Forum: Overview Arbeit/Studium in Deu. & Korea - 독일과 한국에서의 일과 공부 RSS
Praktika und Arbeit für Working Holiday
Arbeitsstellen und Praktika für Working Holiday. Nicht studiert aber Quereinsteigerin im Bereich Marketing.
Page:  1  2  3  next  
This ad is presented to unregistered guests only.
Stupid_Pink_Pixy #1
Member since Feb 2010 · 13 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Subject: Praktika und Arbeit für Working Holiday
Hallo!

Ich habe schon viel im Internet recherchiert, aber nicht viele Anhaltspunkte gefunden, die für mich hilfreich sind. Seit einiger Zeit beschäftige ich mich mit der Planung eines Auslandsaufenthalts in Korea. Vor zwei Jahren hatte ich eine Aupairstelle in Korea, konnte diese aber nicht antreten, da es zu dieser Zeit kein Working Holiday Visum gab. So habe ich mich für einen Aufenthalt in Japan entschieden, bei dem ich zu meinem großen Glück einen Praktkumsplatz bei Mitsubishi FUSO erhalten habe. Durch Zufall habe ich erfahren, dass sich in der Zwischenzeit Änderungen ergeben haben und ein Woking Holiday Aufenthalt in Korea nun möglich ist. Korea interessiert mich sehr, jedoch habe ich keinerlei Sprachkenntnisse und kann diese auch aus arbeits- und zeittechnischen Gründen nicht mal eben erwerben (ganz davon abgesehen, dass man eine Sprache niemals "mal eben" erwerben kann).

Ein Auslandsaufenthalt sollte gut geplant sein, ein Woking Holiday Visum für Korea erhält man nur ein einziges Mal und so habe ich vor, das Jahr bzw. die zwölf Monate, die sich mir dadurch bieten auch voll auszukosten.

Zu meiner Person: Ich habe nach einer Ausbildung als Fachangestellte für Bürokommunikation ca. 1,5 Jahre für das Ministerium für Umwelt und Verkehr Baden-Württemberg und ca. 2,5 Jahre für das Umweltministerium Baden-Würtemberg in der Pressestelle gearbeitet. Danach habe ich mich für einen Auslandsaufenthalt entschieden und bin auf Working Holiday-Basis ein halbes Jahr als Aupair und ein weiteres halbes Jahr als Praktikantin für Mitsubishi FUSO (Projektleitungsassistenz) in Japan tätig gewesen. Zurück in Deutschland habe ich bei einem mittelständischen Unternehmen im Bereich Kommunikations- und Öffentlichkeitsarbeit mehrere Projekte realisiert. Unter anderem die Überarbeitung des Außenauftritts und hier z. B. den Internetauftritt in Zusammenarbeit mit einer Agentur komplett neu gestaltet, auch die weitere Pflege und Überarbeitung liegt allein in meinen Händen. Das Veranstaltungsmanagement der Firma (Messeplanung, Ausrichtung der Weihnachtsfeier - hier mit Integration wichtiger Auftraggeber - oder Firmenjubiläen) liegt in meiner Verantwortung. So habe ich Praxiserfahrung unter anderen in den Bereichen Marketing, Veranstaltungsmanagement, Vertriebsunterstützung, Pressearbeit, gute Englischkenntnisse, gute Kenntnisse der Programme typO3, Contenido, Microsoft, Lotus Notes etc. gesammelt. Zudem zähle ich Flixibilität, Teamfähigkeit und schnelles Einarbeitungsvermögen zu meinen Stärken.

Bei der Suche nach Praktika musste ich allerdings feststellen, dass ich ohne Studium kaum eine realistische Chance auf einen Praktikumsplatz in Korea habe.

Ich denke, dass ich hier ohne Beziehungen oder Unterstützung nicht sehr weit kommen werde. Des Weiteren suche ich auch nicht sofort nach einem Platz. Ich will meine Erfahrungen im Marketingbereich intensivieren und beschäftige mich auch damit, meinen Wohnort nach einem Korea-Aufenthalt zu wechseln bzw. meine Wohnung aufzugeben und in einem anderen Teil Deutschlands sesshaft zu werden. Dies erfordert genaue Planung und einen weiteren Zeitrahmen.

Dennoch will ich mich schon jetzt informieren und meine Möglichkeiten ermitteln. Das Ministry of Foreign Affairs and Trade der Republik Korea erwähnt auf der Internetseite des Global Internship Support Centers die Möglichkeit als Event Staff zu arbeiten und bietet hierbei auch Hilfe, allerdings ohne wirkliche Kontaktdaten. Lediglich eine Anfahrtsskizze, eine Adresse und eine Telefonnummer habe ich gefunden. Mailkontakt und weitere Informationen, sind nicht auffindbar. Wie ich mich dort über den angebotenen Support informieren kann ist mir auch nicht klar, da lediglich von Möglichkeiten aber keinen speziellen Hilfestellungen die Rede ist. Mir scheint, dass sich das Support Center noch im Aufbau befindet oder dieser Aufbau bereits eingestellt wurde. Hat hier jemand Informationen hierzu?
Hier der Link zur Seite: http://www.mofat.go.kr/westwhp/html/eng/workingholiday/wor…

Das Göthe Institut, Stiftungen, TÜV Süd, viele Portale mit Stellenanzeigen habe ich schon durchforstet, aber in das angeforderte Profil passe ich leider meist nicht, da ich kein Studium vorweisen kann. Ich arbeite sehr hart und habe mir viel selbst beigebracht, habe in meiner Freizeit daran gearbeitet, informiere mich regelmäßig. Es ist sehr schade und auch ein wenig deprimierend, dass man ohne Studium, allein mit Engagement, Praxiserfahrung und einer Menge Fleiß keine Möglichkeit findet, seine Fähigkeiten unter Beweis zu stellen.

Meine große Hoffnung ist es nun in diesem Forum weitere Hilfe zu finden. Ich suche nach Tipps, Anregungen oder Verbindungen, die mir eine bezahlte Arbeitsstelle/ein bezahltes Praktikum ermöglichen. Eine hohe Bezahlung male ich mir nicht aus. Eine Praktikumsvergütung, mit der ich meinen Lebensunterhalt in Korea finanzieren kann, ist mein Wunsch. Ein Praktikum, welches sich meiner beruflichen Laufbahn von Vorteil erweist, das ist mein Ziel. Und ich bin bereit mit voller Motivation und vollem Einsatz dafür zu arbeiten. Dass dies schwer ist und die Ansprüche in Korea hoch sind, weiß ich. In Japan zu arbeiten ist diesbezüglich für mich bestimmt von Vorteil gewesen. Natürlich weiß ich auch, dass man kein Land in Asien mit einem anderen vergleichen kann, aber ich bin mir Sicher, dass Auslandserfahrung in Japan bestimmt trotzdem für einen Aufenthalt in Korea von Vorteil ist.

Für Antworten und Hilfe wäre ich unheimlich Dankbar.
Beste Grüße
Stupid_Pink_Pixy
Uhu #2
Member since Jun 2008 · 401 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Hast du dich bei den deutschen Organisationen mal selbst beworben? Ich mein sowas wie Goethe Institut, Deutsche Schule Seoul, Botschaft Seoul, oder diese ganzen Stiftungen etc? Wäre jetzt das einzige was mir einfallen würde, wo du ohne Studium Einsatzmöglichkeiten hättest. Ich denke bei internationalen Firmen o.ä. sieht es eher schlechter aus ohne Studium, oder wie sehn die andern das?
Avatar
orosee #3
User title: Ernst ist anders.
Member since Oct 2009 · 1429 posts · Location: Itaewon-dong, Seoul
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
AHK Korea (KGCCI)? Zumindest haben die Kontakte zu deutschen Unternehmen hier. Etwas einfacher geht es auch ueber Xing und eventuell Facebook. Kleinere Firmen mit wenig Personal und Marketing kommen wohl nicht in Frage. Da es sich um ein Praktikum handelt, sollte das fehlende Studium weniger ein Problem sein (das Kriterium kaeme eher bei Einstellungen zum tragen), eher schon die Uebernahme der Wohn- und anderen Lebenshaltungskosten, die gerade in Seoul schnell recht happig werden koennen.

Sehr gut geschriebenes Posting, by the way!  :cool:
(\_ _/)
(='.'=)
('')_('')
Stupid_Pink_Pixy #4
Member since Feb 2010 · 13 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
In reply to post #2
Hallo Uhu,

vielen Dank für deine Antwort. Bewerben will ich mich noch nicht, ich suche ja nicht für den engeren Zeitraum. Wann ich nach Korea gehen will, weiß ich noch nicht genau aber es wird noch mindestens ein Jahr dauern. Diese Zeit brauche ich um an meinem Arbeitsplatz Projekte abzuschließen, den Führerschein zu machen, einen Umzug zu planen und einige weitere Dinge zu regeln. Bewerbungen werde ich ca. 6 Monate vor angesetztem Beginn des Working Holiday Aufenthalts versenden. Ich denke, dass ich zuvor gar nicht damit anfangen sollte. Zumindest weiß ich von keinem Unternehmen, dass ein oder zwei Jahre im Vorraus Praktikanten einstellt.
Auf der Internetseite des Goethe Instituts habe ich nur Praktikumsangebote für Studierte gefunden, da mein Onkel für die Botschaft arbeitet und im Ausland eingesetzt ist, weiß ich, dass hier nur Chancen bestehen, wenn man min. 2 Fremdsprachen fließend in Wort und Schrift beherrscht. Ich komme mit meiner einzigen Fremdsprache Englisch hier nicht weiter.
An die Deutsche Schule Seoul habe ich noch nicht gedacht. Einen Versuch ist es Wert. Ich denke zwar nicht, dass ich dort Arbeit im Eventmanagement oder Marketingbereich finden werde, aber vielleicht ergibt sich ja eine andere Möglichkeit. Es muss nicht Marketing sein, ich wäre auch über ein Praktikum als Assistentin in einem Projekt etc. sehr glücklich.
Die Stiftungen usw. sehen das genauso wie große internationale Unternehmen und Konzerne. Zumindest habe ich bei keiner Stiftung ein Praktikumsangebot ohne Studiumsanforderung gefunden. Es ist wirklich deprimierend, dass es so wenig bis gar keine Möglichkeiten gibt. Es ist eine Grundsatzfrage, mit der ich mich nun schon seit längerem auseinander setzen muss. Ohne Studium hat man kaum Chancen, ob man nun Talent hat und fleißig ist und seine Sache gut macht oder nicht. Auch hier in Deutschland ist das so. Hast du kein Studium, musst du erst einmal darum kämpfen überhaupt ernst genommen zu werden. Und bis man sich selbst etwas zutraut, muss man hart an sich arbeiten. Wie will man sich selbst etwas zutrauen, wenn man keine Unterstüzung findet und einem niemand die Chance gibt etwas anspruchsvolles zu machen da einem kein Zutrauen entgegen gebracht wird. Tja, wenn das in Deutschland schon schwer ist, dann wird es im Ausland nur härter. Aber darum habe ich hier um Hilfe gebeten und kann mich nur ganz herzlich für den Tip bedanken.

Jetzt habe ich schon wieder so viel geschrieben!  :blush:
Stupid_Pink_Pixy #5
Member since Feb 2010 · 13 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
In reply to post #3
Hallo orosee,

vielen Dank für die Antwort und die guten Tipps. Die AHK wäre auch meine erste Wahl für eine Bewerbung. Hier finde ich bei den Anforderungen für eine Internship auch keine Hinweise auf ein Studium. Informiert hatte ich mich schon über die Internetseite der IHK, dies ist allerdings auch meine einzige Adresse.

Wie ich über Facebook und Xing Kontakte knüpfen soll kann ich mir nicht so ganz vorstellen, können Sie mir dazu Empfehlungen geben?

Auch kann ich mir zu den Lebensunterhaltungskosten in Seoul nicht viel vorstellen. In Tokyo bin ich mit meiner Praktikumsvergütung recht gut ausgekommen indem ich mir ein Dormitory gesucht habe. Hier habe ich mein Zimmer zwar mit 6 weiteren Frauen geteilt und hatte lediglich ein Stockbett mit Vorhang zur Verfügung, aber ich kam zurecht und auch für ein paar kleine Ausflüge hat es gereicht. Zudem konnte ich dadurch tiefer in die Kultur eintauchen da alle meine Mitbewohner Japaner waren und es haben sich auch gute Freundschaften entwickelt.

Es kann natürlich sein, dass die Vergütung dort überdurchschnittlich hoch war, aber Vergleichsmöglichkeiten habe ich keine.

Nochmals vielen Dank für die wirklich nützliche Antwort und beste Grüße
SPP.
Avatar
iGEL (Administrator) #6
User title: 이글
Member since Jan 2005 · 3493 posts · Location: Berlin
Group memberships: Administratoren, Benutzer
Show profile · Link to this post
Moin!

Ich war 2007 ein halbes Jahr in Seoul und habe dort ein Praktikum gemacht und dafür 900.000 Won ausgezahlt bekommen. Ich habe in sog. Hasukjibs (auch Hasuk genannt) und einem Gosiwon (Koshiwon usw. sind das selbe) gewohnt und kam mit dem Geld gut hin. Mittagessen bekam ich in der Firma bezahlt. Groß auf die Pauke hauen geht damit natürlich nicht, aber man muss auch nicht total asketisch leben.

Das nächste mal würde ich mich aber per Post bewerben, meine Bewerbungen per E-Mail wurden nur zu ca. 5% gelesen. Da ist wohl auch viel im Spamfilter hängen geblieben. Koreanische Spamfilter blocken westliche Mails gern, insbesondere wenn man nicht von Yahoo oder Hotmail sendet.

Gruß, Johannes
Offizieller Dogil.net / Meet-Korea-Twitter-Kanal: http://twitter.com/DogilNet
Stupid_Pink_Pixy #7
Member since Feb 2010 · 13 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Subject: Hasuk
Hallo Johannes,

vielen Dank für die nützliche Info! Ich habe mich gerade über diese Hasuks informiert. Die sind ja extrem Preiswert (zwischen 200.000 und 600.000 Won/Monat). Wenn man bedenkt, dass ich für mein Dormitory-Stockbettchen (Pay-Dusche, Pay-Laundry, keine Mahlzeiten, nichts außer Internet und Strom inkl.) umgerechnet schon ca. 300 Euro zahlen musste, dann ist das ja der pure Himmel. Mit welchem Service und welchen Preisen kann man den in Seoul rechnen?

Vielen Dank nochmals für die Info!
SPP.
Avatar
iGEL (Administrator) #8
User title: 이글
Member since Jan 2005 · 3493 posts · Location: Berlin
Group memberships: Administratoren, Benutzer
Show profile · Link to this post
Moin!

Korea ist halt günstiger als Japan, auch wenn es noch teuer genug ist. ;-) Im Hasuk kriegt man halt morgens und abends idR. eine warme Mahlzeit, im Gosiwon konnte man sich warme Sachen zubereiten und es gab kostenlos Reis. Duschen und Waschmaschine sind kostenlos, aber teilweise ziemlich eklig (lass sie dir bei der Zimmerbesichtigung zeigen). Zimmergröße war geschätzt zwischen 2,5qm und 7qm. Das 2,5qm Zimmer war halt super kompakt, sehr schmales Bett, wo die Füße schon unter dem Schrank waren, neben dem Schrank ein super schmaler Schreibtisch, wo man mir noch eine bessere Kühlbox (Minikühlschrank) drauf gestellt hat. Dazu ein Mini-Fenster in einen Lagerraum. Hab ich nur einen Monat ausgehalten. ;-)

Etwas abseits von der U-Bahn (7 Minuten zu Fuß ;-)) hab ich schließlich ein ganz nettes Zimmer gefunden, mit sauberen sanitären Anlagen und eigener Klimaanlage. Preis war überall 300.000 Won.

Gruß, Johannes
Offizieller Dogil.net / Meet-Korea-Twitter-Kanal: http://twitter.com/DogilNet
Avatar
orosee #9
User title: Ernst ist anders.
Member since Oct 2009 · 1429 posts · Location: Itaewon-dong, Seoul
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Quote by iGEL:
... Zimmergröße war geschätzt zwischen 2,5qm und 7qm. Das 2,5qm Zimmer war halt super kompakt, ...

 :huh: Mein Klo ist groesser!  8-(

 :-D Also, wenn genug Geld da ist (aber wann ist das der Fall?), unbedingt suchen, suchen und suchen (mit Budongsan eventuell)! Einer meiner Freunde hat (allerdings in Itaewon) 150 qm gefunden, Penthouse auf einer Villa, 270 Grad Rundumblick vom Hyatt ueber Namsan bis Apgujeong, 30 qm Terasse etc. - fuer gerade mal 1.5 Mill. Ist allerdings auch weit zur U-Bahn oder zum Bus.

Fuer 500k oder in der Region sollte man doch mindestens 10-25 qm bekommen...?

(Allerdings zahle ich auch 2 Mill. fuer meine Bleibe, also bin ich nicht unbedingt der beste Ratgeber fuer preiswertes Wohnen  :-D )
(\_ _/)
(='.'=)
('')_('')
Avatar
딸기 티안 #10
Member since Jan 2010 · 1175 posts · Location: Seoul - Jungrang-gu
Group memberships: Benutzer, Stammtische Korea
Show profile · Link to this post
Wenn ich immer diese "bin Student suche Wohnung" lese, wuerde ich am liebsten ne Geschaeftsidea draus machen ... muss ich ma durchrechnen~

Ist es denn immernoch so, dass man kaum Wohnungen zu Monatsmieten Mieten kann ?
Ich stelle mir das nach wie vor noch ziemlich schwierig vor gerade als Student da was zu suchen.


Ich habe mir mit meiner Frau gleich ne Wohnung gekauft weil das mit diesen Mieten damals gar nicht so ueblich war bzw kaum was gefunden habe weil es untypisch ist.

mehr als 2,5qm grosse Zimmer wuerden meine Kinder auch nicht bekommen ;)
Stupid_Pink_Pixy #11
Member since Feb 2010 · 13 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Subject: Hasuk
Im Vergleich zu den Tokyo-Mieten ist jedes andere Land günstig. Tokyo hat die höchsten Mietpreise der Welt. Zumindest wenn man der Statistik, die ich gelesen habe, Glauben schenkt.
Ich zahle lieber weniger für Miete und gebe das Geld für kleinere Ausflüge und zum Sammeln von Eindrücken aus. In dieser Beziehung bin ich sehr anpassungsfähig (siehe Japanisches Dormitory, ein halbes Jahr ohne eigenes Zimmer und Privatsphäre).
Allerdings will man aus dem Geld, dass man zahlt natürlich das Beste rausholen. Gut zu wissen also, was günstig und teuer ist.
Bei solchen Mietpreisen und den zwei Mahlzeiten inklusive kann man ja sogar ein bis zwei Monate ohne festes Einkommen überleben. Das hat sich in Tokyo recht schwierig gestaltet. Eine Überbrückungszeit zwischen zwei Jobs lässt sich also finanzieren.
-Kommt man denn auch mit anderen Leuten in Kontakt, wenn man in einem solchen Hasuk wohnt?

-Gibt es dort die Möglichkeit Freundschaften zu schließen und andere junge Leute zu treffen durch z.B. einen Gemeinschaftsraum?

-Sind dort meist auch andere Ausländer oder eher Koreaner wohnhaft?

-Gibt es in Korea günstige Internetcafés oder wie habt ihr den Kontakt zu Deutschland aufrecht erhalten und Informationen gesammelt?

-Kann mir auch jemand Reisejournals oder Blogs von Deutschen in Korea empfehlen? Schreibt jemand hier einen Blog? Nach meinem Jahr in Japan bin ich für einen Monat mit dem Rucksack durch Thailand gezogen und die besten Tipps und Tricks habe ich durch Reisejounals von anderen Rucksacktouristen erhalten. Durch das Lesen dieser Journals war ich Bestens informiert und ausgerüstet.


Fragen über Fragen, ich bedanke mich hier schonmal für die Bereitschaft mir so viele Antworten zu geben.
Liebe Grüße
SPP.
This post was edited on 2010-02-23, 11:03 by Stupid_Pink_Pixy.
Avatar
딸기 티안 #12
Member since Jan 2010 · 1175 posts · Location: Seoul - Jungrang-gu
Group memberships: Benutzer, Stammtische Korea
Show profile · Link to this post
Quote by Stupid_Pink_Pixy:
-Gibt es in Korea günstige Internetcafés oder wie habt ihr den Kontakt zu Deutschland aufrecht erhalten und Informationen gesammelt?


Aber klar nennt sich "PC 방" an fast jeder Ecke zu finden, steht oft gross aussen dran. Aber ich glaube das fast jede Wohnung in Seoul Breitband hat.
Stupid_Pink_Pixy #13
Member since Feb 2010 · 13 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Hallo und vielen Dank für die Info.

Sehr gut. In Filmen und Serien habe ich diese Internetcafés schon oft gesehen aber wie viele es gibt etc. war mir nicht klar. Es ist natürlich noch praktischer, wenn man auch im Haus Internet hat. Mein Laptop muss auf jeden Fall wieder mit in die Reisetasche. Sollte ich mir irgendwelche besonderen Netzwerkkarten, Wlan-Sticks oder so zulegen? Ich habe noch eine aus Japan, weiß aber nicht ob ich die in Korea benutzen kann. In Deutschland funktioniert sie nicht.

Beste Grüße
SPP.
Avatar
iGEL (Administrator) #14
User title: 이글
Member since Jan 2005 · 3493 posts · Location: Berlin
Group memberships: Administratoren, Benutzer
Show profile · Link to this post
Moin!

Sie haben in Korea auch die normalen Kabelnetzwerke. WLAN sollte auch gehen, jedenfalls funktioniert unser WLAN-Telefon aus Korea auch hier.

Gruß, Johannes
Offizieller Dogil.net / Meet-Korea-Twitter-Kanal: http://twitter.com/DogilNet
Flo-ohne-h (Moderator) #15
Member since Jul 2009 · 2048 posts · Location: 深圳
Group memberships: Benutzer, Globale Moderatoren
Show profile · Link to this post
In reply to post #13
mit dt. WLAN-Laptops hatte ich nie ein Problem in Korea.

Wenn Du Dir selbst einen Router zulegst, solltest Du aber auf einen mit engl. Interface bestehen (und laß es Dir vorführen). Ich hatte nämlich den Spaß einen Router auf Koreanisch ohne Koreanischkenntnisse einzurichten. Hat auch etwas länger gedauert  :'(
Close Smaller – Larger + Reply to this post:
Smileys: :-) ;-) :-D :-p :blush: :cool: :rolleyes: :huh: :-/ <_< :-( :'( :#: :scared: 8-( :nuts: :-O
Special characters:
Page:  1  2  3  next  
Go to forum
Not logged in.
Lost password · Register
Current time: 2020-10-20, 21:50:32 (UTC +02:00)  ·  Impressum  ·  Datenschutz