Forum: Übersicht Allgemeines Forum -  자유게시판 RSS
Korea Neuling braucht Hilfe
Seite:  vorherige  1  2  3  nächste  
Dieser Werbeblock wird nur bei nicht angemeldeten Gästen gezeigt.
jomiro #16
Mitglied seit 09/2008 · 59 Beiträge · Wohnort: Germany
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Antwort auf Beitrag ID 14792
habe chinesisch in dtl studiert und bin für das studium nach peking gegangen. hab bei der schweizer ahk gearbeitet, bei einer amerikanischen werbeagentur meine diplomarbeit geschrieben und bin in peking zur uni gegangen.

auch, wenn du in peking gut mit englisch rum kommst.. richte dich darauf ein, dass es stellen gibt, wo du mit englisch nicht weit kommst.. besonders bei den öffentlichen verkehrsmitteln (bus). die ubahn ist ja bereit gut ausgebaut und daher auch zweisprachig (englisch/ chinesisch).
verhandel alle preise. es gibt keine ausnahme. alles ist verhandelbar.
wenn du mit dem taxi fährst, dann schreib den namen der strasse/des stadtteils am besten auf. wenn du nicht weißt, wies in chinesisch geschrieben wird, dann lass es dir aufschreiben. die taxi fahrer können nämlich auch kein oder nur sehr, sehr wenig englisch.

wünsch dir viel spaß in china.. hoffe, du wirst gut dort zu recht kommen und mehr als nur die normalen touristenplätze sehen...
Avatar
Vita500 #17
Mitglied seit 03/2007 · 249 Beiträge · Wohnort: Stuttgart
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Ich denke Peking ist eine gute Wahl für Deine erste Reise, zumal Du auch jemanden kennst, der Dich rumführen kann.

Ich habe zwei Jahre in Hongkong und sechs Jahre in Korea gelebt und muss sagen, dass beide Regionen definitiv eine Reise Wert sind. Mir persönlich hat vom Land an sich Hongkong mehr zugesagt. Leider bleiben die meisten Touris viel zu kurz um HK wirklich kennen zu lernen. So gibt es z.B. mit die genialsten Wanderwege in Hongkong. Ich war fast jedes Wochenende mit Kollegen oder Freunden unterwegs und oftmals liefen wir für Stunden ohne auf eine andere Menschenseele zu treffen. Sowas wäre in Korea unmöglich. Dort ist es überall und zu jeder Tages- und Nachtzeit immer gerammelt voll.
Vom kulturellen Aspekt bevorzuge ich allerdings Korea. Die Menschen in HK waren mir etwas zu kalt und distanziert. In Korea waren meine Eindrücke durchweg positiv. Ok, das Englisch ist wirklich sehr schlecht, dafür waren die Leute aber extrem hilfsbereit und warmherzig gegenüber (westlichen) Ausländern wie mir. Zum Essen will ich mich nicht äußern, denn das ist wirklich geschmackssache...

Viel Spaß jedenfalls in Peking. Ich denke, Du wirst viele tolle Eindrücke sammeln.
Wenn Du später mehr Zeit hast, dann würde es sich anbieten, eine Woche Hongkong mit einer Woche Seoul/Korea zu verbinden. ;-)

Gruß,
Robert
Mehr Tipps und Infos ueber Seoul und Korea: http://members.virtualtourist.com/m/8b84b/10267a/
David91 #18
Mitglied seit 11/2008 · 5 Beiträge
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Antwort auf Beitrag #16
Zitat von jomiro:
wünsch dir viel spaß in china.. hoffe, du wirst gut dort zu recht kommen und mehr als nur die normalen touristenplätze sehen...



Hast du irgendwelche Geheimtipps zB. was ich Unbedingt gesehen haben muss?




@Vita500

Wie hat sich denn dein chinesisch in den 2 Jahren entwickelt wo du in HK gelebt hast.
In HK wird ja Cantonesisch gesprochen, die jüngeren sollen ja auch Mandarin in der Schule lernern wie ich das mitbekommen habe.

Wo hat es dir von der Arbeit her besser gefallen in Korea oder HK?
Möchte nämlich nach meiner Ausbildung auch versuchen einen Jop in Asien zu finden.
Avatar
Vita500 #19
Mitglied seit 03/2007 · 249 Beiträge · Wohnort: Stuttgart
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Hi David,

Da ich in HK neben der Arbeit an der Berufsschule war und (mehr oder weniger) fleißig gelernt habe, hatte ich leider keine Zeit zum Kantonesisch lernen. Die Sprache war mir ehrlich gesagt aber auch viel zu schwer, als dass ich sie so nebenbei hätte lernen können. In HK ist nach wie vor Kantonesisch Pflicht. Mandarin muss zwar offiziell gelernt werden und da auch immer mehr Festlandchinesen nach HK strömen, wird deren Anteil immer größer. Allerdings wird Mandarin von den "echten" Hongkongern nur sehr ungern gehört und gesprochen.

Wenn es Dir also um die Sprache geht und darum, mit den Einheimischen kommunizieren zu können, dann geh auf jeden Fall nach Korea. Koreanisch ist vergleichsweise echt super leicht zu lernen. Vor allem die Tatsache, dass es keine Schriftzeichen sondern ein Alphabet gibt, hat im täglichen Leben große Vorteile.

Viel Spaß bei der Planung. Ins Ausland zu gehen hat auf jeden Fall Vorteile, aber ich prophezeie Dir, dass Du Deutschland im Ausland mehr und mehr zu schätzen lernst.  :-)

Gruß,
Robert
Anmerkung des Admins: Da sich hier eine zweite Diskussion entwickelt hat, wurden einige Beiträge in ein eigenes Thema verschoben: Unterschiede in der Arbeitswelt zw. Deutschland und Korea
Mehr Tipps und Infos ueber Seoul und Korea: http://members.virtualtourist.com/m/8b84b/10267a/
Dieser Beitrag wurde am 23.11.2008, 19:10 von iGEL verändert.
Begründung: Beitrag aufgespalten
sonbi #20
Mitglied seit 05/2007 · 172 Beiträge
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Hallo Robert,
Du hast geschrieben, dass Koreanisch im Vergleich zu Mandarin bzw. Kantonesisch "super leicht" zu lernen ist, ich würde das etwas relativieren. Dass man enorm viel chin. Zeichen lernen muss ist natürlich schon eine Herausforderung (habe selbst mal Chinesisch studiert), aber ich denke, dass ist mit viel Disziplin zu schaffen. Auch die Töne im Chinesichen sind ziemlich komplex. Aber grammatikalisch gesehen ist Koreanisch weitaus schwieriger, besonders auf einem sprachlich höheren Niveau, dagegen ist die chin. Grammatik fast ein Witz. Außerdem hat man im Koreanischen die verschiedenen Höflichkeitsstufen, die es im Chinesischen in dieser Form auch nicht gibt.
Nichts für ungut, aber da wir hier in einem Korea-Forum sind, musste ich mal kurz was zur "Ehrenrettung" des Koreanischen schreiben.  ;-)
Gruss, Jonas
Dieser Beitrag wurde 2 mal verändert, zuletzt am 13.11.2008, 08:13 von sonbi.
jomiro #21
Mitglied seit 09/2008 · 59 Beiträge · Wohnort: Germany
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
ich muss sonbi da zustimmen.. nur weils im koreanischen ein alphabet gibt, heißts nicht, dass es leichter zu lernen ist. die koreanische grammatik ist wesentlich komplexer, als die chinesische.. die angesprochenen höflichkeitsstufen sind dabei auch nicht zu unterschätzen! im chinesischen gibts nur ein wort, welches eine höfliche anrede ausdrückt.
als einziger vorteil, den ich sehe, den man haben könnte, wenn man schon chinesisch spricht und koreanisch lernen will (bzw umgekehrt), ist der, dass sich viele wörter ausgesprochen gleich anhören und die selbe bedeutung haben.
im generellen würd ich allerdings sagen, dass alle asiatischen sprachen für westler schwierig zu erlernen sind.

@david:
geheimtips? hahaha... dazu  müsst ich wissen, wo deine interessen liegen. es gibt für alles sogenannte geheimtips. allerdings wirst du dort dann auch weniger ausländer finden, sondern mehr chinesen. was widerum sprachliche barrieren aufwirft.
lass mich wissen, worin dein interesse liegt und ich überleg mir, was sehenswert für dich sein könnte.
Avatar
Vita500 #22
Mitglied seit 03/2007 · 249 Beiträge · Wohnort: Stuttgart
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
kk.. na da hab ich ja wieder was losgetreten.  ;-)

Ihr habt natürlich Recht mit dem was ihr sagt. Mein Gedankengang ging allerdings eher in Richtung einer schnellen Kommunikation mit den Einheimischen, sowie das generelle Überleben als neuer Ausländer im Land.

Und ja, Hauptargument für mich ist auf jeden Fall das Alphabet im Vergleich zu den Schriftzeichen.
Ich fand's jedenfalls unglaublich praktisch, nach einem einzigen Tag Übung bereits alle Straßenschilder und Speisekarten lesen zu können. Da bekommt man zum Land sofort einen ganz anderen Zugang.

Grammatik in Ehren, aber ich find sie vergleichsweise eher unwichtig. Die bekommt man mit der Zeit automatisch mit. Wenn man Dinge falsch platziert, verstehen einen die Menschen im Regelfall dennoch. Wenn man sich mit den Tönen vertut, wird's da schon komplizierter...

Viel Spaß beim Diskuttieren!

Gruß,
Robert

PS: Was heißt übrigens Ehrenrettung. Das eine Sprache einfach zu lernen ist, heißt ja nicht gleichzeitig, dass diese schlecht ist. Im Gegenteil, unter anderem gerade weil sie so vergleichsweise einfach zu lernen ist, gefällt sie mir ausgesprochen gut!
Mehr Tipps und Infos ueber Seoul und Korea: http://members.virtualtourist.com/m/8b84b/10267a/
Dieser Beitrag wurde am 13.11.2008, 16:28 von Vita500 verändert.
sonbi #23
Mitglied seit 05/2007 · 172 Beiträge
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Sicher, wenn man Small-Talk mit Menschen machen will, oder auf der Straße jemanden ansprechen will ist Grammatik nicht ganz so wichtig, aber wenn es ums Schriftsprachliche geht wird es sehr wichtig. Klar, wir meinen da verschiedene Ebenen, ich habe eben hauptsächlich mit Texten zu tun, Du meinst eher Alltags- oder Traveller-Koreanisch. Es stimmt natürlich, dass man in Korea, wenn man die Schrift kann, einen besseren Zugang zum Land hat, und sich nicht erstmal als Analphabet fühlt, wie in HK oder China. Dass Koreanisch auf den ersten Blick in Bezug auf Small-Talk etwas einfacher wirkt ist auch klar, wobei es da trotz fehlender Töne genug andere Fallstricke gibt. In Bezug auf Chinesisch, wird es wohl nur sehr, sehr wenig Ausländer geben, die wirklich alle Töne richtig aussprechen (das fand ich persönlich immer etwas demotivierend beim Chinesisch-Lernen), und ich denke, dass die Chinesen den Ausländer im Gespräch trotz einigen falsch ausgesprochenen Tönen verstehen werden. Naja, jede Sprache hat eben ihre Tücken.
Die "Ehrenrettung" sollte natürlich nicht ganz ernst gemeint sein.  :-)
Gruß, Jonas
Dieser Beitrag wurde am 13.11.2008, 17:10 von sonbi verändert.
David91 #24
Mitglied seit 11/2008 · 5 Beiträge
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Antwort auf Beitrag ID 14898
@jomiro

Mich interessiert vieles. Kultur, Naturschönheiten oder Orte wo man sehr viel Fun haben kann.



Zum Thema arbeiten im Ausland kommt es sicher auch auf die Zeit an die man im Ausland verbringt. Man gewöhnt sich schließlich an alles.

Es gib ja auch die 40 Stunden Woche in Asien. Wie es mit dem Urlaub aussieht weiß ich nicht. Ist das eigentlich von Land zu Land (Korea, China und Japan) unterschiedlich oder eher gleich?
jomiro #25
Mitglied seit 09/2008 · 59 Beiträge · Wohnort: Germany
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Antwort auf Beitrag ID 14912
@ david.
bleibst du nur in peking oder willst du auch ein wenig an der küste entlang reisen?
naturschönheiten? du weißt schon, dass du nach peking fährst, oder? da gibts zwar viele künstlich angelegte parks aber mit natur is da nix. da siehst du nicht mal vögel. gibt einfach keine! die einzigen tierchen, die du dort finden wirst sind die ungebetenen unterwohner im bad, die man aufgrund einer fehlerhaften kanalisation und verrohrung nicht vermeiden kann. zudem du ja auch noch im winter fliegst, wirst du nicht mal ne schöne umgebung haben, wenn du an eines der mauerstücke fährst. (da würd ich dir übrigens mutianyu empfehlen, regel dabei ist, umso weiter weg von peking, desto besser und weniger touristen).
was kultur angeht. da wirst du in peking westliche sowie asiatische kultur finden. es ist aber ganz deutlich zu erkennen, dass die westliche kultur in peking zu nimmt. du müsstest in die städtlichen hutongs fahren, um das "echte" pekinger leben zu sehen. aber da wirst du ohne chinesisch überhaupt nicht weiter kommen. dahin zu finden ist zumal auch nicht das ei nfachste, denn selbst manche taxi fahren wissen nicht, wie man hinkommt.

ausgehen und fun haben kannst du am besten in san dian san (3.3). dort sind die meisten angesagtesten clubs und bars. allerdings ists winter, wenn du da bist, das heißt das kokomo wird zu kalt für dich sein, da deren bar auf dem dach eines hochhauses ist und somit open air anbietet. ansonsten bin ich immer gern ins suzi wongs gegangen. das liegt am chaoyang gongyuan xi menr (chaoyang park osttor). ich weiß nicht wonach dir der kopf steht.. wenn du mehr ein discogänger bist, dann gibts da auch noch das vics und das mix. die liegen sich beide gegenüber am workers stadium nordtor (gongti bei menr). das bananas ist auch noch ein sehr netter club.
ansonsten kannst du auch die bars auschecken, die am see sind. peking hat nen kleinen see in der stadt. ich hab den namen allerdings  jetzt vergessen. war auch nicht oft dort, weil es sehr teuer  dort ist...

achtung beim alkohol. der alkohol ist gepanscht (entweder mit wasser oder auch mit anderen substanzen...). außer, du gehst in teuere bars oder clubs, da gibts dann echten alkohol. (um die genauen adressen der clubs zu kriegen, musst du dich mal in ausländischen shops oder cafes umschauen. dort liegt ein magazin, was "thats BJ" heißt. dort findest du immer aktuelle stadt- und veranstaltungstips und auch alle adressen von restaurants, clubs und bars in peking. das magazin ist umsonst. also, einfach mitnehmen ;).

einkaufen kannst du im generellen am besten in der stadt. natürlich gibt es auch märkte, aber dort musst du echt gut handeln können (westler werden dort immer übern tisch gezogen, außer sie handeln auf chinesisch und kennen die preise). für die märkte gilt: selbst 1/10 des vom verkäufer verlangten preises ist noch zu viel.
in wangfujing kannst du echte markenware erstehen. allerdings auch nur zu westlichen preisen.
einkaufen kannst du gut in xidan. dort gibts chin ware.
gute märkte sind der yonganli (gehen sehr viele ausländer hin.) oder yashour (in dongzhimen). für die märkte gilt, am besten DIE oder MIT einkaufen gehen, da sind die preisforderungen am humansten und man kann am besten handeln. bedenke bei den märkten: nichts ist echt. angefangen von markenkleidung über schmuck bis zu elektroniksachen.
wenn du kunst magst, kannst du in den 789 distrikt fahren. das ist der pekinger kunstdistrikt mit vielen ausstellungen, die umsonst sind. ist auch von der umgebung und vom aufbau sehr schön dort. nimm viel zeit mit, gibt viel zu sehen.

am besten chinesich essen kannst du in dongzhimen auf der guijie (geisterstrasse.. heißt so, weil dort das ganze jahr über lampions an der strasse hängen und diese beleuchten, um geister zu verscheuchen). da ich nicht weiß, was du gerne ist, empfehle ich dir einfach mal die restaurants vorher anzuschauen und einiges durchzuprobieren. im generellen gilt allerdings.. die abbildungen zeigen in den wenigsten fällen, wie das gericht wirklich aussieht.

das wärs erstmal für peking. solltest du rumreisen wollen, empfehle ich dir hangzhou. sehr schöne stadt.

-fertig-
Dieser Beitrag wurde am 23.11.2008, 19:11 von iGEL verändert.
Begründung: Beitrag aufgespalten
johny #26
Mitglied seit 11/2008 · 20 Beiträge
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Antwort auf Beitrag ID 14919
Betreff: ein koreaner der 25 jahre in deutschland geleb hat
gi david91 wenn du mal nach korea kommst dann kannst du mich mal an schreiben hir hast du meine i mail adresse  johny465yahoo.de  ich kann sehr gut deutsch sprechen ein wennig englisch und auch wieder rum gut koreanisch lol ^^ und in korea sprechen die meisten auch gut englisch hir kommst du auch mit englisch weit aber wenn du ein freund hir in korea hast der beiden sparachen gut sprechen kann kommst du noch weiter in leben weil der auch ueber setzen kann fur dich als so ich bin bereit mit dir eine lange freund schaft zu schliessen wenn du moechtes und ich kann dir auch endfaehlen nach korea zu kommen weil hir besser ist als in H.K  glabe mir als so ich erwarte eine antwort von dir



ps:ich freue mich auf jede mail denn du  mir schreiben tuhst
Avatar
Yung Ho #27
Mitglied seit 11/2008 · 45 Beiträge · Wohnort: Heidelberg
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
ich denke, dass es fuer einen aufgeschlossenen menschen ueberhaupt kein problem ist, alleine und zum ersten mal urlaub in korea zu machen.

in seoul gibt es wirklich so viele junge koreaner, die sehr gut englisch sprechen koennen. gerade in den studentenviertel z.b. in sinchon, hongdae oder daehangno, laufen viele junge menschen rum, die kontakt zu englisch sprechenden menschen suchen. um sinchon und hongdae gibt es sehr viele kyopos (auslandskoreaner), mit denen man wirklich leicht ins gespraech kommt, die einen sofort zur naechsten party mitschleppen. uni allgemein ist natuerlich ein wirklich guter ort, koreaner kennen zu lernen. junge koreanische studenten sind wirklich sher kontaktfreudig.

an den hauptbahnhoefen (z.b. seoul station oder busan station) koennen die leute an den ticketschalter gut englisch. und grundkenntnisse haben auch mittlerweile viele taxifahrer. man muss halt bei der aussprache von ortsnamen aupassen, weil einige sehr aehnlich klingen.

auf dem land kommt es gelegentlich zu sprachproblemen, aber so gravierend ist es schon lange nicht mehr, dass dich wirklich keiner weit und breit versteht. da hat sich viel in den letzten jahren getan.

als junger mensch bzw. als student, wenn man viel wert auf gemeinsame veranstaltungen und nachtleben legt, ist korea bzw. seoul wirklich super.
David91 #28
Mitglied seit 11/2008 · 5 Beiträge
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
@  jomiro
Danke für deine ausführliche Antwort. Höhrt sich alles sehr interessant an.



@ johny
Hab dir ne E-Mail geschrieben.


@ Yung Ho
Genau das wollt ich eigentlich am Anfang meines Threads höhren. Das man mit den jungen Leuten schnell in Kontakt kommt sit für mich sehr wichtig. Möchte nicht den ganzen Tag alleine durch die Stadt ziehen.

Wie lange warst du denn in Korea?
johny #29
Mitglied seit 11/2008 · 20 Beiträge
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Betreff: nachricht
hi david

ich habe dir schoen geantwortet und ich freue mich sehr wenn du nach korea kommst ich helfe dir zu gut ich kann ich bin auch zwar seit 1 jahre und 6 monate in korea aber ich komme ganz gut zu recht wenn du meine hielfe brauchst dann stehe ich dir jeder zeit zu verfuegung ok



ps:ich habe mich she ueber deine mail gefreud ^^
johny #30
Mitglied seit 11/2008 · 20 Beiträge
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Betreff: abeit unterschied zwischen deutschland und korea
hi david


ich kann dir nur sagen hir in korea zu abeit ist nicht so gut weil hir wenn du mal krank bist oder so must du trotz deine krank heit abeiten gehen was du in deutschland wenn du krank bist eine atest hollen kannst und zu hause bleiben kannst aber hir in korea ist das nicht moecklich ich habe auch mal eine schwere erkaeltung gehabt und trozdem muste ich zu abeit mit hohem fieber als so wenn du troden nach korea kommen willst und abeiten willst dann bitte ..... ich will dich ja nur vor warnen was auf dich zu kommt und ich moechte dich ja nicht ab schrecken oder so ich sage dir nur die warheit wie das leben in korea so leuft wenn du nicht zu abeit erscheinst bekommst du fuer denn tage kein lohn aber alles andere koennen wir ja ueber mail reden ok ^^
Schließen Kleiner – Größer + Auf diesen Beitrag antworten:
Smileys: :-) ;-) :-D :-p :blush: :cool: :rolleyes: :huh: :-/ <_< :-( :'( :#: :scared: 8-( :nuts: :-O
Weitere Zeichen:
Seite:  vorherige  1  2  3  nächste  
Gehe zu Forum
Nicht angemeldet.
Kennwort vergessen · Registrieren
Aktuelle Zeit: 10.12.2018, 19:17:50 (UTC +01:00)  ·  Impressum  ·  Datenschutz