Forum: Overview Allgemeines Forum -  자유게시판 RSS
Koreanisches Verhalten und Unterschiede zwischen Generationen
This ad is presented to unregistered guests only.
wanttoknow (Guest) #1
No profile available.
Link to this post
Subject: Koreanisches Verhalten und Unterschiede zwischen Generationen
Ich habe schon über typische koreanische Eigenschaften, so wie Hwa, Gibun, Nunchi und Han, gelesen. Natürlich gibt es noch andere Facetten koreanischen Verhaltens. Aber ein Buch beantwortet mir nicht alle Fragen. Deswegen wollte ich die Menschen in diesem Forum, die bereits in Korea waren, dort wohnen etc. fragen, welche Verhaltensmuster typisch koreanisch sind ( bzw. anders als in Deutschland). Außerdem würde ich gerne wissen, wie unterschiedlich das Verhalten zwischen den Generationen ist. Wie unterscheidet sich die jüngere Generation von der älteren? Da ich nie in Korea war, kann ich leider nicht dazu sagen. Ich weiß auch nicht, ob der Unterschied jetzt so groß ist, aber ich würde es mal gerne wissen. Danke schon mal im Voraus ;-)
Avatar
Nomou #2
User title: Koi
Member since Nov 2007 · 396 posts · Location: Zuhause
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Was ist denn das für ein Buch, wenn ich fragen darf?
Ich finde es, um es positiv auszudrücken, "problematisch", zu versuchen, eine ganze Nation durch bestimmte Verhaltensmuster zu definieren.
Oft empfinden Menschen, die eine fremde Kultur kennenlernen, durch ihre Unkenntnis/Unverständnis gegenüber der Kultur, diese als geheimnisvoll, chiffriert, und schreiben prompt ein Buch darüber, um diese als mystisch erlebte Kultur anderen Menschen (leicht bis extrem verfälscht) näherzubringen. (Ich spreche jetzt nicht von dir, wanttoknow, sondern von Autoren diverser pseudo-seriöser Bücher!)
So entstehen Klischees, Stereotype, Vorurteile.
Deswegen rate ich dazu, solche Bücher mit Vorsicht zu genießen.

Zurück zu der Frage. Es gibt natürlich in gewissem Rahmen Verhaltensweisen, die - sehr begrenzt, möchte ich betonen - in Korea "typisch", oder sagen wir besser "häufig anzutreffen" sind.
Natürlich gibt es dabei in Korea, genau wie in Deutschland und überall anders, generationsspezifische Unterschiede.
Ich war selbst noch nicht in Korea, habe aber sehr viel mit Koreanern zu tun.
Egal wie viele Bücher man über Korea liest, man wird dadurch nie so viel über die koreanische Kultur lernen, wie durch das Gespräch und gemeinsame Aktivitäten mit Koreanern, oder eben einen Korea-Aufenthalt.
Selbst über Brieffreunde lernt man schon eine Menge!
Deswegen mein Tipp, ohne die Frage direkt zu beantworten (was auch wiederum nur mein persönlicher Eindruck wäre - nicht anders als o.g. Autoren also, nur erhebe ich nicht den Anspruch auf allgemeine Gültigkeit):
Such dir koreanische Kontakte, sei es über ein koreanisches Restaurant, eine koreanische Kirche oder das Internet, und sprich selbst mit Koreanern.

Es ist doch wie Autofahren. Wenn man alle Bücher über das Autofahren liest, wird man dann ein guter Fahrer?
Nein. Autofahren lernt man durch Autofahren. Ersetzt man nun "Autofahren durch "das Kennenlernen einer Kultur", dann haben wir mein Fazit: Man lernt eine Kultur kennen indem man sie kennen lernt.
kuchenkind (Guest) #3
No profile available.
Link to this post
Ich find es immer sehr spannend und unterhaltsam als Deutscher in englischsprachigen Foren über deutsche Sitten und Eigenheiten zu lesen, natürlich kann man sich da als Individuum selten mit identifizieren, aber ein Körnchen Wahrheit ist doch meist dabei. "Problematisch" find ich es nicht, aber man sollte es nicht alzu ernst nehmen.
Gast (Guest) #4
No profile available.
Link to this post
Ich war schon einige Male in Korea, und kenne auch viele Koreaner und finde es interessant, dass von der in westlichen Medien vielbeschworenen Höflichkeit der Koreaner eigentlich gar nicht viel zu spüren ist. Auch im koreanischen Alltag, also in Hotels, Restaurants oder Geschäften kann ich subjektiv nicht bestätigen, dass man dort besonders höflich behandelt wird, also zumindest nicht höflicher als in Europa. Manchmal empfand ich sogar eine gewisse herzliche Ruppigkeit, fast so wie in Deutschland.
Also alles etwas Augenwischerei?
wanttoknow (Guest) #5
No profile available.
Link to this post
Das Buch, das ich gelesen habe, heißt Iwanowskis Reisegast in Korea, ich würde mich dennoch dafür interessieren, ob mir jemand trotzdem paar antworten auf meine fragen geben kann  ;-)
Avatar
Soju #6
Member since Jan 2007 · 2277 posts · Location: München
Group memberships: Benutzer, Stammtische Süddeutschland
Show profile · Link to this post
@Gast
Dann warst Du aber nur in Seoul ;-)
Empfehle Dir mal in kleinere Städte oder auds Land zu tingeln, da ist die freundlichkeit schon eher zu bemerken :-)
Avatar
iGEL (Administrator) #7
User title: 이글
Member since Jan 2005 · 3493 posts · Location: Berlin
Group memberships: Administratoren, Benutzer
Show profile · Link to this post
Moin!

Reisegast in Korea fand ich nicht so gut. Das Buch ist offensichtlich ziemlich alt (schau dir nur die Bilder an) und Korea hat sich seit 1980 stark verändert. Viele der im Buch beschriebenen Handlungen spielen vielleicht nur bei extrem konservativen Koreanern eine Rolle. Etwa, dass man beim Essen nicht sprechen soll oder dass es unmöglich ist, Alkohol abzulehnen...

Gibun, Nunchi, Han usw. sind aber koreanische Begriffe, die auch von Koreanern entwickelt wurden. Ich denke schon, dass sie helfen können, Koreaner besser zu verstehen. Aber an der Oberfläche wirst du davon nicht viel merken. In jedem Fall ist es empfehlenswert, einfach offen und interessiert auf die Koreaner zuzugehen, statt mit 100 angelesenen Regeln.

Gruß, Johannes
Offizieller Dogil.net / Meet-Korea-Twitter-Kanal: http://twitter.com/DogilNet
막스Max #8
Member since May 2009 · 16 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Hallo wanttoknow!

Die Fragen die Du gestellt hast sind nicht so leicht zu beantworten und vielleicht unterscheiden sich meine Erfahrungen von denen, die Andere gemacht haben. Ich versuche aber trotzdem Dir eine einigermaßen hilfreiche Antwort zu geben.

Unterschiedliches Verhalten zwischen den Generationen
Als Austauschstudent habe ich in Korea viel mit Studenten und jungen Menschen zu tun gehabt. Gleichzeitig gab es durch Lehrer oder die Eltern und Großeltern auch Vertreter der Vorgängegenerationen mit denen ich Kontakt hatte.

Die jungen Menschen in Korea, also sagen wir mal von 30 Jahren abwärts, sind vollkommen anders aufgewachsen als die älteren Generationen vor Ihnen. Popmusik, Medien, westliche Vorbilder und Statussymbole sind inzwischen sehr ähnlich oder zumindest vergleichbar mit der Situation bei uns. Die Traditionen wie die Hierarchie die nach dem Alter bestimmt wird ist jedoch weiterhin stark ausgeprägt. Ist jemand auch nur ein oder zwei Jahre älter sollte sich der Jüngere vor dem Älteren respektvoll verhalten und unbedingt höflich bleiben (es sei denn die Personen stehen sich sehr nahe). Für die junge Generation ist das Alter noch immer sehr wichtig und es wird sofort beim ersten Aufeinandertreffen geklärt wer wie alt ist.

In der U-Bahn gibt es jeweils 6 Sitzplätze für die Alten an jedem Wagonende und dort wagt sich kaum ein Mensch drauf, der unter 50 ist. Wenn man es dennoch tut kann man mit argwöhnischen Blicken der Älteren rechnen.
Gegenüber der westlichen Welt können die jüngeren sehr aufgeschlossen sein, es sei denn es geht um Amerika. Bei den Älteren kann das auch zutreffen, jedoch ist es mit der Aufgeschlossenheit gegenüber dem Westen nicht immer so, besonders wenn die Personen keinen persönlichen Bezug zueinander hat.

Die weibliche Emanzipation wird bei den jüngeren meiner Meinung nach auch weiter fortgeschritten, als bei den Älteren. Obwohl eine stereotype Ajumah dem vielleicht widersprechen würde^^
In Myeong-Dong sieht man beispielsweise junge Koreanische Paare Händchen halten, was bei Alten noch immer unvorstellbar ist.

Typisch koreanische Verhaltensmuster
Als typisch Koreanisch empfinde ich oft das Gruppendenken und Gruppenverhalten. Vieles oder fast alles wird gemeinsam unternommen und es wird vermieden sich zu individualistisch zu verhalten. Das kann schnell dazu führen dass man zum Außenseiter wird, allerdings trifft das auf den Ausländer widerum nicht zu. Wie so oft wird man als Ausländer bei solchen regeln außen vor gelassen.

Mit dem Alkohol ist es auch eine spezielle Situation. Es mag vielleicht stimmen, dass nur ein Konservativer Koreanern fragen wird "Willst du dass ich nach hause gehe?" wenn man nicht mit ihm trinken will, doch gerade bei Ausflügen mit der Uni gab es einen extremen Gruppenzwang was das trinken anbelangt. Auch wenn klar war dass jemand keinen Alkohol verträgt oder trinken möchte wurden die Betroffenen trotzdem wieder und wieder dazu aufgefordert. Je besser man sich kennt, desto geringer schien dabei die Hemmschwelle, denn Trinken habe ich in Korea als soziale Pflicht untereinander beobachtet. Das galt sowohl für die Junge als auch die Älteren Generationen.

Gruß

Max
damm #9
Member since Apr 2008 · 378 posts · Location: Berlin
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Auf Wunsch des Benutzers gelöscht.
This post was edited on 2010-12-12, 14:29 by iGEL.
damm #10
Member since Apr 2008 · 378 posts · Location: Berlin
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
was noch wichtig für uns Koreaner ist und typisch koreanisches Verhalten ist, meiner Meinung nach, Bescheidenheit. Koreaner sind nicht gut in self-PR und denken dass es auch nicht gut ist.

z.B.
Frage: Kannst du malen?
Antwort:
- ich kann nicht gut malen: es bedeutet, dass er normal in Malerei ist. Also nicht besonders gut aber auch nicht besonders schlecht.
- ich bin sehr schlecht in Malerei, ich kann gar nicht malen: er kann nicht gut malen.
- ich kann bisschen malen: es bedeutet, er ist gut in Malerei. Er könnte vielleicht auch fast Profi-Maler sein.
- ich kann gut malen: er ist entweder Lügner oder Angeber. Oder in wenigen Fällen könnte er Weltmeister in Malerei sein wenn es sowas gibt. ;-)

Was mir eingefallen ist als ich mit einigen Deutscher geredet habe, ist dass Deutscher sehr selbstbewusst sind. Viele junge Deutscher, die momentan z.B. Ausbildung machen oder Studenten mit Nebentätigkeiten sind, sagen dass sie (Profi) beruflicher xxx sind, z.B. "ich bin Musiker", "ich bin Produzent", "ich bin Journalist"... aber in diesem Fall sagen wir eher wie "ich mache xxx als Hobby" oder "ich möchte xxx werden und dafür bemühe ich mich jetzt".

Daher finde ich manchmal komisch, dass es z.B. in myspace o.Ä. so viele jungen Profis in Deutschland gibt. Wenn ich das kurz beobachte, scheint es so, als ob Deutschland ein Land von Profis ist, die Weltbeste in ihrem Bereich sind. Am Anfang hat es mich gewundert aber jetzt nicht mehr(...). Mein Freund ist deutscher Bboy und viele seine Bboy-Kumpel sagen, dass sie schon gute bboying machen, obwohl sie z.B. nur ein paarmal in kleinen Battles gewonnen haben oder gar nicht. Bei der unseren Gesellschaft dürfte man sowas so stolz sagen, wenn er ziemlich guter und bekannter (ich meine sowie Weltmeister) Bboy ist, oder wenn er angeblicher Lügner ist! Also man muss damit rechnen wenn man mit einem Koreaner unterhaltet, dass er bisschen besser etwas tun kann als er gesagt hat.

Aber es gibt große Nachteile davon. Ich denke, wegen unseres Verhaltens sind wir nicht gut in persönlicher Weiterentwicklung und irgendwann werden fast alle nur so gut gehorchende Angestellte. Ich habe oft großen Respekt davor, dass Deutscher so stolz auf ihren Bereich und ihre Tätigkeit sind, weil sie sich damit sehr gut verbessern werden. Es ist wichtig, eigene Meinung deutlich äußern zu können und eigene Tätigkeit selbst stolz zu finden, was in unserer Gesellschaft bisschen Tabu ist. 

Diese Situation geht aber jetzt langsam anders und viele junge Leute in Korea sind sehr angeblich. Ich weiß nicht ob es gut ist oder nicht.. ;-)
This post was edited 2 times, last on 2009-05-13, 03:58 by damm.
Peter #11
Member since Jul 2007 · 279 posts · Location: Korschenbroich
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
In reply to post #8
Quote by 막스Max on 2009-05-12, 00:46:
In der U-Bahn gibt es jeweils 6 Sitzplätze für die Alten an jedem Wagonende und dort wagt sich kaum ein Mensch drauf, der unter 50 ist. Wenn man es dennoch tut kann man mit argwöhnischen Blicken der Älteren rechnen.

Ende 2007 habe ich in einer ziemlich leeren U-Bahn tatsächlich einige Jugendliche beobachtet die sich auf diese Plätze setzten. Von Verhalten und Mimik her handelte es sich eindeutig um eine Mutprobe die mit dem Auftauchen eines älteren Koreaners aber sofort beendet wurde. Dieses Verhalten war so ungewöhnlich, das es sogar mir, der nur wenige Wochen in Seoul war, sofort auffiel.

Bei meinem ersten Aufenthalt in Seoul war ich 51, gehörte also schon zur älteren Generation. Ich hatte von der Ehrfurcht der Jungen gegenüber den Älteren gelesen und war schon sehr gespannt. Durch meine Tochter, die ein Gastsemester an der KU absolvierte, hatte ich mehrmals direkten Kontakt zu Studenten. Und tatsächlich, sobald ich den Raum betrat gab es tiefe Verbeugungen mir gegenüber. Mein normales Verhalten, mit den Studenten auf praktisch gleicher Ebene zu kommunizieren, sorgte erst einmal für Verwirrung und Verunsicherung bei den koreanischen Studenten, wurde aber relativ rasch akzeptiert. Das ehrfürchtige Verhalten mir gegenüber blieb jedoch immer bestehen, auch bei weiteren Begegnungen, obwohl sich die Studenten dann schon von Anfang an ungezwungener verhielten.

Ganz allgemein zum koreanischen Verhalten:
Besonders beim ersten Besuch in Korea ist alles sehr fremd und man ist ziemlich unsicher ob man alles richtig macht. Ausländern, dabei ganz besonders Touristen, wird aber fast alles nachgesehen sofern ersichtlich ist, dass sie sich zumindest um Freundlichkeit bemühen. Ich habe deshalb nie eine unfreundliche Behandlung erfahren. Allerdings kann es vorkommen, dass Koreaner ängstlich/unsicher reagieren was wie Unfreundlichkeit aussehen kann.
Im Geschäftsleben jedoch, besonders wenn man als Ausländer Erfolg haben will, darf man sich nicht viele Fehler erlauben. Hier ist eine umfassende Vorbereitung auf Sitten und Gebräuche unerlässlich.
peter
seoulinfo.de
Close Smaller – Larger + Reply to this post:
Smileys: :-) ;-) :-D :-p :blush: :cool: :rolleyes: :huh: :-/ <_< :-( :'( :#: :scared: 8-( :nuts: :-O
Special characters:
Go to forum
Not logged in.
Lost password · Register
Current time: 2019-12-15, 13:43:23 (UTC +01:00)  ·  Impressum  ·  Datenschutz