Forum: Overview Allgemeines Forum -  자유게시판 RSS
Sitten in Korea
Wie sage ich NEIN?
Page:  1  2  next  
This ad is presented to unregistered guests only.
Manfred01 (Guest) #1
No profile available.
Link to this post
Subject: Sitten in Korea
Hallo,
ich werde demnächst von meinem Arbeitgeber nach Korea geschickt. Von vielen meiner Kollegen habe ich gehört, dass es "zum guten Ton" gehört, abends mit den Geschäftspartnern Alkohol zu trinken und in Karaoke Bars zu gehen, wobei das Singen nicht der wirkliche Grund dort sei.
Ich bin glücklich verheiratet und habe keinerlei Interesse daran, mich für die Firma zu "prostituieren". Die Kollegen sind der Meinung, wer nicht mit macht hat verloren.
Gibt es männliche Forumteilnehmer, die mir ihre Meinung, ihre Erfahrung in dieser Sache sagen könnten.
Und sollte es zu solch einer Situation kommen. Wie sage ich Nein, das akzeptiert wird (und ohne, dass die Geschäftsbeziehung darunter leidet).
Danke Euch!
Manni
Avatar
Soju #2
Member since Jan 2007 · 2277 posts · Location: München
Group memberships: Benutzer, Stammtische Süddeutschland
Show profile · Link to this post
Na ja was kannst Du machen,am besten in Deutschland bleiben ;-)
Auch wir müssen uns halt im Ausland anpassen :-)
Im Ernst, wenn ich Neu wäre und keine Lust hätte zum Saufen mitzugehen dann würde ich erzählen das ich eine Allergie gegen Alkohol hätte, was in Korea und Japan nichts ungewöhnliches ist :-)
Aber Norebang ( Karaoke ) oder die Business Clubs mit weiblichen Animateuren wird Dir trotzdessen nicht erspart bleiben.....aber keine Angst da wird nur gesoffen und gespielt z.b Würfeln...;-)
thorstenfu (Guest) #3
No profile available.
Link to this post
Subject: koreanische sitten
ich kann Manni verstehen. wir zwingen doch auch keinen hier in deutschland, entsprechende etablishments aufzusuchen. sicher gibt es immer reichlich männer, die dieses als vorwand nehmen. mal auf einen mann zu treffen, der sich von der masse abhebt - hut ab!!! mitschwimmen - oder würfelnderweise mitsingen  :-/ - kann jeder. ich habe beruflich bisher in japan und china zu tun gehabt und kann dir manni nur raten - sag ganz klar NEIN, egal was dein gegenüber von dir denkt. schließlich haben wir auch kultur!
gutes gelingen!!
torstenfu
Avatar
Soju #4
Member since Jan 2007 · 2277 posts · Location: München
Group memberships: Benutzer, Stammtische Süddeutschland
Show profile · Link to this post
Hallo Thorsten,
Natürlich kannst Du "Nein" zu Deinen Kollegen sagen, die werden Dich in Zukunft halt nicht mehr mitnehmen aber zu einen potentiellen Kunden "Nein" zu sagen kommt halt nicht gut an, das ist Fakt !
Leider ist die Individualität in den entsprechenden Ländern nicht so angesagt und das fängt eben schon in der Schule an und setzt sich dann im Arbeitsleben fort....
Ich spreche hier vom typischen "Salaray Man" ( Business Man ) und natürlich respektiere ich Leute die eben nicht so mitschwimmen und andauernd abnicken weils der Chef so sagt oder mag ;-)
This post was edited on 2009-10-13, 07:55 by Soju.
Manni (Guest) #5
No profile available.
Link to this post
Subject: koreanische sitten
Danke Euch für die offenen Worte!
Ich werde nicht zum ersten Mal arbeitsmäßig im Ausland sein und jedes Land hat natürlich seine Sitten und seine Kultur, die ich selbstverständlich respektiere. Aber alles hat seine Grenzen. Ich bin kein Moralapostel und was Kollegen machen, ist deren Angelegenheit. Kultur hin - Kultur her. Ich schließe mich der Meinung an, dass wir schließlich auch unsere Sitten haben und einen ausländischen Geschäfts-Gast mit dem Respekt begegenen, den wir uns auch in seinem Land erwünschen. Und ganz ehrlich, was haben Karaoke und Animiermädchen mit Kultur zu tun? Was ist das für eine Kultur, die "vorschreibt" aus dem Glas eines anderen zu trinken? Was hat das alles zu tun in Zeiten von Hepatitis und Aids??
Bin nach wie vor über jede Antwort von euch dankbar!
LG
Manni
Deluk #6
Member since Mar 2009 · 190 posts · Location: Seoul
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Hallo Manni,

kurz vorweg: Das Thema hatten wir schon mal in einer ähnlichen Form, z.B:
http://forum.meet-korea.de/thread/3001-Arbeitsverhaeltniss…

Es ist sehr schwierig Deine Frage so allgemein zu beantworten.
Was meinst Du mit "Geschäftspartnern"? Kunden, Kollegen oder Zulieferer?
In welcher Position bist Du? Praktikant oder Direktor?
Wie lange bleibst Du in Korea? Wochen oder Jahre?

Zunächst mal hast Du Recht, dass es in Karaoke-Bars (Koreanisch: Norebang) mit Kollegen nicht nur ums Singen geht. Genauso wenig wie es in Restaurants beim Geschäftsessen nicht nur ums Essen geht.
Mit Prostitution hat es allerdings nichts zu tun. Ich weiß ja nicht, in welcher Branche du tätig bist, aber von mir hat noch niemand verlangt, dass ich mich für die Firma "prostituiere".
Im Ernst: Ich wäre vorsichtig, am Anfang diese Abend Termine abzusagen. Deine Kollegen wollen Dich kennen lernen. Dazu bieten sich gemeinsame Essen mit anschließendem weggehen an. Das sind "Gruppenzugehörigkeits-Rituale". Genau das macht es auch so gefährlich. Wenn Du nicht mitmachst, gehörst Du nicht zur Gruppe. Dann wirst Du schnell zum "merkwürdigen Sonderling" erklärt und geschnitten. Was man von Kollegen eigentlich nicht will und von Kunden schon gar nicht. Wenn Du schon eine Weile da bist, kannst Du natürlich auch mal "Nein" sagen. Wenn Du keinen Alkohol trinken willst, geh mit und stoß mit Wasser an. Das wird akzeptiert, aber am Anfang gar nicht an solchen Terminen teilnehmen kann ich nicht empfehlen.

Ich würde auf Deine Kollegen hören, wenn Sie sagen: "wer nicht mit macht hat verloren".
Manni (Guest) #7
No profile available.
Link to this post
Subject: koreanische sitten
Hallo Deluk,
danke auch Dir für Deine Antwort und den Link - werde ich mir gleich mal zu Gemüte führen.
Mit dem "prostituieren" meinte ich, dass ich mich nicht zu Dingen zwingen lassen will, die ich grundweg ablehne. Und im Grunde läuft es doch darauf hinaus. Wenn du nicht mit machst, hast Du verloren. Mehr Zwang geht doch schon kaum.
Ich bin selber lange in Japan gewesen (bin im oberen Management) und ich weiß, wie schwierig es ist, eben nicht mitzumachen. Vielleicht bin ich auch nach Jahren in Asien einfach "nur müde", um neben der anstrengenden Arbeit ständig auch auf solche Stolperfallen achten zu müssen. Mit den Geschäftspartnern meinte ich schon den Kunden, teils auch die koreanischen Kollegen. 
Oft hat meine Frau mich nach Japan begleitet und wird dieses wohl hoffentlich auch jetzt wieder tun. In Japan wurde das eigentlich gerne gesehen und akzeptiert. Weisst Du, wie das in Korea ist?

Bist Du auch als Deutscher in Korea?
LG
Manni
Uhu #8
Member since Jun 2008 · 401 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Manni, wenn du im gehobenen Management bist, ist das alles denke ich ein wenig einfacher für dich. Welche Position wirst du in Korea denn begleiten?
Meines Erachtens zählt das "wenn du nicht mitmachst hast du verloren" in einer höheren Position nur wenig, da genug andere Schäfchen da sind, die dir schon alleine wegen deiner Position nie widersprechen werden. Ich war als Praktikant in Korea und wir hatten einen ausländischen Geschäftsführer, er war vllt. 1-2 mal Abends mit dabei in den 8 Monaten, wenn wir weg waren, einmal auch mit seiner Frau. Ich habe diesbezüglich eigentlich nie etwas negatives von meinen Arbeitskollegen gehört. Allerdings war der Mann auch schon etwas älter, vllt in seinen 50zigern. Was auch nochmal viel ausmacht. Alter spielt ja bei den Koreanern eine sehr tragende Rolle.
Aus meiner Sicht hat mein damaliger Boss schon einige kulturellen donts überschritten, ihm wurde aber immer verziehen zumindest ihm gegenüber, respektiert wurde er trotz allem immer! Wenn man Ausländer ist hat man schon einige Freischüsse, welche man aber auch braucht da es, wie du ja selbst durch deinen Japanaufenthalt weisst, nicht einfach ist sich immer die donts vor Augen zu führen.
Manni (Guest) #9
No profile available.
Link to this post
Subject: koreanische sitten
Hallo Uhu!
Na, das hört sich doch schon gut an. Werde auch in Korea diese Position haben wie in Frankreich (bin bei einem franz. Unternehmen). Und heute habe ich erfahren, dass meine Frau mich größtenteils begleiten kann. Ich denke, das allein sollte genügen...
Danke für Deine Nachricht.
Gruß
Manni
Uhu #10
Member since Jun 2008 · 401 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Welche Position hattest du denn in Frankreich? Oder hab ich was überlesen?
Hast du denn vor Ort ausländische Kollegen, oder bist du der einzige Ausländer in der Firma?
rabu3a #11
Member since Mar 2008 · 62 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
In reply to post #4
Subject: Muslimen???
annyeong haseyo! :-D

ahm... ich hab mir das gerade alles durchgelesen.
ich bin aber auch eine der personen, die gerne in korea arbeiten und studieren möchten.
aber ich bin eben eine muslimen und kann bzw. darf kein alkohol trinken.!!
 mich würd interessieren, wie die koreaner darauf reagieren würden, wenn ich denen mitteilen würde " i am deeply sorry, aber ich bin muslimen und darf kein alkohol trinken"

also ich muss sagen,dass ich kein gutes gefühl bei der sache habe, da der großteil der koreaner ubgläubig ist.
würden sie das gar nicht nachvollziehen können.

was denkt ihr denn, wie ihre reaktion sein mag?
Uhu #12
Member since Jun 2008 · 401 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Soweit ich das in etwa abschätzen kann, genaue Zahlen weiss ich leider nicht, sind Koreaner überwiegend also mehr als 50% religiös. Hauptsächlich buddhistisch und christlich. Teilweise sind Koreaner sogar sehr gläubig, denke also das du ggf. auf mehr Verständnis als auf Ablehnung stoßen wirst.
rabu3a #13
Member since Mar 2008 · 62 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
50% gläubig??
ayayay! letztens hab ich noch einen artikel über koreaner gelesen.
dort hieß es, dass die meisten koreaner ungläubig sind!
übrigens war es ein artikel aus einer französischen zeitung, die ins deutsche übersetzt worden ist .( is aber ziemlich lange her)
Uhu #14
Member since Jun 2008 · 401 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
gibt bei google mal Religion und Südkorea ein, hab jetzt nur die ersten 3 Seiten durchgesehen, aber alle drei Seiten sagen, dass ca. 46% der Koreaner nicht gläubig sind, der Rest Buddhistisch, Christlich oder was anderes~

Schau mal beim Auswärtigen Amt auf der Seite und rechne es dir aus :) Da steht aber kein Schamanismus- Konfuzianismus mit dabei...

http://www.auswaertiges-amt.de/diplo/de/Laenderinformation…
Avatar
Soju #15
Member since Jan 2007 · 2277 posts · Location: München
Group memberships: Benutzer, Stammtische Süddeutschland
Show profile · Link to this post
Hi Rabu3a,

Du als Mädel solltest in Korea diesbezüglich nicht so grosse Probleme haben, keine Angst :-)
Diese Gesäufnisse sind eher Männenersache, ausser auf der Uni, da werden die Mädels doch leider auch oft gezwungen bis zum umfallen zu trinken :-(

Religion hat mit all den nichts zu tun !!!
Die meisten Koreaner sind nicht Gläubig und von den ganzen Christlichen Gemeinden die an allen Ecken Leute anwerben wollen eher genervt ....

Deine Liebe und Symphatie für Korea in allen Ehren, aber stelle Dir da bitte keine Traumwelt mit netten und schönen Menschen vor wie im Drama sonst wirst Du ziemlich heftig auf den Boden der Tatsachen aufschlagen ;-)

Korea, besonders Seoul ist nicht Südostasien, wo alle nett sind und lächeln ;-)

Grüsse ;-)
This post was edited on 2009-10-13, 20:23 by Soju.
Close Smaller – Larger + Reply to this post:
Smileys: :-) ;-) :-D :-p :blush: :cool: :rolleyes: :huh: :-/ <_< :-( :'( :#: :scared: 8-( :nuts: :-O
Special characters:
Page:  1  2  next  
Go to forum
Not logged in.
Lost password · Register
Current time: 2020-10-24, 11:20:17 (UTC +02:00)  ·  Impressum  ·  Datenschutz