Forum: Overview Arbeit/Studium in Deu. & Korea - 독일과 한국에서의 일과 공부 RSS
Vorbereitungen zum Austauschjahr in Korea
Versicherung, Flexibilität des Visums, etc.
This ad is presented to unregistered guests only.
kaeguri #1
Member since Jun 2009 · 4 posts · Location: Frankfurt
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Subject: Vorbereitungen zum Austauschjahr in Korea
Hallo liebes Forum!

Ich lese schon seit einer Weile hier und da Beiträge aus diesem Forum, habe mich aber jetzt erst getraut mitzumischen.

Ich freue mich nämlich unheimlich darauf Anfang August nach Seoul zu fliegen, um ein Austauschjahr an der Korea University zu machen. Dieser Austausch ist Teil eines Abkommens mit meiner Uni und übernimmt die Studiengebühren vor Ort. Leider hat die Uni zu wenig Plätze und hat mir nur 1 Semester bewilligt, obwohl ich mich für ein ganzes Jahr beworben hatte. Daraus ergibt sich schon meine erste Frage:

Ich möchte ein ganzes Jahr bleiben, denn nur so habe ich das Gefühl, dass ich etwas mitnehmen werden kann. 6 Monate sind im Nu herum und reichen außerdem meiner Meinung nach nicht, einen großen sprachlichen Sprung zu machen. Am liebsten würde ich einfach um ein weiteres Semester an der KU verlängern, habe aber von mehreren Seiten gehört, dass dies zwar in Deutschland für koreanische Studenten recht leicht ist, andersrum aber nicht.
Das D-2 Visum habe ich schon beantragt und eine Email an die Zuständige im International Office der KU geschickt, um mich zu erkundigen, habe aber noch keine weitere Information von beiden Seiten bekommen.

Stand schon jemand vor einem ähnlichen Problem? Kann man (am besten innerhalb des Abkommens, damit die Studiengebühren übernommen werden) bei einem Austausch um ein Semester verlängern? Wie verhält sich dann das Visum dazu (D-2 muss man außerhalb des Landes beantragen)?

Und nun die zweite Frage: Ich weiß von einem Freund in Korea, dass ich mit dem "Ausländerbrief", also einem Dokument, das ich beantragen kann sobald ich vor Ort bin, auch die staatliche Krankenversicherung beantragen kann, die etwa 20.000 ~ 30.000 Won im Monat beträgt und einen Teil der Behandlungs- und Arnzeimittelkosten übernimmt. Die Auslandskrankenversicherungen, die man in Deutschland für den Aufenthalt abschließen kann, kosten so um die 30 ~ 40 Euro im Monat, übernehmen aber alles. Der springende Punkt ist aber, dass im Notfall niehmand weiß, wie mit einem Auslandskrankenversicherungsschein umzugehen ist, mit einem koreanischen Krankenversicherungsschein jedoch sofort. Außerdem muss man bei ersterem die Kosten vorlegen und kriegt sie erst im nachhinein zurückerstattet, bei letzterem fallen (bis auf Krankenhaus und so) nur kleine Gebühren an, die man sofort zahlen kann.
Letztendlich liegt es natürlich an mir, die für mich sicherste Alternative auszusuchen. Trotzdem würde ich gerne von anderen, die vielleicht ähnliche Erfahrungen schon hinter sich haben, wissehn, wie sie gewählt und was sie im Nachhinein gedacht haben.

Ansonsten wollte ich meinen Lob an alle hier und auch an die Gründer dieses Forums aussprechen - viele Beiträge haben mir wirklich sehr geholfen, bzw. ein Aha!-Erlebnis beschert.

Bedanke mich schon für jede Antwort,

kaeguri
Avatar
iGEL (Administrator) #2
User title: 이글
Member since Jan 2005 · 3493 posts · Location: Berlin
Group memberships: Administratoren, Benutzer
Show profile · Link to this post
Moin!

Mir hat mein deutscher Chef damals bei meinem Praktikum in Seoul empfohlen, eine Auslandskrankenversicherung abzuschließen, da die Leistungen der koreanischen Krankenversicherung sehr beschränkt seien. Da ich aber keine Leistungen in Anspruch nehmen musste,  kann ich dir keine weiteren Erfahrungen schildern.

Gruß, Johannes
Offizieller Dogil.net / Meet-Korea-Twitter-Kanal: http://twitter.com/DogilNet
Buongi #3
Member since Aug 2008 · 31 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Hey,ich werde auch für ein Jahr nach Korea gehen,2 Semester an der HUFS.
Habe auch schon überlegt wg Krankenversicherung,es gibt eine günstige der DVK,kostet 21,40 Euro im Monat und beinhaltet alles,auch Zähne.
Koreanische Versicherung ist sicher einfacher zu handhaben....bei der Auslandsvercherung muß man sich Quittungen auf Englisch geben laßen und dann der Vericherung schicken,erst dann bekommt man den Betrag erstattet.
Trotzdem werde ich denk ich diese Auslandsvericherung abschließen,ist ja recht günstig.Viele Grüße!
rabu3a #4
Member since Mar 2008 · 62 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Subject: hufs
HUFS?
OMG SOLLE ES nicht schwer sein da rein zukommen?
darf ich fragen was du da studieren möchtest`?
Buongi #5
Member since Aug 2008 · 31 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Nein,war nicht schwer,da meine Uni deren Partneruni ist,also kein Problem hehe.
Werde allerdings kein richtiges Studienfach dort belegen,sondern lediglich Koreanisch Kurse.Ich glaube für alles andere wären auch meine Sprachkenntnisse noch nicht gut genug,so zum Beispiel  Kunstgeschichte auf Koreanisch wäre glaub ich recht schwierig hehe.Und ich weiß nicht ob es da Studiengänge auf Englisch gibt.....Freu mich jedenfalls auf meine 2 Semester dort!(:
Close Smaller – Larger + Reply to this post:
Smileys: :-) ;-) :-D :-p :blush: :cool: :rolleyes: :huh: :-/ <_< :-( :'( :#: :scared: 8-( :nuts: :-O
Special characters:
Go to forum
Not logged in.
Lost password · Register
Current time: 2021-01-18, 12:27:57 (UTC +01:00)  ·  Impressum  ·  Datenschutz