Forum: Übersicht Allgemeines Forum -  자유게시판 RSS
Einzelzimmer in Uni-Wohnheim mieten?
Seite:  1  2  nächste  
Dieser Werbeblock wird nur bei nicht angemeldeten Gästen gezeigt.
sonbi #1
Mitglied seit 05/2007 · 172 Beiträge
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Betreff: Einzelzimmer in Uni-Wohnheim mieten?
Hallo zusammen,
weiß jemand, ob es generell möglich ist, als Außenstehender (also Nicht-Student) ein Einzelzimmer(!) in einem kor. Uni-Wohnheim in Seoul für 2-3 Monate zu mieten?
Danke für jede Antwort!
yonsei (Gast) #2
Kein Benutzerprofil vorhanden.
Link auf diesen Beitrag
Gibt es in Uni-Wohnheimen ueberhaupt Einzelzimmer? Ich glaube zumindest an der Yonsei gibt es nur Doppelzimmer. Zudem glaube ich nicht, dass es fuer einen Aussenstehenden moeglich sein wird.
Goodfriend #3
Benutzertitel: ~굿프렌드
Mitglied seit 01/2009 · 992 Beiträge
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Antwort auf Beitrag #1
Hallo Sonbi,

1)
was meinst Du mit "Aussenstehender" genau?
Z.B. f. Kurzzeit-Besucher eines Sprachkurses
oder als Lehrkraft kann ggf. Miete denkbar sein.

2)
Was ich weiss, ist auch dass einzelne Zimmer
von Unis an Nicht-Uni-Mitglieder unter Sponsorenschaft
(bspw. eines Profs) vergeben werden.

3)
Wenn es sie gibt, sind Einzelzimmer meist den
Postgraduierten vorbehalten.

4)
Wann willst mieten? Die meisten/viele StudentInnen
sollen ihren Wohnheimplatz in der vorlesungsfreien
Zeit mit Hab & Gut verlassen -- wenn Du was in den
Semesterferien suchsts, kann zumindest eine Nachfrage
nichts schaden.

5)
Willst Du wirklich in ein Studenten-/Uni-Wohnheim?
Auch wenn Du sozialen Anschluss oder Uni-Lage
suchsts, gibt es oft Alternativen. Das ist auch keine
Frage des Mietzinses...

Viel Erfolg bei der Suche!

 :-)

Goodfriend
Avatar
Naemi #4
Mitglied seit 12/2008 · 6 Beiträge
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
an goodfriend:

hallo. Was meinst du genau mit Alternativen? Was wäre denn noch preiswert? Soweit ich mich informiert habe, sind Homestay's doch noch recht teuer.

Gruss
Goodfriend #5
Benutzertitel: ~굿프렌드
Mitglied seit 01/2009 · 992 Beiträge
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Hallo Naemi,

also sind die Finanzen der ausschlaggebende Faktor?

Kosten sind hoch variabel, je nach

- Lage
- Ausstattung/Komfort (z.B. Klimaanlage, Klo ohne Wasser!!)
- Service/Dienstleistungen

Das kann sich von 10 in einem Schuppen
in der Provinz bis zu 100 (1 Mio) oder mehr/Monat
in sehr guten einem Einzelapartment erstrecken.

Grob (!) gestaffelt sind die Kosten von
Alternativen etwa wie folgt (von billig --> teuer):

고시원
하숙방 (또는 학부기숙사)
자취
원룸
오피스텔

Ausserdem weiss ich nicht, ob -- falls Du in einem
Studi-Wohnheim unterkommst (aber das gilt auch
teilw. f. andere Wohnformen), mit dem Lifestyle
zufrieden bist: Feste Essenszeiten, Zapfenstreich,
Besuchsreglementierungen etc.

Man muss das obige, bzw. Deine Situation
also etwas genauer betrachten...
vielleicht ist das ja ein Anreiz zum
Seoul-Stammtisch zu kommen?   ;-)

Du kannst mich auch privat e-mailen,
wenn Du willst.

Chow

 :-)

Goodfriend
Goodfriend #6
Benutzertitel: ~굿프렌드
Mitglied seit 01/2009 · 992 Beiträge
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Oops, ich hab Dich mit Naemi verwechselt, Sonbi...  :blush:

Suchst Du etwa auch nach 'ner Bleibe?

GF
sonbi #7
Mitglied seit 05/2007 · 172 Beiträge
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Das habe ich mir leider schon gedacht, dass es Einzelzimmer wahrscheinlich nur für Postgraduierte gibt.
@ Goodfriend: Ich werde einen Sprachkurs in Seoul besuchen, für 10 Wochen ab September. Tja, werde mir dann wohl ein Goshiwon suchen, obwohl ich da schon merkwürdige Geschichten gehört habe... :-/
Wie sind denn Hasukjibs? Hat man dort einigermassen seine Privatsphäre und etwas Ruhe?
Gruß, Jonas
Dieser Beitrag wurde am 11.02.2009, 19:21 von sonbi verändert.
Christof #8
Mitglied seit 04/2008 · 112 Beiträge · Wohnort: Heilbronn
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Hasuk ist nach meiner Erfahrung ein möbliertes Zimmer, teilweise auch mit eigener Toilette (kann aber wohl auch aufm Flur sein). In dem Zimmer wohnt man allein, allerdings sind in der Miete auch Mahlzeiten enthalten, die von der "hasuk-ajumma" (quasi die "Vermieterin", die sich um alles kümmert) zubereitet werden und man isst zusammen mit den anderen Bewohnern.. Man hat also durchaus seine Privatsphäre, kann aber auch recht schnell neue Leute kennenlernen..
Avatar
Chung-Chi #9
Mitglied seit 07/2005 · 658 Beiträge · Wohnort: 서울
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
@sonbi:

Ich weiss nicht, wie gross du bist, aber wenn du ueber 1,70m bist, duerfte ein zimmer in einem koshiwon in seoul in der regel zu klein fuer dich sein. Ich musste vorruebergehend ein paar tage in einem koshiwon uebernachten, und obwohl ich nicht besonders gross bin, bin ich jedesmal, wenn ich mich im bett umdrehen wollte, mit den knien gegen die wand gestossen. Hasukjib zimmer sind in der regel etwas groesser, und der preis unterschied zu einem vernuenftigen koshiwon auch nicht so riesig gross. Eventuell kannst du auch mit der Vermieterin verhandlen, dass du kein fruehstueck/abendessen moechtest. Ich wollte kein fruehstueck essen und habe 50.000 won preisnachlass bekommen. d.h. man bezahlt i.d.R. 50.000 fuer eine Mahlzeit am Tag im Monat, ein Essen in Seoul kostet aber mindestens 3.000 won x 30 tage = 90.000 won, hasukjib ist also deutlich billiger und waere eine ueberlegung wert. Wenn du dich viel mit freunden triffst und viel auswaerts isst, sieht es natuerlich wieder anders aus.

viel glueck bei der suche,
chung-chi
Dieser Beitrag wurde am 13.02.2009, 04:32 von Chung-Chi verändert.
Avatar
iGEL (Administrator) #10
Benutzertitel: 이글
Mitglied seit 01/2005 · 3493 Beiträge · Wohnort: Berlin
Gruppenmitgliedschaften: Administratoren, Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Moin!

Ich glaube, zumindest Hasukjibs haben selten westliche Ausländer. Zumindest meine Hasukajuma hat sich gewundert, wie das klappen soll, wenn ich kein Koreanisch spreche. Hat aber im Endeffekt doch irgendwie funktioniert. ;) Ich habe auch einen Monat in einem Gosiwon (=Koshiwon bzw. 고시원) gelebt. Das ist wirklich nur als Schlafmöglichkeit gedacht. Häftlinge haben in Deutschland sicherlich mehr Platz. ;-)

Ein Tipp: Ich würde mir die Toilette bzw. Duschmöglichkeiten zeigen lassen. Die sind teilweise echt runtergekommen, was man am Zimmer gar nicht erwarten würde. Es ist allerdings gar nicht so einfach, als Ausländer so etwas zu finden. Mir haben glücklicherweise immer Koreaner geholfen.

Gruß, Johannes
Offizieller Dogil.net / Meet-Korea-Twitter-Kanal: http://twitter.com/DogilNet
Goodfriend #11
Benutzertitel: ~굿프렌드
Mitglied seit 01/2009 · 992 Beiträge
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Antwort auf Beitrag #5
Hallo Naemi,
 
danke f. die Email! Ich hatte geantwortet, aber
die Message ist leider gebounct.  :-(

Also auf diesem Wege, auch da es vielleicht
noch andere interessiert.
 
Zu Deinen Fragen & Infos einige Antworten
und Kommentare:
 
1)
Zapfenstreich: In den "normalen"
Studi-Wohnheimen kann man oft nicht
beliebig ein- und ausgehen. Ich kannte
eines von einer guten Uni, wo die Mieterinnen
bis 22:00 da sein mussten.
 
2)
Ich glaube, mit Homestay, meinst Du "Hasuk".
Es gibt sie auch billiger, selbst in der beliebten
Shinchon-Gegend, wo die Yonsei-U ist (ich selbst
hab dort mal einen Sprachkurs besucht).
 
3)
Goshiwons haben auch teilweise
konservative Reglementierungen.
Auch bzgl. Zapfenstreich und
Besuchszeiten generell und
vom anderen Geschlecht. Aber das ist
individuell verschieden.
 
4)
Bei Hasook findet man wahrscheinlich
eine grosse Auswahl was "private
Freiheiten" anbelangt.
 
5) Ich selber wohne z.Z. in einem ultra-teuren
Eigentumsapartment... hab aber auch in Zimmern
ohne (!) Klo, Uniwohnheimen, One-Rooom/Officetels,
in einem Privathaus und billigeren Apartments gewohnt.
 
Ich hab gesehen, dass auch bereits andere
Leute auf Deine Anfrage Infos bereitgestellt haben.
 
Hoffentlich bringts Dir was.
 
Du kannst mich gerne wieder kontaktieren und
fragen, wenn Du willst :)
 
Herzlichsts

 :-)
 
Goodfriend

 
P.S. Wenn es Dir um Finanzen geht...
MUSST Du zum Yonsei KLI? Es gibt auch
guenstigere... vielleicht Hanyang, YWCA,
Ewha (?), Sookmyung (?), Sogang (?), Korea U (?),
SNU (?) ... ich bin, was die Alternativen anbelangt
hier nicht ganz auf dem laufenden.
Goodfriend #12
Benutzertitel: ~굿프렌드
Mitglied seit 01/2009 · 992 Beiträge
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Antwort auf Beitrag #10
Hi iGELchen, hi Leute,

noch zwei Anmerkungen zu Goshi-won:

1)
Diese sind nicht als blosse "Schlafmöglichkeiten"
gedacht, sondern, wie der Name 고시 (考試) schon
sagt, eigentlich spartanisch ausgestattete Quartiere,
die dazu gedacht waren/sind, dass man/frau sich
in aller Abgeschiedenheit auf die High-Level-
Beamtenlaufbahnsexamen vorbereiten konnten/können.

2)
Ich mutmasse, dass man/frau historisch an die
Kwago-Examen denken sollte, die selbst 
selbst den "Normalen" (Ssangnom) erlaubten
sozial horizontal mobil zu werden.

Viele gingen da zum Lernen in die Berge,
oft buddhistische Klöster.

Das Interessante ist: M.W. kann man das
auch heute noch umsonst oder gegen geringes
Entgelt tun! Einige Monate abgeschieden in
einem koreanischen Kloster zu leben ist doch
auch cool, oder?  ;)

Salut

 :-p

Goodfriend
Avatar
Naemi #13
Mitglied seit 12/2008 · 6 Beiträge
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
hi Goodfriend,

gut, dass du mir diese Wohnheimreglemente geschildert hast, oder wie sie sein könnten. es schreckt mich ein bisschen ab. Aber eben, irgendwo muss ich wohnen. ... Hasuuk könnte schon eher ein passendes gefunden werden. Unter Homestay meinte ich eigentlich, dass man bei Koreanern wohnt, die Zimmer untervermieten, eben, also Homestay. aber das kostet etwas mehr, ca. 1000.000 Won im Monat. Es gibt Websites, die sowas vermitteln. Aber, es ist auch nicht das wahre, aufgrund der Kosten.

es stimmt, es geht auch um das finanzielle. Es muss nicht zwingend die Yongsei Uni. sein, doch wahrscheinlich tendierte ich dazu, dem Berühmtheitsgrad zu folgen. Mein anderer Favorit ist die Sogang Univ., aber die kostet auch nicht deutlich weniger.

Wie fandest du denn den Sprachunterricht an der Yonsei? NIcht sehr grammatiklastig?

Mein Freund wohnt selber in solch einem Wohnheim mit strikten Reglementierungen, da kann ich nicht auch noch so wohnen ... :( . Na ja, ich werde was finden müssen.
KoreaEnte #14
Mitglied seit 01/2007 · 641 Beiträge · Wohnort: Seoul/Düsseldorf
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
An der EWHA University gibt es Einzelzimmer für ausländische Studenten, mit Tolitte und Dusche auf dem Zimmer. Außerdem einen kleinen Kühlschrank und Internetanschluß. Eine Klimaanlage ist auch eingebaut.
Es gibt keine Zeit an der man "zu Hause" sein muss, man kann also kommen und gehen wann man will.

Ich denke aber mal, dass es die Zimmer nur für Studenten gibt oder eben für Sprachschüler. Ich fand den Sprachkurs da auch sehr gut, aber als Nicht-Student ist der sehr teuer.
Goodfriend #15
Benutzertitel: ~굿프렌드
Mitglied seit 01/2009 · 992 Beiträge
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Antwort auf Beitrag #13
Zitat von Naemi:
Wie fandest du denn den Sprachunterricht an der Yonsei? NIcht sehr grammatiklastig?


Ich werde daraus besser einen separaten Thread machen...
Schließen Kleiner – Größer + Auf diesen Beitrag antworten:
Smileys: :-) ;-) :-D :-p :blush: :cool: :rolleyes: :huh: :-/ <_< :-( :'( :#: :scared: 8-( :nuts: :-O
Weitere Zeichen:
Seite:  1  2  nächste  
Gehe zu Forum
Nicht angemeldet.
Kennwort vergessen · Registrieren
Aktuelle Zeit: 10.12.2018, 21:26:48 (UTC +01:00)  ·  Impressum  ·  Datenschutz