Forum: Übersicht Allgemeines Forum -  자유게시판 RSS
Erste Tage in Seoul
Dieser Werbeblock wird nur bei nicht angemeldeten Gästen gezeigt.
Seoulman (Gast) #1
Kein Benutzerprofil vorhanden.
Link auf diesen Beitrag
Betreff: Erste Tage in Seoul
Hallo zusammen,
am Dienstag ist es endlich soweit, dass ich für 1 Jahr nach Seoul zum studieren gehen werde. Seit ca. einem halben Jahr lese ich hier regelmäßig Beiträge und habe auch schon einige Reiseführer über Korea gelesen. Ich möchte hier kurz den Machern von "Meet-Korea.de" ein Kompliment aussprechen und Peter Messingfeld (der hier ja auch regelmäßig schreibt) zu seinem Reiseführer Abenteuer Seoul beglückwünschen. Dieser Reiseführer ist in meinen Augen der Beste und Aktuellste den es im Moment gibt und ich habe 4 Reiseführer gelesen. Ich hoffe natürlich, dass er sich auch im Alltag in Seoul beweisen kann   ;-)
Nun zu meinem Thema: Das Semester beginnt am 1.September ich habe also 11 Tage Zeit für die ersten Orientierungen und Besichtigungen. Was empfehlt ihr in den ersten Tagen in Seoul sich anzuschauen, besichtigen und erledigen? Ich wohne in 용산구 was glaube ich sehr zentral ist. Meine Sprachkenntnisse beschränken sich auf etwa 70 Vokabeln. Für Alien registration card, Bankkonto eröffnen und Handyvertrag habe ich koreanische Freunde, denen ich in Deutschland geholfen habe, die mir helfen werden. Natürlich will ich aber auch gerne auf eigene Faust die Stadt entdecken und mich in ihr und dem U-Bahn Netz zurechtfinden, was könnt ihr mir hierzu empfehlen und was sollte man als "Neuling" besichtigen? Und wielange und wie teuer dauert ca. eine Zugfahrt nach Busan, da dort meine Freundin wohnt?

vielen Dank und Grüße
Christian
Avatar
montesuna #2
Mitglied seit 10/2007 · 209 Beiträge · Wohnort: München
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Hi Christian,

zu den Sehenswürdigkeiten kann ich dir leider nichts sagen (wenn hier Tipps gegeben werden, werde ich die Liste wohl auch abarbeiten...  :-D ), aber zur Zugfahrt nach Pusan (ganz grob): 51.200WON, ca. 3h...
Hier kannst du dich auch auf eigene Faust informieren  ;-)

http://info.korail.com/2007/eng/eng_index.jsp

Falls du ihn nicht schon benutzt: ich würde für die Seite den Internet Explorer verwenden, so wie leider für die meisten anderen koreanischen Seiten auch.


Grüße
Sun
Dieser Beitrag wurde 2 mal verändert, zuletzt am 15.08.2008, 18:36 von montesuna.
Peter #3
Mitglied seit 07/2007 · 279 Beiträge · Wohnort: Korschenbroich
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Ein Jahr in Seoul, da hast du genug Zeit dir alles mehrmals anzuschauen was dich interessiert und musst nicht unbedingt die besten Ziele in der ersten Woche "abarbeiten". Je nachdem, wo in Yongsan-Gu du wohnst liegt der Namsan Berg zwischen dir und der historischen Altstadt mit den Palästen von denen bei einem Kurzaufenthalt mindestens einer besucht werden sollte. Aber damit kannst du dir ja Zeit lassen. In Yongsan-Gu gibt es zwei große Museen (Kriegs- und National-). Neben dem Nationalmuseum kann man im Yongsan Park schön spazierengehen. Aber auch diese Ziele muß man, ebenso wie der Yongsan Elektronikmarkt nicht unbedingt zu Anfang besuchen. Die Orientierung in der U-Bahn ist einfach, da gibt es keine Probleme. Allerdings sind die Umsteigewege oft lang und trotz des Verkehrs sind Busse eine interessante Alternative.
Ich würde empfehlen die Buslinien in der Nähe deiner Unterkunft zu notieren und dann einige dich interessierende Punkte in der näheren Umgebung (vorzugsweise Jung-gu und Jongno-gu auf der nörlichen Seite des Namsan) mit der U-Bahn anzufahren und dort die Nummern der Buslinien vergleichen. Falls etwas passendes dabei ist diesen Bus für die Rückfahrt benutzen. Innerhalb weniger Tage bekommst du so einen guten räumlichen Überblick über (Zentral-) Seoul und kannst dich gut orientieren.
Konkrete Ziele sind natürlich sehr von den individuellen Interessen abhängig. Als Palastbesuch würde ich eine Führung im Changdeokgung vorschlagen oder den kleinen und eher unbekannten Gyeonghuigung (mit interessantem Polizeimuseum in der Nähe). Dann schlage ich einen Tempelbesuch vor, ruhig und malerisch der Bongwonsa (unterhalb des Tempels an der Bushaltestelle übrigens ein interessantes, mit Holzkohle beheiztes Badehaus) und mit dem Bus danach entweder zum Unabhängigkeitspark oder in die andere Richtung zur Yonsei-Uni (mit internationalem Zentrum mit ausländischen Fernsehsendern und ausländischen Zeitschriften) und dem südlich davon liegendem Vergnügungsviertel Sinchon. Alternativ südlich des Flusses der Bongeunsa mit anschließendem Besuch im COEX-Zentrum. Als Einstieg in die Kultur würde ich Freitag Abend einen Besuch im Seoul Trainingszentrum für bedeutende Kulturträger (eventuell nach vorherigem Besuch der Seonjeongneung Gräber) oder am Wochenende im Seoul Nori Madang vorschlagen. Diese Besuche würde ich auch dazu nutzen um Termine für besonders interessante Vorführungen herauszufinden (es gibt Prospekte in Englisch). Bei schönem Wetter ist der Aufstieg auf den Gwanaksan ein lohnendes Ziel. Auch ein Marktbesuch kann dir in den ersten Tagen interessante Einblicke in das koreanische Leben verschaffen. Den Namdaemun wirst du sicherlich im Laufe des Jahres öfter besuchen, ich würde mit dem nicht ganz so überlaufenen und doch eher touristenfreiem Hwanghakdong und Sungdong Jungang anfangen. Beeindruckend ist auch der Gyeongdong Kräutermarkt an den sich ein normaler Lebensmittelmarkt anschließt. Dort habe ich die leckersten Trockenfrüchte und Nüsse gekauft.
Bevor ich jetzt mein ganzes Buch hier aufliste solltest du dir einfach selbst einige für dich interessante Ziele heraussuchen. Ich habe die Erfahrung gemacht, da alles doch irgendwie fremd und anders ist, auch die kleinsten Sehenswürdigkeiten ein spannendes Erlebnis bieten.
Es würde mich freuen zu erfahren, wie sich mein Reiseführer im täglichen Leben tatsächlich bewährt. Vielleicht kannst du in einigen Monaten einmal berichten.
Viel Spass in Seoul (studieren nicht ganz vergessen)
Peter
peter
seoulinfo.de
rabu3a #4
Mitglied seit 03/2008 · 62 Beiträge
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Antwort auf Beitrag #2
ohhhhhhhhh maaaaaaaan.. ich will auch nACH korea...aber ich muss noch lange warten .........
aaaaaaaaaaaaaaaaaaah.
Gummibein #5
Mitglied seit 02/2008 · 881 Beiträge
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Geht mir genauso. Bin richtig gefrustet, dass ich auch dieses Jahr Chu-Sok verpasse. Wollte nämlich in Korea mal wieder 1000 bis 1500km mit dem Fahrrad abspulen und die schönen Pässe hochradeln aber das ist wohl in einer Woche wohl kaum drin. Vor allem weil schon drei Tage für den Flug mehr oder weniger draufgehen... Zwei Wochen Urlaub müsste man dafür wohl schon einplanen...

In welchem Zustand sind eigentlich die Nationalstraßen (Dreck, Scherben, Steine) wenn nicht gerade Chu-Sok gefeiert wird? Sind viele LKWs unterwegs?
Avatar
Seoulman #6
Mitglied seit 09/2008 · 441 Beiträge · Wohnort: Seoul
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Antwort auf Beitrag #3
Zitat von Peter am 25.08.2008, 16:57:
Es würde mich freuen zu erfahren, wie sich mein Reiseführer im täglichen Leben tatsächlich bewährt. Vielleicht kannst du in einigen Monaten einmal berichten.
Viel Spass in Seoul (studieren nicht ganz vergessen)
Peter

So nach rund 11 Monaten in Korea meine Antwort   ;-)

Kann den Reiseführer wärmstens empfehlen! Gerade am Anfang hat er mir das Leben und die Suche nach Sehenswürdigkeiten sehr vereinfacht! Die Informationen sind sehr hilfreich, es ist alles sehr einfach zu finden dank der genauen U-Bahn Linie und Ausgansnummer sowie dem koreanischen Namen....
Ich schätze, dass ich bisher ca. die Hälfte aller Sehenswürdigkeiten angeschaut habe, somit fehlt mir leider doch noch einiges....aber ich habe natürlich auch deinen Rat befolgt und das Studieren nicht vergessen kkk
Nach Fehlern in dem Buch muss man wirklich suchen. Manche Uhrzeiten für Führungen oder Aufführungen stimmen nicht mehr, aber natürlich ist es normal das sich sowas ändern kann und du dies nicht überprüfen kannst. Auf Seite 195 unten ist glaube ich ein Rechtschreibefehler. Dort steht anstatt bereits nur ereits (...,da das Geschäftsviertel Suwons ereits Teile dieses Bereichs...)  :-p
Alles in allem muss ich dir (ich erlaube mir einfach mal zu duzen) ein sehr großes Lob und meinen Respekt aussprechen über so eine Stadt im Selbstvertrieb so ein tolles Buch zu schreiben!
Ich würde mir wünschen oder dich dazu anspornen einen Reiseführer über ganz Korea zu schreiben. Auch wenn dies natürlich noch mehr arbeit ist. Ich würde ihn auf alle Fälle sofort kaufen!

viele Grüße aus Seoul

Seoulman
Peter #7
Mitglied seit 07/2007 · 279 Beiträge · Wohnort: Korschenbroich
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Vielen Dank für die ausführliche Antwort. Es freut mich, dass dir und den vielen Anderen, die inzwischen eine Rückmeldung abgegeben haben, mein Reiseführer genau so geholfen hat wie ich es geplant hatte. Immerhin ist mein Buch etwas anders strukturiert als die meisten üblichen Reiseführer. Gerade weil es sonst wenig Informationen in deutscher Sprache gibt wollte ich möglichst viel Hintergrundinformationen unterbringen.

Zitat von Seoulman am 16.06.2009, 21:07:
Nach Fehlern in dem Buch muss man wirklich suchen. Manche Uhrzeiten für Führungen oder Aufführungen stimmen nicht mehr, aber natürlich ist es normal das sich sowas ändern kann und du dies nicht überprüfen kannst. Auf Seite 195 unten ist glaube ich ein Rechtschreibefehler. Dort steht anstatt bereits nur ereits (...,da das Geschäftsviertel Suwons ereits Teile dieses Bereichs...)  :-p
Es gibt einige wenige Rechtschreibfehler in dem Buch, der von dir gefundene wurde bisher nicht entdeckt. Vielen Dank für den Hinweis. Sachliche Fehler (abgesehen von inzwischen geänderten Öffnungszeiten und Eintrittspreisen) sind bisher nicht aufgetaucht. Es freut mich, dass ich da wohl doch recht sorgfältig gearbeitet habe.

Zitat von Seoulman am 16.06.2009, 21:07:
Ich würde mir wünschen oder dich dazu anspornen einen Reiseführer über ganz Korea zu schreiben. Auch wenn dies natürlich noch mehr arbeit ist. Ich würde ihn auf alle Fälle sofort kaufen!
Diese Wahnsinnsidee hatte ich auch schon. Ich wehre mich zwar dagegen, aber hin und wieder ertappe ich mich doch dabei wie ich entsprechende Informationen sammle. Die Vorbereitungen für "Abenteuer Seoul" haben drei Jahre in Anspruch genommen, für ganz Korea dürfte es deutlich länger dauern. Erst einmal plane ich aber eine Neuauflage von "Abenteuer Seoul". Immerhin habe ich inzwischen rund 40 neue Ziele entdeckt die natürlich erst einmal besucht und begutachtet werden müssen.

Deine Zeit in Seoul nähert sich ja dem Ende - oder gibt es eine Verlängerung? Warst du schon an der Banpo Brücke mit dem neuen Regenbogenwasserfall? Er ist täglich für zehn Minuten in Betrieb um 14:00, 15:00, 16:00, 19:30 und 20:30. In diesem Jahr noch bis Oktober jedes Wochenende mit Festival im Uferpark.
peter
seoulinfo.de
Avatar
Seoulman #8
Mitglied seit 09/2008 · 441 Beiträge · Wohnort: Seoul
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Nein, eine Verlängerung gibt es leider nicht. Ich hoffe allerdings auf eine Rückkehr! Ich werde im Februar meinen Bachelor Abschluss machen und hoffe dann einen Job oder Praktika in Korea zu finden für ca. 1-2 Jahre. Danach will ich dann an der SNU oder Yonsei meinen MBA machen. Hab mir auch schon beide Unis angeschaut und hatte dort erste Informationsgespräche. Also alles in allem würde ich gerne ab 2010 für ca. 4 Jahre nach Korea, da 1 Jahr einfach zu schnell vergeht. Deine Neuauflage wird also auf alle Fälle gekauft und gebraucht werden  :-p

Den Regenbogenwasserfall habe ich mir noch nicht angeschaut! Hab gerade ein Video im Internet gesehen, dass sieht echt klasse aus. Da werde ich auf alle Fälle kommende Woche noch hingehen! Danke für den Tip!!
Peter #9
Mitglied seit 07/2007 · 279 Beiträge · Wohnort: Korschenbroich
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Ich hoffe, du kannst deine Pläne auch umsetzen. Hört sich auf jeden Fall sehr gut an. Die SNU ist natürlich die Top-Uni. Ich habe immer damit angegeben, dass meine Tochter dort studierte und blickte dann entweder in fassungslose Gesichter, dass es ein Ausländer an diese Uni schaffte oder in Einzelfällen der ebenso stolze Hinweis des Gegenüber das sein Sohn, seine Tochter auch an der SNU studiert hat. Die SNU ist allerdings recht abgelegen, in Vorlesungspausen gibt es kaum etwas anders zu tun als Sport oder büffeln - ist für den Erfolg des Studiums aber ja nicht das verkehrteste.
Da bietet die Sinchon- und Hongik-Gegend in der Nähe der Yonsai schon mehr Abwechslung/Ablenkung.
Von den Professoren der SNU konnte meine Tochter übrigens nur Gutes berichten, ich selbst habe eine Professorin kennen gelernt die perfekt Deutsch konnte.
Weiterhin viel Spass in Seoul und Erfolg im Studium.
peter
seoulinfo.de
couscous (Gast) #10
Kein Benutzerprofil vorhanden.
Link auf diesen Beitrag
Peter, nimm' nicht persönlich, was ich jetzt sage/schreibe. Ich zweifle null an der Intelligenz und Bildung deiner Tochter. Aber die Bemerkung sei erlaubt: Für Ausländer ist es ungleich leichter, an der SNU angenommen zu werden als für Koreaner. Sei es, dass sie als Austauschstudentin angenommen wurde oder als reguläre Studentin. Es gelten dafür im Leben nicht die gleichen "Einstellungsvoraussetzungen".

Seoulman, also ich würde den MBA an der Yonsei machen. Ich glaube, im allgemein gilt BWL bei Yonsei als Nr. 1 und außerdem ist der MBA garantiert internationaler aufgestellt als an der SNU.
Peter #11
Mitglied seit 07/2007 · 279 Beiträge · Wohnort: Korschenbroich
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Zitat von couscous:
Für Ausländer ist es ungleich leichter, an der SNU angenommen zu werden als für Koreaner. Sei es, dass sie als Austauschstudentin angenommen wurde oder als reguläre Studentin. Es gelten dafür im Leben nicht die gleichen "Einstellungsvoraussetzungen".

Stimmt wahrscheinlich, aber die Koreaner mit denen ich zu tun hatte wussten das wohl nicht. Unter dem Motto "Wer angibt hat mehr vom Leben" hatte ich meinen Spass.
peter
seoulinfo.de
Avatar
Seoulman #12
Mitglied seit 09/2008 · 441 Beiträge · Wohnort: Seoul
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Ich hatte mir wie gesagt sowohl die Yonsei als auch SNU angeschaut. Das die SNU abgelegen ist stoert mich auch etwas.
Ausserdem erschienen mir die Leute auf dem Campus der Yonsei etwas sympathischer (auf den ersten Eindruck, ich habe micht nicht mit vielen unterhalten). Die Leute der SNU sahen mir so aus, als wuerden sie 24/7 studieren und sonst nichts anderes machen. Allerdings hat mich das MBA Gebaeude der SNU fast umgehauen. Die Ausstattung ist einfach hochmodern, exclusiv und sieht eher aus wie die Chefetage einer grossen Bank.

Ich habe auch mit einem Prof. von meiner Uni (Sookmyung) gesprochen, der auch an der SNU studiert hat und zudem MBA Prof. an der SNU ist. Dieser hat Abschluesse an der SNU, Yonsei und Sogang University gemacht.
Seiner Meinung nach ist die Business Faculty der Sogang die Beste. Wenn man allerdings alle Faktoren (Netzwerk, Campus, Ausstattung, Jobchancen, etc.) betrachtet empfiehlt er allerdings klar die SNU. Die SNU haette z.B. das beste internationale Netzwerk. Die Yonsei haette wohl ein sehr gutes nationales Netzwerk allerdings international nicht so gross. Die meisten Leute mit denen ich bisher gesprochen habe, haben auch die SNU empfohlen. Auch aus dem von Peter genannten Grund mit des Ansehens. Einige allerdings auch die Yonsei.
Vermutlich werde ich mich zuerst an der SNU bewerben, sollte ich dort nicht genommen werden, dann bewerbe ich mich an der Yonsei. Allerdings habe ich noch etwas Zeit da ich nach meinem Bachelor Abschluss ohnehin versuchen will, zuerst 1 Jahr in Korea arbeiten zu koennen.

PS: @Peter:  War gestern Abend an der Banpo Bridge und habe mir den Regenbogenwasserfall angeschaut! Danke fuer den Tip, es war sehr schoen.
Sulgore #13
Mitglied seit 07/2009 · 13 Beiträge
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Klarer Tip :

Vermeide Itaewon bei Nacht ;)
Holgi #14
Benutzertitel: Lost in" sparkling" Korea
Mitglied seit 01/2009 · 112 Beiträge · Wohnort: Seoul
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer, Gesperrte Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Warum Itaewon bei Nacht vermeiden?
Schlaegerein mit besoffenen Soldaten, die Maedels am Hooker Hill...
Da fuehlt man sich doch gleich viel heimischer in Seoul, besonders an den ersten Tagen... :-p  :-p
Sulgore #15
Mitglied seit 07/2009 · 13 Beiträge
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Na ja, Hooker Hill ist gefährlich ;) ;)

Habe im Wild West jeden Freitag abend square dance geübt, ohne jede weibliche Belästigung.
Also stimmt schon, gibt auch nette Plätze dort und nette Mädels ...
wenn es den Kings Club noch gibt und Ahn Mi Young dort noch die Bierflaschen öffnet, das war eine wirklich ehrliches und nettes Mädel ... schönen Gruss aus alter Freundschaft ... aber soll ja alles von Russen überrannt sein ...

schade, Itaewon hatte flair, bei Tag und bei Nacht

nun ein echter Tip : bei dem heissen Wetter unbedingt ein Tankogiship aufsuchen ;)
schmeckt wirklich
Schließen Kleiner – Größer + Auf diesen Beitrag antworten:
Smileys: :-) ;-) :-D :-p :blush: :cool: :rolleyes: :huh: :-/ <_< :-( :'( :#: :scared: 8-( :nuts: :-O
Weitere Zeichen:
Gehe zu Forum
Nicht angemeldet.
Kennwort vergessen · Registrieren
Aktuelle Zeit: 11.12.2018, 14:54:37 (UTC +01:00)  ·  Impressum  ·  Datenschutz