meine Ausbildung gesteckt, um nachher weiterhin wie ein Student zu leben. Sprich, das Gehalt sollte ein anständiges 1-Zimmer-Apartment (30-50qm?, die Firma ist in Geumcheon-gu, nähe der Linie 1), normale Lebenserhaltungskosten (Essen, Kleidung, Mobilität etc.) und Freizeitaktivitäten (kleine Ausflüge ins/Reisen durchs Land, Ausgehen etc.) abdecken. Auch sollte ein wenig übrig bleiben für besonderen Luxus (TV etc.). Klappt das alles mit  den genannten üblichen Gehältern von 2,5 - 3,5 Mio oder was müsste man fordern?

Vielen Dank für eure Hilfe!

Gruß,

ein Schwabe
ein Schwabe
Flo-ohne-h (Moderator) #23
Member since Jul 2009 · 2054 posts · Location: 深圳
Group memberships: Benutzer, Globale Moderatoren
Show profile · Link to this post
Hallo Schwabe,

ich würde mir folgendes überlegen: Wenn Deine Firma sich um die Wohnung kümmert (und das ist generell in Korea nicht unüblich), kannst Du Dir damit eine Menge an Geld und vor allem Ärger sparen. Dann solltest Du auch noch bedenken, daß Möbel rein müßten (Erstausstattung ca. 5-10 Mio. Won - Tisch, Stühle, Sofa, TV, Bett, Matratze, Schrank, evtl. Büro, Klimaanlage, Waschmaschine, Kühlschrank, Herd, Backofen/Mikrowelle. Küche und Bad sind normalerweise fest eingebaut).

Meine Uni hat mir die Wohnung besorgt und einen der Sekretäre abgestellt um mit mir die Erstausstattung zu besorgen. Ich würde an Deiner Stelle auf dasselbe bestehen, weil es die Dinge wesentlich vereinfacht. Besteh aber drauf, daß Du dabei beim Aussuchen bist, ansonsten könntest Du eine Ausstattung bekommen, die selbst für Griechen zu kitschig wirkt.

Was das Gehalt betrifft. Ich würde dann dt. Netto-Gehalt minus 500€ + 10% für Steuern + Wohnung (exkl. Strom/Wasser/Gas) als mein persönliches Ziel festsetzen. Dann kommst Du in etwa auf das gleiche wie in D raus. Bedenke, daß man bei Verhandlungen etwas höher einsteigen sollte und daß ein deutscher Dipl.-Ing. und eine große Nase sowie blaue Augen/blonde Haare durchaus Deinen Marktwert in K steigern.

Wie oft hast Du schon von Deinen Verhandlungspartnern "You are handsome" gehört? Wenn oft, dann weißt Du, daß das sicher nicht Dein Nachteil sein wird.
This post was edited on 2011-06-14, 14:37 by Flo-ohne-h.
Avatar
orosee #24
User title: Ernst ist anders.
Member since Oct 2009 · 1429 posts · Location: Itaewon-dong, Seoul
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Hallo Schwabe!

Ich frage noch mal nach einigen Punkten, die wesentlich ueber das Gehalt entscheiden koennen:

1. Du bist Berufsanfaenger, d.h. es handelt sich um Deinen ersten Job nach dem Studium?

2. Die Firma ist koreanisch, oder eine Tochter einer auslaendischen Firma?

3. Du wirst direkt in Korea eingestellt, ohne Umwege ueber eine deutsche oder andere Gesellschaft?

4. Handelt es sich um eine offen ausgeschriebene Stelle des "normalen" koreanischen Arbeitsmarktes, oder um eine gefoerderte Stelle spezifisch fuer auslaendische Berufseinsteiger oder Experten?

5. Hat die Firma Dich gefunden, oder war es umgekehrt? I.a.W., wer ist am meisten daran interessiert, dass Du in Korea bist?

Ich frage deshalb, weil ich beide Seiten kenne - ich war fuer ein deutsches Unternehmen in Korea und bin dann in eine koreanische Firma gewechselt, die nicht aktiv nach einem Auslaender gesucht hat.
(\_ _/)
(='.'=)
('')_('')
Knowledge_Worker #25
Member since Mar 2011 · 86 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Sehr gute Fragen von orosee! Danke dafür aber auch generell für den Thread!

Habe leider zwar nichts wesentliches beizutragen, muss aber zu "Flo-ohne-h" sagen, dass mich der letzte Punkt schon etwas wundert. Wer weiß ob der "Schwabe" blaue Augen hat? Bin Dt., aber eben kein Schwede o. ä., daher nur 175cm groß und habe braune Augen. Mit wie viel Minus an Gehalt in % ggü. einem solchen muss ich also rechnen? :P

Also ich hab da ja gar nichts gegen, ist für mich völlig OK, aber ich glaub dann müssen wir hier in Schulen und Arbeitsamt wohl wieder die (diesmal kapitalistisch motivierte) arische Lehre einführen? O.o ;) Also ich meine, ich kann ja von mir aus einen Bonus bei Frauen damit haben - vornehmlich privat - aber sollte sich der koreanische Ajosshi nicht für andere Dinge als meine Augenfarbe und evtl. blonde Locken interessieren?! Immerhin zahlt sich meine große Nase wohl finally aus. :D
Aber wie gesagt, ich verstehe es eh nicht, dachte die Koreaner halten sich eh schon für die most superior race?

Ansonsten, zu deiner Berechnung, kannst du das uns mal vorrechnen? Ist so nämlich ein bisschen schwer nachzuvollziehen und das konkrete Endgehalt (netto oder brutto) würde mich dann doch interessieren!

Ach noch eins: Wie wirkt sich das Alter eurer E.n. aus? Sind ein, zwei Jährchen mehr ein Bonus oder ein Malus? ;)

Grüße,


Knowledge_Worker
Avatar
schwabe #26
Member since Jun 2011 · 37 posts · Location: Seoul
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Vielen herzlichen Dank erst einmal für die schnellen und informativen Antworten!

@ Flo-ohne-h:
Das ist ein guter Tipp mit der Wohnung! Erspart einiges an Arbeit und wirft einen Faktor bei der Gehaltsberechung raus.
Quote by Flo-ohne-h:
[...] ansonsten könntest Du eine Ausstattung bekommen, die selbst für Griechen zu kitschig wirkt.
Hehe! Das kann ich mir gut vorstellen! :-)
Kann ich aus deiner Berechnung schließen, dass man für ca. 500€ / 800.000KRW im Monat eine anständige (wie von mir beschriebene) Wohnung findet? Mit welcher Kaution müsste ich dafür rechnen, würde ich so eine Wohnung privat mieten?

@ orosee:
zu 1.: Jawohl, das wäre meine erste Festanstellung (kein Praktikum etc.) nach dem Studium.
zu 2.: Es ist eine komplett koreanische Firma.
zu 3.: Würde direkt eingestellt werden.
zu 4.: So wie ich das mitbekommen habe, ist diese Stelle eher spezifisch für Ausländer angedacht. Weiß aber nicht, ob sie auch national ausgeschrieben wurde.
zu 5.: Ich habe die Firma gefunden, aber das Interesse scheint von beiden Seiten ähnlich hoch.
Vielleicht auch hier ein paar Hintergrundinformationen:
Ausgeschrieben wurde die Stelle über einen international ausgerichteten Email-Verteiler. Der Ausschreibende ist ein Australier, der schon länger in dieser Firma in Korea arbeitet. Also, habe ich es mit einer komplett koreanischen Firma mit einer internationalen Schnittstelle zu tun.

@ Knowledge_Worker:
Dass der Aussehensfaktor so ein große Rolle auch generell beim Beruf spielt (ich spreche nicht von Models), überrascht mich auch. Kenne diesen Umstand sonst nur aus dem privaten Bereich aus meiner Zeit in China.

Zur Rechnung:
Basierend auf 45.000€ als gutes Einstiegsgehalt für einen Dipl.Ing.- Uniabsolvent, spuckt ein aktueller Steuerrechner (z.B. LINK) bei mir (ledig, keine Kinder, inkl. Kirchensteuer, gesetzlich versichert, BaWü) ca. 26.200€ als Nettogehalt aus. Dann wieder 10% an Steuern in Korea drauf (kann man auch nachher aufsschlagen), machen ca. 29.100€ und das nun in KRW sind 45.500.000 im Jahr oder 3,8 Mio. im Monat.
Habe ich deine Frage beantwortet? Oder findet jemand Fehler?

Was ich beim letzten Mal noch vergessen habe:
Sind in den 10% eigentlich Sozial-, Renten- und Krankenversicherung mit drin? Falls nein, wie hoch sind die groben Kosten dafür? Falls ja - nicht schlecht! wofür zahle ich dann nochmal genau so viel Steuern hier in D?! :-) -  wie gut sind diese öffentlichen Leistungen? Reichen diese aus oder muss man sich privat noch "Upgrades" besorgen?
ein Schwabe
Flo-ohne-h (Moderator) #27
Member since Jul 2009 · 2054 posts · Location: 深圳
Group memberships: Benutzer, Globale Moderatoren
Show profile · Link to this post
Quote by schwabe:
Kann ich aus deiner Berechnung schließen, dass man für ca. 500€ / 800.000KRW im Monat eine anständige (wie von mir beschriebene) Wohnung findet? Mit welcher Kaution müsste ich dafür rechnen, würde ich so eine Wohnung privat mieten?

keine Ahnung, kenne mich in Seoul nicht aus, wohne in Jeonju. Dürfte aber höher liegen. Der Preis in Jeonju dürfte etwas niedriger liegen als 800000 KRW im Monat (ohne Kaution).

Quote by schwabe:
Was ich beim letzten Mal noch vergessen habe:
Sind in den 10% eigentlich Sozial-, Renten- und Krankenversicherung mit drin? Falls nein, wie hoch sind die groben Kosten dafür? Falls ja - nicht schlecht! wofür zahle ich dann nochmal genau so viel Steuern hier in D?! :-) -  wie gut sind diese öffentlichen Leistungen? Reichen diese aus oder muss man sich privat noch "Upgrades" besorgen?

Steuer ist ca. 10-15% für ein Gehalt von ca. 45 Mio. Won. Krankenversicherung kostet ca. 38000 Won/Monat für Studenten. Ich schätze, daß Du ca. 100.000 KRW im Monat zahlen mußt.
Flo-ohne-h (Moderator) #28
Member since Jul 2009 · 2054 posts · Location: 深圳
Group memberships: Benutzer, Globale Moderatoren
Show profile · Link to this post
In reply to post #25
Quote by Knowledge_Worker:
Habe leider zwar nichts wesentliches beizutragen, muss aber zu "Flo-ohne-h" sagen, dass mich der letzte Punkt schon etwas wundert. Wer weiß ob der "Schwabe" blaue Augen hat? Bin Dt., aber eben kein Schwede o. ä., daher nur 175cm groß und habe braune Augen.

sind Erfahrungswerte. Ich bin 185 und ansonsten dunkelbraune Haare und dunkle Augen. Trotzdem bekomme ich ständig gesagt, daß ich "handsome" bin. Wenn jemand noch exotischer wirkt (blond, blaue Augen) dürfte das noch stärker wirken.

Große Nase wirkt in Korea gut - das ist ein Erfahrungswert. Arische Rassenlehre hin oder her - Wenn sich Koreaner als ideale Rasse sehen, warum haben sie dann die weltweit höchste Quote an Gesichtsoperationen (z.B. westliche Augen und Nasenvergrößerungen)?

Je älter desto besser in K (insbesondere, wenn man jung ist).
Avatar
딸기 티안 #29
Member since Jan 2010 · 1175 posts · Location: Seoul - Jungrang-gu
Group memberships: Benutzer, Stammtische Korea
Show profile · Link to this post
In reply to post #26
Ich ergänze mal ein bisschen und gehe auf ein paar Fragen ein. Leider kann ich dir bei der Gehalts Frage nicht wirklich weiterhelfen. Deine Rechnung ist ganz ok, auch was das Einstiegsgehalt angeht. Berufseinsteiger bei Samsung also die die sich Samsung von den Unis wegpickt verdienen wohl 4.000.000Won im Monat was fuer Korea schon gehoben ist. Der durschnittliche Familienhaushalt hat wohl um die 2.6Mill Won im Monat zur verfuegung.

Alles zu den Steuern wie schon von mir in einem anderen Thread beschrieben findest du auf http://www.nts.go.kr/eng/ dort kannst du dir ja auch mal den Taxguide runter laden.

Nationale KV -> Krankentransport, Notaufnahme eine Versicherung bei einer Koranischen oder Auslands KV ist noetig.

Nationale RV (haelfte bezahlt der Arbeitgeber)-> zahlst du wie ein Koreaner in selber hoehe, aber durch das abkommen mit Deutschland bekommst du bei verlassen von Korea das Eingezahlte von der koreanischen RV wieder ausgezahlt. Du musst es nur rechtzeig beantragen.

Genaue Steuerangaben kann man nur machen wenn du weisst welchen Vertrag du genau bekommst. Da du Berufseinsteiger bist wirst du nicht als Spezialist angestellt werden, damit wirst du schon keine Steuerbefreiung bzw reduzierung wie selbiger bekommen. :)


edit: Wohnungs habe ich vergessen.

800.000Won monatl. kalt? ist schon eine Hausnummer fuer einen alleine auch in Seoul finde ich. Dafuer bekommst du eine drei Zimmer Raum Wohnung mit ca. 90qm. Kaution ist hier der Knackpunkt die liegt naemlich in Seoul auch fuer Monatsmieten unverschaemt hoch. 65.000EUR nach oben hin offen sind keine Seltenheit, dies waere ein Punkt den ich Vertraglich festlegen wuerde. Lieber verzichte ich auf 500.000WON im Monat auf Gehalt wenn die Firma mir die Kaution stellt. Das planen die meisten Firmen ehh fuer Auslaender ein.
This post was edited on 2011-06-14, 15:03 by 딸기 티안.
Flo-ohne-h (Moderator) #30
Member since Jul 2009 · 2054 posts · Location: 深圳
Group memberships: Benutzer, Globale Moderatoren
Show profile · Link to this post
Quote by 딸기 티안:
800.000Won monatl. kalt? ist schon eine Hausnummer fuer einen alleine auch in Seoul finde ich. Dafuer bekommst du eine drei Zimmer Raum Wohnung mit ca. 90qm. Kaution ist hier der Knackpunkt die liegt naemlich in Seoul auch fuer Monatsmieten unverschaemt hoch. 65.000EUR nach oben hin offen sind keine Seltenheit, dies waere ein Punkt den ich Vertraglich festlegen wuerde. Lieber verzichte ich auf 500.000WON im Monat auf Gehalt wenn die Firma mir die Kaution stellt. Das planen die meisten Firmen ehh fuer Auslaender ein.

Geneau, die Kaution ist in K der Knackpunkt. Da wirst Du aber ziemlich sicher Unterstützung von Deiner Firma-in-spe bekommen.
Close Smaller – Larger + Reply to this post:
Smileys: :-) ;-) :-D :-p :blush: :cool: :rolleyes: :huh: :-/ <_< :-( :'( :#: :scared: 8-( :nuts: :-O
Special characters:
Page:  previous  1  2  3  next  
Go to forum
Not logged in.
Lost password · Register
Current time: 2020-12-01, 02:47:18 (UTC +01:00)  ·  Impressum  ·  Datenschutz