Forum: Overview Allgemeines Forum -  자유게시판 RSS
Binationale Partnerschaften unerwünscht?
Woher kommen die "bösen" Blicke?
Page:  1  2  next  
This ad is presented to unregistered guests only.
Avatar
Highfish #1
Member since Mar 2010 · 49 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Subject: Binationale Partnerschaften unerwünscht?
Nachdem mir in einigen Beträgen aufgefallen ist, dass der ein oder andere Deutsche in Korea schief angeschaut wird, speziell wenn er in koreanischer Weiblicher Begleitung unterwegs ist, würde ich dazu doch gerne mal ein paar Meinungen lesen und eröffne deswegen lieber einen neuen Thread.

Das "bewaren der Blutlinie", scheint für mich als Korea-Laie bei den Koreanern tiefer ausgeprägt zu sein als z.B. bei den Japanern, was zumindest erste Schlüsse ziehen liese. Aber ist es im Jahre 2010 eher ein sozialer Aufstieg oder eher ein Abstieg, sich als Koreanerin mit einem Ausländer auf der Straße zu zeigen?

Warum gibt es also in Korea desöfteren böse Blicke, wenn sich ein offensichlicher Ausländer um die 190cm mit einer Koreanerin auf der Straße zeigt? Wie hoch ist der Gesichtsverlust für eine Koreanerin, wenn sie mit einem Ausländer zusammen ist und vorallem warum? Welche Negativerfahrungen habt ihr gemacht und auf was "könnte" man diese Zurückführen?
Mein letzter Remix von Oceana feat. Wu-Tang Clan: http://www.sendspace.com/file/habpc0
This post was edited on 2010-03-23, 04:23 by Highfish.
Avatar
딸기 티안 #2
Member since Jan 2010 · 1175 posts · Location: Seoul - Jungrang-gu
Group memberships: Benutzer, Stammtische Korea
Show profile · Link to this post
Moin,

es gibt in Korea Familien das ist das das "bewaren der Blutlinie", tief ausgeprägt ja.
Das sind aber auch die Familien wo das Thema Kyopo heikel ist.

Also ich muss sagen - bin jetzt 6 Jahre mit meiner Frau verheiratet - das ich eher komische Blicke in Deutschland bekommen habe wenn ich mal da als das ich sie in Korea bekomme. Ich habe in Korea ganz traditionell Geheiratet und Ihren Familiennamen angenommen und bin auf sehr viel positives Feedback gestossen vorallem durch die Annahme des Names was in Korea ja eigentlich so nicht moeglich ist.

Auch in der Familie bis jetzt noch nichts negatives gehoert~
This post was edited on 2010-03-23, 07:20 by 딸기 티안.
Flo-ohne-h (Moderator) #3
Member since Jul 2009 · 2023 posts · Location: 深圳
Group memberships: Benutzer, Globale Moderatoren
Show profile · Link to this post
In reply to post #1
meine (chinesische) Freundin ist seit 3 Wochen bei mir.

Das einzige, was außerhalb des Kollegen- und Freundeskreises bisher passiert ist, war daß sie öfters im Aufzug auf koreanisch angesprochen wird und dabei nichts versteht (genausowenig wie ich).
Deluk #4
Member since Mar 2009 · 190 posts · Location: Seoul
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
In reply to post #2
Moin,
ich bin auch mit einer Koreanerin verheiratet und wir leben in Korea. Bei der Familie meiner Frau gibt es überhaupt keine Vorurteile gegenüber mir als Ausländer, oder unserer Beziehung.
Wir haben aber auch vor unserer Verlobung zusammengelebt, was hier alles andere als normal ist. Bevor wir zusammengezogen sind, hat sich die Mutter vorher mal bei mir um Kaffee eingeladen um zu sehen ich(wir) denn so leben werden. Sie hatte an der Wohnung wohl nichts auszusetzen.
Wobei die Familie meiner Frau auch außerordentlich liberal eingestellt ist und bestimmt nicht als "typisch" durchgeht.
In der Familie meiner Frau hat auch jemand eine gleichgeschlechtliche Beziehung. Das wird (z.B. bei Familienfesten) mit einer Offenheit und Selbstverständlichkeit gehandhabt, dass ich manchmal nur staune.
Du hast das Thema "Sozialer Auf-/Abstieg angesprochen". Ich denke, dass die Einstellung gegenüber Ausländern (wie überall auf der Welt) vor allem eine Frage der sozialen Schicht bzw. Bildung ist. Mir sind bisher auch kaum komische Blicke/Kommentare aufgefallen.
Zum Thema "bewahren der Blutlinie": In Korea ist vor allem auf dem Land eine regelrechte "Frauenimportindustrie" entstanden ist. Die gut ausgebildeten Koreanerinnen arbeiten und leben nämlich lieber in Seoul anstatt auf dem Feld zu arbeiten. (kann man auch nachvollziehen) deshalb bekommen die Männer auf dem Land oft keine Frauen mehr ab. Die Lösung sind (meist asiatische) Ausländerinnen. Wenn es also "nötig" ist, kann man hier durchaus ganz pragmatisch von der "Bewahrung der Blutlinie" abweichen. ;-)
Avatar
dergio #5
User title: Rückkehrer
Member since Jan 2006 · 1251 posts · Location: Düsseldorf
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Ich würde auch sagen, dass die Blicke eigentlich nicht böse sind, sondern eher neugierig. Gerade ältere Menschen scheinen gar kein Problem damit zuhaben, uns minutenlang mit offenem Mund anzustarren. Ich bin oft überrascht von dieser (aus westlicher Sicht) Taktlosigkeit, aber ich nehme es keinem übel. Ich sage mir einfach, dass sie es ja nicht anders kennen.

Besonders als wir mit Kinderwagen unterwegs waren, sind viele Leute gekommen um aus Neugier einen Blick in den Wagen zu werfen. Ältere Frauen standen von der Parkbank auf um zu sehen wie denn so ein gemischtes Kind aussieht.
Was wir immer sehr nervig fanden war, dass diese wildfremden Leute dann immer die selben Fragen stellten.
- Woher kommt ihr Mann?
- Wo haben sie den kennengelernt?
- Haben sie im Ausland studiert?
- Als was arbeitet ihr Mann?
- An welcher Uni waren sie?
- Als was arbeiten ihre Eltern?
- usw...

Es war für uns fast ein Kluturschock, als wir zurück nach Deutschland kamen und niemand auf der Strasse stehenblieb um in unseren Kinderwagen zu gucken.   :-D
Avatar
딸기 티안 #6
Member since Jan 2010 · 1175 posts · Location: Seoul - Jungrang-gu
Group memberships: Benutzer, Stammtische Korea
Show profile · Link to this post
tja mit nem Baby unterwegs sein wenn man ein Mischpaar ist, dass ist Lustig :)
Diese "Status" fragen sind eigentlich in Korea ganz normal, aber sie gehen auch keinem was an.
Meine Frau wechselt dann immer das Thema oder sagt es auch schonmal direkt durch die mitte.
Avatar
iGEL (Administrator) #7
User title: 이글
Member since Jan 2005 · 3493 posts · Location: Berlin
Group memberships: Administratoren, Benutzer
Show profile · Link to this post
Moin!

Also, im allgemeinen habe ich schon das Gefühl, das Koreaner binationalen Partnerschaften sehr offen gegenüberstehen, aber wir haben leider schon zweimal blöde Situationen erlebt. Einmal war es vergleichsweise harmlos, da hat jemand meine Frau gefragt, warum sie denn mit einem Ami zusammen sein müsse. Da hat sie einfach gelacht und gesagt, dass ich halt deutscher wäre. Beim ersten mal war es aber ziemlich übel, da wurde meine Frau in der U-Bahnstation krass beschimpft und mir gesagt: "You don't fuck our women!", und dass von einem Mann, der noch gar nicht mal so "unterschichtig" aussah. Aber man darf sich von solchen Leuten nicht stören lassen, weil sie ja genau das erreichen wollen. Wenn es uns das nochmal passiert, nehm ich es auf mit der Kamera (falls ich sie dabei habe) und ruf die Polizei. So geht's ja nun nicht...

Gruß, Johannes
Offizieller Dogil.net / Meet-Korea-Twitter-Kanal: http://twitter.com/DogilNet
Dogil saram #8
Member since Feb 2008 · 151 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Ich bin seit 1972 mit einer Koreanerin verheiratet. Als meine Deutsche Verwandten, ich wohnte in einen kleinen Dorf in Deutschland das erfuhr, gab es böse Komentare und Ärger.Daher sind wir in ein anderes Dorf gezogen. Als dort der Schützenzug durch das Dorf zog, drehten sich die Köpfe sich in unsere Richtung,ab da kannte uns jeder und wir gehörten zum Dorf. In Korea gehörte ich von anfang an zur Familie, nur wurde ich da zu einen " Kinderarzt  gemacht ". In Korea sind wir noch nie angemacht worden,Frau, Tochter und ich, auch nicht in den Dorf, wo wir in Korea viel sind.
Avatar
딸기 티안 #9
Member since Jan 2010 · 1175 posts · Location: Seoul - Jungrang-gu
Group memberships: Benutzer, Stammtische Korea
Show profile · Link to this post
das von iGel ist naetuerlich ein krasses Bespiel, aber gott sei dank nicht alltaeglich.

Habe in der Metro auch schon mal aehnliches erlebt, da hat sich ein stark Alkoholisierter Mann lautstark ueber die ganzen auslaender boese aufgeregt. Aber ich habe mich gar nicht angesprochen Gefuehlt, dass war dann auch das einizgste mal in 6Jahren bis jetzt~

@Dogil saram

als meine Frau mal fuer kurtze Zeit in Deutschland gelebt hat, kammen nur ab und an dumme Kommentare wie hoing hoing und ching chang chung ... haben se aber auch nur hinter unserem Ruecken gemacht. Ansonsten ab und an Thailand kommentare~ Aber ich habe mir gesagt dummen Menschen sind keiner Reaktion wuerdig. Ich hatte eher viel mehr Probleme mit den Behoerden die Ihren Namen wieder und wieder falsch geschrieben oder total umgeformt haben, obwohl Pass Kopienen vorhanden waren ....
This post was edited on 2010-03-23, 10:00 by 딸기 티안.
Avatar
Soju #10
Member since Jan 2007 · 2277 posts · Location: München
Group memberships: Benutzer, Stammtische Süddeutschland
Show profile · Link to this post
In reply to post #8
Quote by Dogil saram:
In Korea sind wir noch nie angemacht worden,Frau, Tochter und ich, auch nicht in den Dorf, wo wir in Korea viel sind.
Dann bewege dich mal in Seoul, besonders nähe des "Tapgol Parks" ....sorry ich habe niemals lange in Korea gelebt aber ich wurde nur auf meinen kurzen Aufenthalten schon 2 mal angemacht ....hatte aber immer eine Koreanerin bei mir, alleine hatte ich noch nie Probleme... vieleicht sehe ich ja aus wie ein Amerikaner oder ein Bad Boy :-)
Avatar
딸기 티안 #11
Member since Jan 2010 · 1175 posts · Location: Seoul - Jungrang-gu
Group memberships: Benutzer, Stammtische Korea
Show profile · Link to this post
oder du verbreitest mit deinem Auftreten nicht genug Respekt und Furcht und schluepfst daher in die "Opfer" Rolle :D
Avatar
Soju #12
Member since Jan 2007 · 2277 posts · Location: München
Group memberships: Benutzer, Stammtische Süddeutschland
Show profile · Link to this post
Quote by 딸기 티안:
oder du verbreitest mit deinem Auftreten nicht genug Respekt und Furcht und schluepfst daher in die "Opfer" Rolle :D
Diesbezüglich hatte ich noch nirgends Probleme, werde mir aber mal Gedanken darüber machen ;-)
Avatar
orosee #13
User title: Ernst ist anders.
Member since Oct 2009 · 1429 posts · Location: Itaewon-dong, Seoul
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
In reply to post #11
Ich sag einfach mal: Je aelter man ist, desto weniger Aerger hat man hier, und je gleichaltriger die Partnerin ist, desto ebenso. ET's und GI's sind ja late Teens und early Twens, die ersteren oft von der Maturitaet noch im Grundschulalter, und damit in der konfuzianischen Hackordnung wohl auch ziemlich weit unten. Aeltere Amis haben jedenfalls weniger Probleme als die jungen Wilden.

@Dogil Saram: 1972!?!?! Da war ich gerade mal 6 Jahre alt und hatte noch 21 Jahre bis zur ersten Ehe!

Naja (im Sinne von Na denn), hier in Korea habe ich noch keine schlechten Erfahrungen gemacht, aber auch nirgendwo anders ausser einmal 1994 in Vietnam. Da hat meine Frau dann einfach immer gesagt, ich waere russischer Tourist (damit mich niemand nach Trinkgeld oder Almosen fragt) und sie meine Reisefuehrerin. Und in jedem Restaurant konnte sie dann umsonst essen  :-D

Ich gehe oft mit einer guten koreanischen Bekannten aus, Hand in Hand, wir sind beide im gleichen Alter und es hat noch niemand was gesagt oder schief geschaut.

<Edit: Ich nehm hier mal den Teil raus, der wohl ein paar merkwuerdige Gesellen aus dem Schatten gezogen hat, damit iGel nicht staendig Gastkonten sperren muss  :rolleyes: >
(\_ _/)
(='.'=)
('')_('')
This post was edited on 2010-04-02, 09:31 by orosee.
Avatar
딸기 티안 #14
Member since Jan 2010 · 1175 posts · Location: Seoul - Jungrang-gu
Group memberships: Benutzer, Stammtische Korea
Show profile · Link to this post
Quote by orosee:
Ich sag einfach mal: Je aelter man ist, desto weniger Aerger hat man hier, und je gleichaltriger die Partnerin ist ... ~

warscheinlich liegt es wirklich am alter, ich bin 3Jahre juenger als meine Holde~ und habe nichts zu melden, warscheinlich Spueren das Ihre mitbuerger und lassen mich in Ruhe weil sie Mitleid haben :/


Anfang/Mitte 30, schlank, gebildet und mit guten Englischkenntnissen, im Raum Seoul (bevorzugt Gangnam oder Bundang), darf gerne rauchen und trinken, fuer Dauerfreundschaft und vielleicht spaeter mehr

ok "mit guten Englischkenntnissen" damit hat sich meine Frage aus dem anderen Thread glaube ich erledigt ^^

Weniger Sojobars ... raus in die Natur :D
This post was edited on 2010-03-23, 12:00 by 딸기 티안.
Avatar
Highfish #15
Member since Mar 2010 · 49 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Ok, klingt alles recht humam. Ich hätte mehr negativ Beispiele erwartet, da in anderen Threads desöftern davon berichtet wurde. Dass man auch in Deutschland auf Vorurteile stößt und blöd angemacht wird, ist glaube ich ganz normal, Dummheit kennt eben keine Landesgrenzen.  ;-)

Ohne jetzt irgendwie pietätlos rüberzukommen, wie so ein Baby aussieht würde mich aber auch mal Interessieren lol


Da ich alleine Reisen werde und noch kein Wort verstehe, werden mir böse Sprüche eh nicht auffallen, da ich sie ja, bis auf den Stinkefinger, eh nicht deuten kann.

"You don't fuck our women" ist schon echt heftig, aber irgendwas muß da sein Gemüt wohl in seiner Vergangenheit erhitzt haben. Zumindest bin ich froh, dass Vorfälle dieser Art eher die extrem seltene Ausnahmen sind und man nicht Angst haben muß, mit altem Gemüse auf der Straße beworfen zu werden. Böse Blicke bekomme ich in Deutschland auch viele, kein Plan warum...
Mein letzter Remix von Oceana feat. Wu-Tang Clan: http://www.sendspace.com/file/habpc0
Close Smaller – Larger + Reply to this post:
Smileys: :-) ;-) :-D :-p :blush: :cool: :rolleyes: :huh: :-/ <_< :-( :'( :#: :scared: 8-( :nuts: :-O
Special characters:
Page:  1  2  next  
Go to forum
Not logged in.
Lost password · Register
Current time: 2019-12-15, 17:05:15 (UTC +01:00)  ·  Impressum  ·  Datenschutz