Forum: Overview Treffpunkt - 만남의 장 RSS
neu und lust auf seoul
Page:  1  2  next  
This ad is presented to unregistered guests only.
enigma83 #1
Member since Feb 2010 · 30 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Subject: neu und lust auf seoul
hallo bin neu hier m 26j und wohne bei aachen.

ich möchte dieses jahr gerne urlaub in seoul machen.habe einen bericht im tv gesehen und habe mich in diese stadt verliebt.vielleicht kann mir ja jemand ein paar tipps geben.sehenwürdigkeiten,günstige hotels,gute restaurants usw.

würde mich über antworten aller art sehr freuen.
Dogil saram #2
Member since Feb 2008 · 151 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Subject: Seoul
Info  bekommst Du vom KNTO kostenlos.

WWW.german.visitkorea.or.kr

Wir sind ab den 13.04.10 in Korea,6 - 7 Monate. Meine Tochter, ihr Freund und mein Patenkind sind ab den 25.06 in Seoul. Am 26 / 27 / 28. 06 machen wir eine Stadt Besichtigung, danach geht es aufs´Land. Wenn Du mehr wissen möchtes, schreibe mir eine Mail über das Forum. Wir wohnen auch " bei Aachen ".
enigma83 #3
Member since Feb 2010 · 30 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
hi danke für die antwort

was zahlt ihr denn für den flug pro person?und fürs hotel die nacht?
und kommt mann mit einfach bis schlechten englischkenntnissen überhaupt zurecht?koreanisch kann ich leider nicht :(
MikeNess #4
Member since Jul 2009 · 135 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Ich habe z.B. für meinen Flug jetzt im Feb. ~410 Euro bezahlt (Air China).

Mit weniger guten Englischkenntnissen gehts auch, denn die meisten Koreaner sprechen eher schlecht oder überhaupt kein englisch.  :-D  

Zur Not halt mit Händen und Füßen.
This post was edited on 2010-02-03, 23:02 by MikeNess.
Dogil saram #5
Member since Feb 2008 · 151 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Meine Tochter bezahlte ca. 500 Euro bei der Türkisch Air, ab Düsseldorf - Istanbul - Incon.
 Hotel gibt es im Internet ab 35 Euro = www.Trivago . Angeneme Hotel ab 51 Euro, zb. Hyundai Residence, liegt am Dongdaemun, hat große Zimmer mit Küche und Waschmaschine. Hotel Savoy liegt mitten im Leben, im Myeong - dong. Hole dir im Flughafen Incon eine T-Money Card für 20 000 Won, kanst damit U-Bahn fahren,( ab Flughafen Incon ), Eintritt in Museen bezahlen, die Karte ist vielseitig zu verwenden , brauchst nie etwas sagen. Im Reiseführer Korea vom KNTO steht das alles.
KoreaEnte #6
Member since Jan 2007 · 642 posts · Location: Seoul/Düsseldorf
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
In reply to post #4
Quote by MikeNess:
Mit weniger guten Englischkenntnissen gehts auch, denn die meisten Koreaner sprechen eher schlecht oder überhaupt kein koreanisch.  :-D  


Die Koreaner sprechen wirklich kein koreanisch? ;)


Wie lange willst du den Urlaub machen und mit wievielen Personen? Ich würde mir Seoul eher nur so 2-3 Tage angucken und dann auch den Rest von Korea erkunden.
Avatar
orosee #7
User title: Ernst ist anders.
Member since Oct 2009 · 1429 posts · Location: Itaewon-dong, Seoul
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
In reply to post #1
Quote by enigma83 on 2010-02-02, 23:56:
habe einen bericht im tv gesehen und habe mich in diese stadt verliebt.

 :huh:  :huh:  :huh:

Gibt eigentlich nur zwei Gruende, sich in Seoul zu verlieben, und beide stecken derzeit in kniehohen Lederstiefeln  :-D

Ein wenig Englisch sollte man aber schon sprechen, ansonsten wird es eng... sollte Dich aber nicht davon abhalten, nach Korea zu kommen.

Einfach vorher GUT vorbereiten, dann laeuft das schon!
(\_ _/)
(='.'=)
('')_('')
Anad #8
Member since Feb 2010 · 16 posts · Location: Berlin
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
In reply to post #6
Einspruch, Euer Ehren.
Ich denke, es kommt darauf an, was man sucht.
Wir waren im Juni letzten Jahres 3 Wochen dort und fanden diese Stadt faszinierend ohne Ende.
Die Menschen in Seoul sind unglaublich hilfsbereit und freundlich. Kaum stand man einen Moment ratlos mit seinem Stadtplan herum und blickte suchend um sich, schon kam jemand auf einen zu und fragte "can I help you?". Ich weiss nicht, wie das auf dem Land ist, wo die Leute ja vermutlich eher weniger Englisch sprechen dürften und sich da vielleicht eher weniger trauen. Aber das kann ich (noch) nicht beurteilen.
Darüber hinaus sind die Leute interessiert, unbefangen und man kommt leicht ins Gespräch. (Wir waren auch in Japan und da ist das völlig anders.) Deshalb ist es auch nicht wirklich problematisch, wenn man wenig oder nichts lesen und das Koreanische auch nicht verstehen kann.
Seoul ist eine Stadt der Vielfalt: Hochhäuser  - und die sind hier wirklich hoch! - neben traditionellen Hanoks, wuselige Märkte und gestylte Department Stores mit französischen Backwaren und chilenischen Weinen, Schamanismus, Buddhismus und Christentum bestehen friedlich nebeneinander her und alles scheint ständig in Bewegung zu sein.
Die Sauberkeit in dieser Stadt ist unglaublich. Nirgends, aber auch wirklich nirgends liegt irgendwelcher Abfall herum, und das, obwohl es nur sehr, sehr wenige öffentliche Mülleimer gibt. Überall gibt es ausreichend blitzsaubere und kostenfreie! Toiletten, in jeder U-Bahn-Station und auch sonst muss man nie lange suchen. Und die Stadt ist auch auffallend sicher, Kriminalität gibt es fast keine.
Abgesehen von dem Flug hin ist Seoul für uns ausgesprochen günstig. Zwar rinnen einem die Tausender nur so durch die Finger, aber 10.000 Won entsprechen circa 6  € und man bekommt ein ausreichendes und leckeres Mittagessen schon für 2.000 Won (1,20 €).
Wir haben in einem Hanok (den traditionellen koreanischen Häusern) gewohnt und fanden die Ruhe dort sehr entspannend, insbesondere im Kontrast zu der sehr quirligen Stadt. Falls du dir das auch nur irgendwie leisten kannst, vielleicht auch nur ein paar Tage, SEHR zu empfehlen. Im Internet kann man sehr leicht welche finden.
Es gibt übrigens einen sehr guten Reiseführer, den man zwar leider nicht im Handel bekommen kann, den man aber im Internet bestellen kann: Peter Messingfeld: Abenteuer Seoul, Verlag Lydia Messingfeld aus 2008. Kostet zwar 22.80 €, die Ausgabe lohnt sich aber wirklich.
Anad #9
Member since Feb 2010 · 16 posts · Location: Berlin
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Mein Beitrag bezog sich auf "Ich würde mir Seoul eher nur so 2-3 Tage angucken und dann auch den Rest von Korea erkunden." War irgendwie verrutscht, warum auch immer.
Avatar
orosee #10
User title: Ernst ist anders.
Member since Oct 2009 · 1429 posts · Location: Itaewon-dong, Seoul
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
In reply to post #8
Die Sauberkeit in dieser Stadt ist unglaublich. Nirgends, aber auch wirklich nirgends liegt irgendwelcher Abfall herum [...]
[...] man bekommt ein ausreichendes und leckeres Mittagessen schon für 2.000 Won (1,20 €).

 :huh:

Muss ein anderes Seoul sein als das, in dem ich seit 2 Jahren lebe  :-D

Fuer 2,000 Won kriegt man gereade mal eine Rolle Kimbap, dass macht zwar auch satt, ist ein paar mal auch lecker, aber als Mittagessen wuerde ich es nicht bezeichnen. Eine Portion Bibimbap mit Beilagen kostet schon deutlich mehr (aber immer noch billig). Dazu wuerde ich dann auch Mittagessen (statt Snack) sagen.

Was den Dreck angeht, gut, frueh am Morgen wird die Stadt geputzt und ist dann ein paar Stunden sauber, aber abseits der Haupt- und Geschaeftsstrassen tuermen sich die Muellberge, verschwindet das Pflaster unter Zigarettenkippen und Erbrochenem, und der Geruch im Sommer laesst einen das auch bei geschlossenen Augen geniessen.

Saubere Stadt = Singapore (ist aber schnell langweilig)

Nichtsdestotrotz, ich lebe gerne in dieser Stadt. Der Dreck gehoert ebenso dazu wie der Laerm, und ich nehme ja auch regelmaessig Teil an der abendlichen Verschmutzung und freue mich dann um 6:30, wie sauber die Strassen da schon aussehen. Seit ich mit Ohrstoepseln schlafe, regt es mich auch nicht mehr auf, dass die Muellabfuhr immer zwischen 3 Uhr und 5 Uhr morgens vor meinem Fenster ihren Dienst verrichtet.

Ansonsten stimme ich der schoenen Beschreibung von Anad gerne zu  ;-)

Ich emfehle aber dringendst, mit dem besuch bis Mai, vielleicht sogar Juni zu warten. Erst einmal ist es im Moment viel zu kalt, und bis die Baueme wieder Blaetter tragen, ist ganz Korea einfach nur braun. Ja, alles ist braun, und auch nur in einer Schattierung. La-hangweilig!

Herbst - Ende Oktober, Anfang November - ist sicher die beste Zeit. Aber spaeter Fruehling tut's auch.

Einziger Vorteil im Winter: Habe ich oben schon mal angedeutet, im Winter werden die Roecke kuerzer und die Stiefel laenger (sieht man gut hier: http://www.feetmanseoul.com/ - ein bisserl runterblaettern).

Nach dem, was ich heute beobachtet habe, verschwinden die Roecke auch bald und werden durch nichts ersetzt  :-D

Noch'n Tip: Such doch mal nen Flug ueber Hong Kong mit 3 tagen Stopover... nur mal zum Vergleich. Die Stadt ist besser, aber die Leute nicht so.
(\_ _/)
(='.'=)
('')_('')
Flo-ohne-h (Moderator) #11
Member since Jul 2009 · 2050 posts · Location: 深圳
Group memberships: Benutzer, Globale Moderatoren
Show profile · Link to this post
In reply to post #8
Quote by Anad:
Die Menschen in Seoul sind unglaublich hilfsbereit und freundlich. Kaum stand man einen Moment ratlos mit seinem Stadtplan herum und blickte suchend um sich, schon kam jemand auf einen zu und fragte "can I help you?". Ich weiss nicht, wie das auf dem Land ist, wo die Leute ja vermutlich eher weniger Englisch sprechen dürften und sich da vielleicht eher weniger trauen. Aber das kann ich (noch) nicht beurteilen.

Passiert mir in Jeonju eher selten. Ob aus mangelnden Englishkenntnissen oder aus Gleichgültigkeit kann ich nicht immer sagen, vermutlich aber meistens ersteres.

Grundsätzlich habe ich aber das Gefühl, daß es sehr viel weniger schlechtgelaunte Koreaner gibt als Deutsche, dafür aber mehr, die ihre Umgebung nicht wahrnehmen, weil sie a) Fernsehgucken (auf dem Handy), b) Musik hören, c) mit jemand unterhalten, d) betrunken sind, e) einiges der o.g. zusammen.
sonbi #12
Member since May 2007 · 172 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
In reply to post #8
Quote by Anad:
Schamanismus, Buddhismus und Christentum bestehen friedlich nebeneinander her

Ich denke, eine 'friedliche Koexistenz' von Christentum und Buddhismus gibt es nicht, wenn man sich ansieht, wie die Buddhisten durch christliche (vor allem prostestantische) Gruppen drangsaliert, und schikaniert werden. Das hat sich unter dem derzeitigen koreanischen Premier wohl eher noch verschärft.  Fast nirgendwo auf der Welt wird so penetrant zum Christentum missioniert wie in Korea, und man versucht systematisch den Buddhismus zurückzudrängen.
This post was edited on 2010-02-05, 15:34 by sonbi.
Anad #13
Member since Feb 2010 · 16 posts · Location: Berlin
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Quote by sonbi:
"... eine 'friedliche Koexistenz' von Christentum und Buddhismus gibt es nicht, wenn man sich ansieht, wie die Buddhisten durch christliche (vor allem prostestantische) Gruppen drangsaliert, und schikaniert werden." ...
"Fast nirgendwo auf der Welt wird so penetrant zum Christentum missioniert wie in Korea, und man versucht systematisch den Buddhismus zurückzudrängen."

Zu meinem besseren Verständnis:
Woran hast du das gemerkt?
Was hast du konkret beobachtet / gelesen?

Nur um hier nicht missverstanden zu werden: Ich habe diesbezüglich keinerlei Karten im Spiel. Ich bin in keinem dieser Vereine Mitglied. Die Frage ist reines Interesse.
Avatar
Soju #14
Member since Jan 2007 · 2277 posts · Location: München
Group memberships: Benutzer, Stammtische Süddeutschland
Show profile · Link to this post
In reply to post #12
@Anad
Deine Liebe zu Seoul in allen Ehren aber was Du da schreibst ist nicht so ganz war ;-)
In Seoul hatte ich eher weniger die Freunlichkeit der Leute gespürt,was aber in so einer grossen Stadt auch normal ist, bei den Massen von Menschen!
Das erklärt auch Deinen Eindruck von Japan ( denke Du warst in Tokio ),schon mal in Thailand gewesen ??? Das ist Freundlichkeit die vom Herzen kommt !
In kleineren Städten sind die Leute meiner Meinung aber wesentlich freundlicher, z.b in Daejeon :-)

Über die Religionsfreiheit habe ich genau die gleiche Meinung wie "sonbi" und kann das 100% unterstreichen!!!
Wis seit 2MB ( Lee Myung Bak ) in SKorea mit den Buddhisten umgegangen wird ist eine Frechheit !!

Sauberkeit, da Denke ich wie "Orosee" :-) so sauber ist doch Seoul gar nicht, hatte mal ein Magenproblem und muste unbedingt mal, bin dann in der U Bahnstation Jonggak rumgeirrt und habe endlich einen  Toilette gefunden in der ich aber nach 2 sekunden wieder raus war und habe mich bis zum Lotte Department Store durchgeschlagen:-) und "Gott Sei Dank" ein wenig Schmutz ist doch kein Weltuntergang und bringt ein gewisses Flair, siehe New York, London, Paris, Berlin alles Geile Städte aber bestimmt nicht Sauber ;-) Genau Singapore ist Sauber und Scheiss Langweilig ;-)

Wo in Seoul wart Ihr den ?

Gruss :-)
This post was edited on 2010-02-05, 16:17 by Soju.
Avatar
Soju #15
Member since Jan 2007 · 2277 posts · Location: München
Group memberships: Benutzer, Stammtische Süddeutschland
Show profile · Link to this post
In reply to post #13
Quote by Anad:
Quote by sonbi:
"... eine 'friedliche Koexistenz' von Christentum und Buddhismus gibt es nicht, wenn man sich ansieht, wie die Buddhisten durch christliche (vor allem prostestantische) Gruppen drangsaliert, und schikaniert werden." ...
"Fast nirgendwo auf der Welt wird so penetrant zum Christentum missioniert wie in Korea, und man versucht systematisch den Buddhismus zurückzudrängen."

Zu meinem besseren Verständnis:
Woran hast du das gemerkt?
Was hast du konkret beobachtet / gelesen?

Nur um hier nicht missverstanden zu werden: Ich habe diesbezüglich keinerlei Karten im Spiel. Ich bin in keinem dieser Vereine Mitglied. Die Frage ist reines Interesse.

Da gibts viel Dinge, hier ein Auszug aus Wikipedia;

"There are concerns about Lee's religious beliefs presenting a threat to Buddhism in Korea. When Lee was mayor of Seoul, he declared the city "a holy place governed by God" and the citizens of Seoul "God's people." He went on to dedicate the city "to the Lord." In 2006, Lee also sent a video prayer message to a Christian rally where the worship leader called on God to "let the Buddhist temples in this country crumble down!" Lee reportedly received 80% of Korea's Christian votes.

In August 2008, Buddhist monks protested against Lee's pro-Christian politics.Lee Myung-bak and his government have been accused by many Buddhist groups, including the influential Jogye order, of discriminating against and promoting hostility toward Buddhism.According to Buddhists, Christian persecution of Buddhism has intensified in South Korea in recent years. Christians have maltreated and humiliated Buddhist laity and monks, burned down temples, and vandalized Sutras and devotional items.A former pastor and presidential secretary showed the government's hostility and intolerance toward Buddhism when he compared the protesters against religious discrimination to “Satan’s minions.”The Buddhist community accepted (Sept 9) President Lee's expression of deep regret over his government's alleged discrimination against Buddhists and bias in favor of Christians. The committee of leaders from all Buddhist sectors said that they had considered Lee's apology sincere and taking into consideration the increasing social conflict and economic hardship, they decided to take President Lee's remarks positively. The discomfort among the Buddhists has gradually appeased since then.

http://en.wikipedia.org/wiki/Lee_Myung-bak
Close Smaller – Larger + Reply to this post:
Smileys: :-) ;-) :-D :-p :blush: :cool: :rolleyes: :huh: :-/ <_< :-( :'( :#: :scared: 8-( :nuts: :-O
Special characters:
Page:  1  2  next  
Go to forum
Not logged in.
Lost password · Register
Current time: 2020-10-27, 01:04:41 (UTC +01:00)  ·  Impressum  ·  Datenschutz