Forum: Overview Allgemeines Forum -  자유게시판 RSS
Selbstmordrate in Korea
Page:  previous  1  2 
This ad is presented to unregistered guests only.
imnida #16
Member since Mar 2007 · 237 posts · Location: Basel
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
In reply to post ID 21603
Habe gerade noch den sehr interessanten link von Deluk angeschaut. Dort sieht man in einer Grafik klar eine deutliche Steigerung der Selbstmordrate in Korea waehrend der Asienkrise (von ca. 14 auf 18 von 100.000). Allerdings ist die Rate nach einem Abfall nach der Krise dann wieder heftig angestiegen und heute wesentlich ueber der Rate waehrend der Krise gelandet (20-25).
Die Steigerungsrate von 1990 bis 2006 ist mit unglaublichen 172 % weltweit einsamer Spitzenreiter. Ausser in Mexiko und Japan ist die Selbstmordrate sonst eigentlich weltweit am sinken. Am staerksten in Europa.
Maenner waren 2006 bei 32 von 100.000 und Frauen bei 13,2, Gesamtrate 21,5. Beides weltweit absolute Spitzenwerte.
Zum Vergleich: Deutschland 2006 Frauen bei 4,3 und Maenner bei 14,5 auf 100.000 Einwohner, Gesamtrate von 9,1.
Dies ist aus OECD Statistiken.
Deluk #17
Member since Mar 2009 · 190 posts · Location: Seoul
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
In reply to post ID 21603
@Chung-Chi:
Economic downturn, weakening social integration and the erosion of the -traditional family -support base for the elderly have all been implicated in Korea's recent increase in suicide rates (Kwon et al., 2009).
Diese Punkte treffen auch z.B. auf Griechenland zu, dass z.B. Griechenland die Liste von der anderen Seite anführt.

#14: ich stimme zu. nur chungchi und ich waren ernst.
@naja:
Du natürlich ganz besonders. Womit denn eigentlich?

@imnida:
Interessieren wuerde mich, wie sich die Menschen zu Tode bringen.
Das ist wirklich eine interessante Frage. In Japan ist es z.B. sehr beliebt sich als "letzten Aufschrei" zur Hauptverkehrszeit vor eine der stets überfüllten U-Bahnen zu werfen, damit auch möglichst viele Leute vom Selbstmord erfahren. Das habe ich in Korea noch nie gehört. Es ist also eher ein stiller/depresiver Akt der Verzweiflung.

Und so nebenbei wird in der Forschung ein Zusammenhang zwischen Alkoholgenuss und Selbstmordrate vermutet....
In welche Richtig?
"Viel Alkoholgenuss" = "Hohe Selbstmordrate" oder anders rum?  ;-)
Ich frag nur weil in der anderen Statistik (s.#4) steht, dass Korea einen sehr geringen Alkoholkonsum hat. (Oder bei Alkoholstatisten viel gelogen wird)

Meine Vermutung geht ein wenig in die Richtung, dass man die Kinder von kleinauf nur auf Leistung in Schule, Studium, Beruf,... trimmt. Es wird IMHO Kindern oft nicht vermittelt, wie man Freizeit gestaltet/verbringt, oder auch einfach mal abschaltet. Wenn sie dann Erwachsen sind und es mal im Beruf (oder wie geschrieben in der Prüfung) nicht so läuft, verzweifeln sie.
Überspitzt ausgedrückt sieht die Freizeitgestaltung des typischen Erwachsenen so aus:
Unter der Woche gibt es eh keine Freizeit. Man ist entweder in der Firma oder auf dem Weg dorthin. Sonst treibt man Pflichtbewusst Sport, dann wird in Kaufhäusern Marken konsumiert. Am Wochenende "fährt" man in stundenlangen Staus zu irgendeinem einem Berg, dort wird rauf- und wieder runtergehächelt um sich dann im Stop-and-go wieder zurück nach Seoul zu quälen. Irgendwo dazwischen wird ein Alkohol-reset durchgeführt. Den Urlaub lässt man sich natürlich ausbezahlen, Geld ist schließlich wichtiger als Freizeit.

Glücklicherweise denken inzwischen immer mehr Leute um. Besonders die Jüngeren setzen die Prioritäten anders.
Avatar
orosee #18
User title: Ernst ist anders.
Member since Oct 2009 · 1429 posts · Location: Itaewon-dong, Seoul
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
@imnida: U-Bahn, das ist ja gerade schon erwaehnt worden. Sicherlich einer der Hauptgruende dafuer, dass alle U-Bahn Stationen nach und nach umgebaut werden mit Barrieren und Tueren, so dass man sich nicht mehr ohne weiteres auf die Schienen werfen kann. Danach habe ich eigentlich nur noch erhaengen gehoert, die asiatische Weise (also ein langsames erdrosseln mit einer kurzen Schnur, an Tuergriffen oder Wasserhaehnen befestigt). Danach wohl noch mit Abstand Medikamente und Sprung von Gebaeuden.

Das ganze passiert manchmal durchaus in Gegenwart von anderen, zuletzt hatte sich eine beruehmte Schauspielerin im Bad getoetet, waehrend sie Freunde und Familie im Wohnzimmer hatte.

Und warum sind Schauspieler beim Selbstmord doch wichtig? Wegen des Vorbildcharakters, den die Celebrities in Korea halt haben.
(\_ _/)
(='.'=)
('')_('')
Flo-ohne-h (Moderator) #19
Member since Jul 2009 · 2050 posts · Location: 深圳
Group memberships: Benutzer, Globale Moderatoren
Show profile · Link to this post
Quote by orosee:
Und warum sind Schauspieler beim Selbstmord doch wichtig? Wegen des Vorbildcharakters, den die Celebrities in Korea halt haben.

NB: Goethe hat mit "Werther" eine Selbstmordwelle in Europa ausgelöst
Robbsen #20
Member since Nov 2008 · 88 posts · Location: Mayschoß
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Ich glaube wenn sich Tokio Hotel auflöst würde auf der ganzen Welt ebenfalls die Selbstmordrate angekurbelt...
Es ist schwierig einen Grund zu finden weil alle anders ticken...
Wie wird Selbstmord in Korea gesehen?
Ist es ein ehrenhafter Ausweg?
Eine Form des Gesichtsbewahrens?
Vielleicht hängt es davon ab, dass wir als Gesellschaft Selbstmord total anders bewerten als die koreanische Gesellschaft...
Es muss irgendwie einen tiefen Punkt geben...
Ich glaube nicht das Korea so ein schlimmes Land ist das der einzige Ausweg der Strick ist oder sonst was...
Vielleicht ist es einfach schwieriger sich damit auseinanderzusetzen...Doch noch irgendwie der Kick einen Ausweg aus der Misere zu suchen und zu finden...
Aber dazu müsste man wissen wie Selbstmord generell gesehen wird..."Ehrenhafter Tod" wie in den Japanischen Samurai Filmen? Keine Ahnung...Vielleicht...
Avatar
orosee #21
User title: Ernst ist anders.
Member since Oct 2009 · 1429 posts · Location: Itaewon-dong, Seoul
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
@Robbsen: Gute Fragen... die Antwort ist wahrscheinlich "zum Teil ja, zum Teil nein", bei genauem Hinsehen ueberschneiden sich die Gruende hier schon teilweise mit denen in westlichen Kulturen (Scham, Ausweglosigkeit, ein Zeichen setzen, ...) und oft gibt es auch mehr als einen Grund (was wie bei Flugzeugabstuerzen immer der Fall sein sollte - es muss mehr als einen Grund geben). Aber, so stelle ich gerade fest, ist dieses Thema mir so kurz vor Bueroschluss und an einem so dunklen, kalten und windigen Wintertag zu deprimierend. Ich habe auch nicht mehr beizutragen und wuerde lieber "Lee HyoRi" googlen als "Selbstmordursachen in Korea". Im uebrigen steht man statistisch mit einem Bein schon im Grab, wenn man im ehemaligen Ostblock lebt (die Top-7 oder 10 in der Statistik sind alle dort, noch vor Korea).

Nennenswerte Selbstmorde von Auslaendern gibt es in Korea eigentlich nicht, um mal was positives zu bemerken!
(\_ _/)
(='.'=)
('')_('')
Avatar
iGEL (Administrator) #22
User title: 이글
Member since Jan 2005 · 3493 posts · Location: Berlin
Group memberships: Administratoren, Benutzer
Show profile · Link to this post
In reply to post #18
Moin!

Quote by orosee:
Und warum sind Schauspieler beim Selbstmord doch wichtig? Wegen des Vorbildcharakters, den die Celebrities in Korea halt haben.

Das ist offenbar überall so. Je ausführlicher über einen Selbstmord berichtet wird, desto mehr Nachahmer gibt es. Ich glaube, deshalb halten sich europäische Medien da wenigstens etwas zurück. In Korea habe ich nicht das Gefühl. Aber den großen "Vorsprung" Koreas kann man damit wohl nicht erklären.

Gruß, Johannes
Offizieller Dogil.net / Meet-Korea-Twitter-Kanal: http://twitter.com/DogilNet
KoreaEnte #23
Member since Jan 2007 · 642 posts · Location: Seoul/Düsseldorf
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Quote by iGEL:
Das ist offenbar überall so. Je ausführlicher über einen Selbstmord berichtet wird, desto mehr Nachahmer gibt es. Ich glaube, deshalb halten sich europäische Medien da wenigstens etwas zurück. In Korea habe ich nicht das Gefühl. Aber den großen "Vorsprung" Koreas kann man damit wohl nicht erklären.

Gruß, Johannes

Sobald ein berühmter Mensch in Deutschland Selbstmord begeht, wird mindestens genauso ausführlich berichtet wie in Korea auch, siehe zum Beispiel Robert Enke, über seinen Tod wurde sogar in fast jedem Jahresrückblick nochmal berichtet.
Robbsen #24
Member since Nov 2008 · 88 posts · Location: Mayschoß
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Was war denn mit Heith Ledger und Kurt Cobain??...Das waren Massenhisterien...Die Medien nutzen das aus...Die einen mehr und die anderen weniger...
Naicha #25
Member since Jan 2010 · 5 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Ein Koreaner hat mir erzählt, das in Korea Frauen mit Dolchen ausgerüchtet wurden, damit sie sich im Falle einer (drohenden) Vergewaltigung selbst umbringen können,
da es sonst jemand anderes bestimmt tuen würde.
Sollte das Gegenteil der Fall sein, ein Ausschluss aus der Gesellschaft, weil man/sie  "Schande über die Familie und sich selbst gebracht hatte" war dem Tod vllt. gar nicht so unähnlich.
Close Smaller – Larger + Reply to this post:
Smileys: :-) ;-) :-D :-p :blush: :cool: :rolleyes: :huh: :-/ <_< :-( :'( :#: :scared: 8-( :nuts: :-O
Special characters:
Page:  previous  1  2 
Go to forum
Not logged in.
Lost password · Register
Current time: 2020-10-27, 18:25:46 (UTC +01:00)  ·  Impressum  ·  Datenschutz