Forum: Overview Allgemeines Forum -  자유게시판 RSS
Backpacker in Korea
Helf dem henchan
This ad is presented to unregistered guests only.
henchan (Former member) #1
No profile available.
Link to this post
Subject: Backpacker in Korea
Heute sass ich in Kreuzberg draussen in einem netten kleinen Cafe und spielte mal wieder
mit dem Gedanken rum, was ich so im Oktober in Korea sehen will und wo ich übernachten könnte.

Nun zieht ein Gewitter auf und ich hab mich mal sicherheitshalber wieder in meine Wohnung
begeben.

Jetzt kann ich auch endlich im Internet recherchieren und nicht nur im Reiseführer über Korea
blättern. Aber vielleicht kann mir auch von euch jemand Tipps geben.

Kennt jemand von euch eigentlich (gute) backpacker Unterkünfte in Jeonju (Jeollabuk Do), in Mokpo,
in Sokcho und vielleicht auch in Andong (Gyeonsambuk Do) ????
Über Tipps wäre ich sehr dankbar.

Ist zwar noch eine Weile hin, aber ich würd schon gerne in Ruhe meine Reise planen und mal
mit verschiedenen Reisevarianten spielen.

Der Cafe im Cafe Mano schmeckt nämlich auch recht gut. ^^
This post was edited 2 times, last on 2009-06-01, 17:33 by Unknown user.
nuku #2
Member since Jun 2005 · 8 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Meiner Meinung nach sind Motels die bequemsten Unterkuenfte - die gibt es in eigentlich jedem Ort in zentraler Lage (insbes. am Bus Terminal) und kosten 30.000 ~ 50.000 Won. Empfehlenswerte Jugendherbergen und Backpacker-Hostels gibts es nicht so viele, zumindest nicht ausserhalb von Seoul und Busan.
Falls Du noch ein paar Anregungen suchst, schau mal auf meiner Website vorbei: http://www.nuku.de/korea/
Dort findest Du auch auch ein paar Fotos von 2 Hostels in Seoul und einem Hostel in Busan
Gruss
FLorian
henchan (Former member) #3
No profile available.
Link to this post
Quote by nuku:
Falls Du noch ein paar Anregungen suchst, schau mal auf meiner Website vorbei: http://www.nuku.de/korea/


Hi Florian,
danke für deine Auskunft, werd wohl nach Motels in den jeweiligen orten suchen. Werd im Internet irgendwie bei einigen Orten mit der Suche nach Backpackerunterkünften nicht fündig.

Dein Tipp mit deiner website kommt aber zu spät. ;-)
Ich hab mir schon sämtliche Fotos auf deiner Seite angesehen und u.a. basiert meine derzeitige Planungen auf Grundlage deiner Seite. ^^
Goodfriend #4
User title: ~굿프렌드
Member since Jan 2009 · 992 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Henchan,

wenn Du auch eher etwas abenteuerlich veranlagt bist und
Mini-Ortschaften bereist...

besuch doch christliche Gemeinden & Schulen und biete den
LehrerInnen Dtsch., Engl. oder Mathe Brush-Ups (2-3 Stunden) an.

Oder was Du ggf. sonst noch drauf hast.

Gegen Unterkunft.

Natürlich kannst Du sowas auch mit den VormünderInnen (Vormunden?  :rolleyes: )
von SchülerInnen aushandeln.


 :-)


Goodfriend



P.S. Bist Du noch an Nordkorea interessiert? Ich hab ein anderes Buch aufgetan und
einen Seoul-Kontakt, der Werbung macht, auf China/Nordkorea-Trips spezialisiert zu sein...
Goodfriend #5
User title: ~굿프렌드
Member since Jan 2009 · 992 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
In reply to post #3
Subject: Off-Topic Kommentar
Quote by henchan:
Dein Tipp mit deiner website kommt aber zu spät. ;-)
...u.a. basiert meine derzeitige Planungen auf Grundlage deiner Seite. ^^

An alle: Die nuku.de-Website ist super! Unbedingt mal anschauen. :-p


Ich bin schon gespannt, Flo auf dem Seoul-Stammtisch kennenzulernen...


 :-)


Goodfriend
Mo #6
Member since May 2009 · 9 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
In Sokcho kann ich dir das Mt. Seorak Youth Hostel empfehlen, wenn du den Seoraksan National Park sehen willst. http://www.frommers.com/destinations/seoraksannationalpark…
dormitory rooms kosteten 20.000 Won

In Seoul bin ich mittlerweile zum 2. Mal im Hongdae Guesthouse. Mary, die das Hostel leitet, hat auch ein Reisebuero und kann dir sehr gut helfen, deine Reise zu planen und auch auf koreanisch Unterkuenfte fuer dich buchen. Dieses Hostel ist das beste in dem ich bis jetzt gewesen bin! http://www.hostelworld.com/hosteldetails.php/Hongdae-Guest…

Ansonsten war ich oft in Motels, denn Hostels sind leider (oder gluecklicherweise) spaerlich gesaeht. Kostenpunkt dort war 20.000 - 30.000 Won fuer Fernseher, Kuehlschrank, Klimaanlage, Kaffee wirklich guenstig, nur leider trifft man eben nicht auf andere Reisende wie in einem Hostel.
Du kannst auch in sogenannten Minbak's oder Yeogwan's uebernachten, die aber durchaus preislich und qualitativ sehr unterschiedlich sein koennen, am besten laesst du dir immer zuerst das Zimmer zeigen, bevor du bezahlst. Du kannst dort mit Preisen zwischen 20.000 - 40.000 Won rechnen.

Wenn du eh schon an der Ostkueste bist, von Sokcho geht ein Bus nach Mukho fuer die Faehre nach Ulleung-Do. Eine wunderschoene kleine Insel, die touristisch noch wenig erschlossen ist, von der 'Hauptstadt' mal abgesehen, mit dem "besten Wasser der Welt" ;)

Gruss Morten
henchan (Former member) #7
No profile available.
Link to this post
Dank auch Mo und Goodfriend,
in Seoul werd ich wohl wieder im (nördlichen) Banana Backpackers absteigen. Fand ich letztes Jahr gut.

@Goodfriend,
etwas abenteuerliches würd ich gerne erleben, leider hab ich nicht soviel Urlaub.
Glaub da wird es nix mit "Nachhilfeunterricht" bei einer christlichen Gemeinde. ;-)
Ausser die wollen mal Nachhilfeunterricht in "Pöbeln" im Fussballstadion haben, aber ditt werden se wohl nicht wollen. ;-)

Hab heute ne eMail von finnair bekommen. Man kommt von Deutschland nach Seoul schon bereits ab 399 Euro.
Also wer nach Korea will, schaut mal nach. ^^
imnida #8
Member since Mar 2007 · 237 posts · Location: Basel
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Subject: Uebernachten, Motel
Hallo!

Hier noch ein paar meiner Erfahrungen zu Motels:
Fuer mich die beste und guenstigste Variante in Korea zu uebernachten.

Gleich die Nachteile:
-Wer Kontakt zu anderen Travellern sucht bleibt im Motel meist allein.
-Wer empfindlich und sensibel auf sein Wohnumfeld reagiert koennte Probleme bekommen, da Motels fast immer einen Bezug zur koreanischen Sex-Industrie haben.

Vorteile:
-Schon ab 20 000 Won kann man in manchen Gegenden in einem Bett uebernachten und hat ein eigenes Bad und Klo.
-Motels liegen meist gleich neben Bahnhoefen und Expressbusstationen.
-Check In ist absolut problemlos. Kein Name, keine Formalitaeten. Nur bezahlen und dann rein. Es gibt eigentlich immer ein Zimmer, man muss nicht reservieren. Ausser bei Festivals und besonderen Anlaessen, dann wird in der Regel die Ueberweisung des Uebernachtungspreises im voraus verlangt.
-Check Out genauso. Schluessel laesst man im Aufzug oder legt ihn auf die Rezeptionstheke und weg.
-Zur Grundausstattung gehoert fast alles was man so braucht. Handtuecher, koreanischer Waschlappen, Seife, Shampoo, Kamm, Zahnbuerste und Pasta, Foehn, Badelatschen, Trinkwasser, Glaeser und Bademantel (manchmal zum Glueck auch Insektenvertilgungsmittel :-)). Je nach Standard noch heisses und kaltes Trinkwasser, verschiedene Getraenke im Kuehlschrank, Instant-Tee und Kaffee und verschiedene weitere Koerperpflegeprodukte.
-Grundausstattung ist ein grosses Bett (Chimde), es gibt aber auch Zimmer mit "Futon".
Fernseher, Kuehlschrank und Klimaanlage gibt es immer. Ausserdem ein eigenes Bad mit Toilette.
Hier gibt es extreme Unterschiede, je nach Preisrahmen. Vom Mini-Zimmer mit kaum funktionierender Klimaanlage, Baby-Fernseher und leicht schimmligem Bad mit einem Duschkopf an der Wand (fuer 20 000 Won) bis zum Tip-Top sauberen 25 qm Zimmer mit Grossbildplasmafernseher oder sogar Beamer mit Leinwand und DVD Player und Subwoofer Sound-System, Computer mit Hispeed-Internet und First Class Klimaanlage. Ueber die Telefontasten kann man kostenlos topaktuelle Filme fuer den Fernseher einstellen.  Im Bad habe ich einmal eine eigene Sauna oder einen 2 Personen Whirlpool gehabt, ausserdem ein HighTech Klo mit warmer Brille und Multi Duesen System. Und das fuer 40 - 50 000 Won pro Nacht, auch in Busan.
Je nach Standard ist auch die Laermdaemmung und der allgemeine Zustand.

Besonderes:
-Motels sind von weitem zu erkennen. Entweder am Zeichen fuer ein Badehaus, eine Schuessel mit drei aufsteigenden Dampfsaeulen oder an den Schriftzeichen fuer Motel: 모 텔. Dies immer in roten Neon Leuchtlettern. Meist sind mehrere Motels nebeneinander und haben westliche Namen.
-Den Standard kann man meist von aussen erkennen. Sieht es gross und schick aus ist es teurer, eher klein und schmuddelig, billiger. Aber auch hier kann man Ueberraschungen erleben.
-Die Preise sind meist an der Rezeption angeschrieben, allerdings sollte man nachfragen, da die Tarife eben je nach Uhrzeit und Wochentag variieren.
-Wie erwaehnt sind Motels eher Stundenhotels. Sie liegen also im "Rotlichtmillieu" und die Infrastruktur ist dementsprechend. Wer sie aber als Hotels benutzt wird dadurch nicht beeintraechtigt.
-Die Preise variieren je nach Stadt und Lage. In Seoul zahlt man fuer den gleichen Standard wie in einer kleineren Stadt schnell 10 000-30 000 Won mehr.
-Preise werden zeitlich abgestuft abgerechnet (eben Stundenhotel). Wer morgens eincheckt zahlt deutlich mehr, wer ab 16 oder sogar 22 Uhr kommt, deutlich weniger. Ausserdem kostet es am Wochenende auch mehr, da es eben nicht von Geschaeftsleuten genutzt wird sondern von Liebespaaren oder Freiern. So kann das gleiche Zimmer am Mittwoch 25 000 Won kosten und am Samstag 40 000 Won.
-Checkout ist in der Regel um 12 oder 13 Uhr.
-Ich habe auch schon sperriges Gepaeck in einem Motel fuer ein paar Tage zwischengelagert, wenn ich wusste, ich komme zurueck in diese Stadt.
-Bleibt man mehrere Tage laesst sich manchmal ein Preisnachlass aushandeln.
-Reinigung ist taeglich ueblich, das kann man aber auch abbestellen. Dann kann es aber schwierig werden es wieder einzufuehren... ;-)
-Ich habe je nach Lust, Anspruch und Geldbeutel manchmal taeglich das Motel gewechselt, auch wenn ich in der selben Stadt geblieben bin.

Fazit: Fuer so wenig Geld so schick, problemlos und zentral wohnen ist einfach genial. Eine wirklich schlechte Erfahrung habe ich nie gemacht, aber sehr viele sehr gute!
henchan (Former member) #9
No profile available.
Link to this post
Wow imnida,
danke für deinen Beitrag. Jetzt macht das "Planen" richtig spass. Bald bin ich wieder in Korea.
ArInA #10
Member since Jul 2009 · 3 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Ich war ebenfalls auf der Suche nach Backpacker/Budget-Unterkünften und hätte wohl eine ähnliche Frage gestellt wie der Threadstarter, weshalb ich euch für eure Antworten schon sehr dankbar bin!

Mich würde aber noch interessieren, ob man in den Motels immer problemlos ein Zimmer bekommt - also auch, wenn man im August nach Sokcho oder Gyeongju fährt oder ob es passieren kann, dass in der Hochsaison alles weg ist? Die Ansprüche sind nicht sehr hoch, geht mir eher darum, dass man einen Platz zum Schlafen findet...
messina234 (Guest) #11
No profile available.
Link to this post
Wie sieht das eigentlich mit der Einreise aus?
Ich habe gelesen,dass man bei der Einreise angeben muss,wo man wohnen wird.
Wird man ohne Angabe überhaupt ins Land gelassen?Ich würde mir nämlich gerne erst vor Ort etwas zum Wohnen suchen.
Weiß jemand etwas darüber?
Avatar
iGEL (Administrator) #12
User title: 이글
Member since Jan 2005 · 3493 posts · Location: Berlin
Group memberships: Administratoren, Benutzer
Show profile · Link to this post
Moin!

Kannst dir ja die Adresse eines Hotels raussuchen. Kontrolliert wird das eh nicht, ob du da wirklich eincheckst. Auf der anderen Seite glaube ich aber auch, dass selbst die Angabe "Hotels" oder so reichen dürfte.

Gruß, Johannes
Offizieller Dogil.net / Meet-Korea-Twitter-Kanal: http://twitter.com/DogilNet
Gummibein #13
Member since Feb 2008 · 881 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
In reply to post #11
Quote by messina234:
Wie sieht das eigentlich mit der Einreise aus?
Ich habe gelesen,dass man bei der Einreise angeben muss,wo man wohnen wird.
Wird man ohne Angabe überhaupt ins Land gelassen?Ich würde mir nämlich gerne erst vor Ort etwas zum Wohnen suchen.
Weiß jemand etwas darüber?

Ich habe so ein Zettelchen im Flugzeug bekommen und als Wohnort beherzt "Kang-Nung" eingetragen. Hoffentlich werde ich bei der nächsten Einreise nicht verhaftet wenn ich jetzt erzähle, dass ich noch einige Tage in Seoul verbracht habe. :)

Also würde ich sagen im Zweifelsfall Seoul angeben. Problematisch wird es wohl erst wenn Bangkok, Vancouver oder Tokyo eingetragen wird. :)
mal #14
Member since Mar 2009 · 296 posts · Location: Bochum
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
ich wusste auch nicht was ich schreiben sollte
dann hab ich gesagt das ich abgeholt werde und von daher keine adresse habe...daraufhin hat ihnen meine e-mail adresse gereicht und gut war;)
                                                                       
Close Smaller – Larger + Reply to this post:
Smileys: :-) ;-) :-D :-p :blush: :cool: :rolleyes: :huh: :-/ <_< :-( :'( :#: :scared: 8-( :nuts: :-O
Special characters:
Go to forum
Not logged in.
Lost password · Register
Current time: 2019-12-06, 22:48:08 (UTC +01:00)  ·  Impressum  ·  Datenschutz