Forum: Overview Allgemeines Forum -  자유게시판 RSS
Deutschlands Ruf in Korea?
Page:  previous  1  2  3  4  5  next  
This ad is presented to unregistered guests only.
Yush (Former member) #46
No profile available.
Link to this post
In reply to post ID 24889
Quote by goom:
...daß koreaner auch gerne außländer für dumm verkaufen wollen

Wenn überhaupt, wäre die korrekte Formulierung eher: "...dass einige Koreaner auch gerne Ausländer für dumm...."
Dazu ist zu sagen: Faule Äpfel gibt es immer und überall. Als Ausländer - egal in welchem Land - muss man von Natur aus vorsichtiger sein.

als ich einige zeit in korea war traff ich 2 koreaner die mit mir in eine disco-bar gegangen sind.
Mit Zufallsbekanntschaften würde ich grundsätzlich nicht in eine Disco-Bar gehen. Oder waren es Freunde?

mit einem von denen habe ich ausgemacht das wir die rechnung teilen. es hatte nicht lange gedauert, da waren einige teure getränke auf dem tisch.

ich weiß nicht ob ihr es wisst, aber meistens ist es dort so, das es die getränke nur in so einer art komplett menüs (meistens mit obst) gibt und man sich dann die frauen an den tisch holt und mit denen trinkt. genau so war es auch.

Nennt sich "Booking" und ist eine kostspielige Methode neue Frauen kennenzulernen. Ist ein sehr beliebtes Spiel in Korea.

als ich einige frauen kennen gelernt hatte waren die 2 typen weg. anschließend musste ich alles alleine bezahlen. war auch eine ordentliche rechnung. eigentlich hätte es mich garnicht gestört aber ich war total betrunken.
Wenn es Freunde waren, hättest Du es mit denen nachträglich noch mit der Rechnung noch klären können. Evtl. waren die ja auch betrunken und nicht mehr "(zu-)rechnungsfähig". Wenn diese beiden Dich aber tatsächlich über den Tisch gezogen haben und es Freunde von dir waren, würde ich dies als Lehrgeld ansehen und beim nächsten Mal meine Freunde/Bekanntschaften sorgfältiger auswählen.

also bin ich zur polizei gewackelt und hab erstmal rumgeschrien und einen ordentlichen aufstand gemacht.
das erste problem war das mich überhaupt niemand verstanden hat weil keiner englisch konnte. das zweite, weil keiner englisch konnte hat sich keiner getraut mit mir zu reden, könnte aber auch sein weil ich auf dem tisch rumgeschlagen habe und die leute regelrecht angeschrien habe. irgendwann nach einer halben stunde standen dann ca. 10 polizisten um mich herum und wollten das ich geh und meinten das es mein problem wär. dazu ist noch zu sagen das der eine von den 2 wieder kahm und alles für mich übersetzt hat. 
In einer deutschen Polizeistation hätte man Dich bei diesem Benehmen direkt in die Ausnüchterungszelle verfrachtet. Ausserdem, Anzeige weswegen? In Deinem betrunkenen Zustand und nach Deinem Auftritt, wieviel Glaubwürdigkeit denkst Du hattest Du da noch?

Und was ich nicht verstehe: Erst betrügen sie Dich mit der Rechnung und dann kommt einer von den beiden angeblichen Betrügern zurück und hat für dich übersetzt?

Das klingt dann doch alles recht lückenhaft und unvollständig.
Yush (Former member) #47
No profile available.
Link to this post
In reply to post ID 24892
Quote by goom:
qwtasch,in der bundesrepublik macht man eine anzeige gegen unbekannt.

Ja, aber in Deinem Fall erst nachdem man Dich eine Nacht in der Ausnüchterungszelle verfrachtet hat.
Avatar
goom #48
Member since Mar 2010 · 352 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
ja, der hat ständig gesagt er kann nicht zahlen weil er kein geld hat. ich wollte auf diesen weg neue leute kennen lernen.

naja, was solls ich hab in einem cafe eine super frau kennen gelernt.
Avatar
Seoulman #49
Member since Sep 2008 · 443 posts · Location: Seoul
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Solch ein Benehmen wirft natürlich kein gutes Bild auf Deutsche im Ausland.
Man kann Dir nur wünschen, dass du aus solch einer naiven Aktion gelernt hast.
Yush (Former member) #50
No profile available.
Link to this post
Quote by Seoulman:
Solch ein Benehmen wirft natürlich kein gutes Bild auf Deutsche im Ausland.

Stimmt natürlich schon, aber man sollte berücksichtigen, dass man ihn im betrunkenen Zustand übel ausgenutzt hat.

@goom
freut mich, dass Du eine super Frau gefunden hast :-)
Avatar
딸기 티안 #51
Member since Jan 2010 · 1175 posts · Location: Seoul - Jungrang-gu
Group memberships: Benutzer, Stammtische Korea
Show profile · Link to this post
selber Schuld sich so Volllaufen zu lassen :)

haette dich auch inne Zelle gesteckt, vorher natuerlich Auslaenderfeindliche Massnahmen wie Durchsuchung, Drogenkonsum Check und Passport Kontrolle ;)

Sei froh das es nicht wie in anderen Laendern ist, wenn du dich da so auffuehrst wie du geschildert hast haette die Botschaft dich Ausloesen muessen. ;)

Aber schon starkes Stueck trotz Betrunkenen Zustand sich an alles zu erinnern ;)
knyang #52
Member since Mar 2010 · 19 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Ich empfinde es auch als ärgerlich, ständig als vermeintlicher miguksaram ange-hi!-t zu werden. Ein einziges Wort. Englisch geübt! Und schnell wieder weg. Aber das ist ja noch die harmlose bis liebenswerte Variante.
Auf der anderen Seite, wenn man manche Prolls, unüberhörbar aus dem Land mit den drei Buchstaben, in Insadong oder so herumrülpsen sieht… da wünsche ich mir auch wieder das Miguksaram-aniya-Tshirt.

Da mich das ständige Richtigstellen der eigenen Nationalität auch wieder nervt, ein Vorschlag zur Güte: „Yurob saram yeyo!“ Ein Bekenntnis zur eigenen Herkunft, welches den Leuten beibringt, dass Ausland eben nicht mit Amerika gleichzusetzen ist. Und wer es genauer wissen will, dem könnte man doch erzählen (bei einem oberflächlichen Kontakt, en passant auf der Straße), man komme aus Lichtenstein. Oder Luxemburg, San Marino etc.? Hierzulande (in Korea) wohl nicht mit Klischees behaftet.
Flo-ohne-h (Moderator) #53
Member since Jul 2009 · 2054 posts · Location: 深圳
Group memberships: Benutzer, Globale Moderatoren
Show profile · Link to this post
Quote by knyang:
Ich empfinde es auch als ärgerlich, ständig als vermeintlicher miguksaram ange-hi!-t zu werden.

Ich werde auch ständig als Englischlehrer aus USA angesehen. Sobald ich aber sage „미국사람 아닙니다“ (Miguksaram (Amerika-Mensch) animnida (nicht sein), Ich bin nicht Amerikaner), was mein Ansehen gleich ganz erheblich hebt. Wenn ich noch als nächstes sage „화학공학 교수님 입니다“ (Hwahakkonghak (Chemieingenieurwesen) Kyosonim (Professor) imnida (sein), ich bin Chem. Ing. Prof.), fangen die meisten das Strahlen an.

Eine Bekannte meiner Freundin ist Chinesin, spricht aber akzentfreies Koreanisch. Sie hat erzählt, daß die Leute sie freundlicher anschauen, solange sie nicht gesagt hat, daß sie Chinesin ist. Eigentlich schade.
Deluk #54
Member since Mar 2009 · 190 posts · Location: Seoul
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
...Nein ich bin kein Englischlehrer, der mit einfacher Arbeit gut verdient und eh nur auf die Frauen aus ist. Genau das denken nämlich so einige hat mir meine Freundin mal erklärt. Keine schöne Vorstellung wie ich finde... 
Mal ganz ehrlich: Auf welchen männlichen Single (beliebiger Nation) trifft das nicht zu? "mit einfacher Arbeit gut verdienen wollen und auf Frauen aus sein. (und auch bei ihnen landen)" Also für mich ist das eine SEHR schöne Vorstellung. Da ich verheiratet bin, fallen natürlich die Frauen weg.  :cool:

Anders rum wird ein Schuh draus: Die Koreaner glauben Unsummen für irgendwelche Kindergärten/Schulen u.a. bezahlen zu müssen weil dort "native Speaker" unterrichten. Ich kann schon verstehen, dass da Neid aufkommt, wenn jemand dessen einzige Qualifikation es ist eine Sprache zu können sich von meinem Geld ein schönes Leben macht und auch noch besser bei den Mädles ankommt.
Wenn die Koreaner ein Problem mit Englischlehrern haben, sollen sie sie nicht bezahlen, ganz einfach.

Generell halte ich es für ziemlich daneben rauszuhängen, dass man was besseres ist, nur weil man Deutscher ist. Egal ob in Deutschland oder im Ausland.
Flo-ohne-h (Moderator) #55
Member since Jul 2009 · 2054 posts · Location: 深圳
Group memberships: Benutzer, Globale Moderatoren
Show profile · Link to this post
Quote by Deluk:
Generell halte ich es für ziemlich daneben rauszuhängen, dass man was besseres ist, nur weil man Deutscher ist. Egal ob in Deutschland oder im Ausland.

Raushängen sollte man es sich in der Tat nicht. Aber richtigstellen sollte man es.
Deluk #56
Member since Mar 2009 · 190 posts · Location: Seoul
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Raushängen sollte man es sich in der Tat nicht. Aber richtigstellen sollte man es.
Warum? Ich definiere mich durch meine Taten, nicht durch meine Herkunft.
Avatar
딸기 티안 #57
Member since Jan 2010 · 1175 posts · Location: Seoul - Jungrang-gu
Group memberships: Benutzer, Stammtische Korea
Show profile · Link to this post
und ganau daher meide ich solche gegenden wie itaewon wenn da nichts geschaeftliches laeuft.

Den Kindern lasse ich ihr "Hi" ich muss es ja nicht erwiedern oder ich hau nen 안녕~ raus. Sowas muss man einfach ueberhoeren wenn man es nicht mag. :)

Kannst ja mal auf deutsch zurueck Antworten. :)
Aber lieber nichts sagen als Unhoeflich zu sein, so denke ich mir das.
Avatar
Seoulman #58
Member since Sep 2008 · 443 posts · Location: Seoul
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Stimmt natürlich schon, aber man sollte berücksichtigen, dass man ihn im betrunkenen Zustand übel ausgenutzt hat.

In meinen Augen wurde er nicht ausgenutzt. Er hat sich einfach naiv verhalten. Ich setze mich doch nicht mit zwei Leuten die ich gerade auf der Straße kennen gelernt habe in einen Booking-Club in dem der Tisch ca. 500,000won am Abend kostet und freue mich womöglich noch, dass ich endlich koreanische Freunde gefunden habe...
Ausgenutzt wäre es, wenn der Taxifahrer von Sinchon aus noch drei Runden durch Yongsan-gu fährt, bevor er einen am Ziel in Mapo-gu absetzt und man keine Ortskenntnis besitzt um dies zu bemerken.
Flo-ohne-h (Moderator) #59
Member since Jul 2009 · 2054 posts · Location: 深圳
Group memberships: Benutzer, Globale Moderatoren
Show profile · Link to this post
In reply to post #56
Quote by Deluk:
Raushängen sollte man es sich in der Tat nicht. Aber richtigstellen sollte man es.
Warum? Ich definiere mich durch meine Taten, nicht durch meine Herkunft.

Wenn mich jemand als Frau bezeichnet, widerspreche ich auch. Mit der Herkunft ist es dasselbe.

Aber man definiert sich natürlich nicht als Deutscher, Koreaner, ... sondern je nach Situation angepaßt. Gegenüber meinen Studenten bin ich der Prof., gegenüber Freunden bin ich einfach nur Florian. Das ist doch eigentlich selbstverständlich. Wenn ich aber im Ausland bin, repräsentiere ich mein Land natürlich immer etwas mit. Insbesondere, wenn ich der einzige Deutsche bin, der seit längerer Zeit vorbeikommt, entscheidet mein Verhalten nicht unerheblich mit, was für einen Eindruck die Leute von meiner Heimat haben. Deshalb sollte man nicht meinen, jetzt wo man im Ausland ist, die Sau rauszulassen.
Deluk ohne login (Guest) #60
No profile available.
Link to this post
Wenn mich jemand als Frau bezeichnet, widerspreche ich auch. Mit der Herkunft ist es dasselbe.
Wenn mich jemand drauf anspricht antworte ich natürlich auch wo ich herkomme. Ich meine eher, dass ich nicht jedem Taxi-Treiber ungefragt aus Überlegenheitsgefühlen heraus erzähle, dass ich kein Amerikaner oder Englischlehrer bin. Irgendwelche "Ich bin Deutscher" T-Shirts finde mehr als peinlich. Das gleiche gilt für Backpacker mit Fähnchen am Rucksack, damit man sie auch ja nicht für Amis hält.
Close Smaller – Larger + Reply to this post:
Smileys: :-) ;-) :-D :-p :blush: :cool: :rolleyes: :huh: :-/ <_< :-( :'( :#: :scared: 8-( :nuts: :-O
Special characters:
Page:  previous  1  2  3  4  5  next  
Go to forum
Not logged in.
Lost password · Register
Current time: 2020-11-26, 05:29:14 (UTC +01:00)  ·  Impressum  ·  Datenschutz