Forum: Übersicht Arbeit/Studium in Deu. & Korea - 독일과 한국에서의 일과 공부 RSS
Studieren/Arbeiten in Korea
Dieser Werbeblock wird nur bei nicht angemeldeten Gästen gezeigt.
Buongi #1
Mitglied seit 08/2008 · 31 Beiträge
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Betreff: Studieren/Arbeiten in Korea
Hallo Leute!
Ich habe vor für mindestens ein Jahr oder auch für längere Zeit nach Korea zu gehen um dort zu studieren.
Nun fange ich im Oktober erstmal hier in Deutschland mit der Uni an,bin aber am Überlegen was sinnvoller ist als Studienfach,wenn ich mich beim DAAD für ein Stipendium für Korea bewerben will,Sinologie oder doch lieber Koreanistik????Bekommt man,wenn man Sinologie studiert,auch ein Stipendium für ein Jahr Korea oder in dem Fall nur für China???Bin nämlich eigentlich für Sinologie eingeschrieben,kann das aber umschreiben lassen zu Semesterbeginn.Und wenn ich nach dem Studium in Korea arbeiten möchte,spielt es da eine Rolle was ich eigentlich studiert habe??Wäre dann Sinologie nicht gefragter dort als Koreanisitik???Also wenn ich Chinesisch studiert habe aber zusätzlich Koreanisch sprechen kann,oder ist es genauso gut wenn ich Koreanistik studiert habe und zusätzlich Chinesisch sprechen kann??Oder hat man in Korea mit Sprachwissenschaften sowieso keine guten Karten???
Vielen dank für eure Hilfe!(:
LG,Buongi
KoreaEnte #2
Mitglied seit 01/2007 · 641 Beiträge · Wohnort: Seoul/Düsseldorf
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Hi,

wie wäre es wenn du das studierst was dir Spaß macht, dann in dem Fach ein Auslandsjahr in Korea einplanst und einfach "nebenbei" koreanisch lernst?
Also ich studiere BWL und war auch ein Jahr in Korea, dafür muss man kein Koreanistik oder ähnliches studieren, viele Unis bieten Austauschprogramme in Korea an, auch für "normale" Fächer.

Ich selber hatte kein Stipendium, aber ich weiß das andere BWL-Studenten auch ein Stipendium beim DADD für den Aufenthalt in Korea bekommen haben, mir wurden allerdings durch das Austauschprogramm die Studiengebühren erlassen, aber das war kein Stipendium, sondern eine Absprache der beiden Partneruniversitäten.
Buongi #3
Mitglied seit 08/2008 · 31 Beiträge
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
hi!
danke für deine antwort!
alsooo,mir würden denk ich mal  koreanistik oder sinologie schon sehr viel spaß machen,da ich mich für sprachen und kulturen ostastiens sehr interessiere.
wobei wahrscheinlich bwl immer die sicherere wahl ist was jobchancen betrifft.
nur das mich wirtschaft leider so wenig interessiert:(
was mich ansonsten noch sehr interessiert sind kunstgeschichte und geschichte allgemein,diese fächer verbessern aber auch nicht unbedingt die jobchancen hehe.oder denkst du,es wäre besser einfach kunstgeschichte zu studieren und als zusatzqualifikation koreanisch sprechen zu können????und nicht unbedingt eine sprachwissenschaft als hauptfach wählen????hmmmmm....
kannst du eigentlich,nach dem einen jahr aufenthalt in korea,fließend koreanisch sprechen?????und noch eine frage,mußtest du nach diesem jahr nochmal 2 semester in deutschland nachholen oder konntest du in korea alle scheine machen die du für dein studium in deutschland brauchtest??ich würde nämlich gerne so kurz wie möglich studieren^^.
lg und schönen tag noch!
KoreaEnte #4
Mitglied seit 01/2007 · 641 Beiträge · Wohnort: Seoul/Düsseldorf
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Hi,
ich wollte natürlich nicht sagen, dass du BWL studieren sollst, sondern das man mit fast jedem Studiengang nach Korea gehen kann. Was dir später den besten Job gibt, kann man 5 Jahre vor Ende des Studiums meistens eh nicht wirklich sagen, also kann ich dir da in Sachen Studienwahl auch nicht so viel helfen. Ich würde aber selbst wenn man in die Zukunft gucken könnte, eher das studieren was einem Spaß macht, als das was mit großer Sicherheit einen guten Job bringt, denn wenn man an etwas keinem Spaß hat, kann man dort auch sehr schwer gute Leistung bringen.

Ich konnte vor meinem Studium so gut wie kein Koreanisch, ich denke wenn man Koreanistik studiert und schon ein paar Semster Koreanisch gerlent hat, bringt einem ein Aufenthalt in Sachen Sprache auf jeden Fall viel mehr. Ich hatte auch das ganze Jahr über Koreanischunterricht und kann theoretisch auch schon eine ganze Menge, nur bin ich in Sachen Sprache sehr vorsichtig. Ich sage also lieber nichts bevor ich was falsches sage. Ich hatte auch ein Sprachtandem, soetwas würde ich dir auf jeden Fall empfehlen, dadurch lernt man einfach noch am meisten. Die Grundlagen und Grammatik usw. lernt man am besten in der Schule, aber das wirkliche Sprechen am besten mit einem Sprachtandem. Ich spreche also kein fließendes Koreanisch, aber man kann in einem Jahr schon sehr viel lernen und wenn man etwas mutiger ist auch ohne Vorkenntnisse einigermaßen sprechen.

Wenn du Koreanistik studierst, wirst du dir die Fächer bestimmt so wählen können, dass du dir so gut wie alles anerkennen lassen kannst. Ich selber dachte, als ich gegangen bin, dass mir garnichts angerechnet wird und ich alles nachholen müsste. Aber selbst dann würde ich es immer wieder machen und es jedem empfehlen. Das was man in diesem Jahr lernt, ist alles andere als Zeitverschwendung und in einem reinen Studium in Deutschland einfach nicht erlernbar, vorallem wenn man Koreanistik studiert, sollte es eigentlich Pflicht sein, denn nur so kann man die Kultur und Lebenseinstellung Koreas erst wirklich erleben.
Ich habe aber nach dem Aufenthalt die Universität gewechselt, an der neuen wird mir das Auslandsstudium als kompletter Block anerkannt. Ich habe normalerweise 5 Blöcke im Hauptstudium(Diplom), die meistens etwa aus 3-4 Klausuren, plus Seminar und mündlicher Prüfung bestehen. Jetzt muss ich nurnoch 4 machen, der 5te sind meine beiden Auslandssemester. Durch den Wechsel muss ich aber 6 Grundstudiumsscheine nachholen, die es an der anderen Universität so nicht gab. Ich "verliere" also wahrscheinlich trotzdem ein Semester, was aber wie gesagt bei dir muss das nicht der Fall sein.
Ich würde sogar, wenn es mir angeboten würde, ein Jahr nach Amerika gehen und dort studieren, auch wenn mir nichts angerechnet wird, einfach nur um neue Erfahrungen zu sammeln und Englisch zu lernen, denn ich finde, fast alles andere ist wichtiger wie ein schnelles Studium, in dem man nur für die Klausuren lernt und nachher zwar einen Abschluß hat, aber trotzdem nicht viel gelernt hat.
Buongi #5
Mitglied seit 08/2008 · 31 Beiträge
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Hey!
Du hast natürlich vollkommen recht,man sollte immmer das wählen,was einem Spaß bringt,sonst hat das Ganze keinen Sinn....nur manchmal sollte man versuchen einen goldenen Weg zu suchen,was bringt einem Spaß und was hat gleichzeitig gute Aussichten^^
Und stimmt schon,lieber länger studieren und mehr Nutzen daraus ziehen...allerdings bin ich so,dass ich immer alles lieber schnell hinter mir haben will,zb einen Abschluß.Also wäre es schon toll,wenn man mir alles anerkennen würde..bin nur verunsichert,weil ein Professor zu mir meinte,es würde rein gar nichts angerechnet werden,beim Bachelor hätte man solche Freiheiten nicht°_°
Aber auch in diesen Fall,würde ich trotzdem nach Korea gehen wollen,wenn ich schonmal die Chance dazu habe...habe auch schon überlegt,ob ich dann nicht dort einfach weiterstudieren könnte,meinst du das wäre möglich???Hättest du dort einfach weitermachen können mit dem Studium???Oder hättest du dann nochmal von vorne,also im 1 Semester beginnen müßen???Gibt es in Korea zufällig so nen Studiengang wie Koreanische Sprache und Kultur für Ausländer??So einen Studiengang gibt es in China nämlich,ist also nicht so kompliziert wie wenn man mit Muttersprachlern in einer Klasse sitzt hehe.
Das mit dem Sprachtandem ist wahr,ich habe nun längere Zeit in Peking gewohnt,aber dadurch das ich kaum mit Chinesen sondern vorwiegend mit Koreanern Kontakt hatte,hat sich mein Chinesisch nur langsam verbessert..)-:
Hatte deshalb auch nach nem Tandempartner gesucht,aber irgendwie lief das leider nie so gut.
Vielen dank für deine Hilfe,
LG und schönen Tag noch!
KoreaEnte #6
Mitglied seit 01/2007 · 641 Beiträge · Wohnort: Seoul/Düsseldorf
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Hi,
um dort weiterzustudieren, müsste mir die koreansiche Uni alle Kurse aus Deutschland anrechnen, was wahrscheinlich noch schwieriger sein wird als andersherum. Alleine weil der Studienaufbau ganz anders ist, ein Bachelor geht in Korea auch 4 Jahre und nicht nur 3 wie in Deutschland und auch der restliche Aufbau ist nicht wirklich zu vergleichbar. Außerdem kann man nicht einfach mal so in Korea studieren, außer du hast sehr viel Geld, denn ein normales Semester kostet dich etwa 3000 Euro an Studiengebühren, plus eine Wohnung und normale Lebenshaltungskosten, wie Essen usw, was im Vergleich auch teurer ist, weil alleine die Mietpreise viel höher sind als in Deutschland, auf jeden Fall in Seoul.
Buongi #7
Mitglied seit 08/2008 · 31 Beiträge
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
hi,
man könnte sich das doch per auslands bafög finanzieren oder eben per daad stipendium,was man sich ja auch verlängern laßen kann.
ich dachte die preise für ein zimmer im studentenwohnheim sind recht niedrig???
und habe auch gehört das die semestergebühren für ausländer wesentlich günstiger ist(hat mir ein koreanischer freund zumindest erzählt).
der ostasienstudiengang in hamburg dauert auch 4 jahre,keine 3...vielleicht wäre das dann ja kein problem??allerdings denke ich,das koreanistik in korea zu studieren sehr sehr schwierig wäre,das sind ja alles muttersprachler,denk mal die lernen dann auch"altkoreanisch" etc etc-sehr kompliziert...deshalb hatte ich ja überlegt ob ich nicht doch lieber bei sinologie bleiben sollte,da ich das denk ich mal problemlos dort weiterstudieren könnte.
hast du dort also richtig normal bwl studiert???konntest du denn überhaupt dem unterricht folgen,oder war das sehr schwer da ja auf koreanisch???
KoreaEnte #8
Mitglied seit 01/2007 · 641 Beiträge · Wohnort: Seoul/Düsseldorf
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Ich habe dort jeden Tag Koreanischunterricht gehabt, etwas 3 Stunden und habe zusätzlich drei BWL Scheine pro Semester belegt, das war auch das Maximum, mehr war nicht erlaubt. Aber meine BWL-Scheine waren natürlich alle auf Englisch und selbst nach dem Jahr Koreanischunterricht hätte ich keinen BWL-Schein auf Koreanisch hören können. Die englische Sprache fand ich schon schwierig genug und auch meine Kurse jetzt in Deutschland im Hauptstudium finde ich nicht unbedingt einfach und da ist die Sprache natürlich Deutsch. Also mit nur einem Jahr Sprachunterricht wird man keinen halbwegs anspruchsvollen Kurs in koreanischer Sprache belegen können.

Was wielange und wie hoch vom Bafög oder Daad gefördert wird, weiß ich nicht, auchnicht ob Ausländer weniger Gebühren zahlen.
Avatar
iGEL (Administrator) #9
Benutzertitel: 이글
Mitglied seit 01/2005 · 3493 Beiträge · Wohnort: Berlin
Gruppenmitgliedschaften: Administratoren, Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Moin!

Ich glaube, der DAAD fördert vor allem Leute, die mindestens schon Vordiplom oder Bachelor haben. Vorher werden wohl eher ein- oder zwei Auslandssemester gefördert, ein komplettes Studium glaube ich eher nicht. Das ist aber Halbwissen und nicht aus erster Hand.

Gruß, Johannes
Offizieller Dogil.net / Meet-Korea-Twitter-Kanal: http://twitter.com/DogilNet
Avatar
Chung-Chi #10
Mitglied seit 07/2005 · 658 Beiträge · Wohnort: 서울
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Der DAAD foerdert kein komplettes Studium im Ausland.
Die Studiengebueren fuer Auslaender in Korea sind die gleichen wie die fuer die Koreaner.
Allerdings gibt es viel mehr Moeglichkeiten, als Auslaender ein Stipendium zu bekommen.
Korea Foundation, NIIED, Stipendien von der Uni direkt (Incoming students awards etc.)
Korean Studies auf Master (dabei geht es dann aber nicht um die Koreanische Sprache/Lieteratur, sondern um Koreanische Wirtschaft, Politik, Gesellschaft, Geschichte ...) kann man an mehreren Unis auch auf Englisch studieren. Wie es fuer einen BA aussieht, weiss ich nicht, schau mal beim Underwood der Yonsei Uni nach.
ichko #11
Mitglied seit 10/2008 · 1 Beitrag
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Hallo Leute
 ich bin eine auslänerin, intressiere mich über Magister studium in Korea. Könntet ihr mir info geben.  Welche vorraussetzungen brauche ich?
Ich werde freun eure Antwort.
Vlielen Dake
LG Ichko
Buongi #12
Mitglied seit 08/2008 · 31 Beiträge
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Hi Leute,
vielen dank für eure Antworten!(:
Werde wohl einfach erstmal in Deutschland mit Koreanistik anfangen und dann nach 2 Semestern für ein Jahr nach Korea gehen.Ob ich dann das Studium dort fortsetzen kann,weiß ich jetzt noch nicht,ich denke auf Koreanisch zu studieren ist sehr schwierig und ob es sowas wie Koreanistik auf Englisch gibt als Bachelostudiengang konnte ich übers Internet noch nicht ausfindig machen.
Nunja,mal schauen.Wenn jemand auch vorhat in Korea zu studieren kann sich ja mal bei mir melden!(:
LG!
Avatar
Chung-Chi #13
Mitglied seit 07/2005 · 658 Beiträge · Wohnort: 서울
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Schau mal hier:

http://uic.yonsei.ac.kr/uic/about_sub.asp?action=program

gruss,
chung-chi
Buongi #14
Mitglied seit 08/2008 · 31 Beiträge
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Hi,
hab ich mir angesehen,klingt ja super!
international realtions auf englisch in korea,eigentlich perfekt hehe.
ist es relativ einfach von der yonsei uni ein stipendium zu bekommen???°_°
3.800 euro per semester ist ja ziemlich viel,sind alle koreanischen unis so teuer??
danke für die infos!schönen abend noch!
Avatar
Chung-Chi #15
Mitglied seit 07/2005 · 658 Beiträge · Wohnort: 서울
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
So weit ich weiss, ist das so ziemlich der durchschnittliche Preis fuer private Unis in Korea.
Von der Yonsei bekommt man eher nur fuer das erste Semester ein Stipendium (Incoming students award), weiss aber auch nicht so genau, wie es bei den Undergrads aussieht.

Du kannst versuchen, ein Stipendium vom National Institute of International Education Development (NIIED) (weiss aber nicht genau, ob die Bachelor Studenten ein komplettes Studium finanzieren, aber Auslandssemester sollte gehen) zu bekommen, oder von der Korea Foundation.

Gruss,
Chung-Chi
Schließen Kleiner – Größer + Auf diesen Beitrag antworten:
Smileys: :-) ;-) :-D :-p :blush: :cool: :rolleyes: :huh: :-/ <_< :-( :'( :#: :scared: 8-( :nuts: :-O
Weitere Zeichen:
Gehe zu Forum
Nicht angemeldet.
Kennwort vergessen · Registrieren
Aktuelle Zeit: 10.12.2018, 20:59:46 (UTC +01:00)  ·  Impressum  ·  Datenschutz