Forum: Overview Allgemeines Forum -  자유게시판 RSS
Verkehrsregeln in Korea
Page:  1  2  next  
This ad is presented to unregistered guests only.
henchan (Former member) #1
No profile available.
Link to this post
Subject: Verkehrsregeln in Korea
Leider bin ich jetzt schon wieder zurück aus Korea. Es hat mir wieder sehr gut gefallen.
Aber irgendwie komme ich mit den Verkehrsregeln in Korea noch nicht ganz klar.
Bei manchen Strassen gibt es Zebrastreifen aber keine Ampel. Meine Erfahrung in Korea
war, dass manchmal Autofahrer hielten, wenn Fussgänger die Strasse überqueren wollten,
manchmal aber auch einfach weiter fuhren.
Auch bei roten Ampeln für Autofahreren war es immer besser, erst einmal zu schauen, ob
auch alle PKWs hielten, bevor man bei Grün für Fussgänger die Strasse kreuzte.
Ich hab noch nie soviele Autofahrer erlebt, die noch bei Rot über die Ampel fuhren, wie
in Korea. Gibt es da noch eine Regel, die ich nicht kenne ?
Ausnahme war allerdings Seogwipo auf Jeju Do. Da gab es wenig Ampeln, viel Zebrastreifen
und einen angenehmen Strassenverkehr.
Uhu #2
Member since Jun 2008 · 401 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Mir ist das auch aufgefallen als ich in Korea war. Viele Autos fahren noch bei Rot drüber, manche sogar wenn die anderen schon anfangen zu fahren. Soweit ich weiss schalten die Ampeln auch sofort um. D.h. es wird rot bei dir, bei den anderen wird es im gleichen Moment grün. Wenn du also in der ersten Reihe stehst, ist es ratsam nochmal links und rechts zu schauen, ob nicht noch einer angebraust kommt. Ich würde dieses noch auf biegen und brechen über die Ampel kommen, mit der koreanischen "short tempered" Mentalität in Verbindung bringen. Koreaner warten nun einfach mal nicht gerne.
Wegen der Zebrastreifen hatte ich damals mal meine Freundin gefragt, wieso da keiner anhält und für was dann da überhaupt Zebrastreifen wären. Sie meinte dann als Fußgänger wäre man nur dann versichert, wenn man an ner Stelle mit Zebrastreifen drüber geht. Obs stimmt weiss ich jedoch nicht 100%. Aber manche lassen einen ja schon drüber vor allem wenn sie sehen, dass du nen Ausländer bist.
Avatar
iGEL (Administrator) #3
User title: 이글
Member since Jan 2005 · 3493 posts · Location: Berlin
Group memberships: Administratoren, Benutzer
Show profile · Link to this post
Moin!

Verpasst hast du da nichts, rote Ampeln überfahren ist genauso illegal wie in Deutschland. Es wird offenbar nur nicht so hart bestraft und vor allem nicht so stark überwacht wie in Deutschland. Da ja jede stationäre Überwachungsanlage sogar mit Schildern angekündigt wird und praktisch jeder Fahrer eine Navi hat, die ausführlich vor jeder stationären Anlage warnt, ist es halt sehr einfach, die Überwachung zu umgehen. Wie so oft in Korea: Zu viele Regeln, zu wenig Kontrolle...

Im Vergleich zu etwa China soll es in Korea aber noch harmlos zugehen. Angeblich wird man dort beispielsweise sogar angehupt, wenn man sein Recht als Fußgänger wahrnimmt und jemand deshalb nicht über rot fahren kann.  :scared:  :nuts:

iGEL
Offizieller Dogil.net / Meet-Korea-Twitter-Kanal: http://twitter.com/DogilNet
Avatar
orosee #4
User title: Ernst ist anders.
Member since Oct 2009 · 1429 posts · Location: Itaewon-dong, Seoul
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
 :huh:  :-(  :#:  :nuts:

Menschenskinder!

Da habe ich jetzt extra mal 15 Minuten ueber den Verkehr in Korea geschrieben, nur um den falschen "Antworten" Knopf zu druecken! Und schon ist alles weg!

Okay, in der Zusammenfassung war das: "Einbahnstrassen" und "Parken". Fuer Alkohol am Steuer gibt es in Seoul zumindest sehr elegante Loesungen (Fahrservice).
(\_ _/)
(='.'=)
('')_('')
henchan (Former member) #5
No profile available.
Link to this post
Jo mei orosee,
irgendwann haste mal wieder 15 Minuten frei und kannst den Text wieder eintippen.
Gracie ;-)
Gummibein #6
Member since Feb 2008 · 881 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Wo Du es schreibst erinnert mich das ganze an die Radfahrer in Großstädten hier. :)

Die langen Ampelphasen fand ich aber ungewohnt. Obwohl ich mich als Tourist bemühte die Verkehrsregeln einzuhalten und die Übertretungen den einheimischen und alten Hasen zu überlassen haben die Ampeln meine Geduld arg strapaziert. Mich wunderte eher, dass die meisten sich an die Ampelphasen hielten.

Ansonsten ist es wie immer in Korea leben und leben lassen.

Jedenfalls habe ich es sehr genossen mit dem Fahrrad durch das Verkehrsgewusel zu rollen ohne dass einer herumhupt und wild auf den zugeparkten und scherbenübersähten Seitenstreifen zeigt der ein Radweg sein soll während er versucht mich von der Straße zu fegen obwohl die Straße breit genug ist.
This post was edited on 2009-10-26, 20:35 by Gummibein.
henchan (Former member) #7
No profile available.
Link to this post
Im Vergleich zu Japan wird m.M. nach schon viel gehupt. Allerdings fand ich es in Korea eher immer wie ein Signal:"Achtung, ich komme von hinten" als ein eher aggressives gehupe. Auch das gehupe und geklingele der Mopeds und Radfahrer auf Bürgersteigen fand ich nicht sonderlich aggressiv.
Avatar
orosee #8
User title: Ernst ist anders.
Member since Oct 2009 · 1429 posts · Location: Itaewon-dong, Seoul
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Jein... versuch mal, an einer Ampel auf Gruen zu warten und nicht 15-30 Sekunden vorher (bei Rot) schon mal in die Kreuzung vorzufahren... oder zumindest auf dem Zebrastreifen zu warten... Huuuuuuuup!

Aber man gewoehnt sich ganz gut daran! Und ich bin in bald 2 Jahren erst zweimal fast totgefahren worden (witzigerweise natuerlich an Fussgaengerampeln). Und da meine ich wirklich "eine halbe Sekunde frueher losgegangen und ich waere tot".

Ich habe fast mal einen Porsche 911 klauen koennen. Der Fahrer musste in einen 7-11 zum Zigarettenholen, hat natuerlich mitten in der Gasse geparkt und den Motor laufen lassen :nuts: Leider bin ich zu gut erzogen worden  :-/
(\_ _/)
(='.'=)
('')_('')
Flo-ohne-h (Moderator) #9
Member since Jul 2009 · 2050 posts · Location: 深圳
Group memberships: Benutzer, Globale Moderatoren
Show profile · Link to this post
In reply to post #7
ich hab auch eine Frage:

Wenn ich in Korea (Jeonju) mit dem Fahrrad auf dem kombinierten Gehsteig/Radweg fahre habe ich immer das Gefühl, daß die Passanten nicht aufpassen. Teilweise kann ich beim Entgegenkommen bis auf 3 m heranfahren, bevor ich (auch mit mehrmaligen Klingeln) wahrgenommen werde. Außerdem scheinen viele in Schlangenlinien zu laufen. Mir sind auch schon etliche Radfahrer entgegengekommen, die mit dem Handy so beschäftigt waren, daß sie mich fast übersehen hätten.

Hat hier jemand eine Ahnung woran das liegt?
Konni (Former member) #10
No profile available.
Link to this post
Wer sich ueber das Gehupe aufregt sollte nie nach Dubai fahren. Wenn dort einer anfaengt, machen alle mit. Einen Grund braucht es dafuer nicht zu geben.

Ich war sehr überrascht, als ich mit Taxis in Seoul und Incheon unterwegs war. Die sind bei rot einfach an die Sichlinie gefahren und sobald eine Lücke frei war, sind sie abgebogen.
Mein Kumpel meinte, dass die Polizei (zumindest bei Taxifahrern) nichts unternimmt, da die Taxifahrer eh schon ums Überleben kämpfen müssen bei ihrem mageren Stundenlohn. Wenn die dann jedem Taxifahrer ne Strafe aufbrummen würden, könnten die ihre Familie garnicht mehr ernähren.
Und da Zeit Geld ist, wird auch einfach bei rot drübergefahren.
Uhu #11
Member since Jun 2008 · 401 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
In reply to post #9
Glaube das mit den Rädern kommt davon, dass die Fahrradkultur auf der Straße, also net in nem Park oder so, noch nicht so ausgereift ist wie hier. Hatte in Bundang gewohnt und auf den Straßen war teilweise auch immer ein Radweg, auf dem habe ich die knapp 9 Monate nie jemanden mit dem Rad fahren sehen, er wurde eben als Gehweg mitbenutzt. Selbst ich hatte mir dann teilweise angewohnt darauf zu laufen.
Avatar
iGEL (Administrator) #12
User title: 이글
Member since Jan 2005 · 3493 posts · Location: Berlin
Group memberships: Administratoren, Benutzer
Show profile · Link to this post
Moin!

Konni, soweit ich weiß darf man immer rechts abbiegen, auch bei rot, wenn es die Verkehrssituation erlaubt. Also praktisch wie beim Grünen Pfeil bei uns.

Gruß, Johannes
Offizieller Dogil.net / Meet-Korea-Twitter-Kanal: http://twitter.com/DogilNet
Gummibein #13
Member since Feb 2008 · 881 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
In reply to post #11
Quote by Uhu:
Glaube das mit den Rädern kommt davon, dass die Fahrradkultur auf der Straße, also net in nem Park oder so, noch nicht so ausgereift ist wie hier. Hatte in Bundang gewohnt und auf den Straßen war teilweise auch immer ein Radweg, auf dem habe ich die knapp 9 Monate nie jemanden mit dem Rad fahren sehen, er wurde eben als Gehweg mitbenutzt. Selbst ich hatte mir dann teilweise angewohnt darauf zu laufen.

Ich glaube damit hat es nichts zu tun.

Auch hier sieht man ja genau dasselbe jeden Tag. Ich denke eine Änderung dieser Situation wird erst durch andere Konzepte bei der Straßenplanung herbeigeführt werden können. Radfahrer auf die Straße gleichberechtigt mit den Autos statt irgendwo ein Strich auf dem Boden wenn der Bürgersteig mal breit genug ist wäre ein Anfang. Momentan muss sich jeder alle paar Meter fragen sind Radfahrer nun Fußgänger oder "richtige" Verkehrsteilnehmer? Oft wird diese Frage je nach Perspektive anders beantwortet was zu Unklarheit führen muss was im besten Fall ein Ärgernis bedeutet und im schlimmsten ein Unfall.
Uhu #14
Member since Jun 2008 · 401 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Finde schon, dass das einer der Gründe sein könnte. Hier in D läuft die Masse oder mindestens 50% schon nicht auf dem Fahrradweg, in Korea laufen se da alle drüber. Zumindest warn so meine Erfahrungen.
Avatar
orosee #15
User title: Ernst ist anders.
Member since Oct 2009 · 1429 posts · Location: Itaewon-dong, Seoul
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Weniger Radfahrer in Seoul ist ja eigentlich eine gute Sache. Jedesmal wenn ich in Deutschland bin, muss ich mich wieder daran gewoehnen, dass nun 80% der Gehwegbreite den Radlern gehoert, die dann ja auch lautlos von hinten mit 20 km/h angerast kommen... die Zeiten wo man zu zweit nebeneinander spazieren gehen konnte, sind in vielen deutschen Staedten schon lange vorbei.

Koreaner, die Deutschland besuchen, laufen grundsaetzlich ueber die Radwege weil (a) Koreaner gerne zu viert oder fuenft nebeneinander gehen und (b) das Konzept "Radweg" ausser am Flussufer (also im Erholungsbereich) unbekannt ist. Habe immer viel Spass mit den Kollegen bei Messen in D.
(\_ _/)
(='.'=)
('')_('')
Close Smaller – Larger + Reply to this post:
Smileys: :-) ;-) :-D :-p :blush: :cool: :rolleyes: :huh: :-/ <_< :-( :'( :#: :scared: 8-( :nuts: :-O
Special characters:
Page:  1  2  next  
Go to forum
Not logged in.
Lost password · Register
Current time: 2020-10-31, 23:00:44 (UTC +01:00)  ·  Impressum  ·  Datenschutz