Forum: Übersicht Aktuelles - 지금 한국/독일에서는 RSS
"Takeshima Day" soll japanischen Anspruch auf Dokdo bekräftigen
Seite:  1  2  3  nächste  
Dieser Werbeblock wird nur bei nicht angemeldeten Gästen gezeigt.
Avatar
iGEL (Administrator) #1
Benutzertitel: 이글
Mitglied seit 01/2005 · 3493 Beiträge · Wohnort: Berlin
Gruppenmitgliedschaften: Administratoren, Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Betreff: "Takeshima Day" soll japanischen Anspruch auf Dokdo bekräftigen
Am 22. Februar hat die japanische Prefektur Shimane zum ersten mal den sogenannten "Takeshima Day" gefeiert. Takeshima ist der japanische Name für eine in Korea Dokdo genannte Inselgruppe, und beide Länder erheben Anspruch auf die Inseln, die sich seit 1953 unter südkoreanischer Kontrolle befinden. Japan hat die Prefektur theoretisch der Prefektur Shimane unterstellt, die aber praktisch keine Macht über die Inseln hat.

Um mehr Aufmerksamkeit auf die aus japanischer Sicht widerrechtlichen Besetzung zu lenken und den Rest Japans davon zu überzeugen, dass die Inseln japanisch sind, hat diese Prefektur im letzten Jahr den 22. Februar zum "Takeshima Day" ausgerufen, da am 22. Februar 1905 die Inseln von Korea an Japan abgetreten wurden. Korea erklärt, dass dieser Vertrag nicht gültig ist, da sich Korea in dieser Zeit unter großem Druck aus Japan befand. Dieser Druck führt auch dazu, dass Korea am 17. November des selben Jahres seine Soveränität teilweise aufgab und japanisches Protektorat wurde. Von 1910 bis 45 war Korea vollständig von Japan besetzt.

Die Ausrufung des "Takeshima Day" vor einem Jahr hatte eine dramatische Reaktion ausgelöst. Es gab große Proteste gegen die japanische Regierung, angeblich schnitt sich sogar ein Demonstrant einen Finger ab und warf ihn gegen die japanische Botschaft. Der südkoreanische Außenminister sagte damals, dass die Dokdo-Frage wichtiger sei als die Beziehungen zu Japan.

Die japanische Seite war offenbar bemüht, die Sache nicht zuweit ausufern zu lassen. Die Veranstaltung, an der rund 250 Personen einschließlich Vertretern der Regierung der Präfektur, lokaler Fischereigewerkschaften und des Stadtrats der Oki Inseln teilnahmen, wurde nicht durch prominente Plakate oder Banner angekündigt. "Der territoriale Streit ist ein Problem auf Staatsebene zwischen den beiden Nationen, das friedlich durch Diplomatie gelöst werden sollte. Wir wollen die Freundschaft [zwischen den beiden Ländern] weiterentwickeln" sagte der Gouverneur der Präfektur Nobuyoshi Sumita auf der Gedenkveranstaltung. Man sei von der Reaktion im letzten Jahr geschockt gewesen.

Allerdings bewertete der Gouverneur den "Takeshima Day" auch als Erfolg: "Takeshima ist seit über 50 Jahren von Südkorea besetzt. Wir haben versucht, die Aufmerksamkeit des übrigen Japans auf das Problem zu lenken, hatten aber keinen Glück. Die präfektionale Resolution zur Einrichtung des "Takeshima Days" hat die Sache erfolgreich landesweit auf die Tagesordnung gebracht."

Verglichen mit damals waren die Reaktionen in Korea diesmal human. "Die Gedenkveranstaltung wird von der Prefektur Shimane organisiert, deshalb wird die südkoreanische Regierung keine speziellen Schritte unternehmen, sondern die Entwicklung lediglich beobachten" zitiert die japanische Zeitung "The Daily Yomiuri" einen Sprecher des südkoreanischen Außen- und Handelsministeriums. Dies mag eine Reaktion auf die japanische Ankündigung sein, dass keine Karbinetsmitglieder an der Veranstaltung teilnehmen werden. Vielleicht möchte Südkorea aber auch nicht zuviel Aufmerksamkeit auf den Konflikt lenken, sondern den eigenen Anspruch mit Aktionen festigen, ohne dass über die Ansprüche Japans berichtet wird. So wurde beispielsweise mit dem Bau eines Observatioriums begonnen und Mobilfunkanbietern der Bau von Sendeanlagen erlaubt. Rund 20.000 Touristen besuchten die Inseln im vergangenen Jahr, mehr als zehnmal so viele wie im Vorjahr.

Trotzdem fanden verschiedene Aktionen statt, um auch den südkoreanischen Anspruch auf die Inseln zu bestärken. So soll ein großes Banner enthüllt werden, auf dem "Dokdo gehört uns" auf Koreanisch, Englisch und Chinesisch steht, welches von 365 Drachen getragen werden soll. Diese Anzahl wurde als Symbol gewählt, um deutlich zu machen, dass Korea an jedem Tag des Jahres für die Inseln kämpfen wird. Auch sollen ein koreanisches Paar, als die ersten und bisher einzigen Bewohner der Inseln eine Gedenktafel erhalten, nachdem sie diese Woche dorthin zurückkehrten. Sie hatten seit 1996 auf dem benachbarten Ulleungdo gelebt.

Die international oft neutral "Liancount-Felsen" genannte Inselgruppe besteht aus zwei kleineren Inseln und 33 Felsen. Sie sind vulkanischen Ursprungs, haben eine Gesamtfläche von nur 0,2 km² und gelten als unbewohnbar, da es keine Süßwasserquelle gibt. Sie liegen 120 Km östlich der koreanischen Insel Ulleungdo (217 Km vom koreanischen Festland) und 157 Km nord-östlich der japanischen Oki-Inseln (250 Km von japanischen Hauptinseln).

Quellen:
http://search.japantimes.co.jp/cgi-bin/nn20060223a3.html
http://www.yomiuri.co.jp/dy/national/20060223TDY03005.htm
http://www.yomiuri.co.jp/dy/national/20060223TDY03004.htm
http://english.chosun.com/w21data/html/news/200602/2006022…
Offizieller Dogil.net / Meet-Korea-Twitter-Kanal: http://twitter.com/DogilNet
Avatar
Molki #2
Mitglied seit 03/2006 · 188 Beiträge · Wohnort: Bad Aibling
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Hallo,

dieses Thema mit den Unbewohnbaren Inseln ist so alt wie die Seefahrt. Man denke nur an die vielen Inseln im Mittelmeer, ob es die Unkrautinsel oder wie auch immer ist. Es wird um jeden Flecken Land gekämpft als würde man dafür Millionen an $ Steuern bekommen.

Auf den Ersten Blick ist das wie im Kindergarten das ist mein und nicht dein, das habe ich zuerst gehabt. Aber ist es dann kaputt oder wie bei Inseln eher mal der Fall verseucht durch einen Ölteppich z. B. dann will man sie gleich wieder abgeben.

Warum sich die Länder darüber streiten ist, Ausdehnung der Hohheitsgebiete also doch Steuern, Fischgründe etc.

Die Frage ist aber wie bei jedem Konflikt sind die Kosten und der Stress und Zeitaufwand das wirklich wert. Warum erklärt keiner (z. B. UN) diese Gebiete als Neutrale Länder um die sich alle Nachbarländer kümmern müssen sollte es zu Problemen kommen.

MfG
Alexander
Mit freundlichen Grüßen / Kind regards / 안녕히 계세요
Alexander Wolff

Geschäftsführer
DLS-Gruppe
Avatar
Martin #3
Benutzertitel: Fighting....
Mitglied seit 12/2005 · 447 Beiträge · Wohnort: München
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Hi Molki,
Do host recht !!!
Dieser Konflikt geht mir auch auf den Sack!
Wie soll es da zu besseren Beziehungen zwischen beiden Ländern kommen :-(
Ich Spreche da beide Seiten an!
Es gibt wirklich wichtigeres als Dokdo bzw. Takeshima auf der Welt!
ralferly #4
Mitglied seit 12/2005 · 37 Beiträge
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Antwort auf Beitrag #1
Die ham beide nen Knall.

Was aber oft vergesseen wird, ist die Tatsache, dass
1) die Zugehörigkeit Doktos/Takeshima/Lionouts leider bis heute nicht fesenfest und wasserdicht geklärt wurde, so dass jeder findige Rechtsanwalt die Lücke im Friedensvertrag von SanFransico finden kann.
2) Dass Südkorea selbst das aktuelle Problem ins Rollen gebracht hat, indem es Briefmarken des (schon seit Jahrzehnten als umstrittengeltenden Inselgebietes) herausgebracht hat- entgegen internationalen Postagreements, keine Briefmarken über territorial umstrittene Gebiete zu veröffentlichen. Da damals sämtliche japanischen Einsprüche ignoriert wurden, sollte man sich besser heute nicht über einen "Takeshimatag" aufregen.

Die Geschichte mit dem Banner, die übergroßen auf den Felsen gepinselten Propagandasprüche, nationalistische Ansprachen offizieller Vertreter an die Nation von dieser öden Insel... Glashaus, sitzen, Steine- es ist halt das Gleiche in Grün hier und jenseits der Küsten des japanischen Meeres.

Südkorea ist ebenso bemüht, Öl ins Feuer zu gießen- und verdient es nicht, mehr Mitleid oder Sympatie in der Sache zugesprochen zu bekommen als allen anderen Beteiligten! :(
Dieser Beitrag wurde am 12.04.2006, 13:55 von ralferly verändert.
Avatar
Martin #5
Benutzertitel: Fighting....
Mitglied seit 12/2005 · 447 Beiträge · Wohnort: München
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Betreff: Kein Ende...
Leider kein Ende im Konflikt :-(

http://english.kbs.co.kr/news/newsview_sub.…?menu=1&…
Avatar
iGEL (Administrator) #6
Benutzertitel: 이글
Mitglied seit 01/2005 · 3493 Beiträge · Wohnort: Berlin
Gruppenmitgliedschaften: Administratoren, Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Moin!

Ja, ich kann die Japaner hier auch nicht verstehen. Die Koreaner zwar auch nicht wirklich, aber schon etwas besser. Rein rechtlich scheint Korea hier die besseren Ansprüche zu haben (siehe: http://en.wikipedia.org/wiki/Liancourt_Rocks), aber auch moralisch. Selbst wenn der Wikipedia-Artikel nicht richtig ist und Japan tatsächlich bessere Ansprüche auf die Inseln hat, als ein paar Fischerrechte im 17. Jhdt. und die Übernahme im Jahr 1905 (die von Koreanischer Seite wohl kaum aus freien Stücken ausgegangen sein dürfte), so sollten die Japaner das Gebiet aufgeben und den Koreanern überlassen. Viele sehen es nun mal als Symbol für den japanischen Kolonalismus und die Ansprüche Japans darauf als Nicht-Anerkennung, dass dieser falsch war.

Wer heute Elsass-Lothringen, Pommern oder Danzig zurückfordert, wird auch in Deutschland ja auch zu recht sehr schief angesehen. Und das sind immerhin Gebiete, in denen viele Deutsche gelebt haben und die wirtschaftlich auch einiges wert sind. Dokdo hingegen sind einfach nur ein paar Steine im Meer, die außer ein paar Fischereirechten und einem künstlich gepuschten Tourismus absolut nichts zu bieten haben.

Johannes
Offizieller Dogil.net / Meet-Korea-Twitter-Kanal: http://twitter.com/DogilNet
Avatar
Molki #7
Mitglied seit 03/2006 · 188 Beiträge · Wohnort: Bad Aibling
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Die beiden Nationen sollten aufpassen, es gibt noch eine Macht in dieser Region, die beide Länder nicht mag. China. Jeder kann sich an so manche Drohgebärden der Chiensesen erinnern.

Ausserdem gibt es noch das dt. Sprichwort, wenn sich 2 streiten, freut sich der 3.

Jeder verachtet was in Israel, Irland etc abgehet, aber das kann sich zum gleichen entwickeln.

Die Lösung die alles ändern würde, "Insel wird weggesprengt, dann gehört sie keinem. Was wieder der 3. wäre.

Nein ernsthaft, was ist los in dieser Welt, dass man sich wegen 3 Fischen streitet, die in 1 Jahr sowieso weg gefischt sind, denn beide Länder plündern die Meere und wenn sie endlich aus Ihren Fehlern lernen würden, wäre dieses Problem in 10 Jahren auch wieder gelöst, weil sich dann die Fischbestände wieder erholen könnten.
Mit freundlichen Grüßen / Kind regards / 안녕히 계세요
Alexander Wolff

Geschäftsführer
DLS-Gruppe
Avatar
Martin #8
Benutzertitel: Fighting....
Mitglied seit 12/2005 · 447 Beiträge · Wohnort: München
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Betreff: der Dritte...
Hi Alexander,

Hier ist schon der Dritte:
http://www.nhk.or.jp/daily/english/index.html

@Johannes
Dass Du hier so direkt Stellung für Korea beziehst verwundert mich schon!
Diese Sache ist so verzwickt, dass man wirklich sehr schwer sagen kann wer hier mehr Rechte darauf hat! Die Fakten die Du in Wikipedia gefunden hast wird Dir jeder Japaner wiederlegen können!
Auf der anderen Seite wird es wieder jeder Koreaner anders Wissen oder beweisen können...
Für mich wird diese Insel für Propagandazwecke von beiden Seiten benützt ...
Am besten sollte man die Insel unter Neutrale Beobachtung stellen und fertig...
Die Japaner werden die Inseln nicht so schnell aufgeben da Sie auch Ihr Gesicht waren müssen....
Avatar
iGEL (Administrator) #9
Benutzertitel: 이글
Mitglied seit 01/2005 · 3493 Beiträge · Wohnort: Berlin
Gruppenmitgliedschaften: Administratoren, Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Moin!

Nun, dass China auf diese Inseln Ansprüche erhebt, glaube ich nicht (auch wenn sie natürlich auch Streitpunkte mit den Japanern haben). Genauso wenig glaube ich, dass sich die Lage so dramatisch verschlechtert, dass man es mit dem Nahost-Konflikt vergleichen könnte. Natürlich gibt es in beiden Ländern Hitzköpfe, die sich abgrundtief hassen, aber die sind doch absolut in der Minderheit. Auch die Regierungen wissen schon recht gut, was sie voneinander haben.

Meine Meinung, die ich oben dargelegt habe, bezieht sich natürlich auf mein aktuelles Wissen. Sollte das falsch sein, habe ich kein Problem damit, meine Meinung zu ändern. Allerdings verfolge ich die Sache schon ein bisschen und finde die Begründungen der japanischen Seite (1, 2) nicht so besonders überzeugend. Ich finde es auch nicht schön, dass die Koreaner darum so eine Szene machen, aber angesichts der Geschichte Japans fände ich es wie gesagt angemessen, wenn sie die paar Felsbrocken einfach aufgeben oder, wenn sie das offiziell nicht machen wollen, einfach jede Provokation unterlassen würden.

Gruß, Johannes
Offizieller Dogil.net / Meet-Korea-Twitter-Kanal: http://twitter.com/DogilNet
Avatar
Martin #10
Benutzertitel: Fighting....
Mitglied seit 12/2005 · 447 Beiträge · Wohnort: München
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Betreff: letztlich...
Hallo Johannes,

Frage mich dann aber schon warum Korea dieses Problem dann nicht vom Internationalen Gericht entscheiden lässt !? Japan hat 1954 schon einmal erfolglos darauf gedrängt!

In September 1954, Japan proposed to submit this problem to the International Court of Justice but South Korea rejected the proposal.

Ansonsten werde ich mich zurückhalten hier irgendjemanden ( Korea oder Japan ) in dieser Sache zu unterstützen da es wirklich wichtige Probleme auf dieser Welt gibt als diese Insel!
Meine Meinung  ;-)
Ballack!! (Gast) #11
Kein Benutzerprofil vorhanden.
Link auf diesen Beitrag
Thank You!! German~! Even though I cannot understant what you wrote, Thank you~!
I'll see you guys 2006 Germany World Cup Final Game!!
Korea VS Germany!! That's what I wish!!
wimbledonsu (Gast) #12
Kein Benutzerprofil vorhanden.
Link auf diesen Beitrag
Betreff: thanks friend
When I saw the news about Dok-do (Japan calls it Dakesima) , I was so sad about it.
As you know what did Japan in  the past terribly about korea , China and another Easten Asia....
It's Ok. It's in the past.. But the problem is that they still  don't apology for what they did in the past heartly. and they want to get Dok-do with their power such as economy and money....It makes me so sad and angry because korea is weaker than Japan.. So Japan and England agreed to sell the Atlas which Dok-do is Written Dakesima... Do England know about Dok-do well ? We have many historical evidences..
I just prey for God.... and thanks your support.
Avatar
iGEL (Administrator) #13
Benutzertitel: 이글
Mitglied seit 01/2005 · 3493 Beiträge · Wohnort: Berlin
Gruppenmitgliedschaften: Administratoren, Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Antwort auf Beitrag #11
Hi Ballack, welcome on board!

Well, I basicly wrote, what was written in the english news I've linked under my text. Afterwards we discussed, how this conflict about Dokdo can be resolved. To tell you the truth: We can't understand, why these small islands are that important for Korea and Japan. Apart from some fishing grounds and some tourism, it hasn't any economic value. But the Korean Japanese relations are damaged alot over this small thing.

I've said, that because of the Japanese imperalistic history in the first half of the 20th century it would be good, if Japan wouldn't claim the islands anymore. I think, Dokdo is for Koreans important, because they see it as a symbol for the occupation of Korea by Japan. If Japan keeps claiming Dokdo back from Korea, it might look to Koreans, that they not really care about their ill history. Maybe you can tell me, why these islands have such an importance for Korea?

The other users here mostly said, that they do not think that this crisis can be solved that easy. It should be solved by an International Court. They are probably right.

Regards, Johannes

PS1: I also like to welcome all other users, who came here from daum.net. This is a German Korean Forum. We like Korea alot and like to get to know you. You don't need to register here to post an reply. You can write here in German, English and even Korean although most of the German users (including me) can't understand Korean).
PS2: wimbledonsu. Welcome as well ^^
Offizieller Dogil.net / Meet-Korea-Twitter-Kanal: http://twitter.com/DogilNet
안녕하세요 (Gast) #14
Kein Benutzerprofil vorhanden.
Link auf diesen Beitrag
안녕하세요.
한국인입니다.
힘이되네요
^.^
유용만 (Gast) #15
Kein Benutzerprofil vorhanden.
Link auf diesen Beitrag
감사합니다.
Schließen Kleiner – Größer + Auf diesen Beitrag antworten:
Smileys: :-) ;-) :-D :-p :blush: :cool: :rolleyes: :huh: :-/ <_< :-( :'( :#: :scared: 8-( :nuts: :-O
Weitere Zeichen:
Seite:  1  2  3  nächste  
Gehe zu Forum
Nicht angemeldet.
Kennwort vergessen · Registrieren
Aktuelle Zeit: 06.12.2016, 15:06:12 (UTC +01:00)  ·  Impressum  ·  Datenschutz