Forum: Übersicht Allgemeines Forum -  자유게시판 RSS
Seoul Reise mit Kindern,was gibt es zu beachten?
Dieser Werbeblock wird nur bei nicht angemeldeten Gästen gezeigt.
reisefan7 #1
Benutzertitel: Großstadtfan
Mitglied seit 07/2008 · 10 Beiträge · Wohnort: Berlin
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Betreff: Seoul Reise mit Kindern,was gibt es zu beachten?
Im Herbst reisen wir für 1 Woche nach Seoul,mit einem 10 Jahre alten Kind und einem 1 jährigen,gibt es Erfahrungswerte wie die Menschen in Korea da reagieren,auf welche Besonderheiten gilt es eventuell zu achten?

Welche Stätten in Seoul sollten wir unbedingt besuchen,wie läuft es in der U-Bahn dort ab,speziell bezüglich der Kinder?

Danke schon jetzt für die Antworten,viele Grüsse von reisefan7
KoreaEnte #2
Mitglied seit 01/2007 · 641 Beiträge · Wohnort: Seoul/Düsseldorf
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Also so ganz genau verstehe ich deine Frage nicht, willst du wissen ob es gefährlich ist, mit Kindern in der U-Bahn zu fahren und ob Koreaner auf ausländische Kinder komisch reagieren? Also jeder mag doch kleine Kinder, wieso sollten da die Koreaner anders sein ;)

Also Koreaner fahren natürlich auch mit ihren Kindern U-Bahn, es gibt also auch andere Kinder in der U-Bahn. Das Einsteigen läuft auch bei großer Auslastung meistens sehr gesittet ab, es wird also nicht viel geschubst oder gedrängelt. Was es aber garnicht gibt oder nur sehr sehr selten sind Kinderwagen in der U-Bahn auch in Seoul selber gibt es eigentlich keine Kinderwagen. Aber ich denke mal, dass ihr eh keinen mit nach Korea nehmen werdet.

Also in einer Woche kann man natürlich sehr viel sehen in Seoul. Ich weiß ja nicht was euch interessiert, aber einen Palast sollte man sich auf jeden Fall angucken, man kann sich natürlich auch mehrere angucken. Dann ist das traditionalle Dorf in Suwon, vorallem auch für Kinder, sehr interessant.
Auch sowas wie der Namdaemun Markt ist vielleicht ganz interessant anzugucken.
Avatar
iGEL (Administrator) #3
Benutzertitel: 이글
Mitglied seit 01/2005 · 3493 Beiträge · Wohnort: Berlin
Gruppenmitgliedschaften: Administratoren, Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Moin!

Zitat von KoreaEnte:
Das Einsteigen läuft auch bei großer Auslastung meistens sehr gesittet ab, es wird also nicht viel geschubst oder gedrängelt.

Das kann ich nun nicht gerade bestätigen. Egal wie voll die U-Bahn ist, jeder quetscht sich irgendwie in die Bahn rein (warten wäre auch sinnlos, da die nächste genauso voll wäre). Einmal war es so eng, dass ich Probleme hatte, zu atmen, weil die Leute so stark auf meinen Brustkorb gedrückt haben. ;) Außerhalb des Berufsverkehrs ist es aber selten so voll, und wärend des Berufsverkehrs auch nur auf bestimmten Bahnen.

Mit dem Kinderwagen bin ich auch nicht so entschieden. Man sieht sie zwar seltener, aber es gibt sie durchaus. In Museen und ähnlichem habe ich auch gesehen, dass man dort kostenlos Buggies (und Rollstühle) ausleihen konnte. Ob das überall der Fall ist, weiß ich aber nicht.

Gruß, Johannes
Offizieller Dogil.net / Meet-Korea-Twitter-Kanal: http://twitter.com/DogilNet
micnaumann #4
Mitglied seit 06/2007 · 278 Beiträge · Wohnort: Bremen
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Antwort auf Beitrag #2
Gerade bei kleinen Kindern solltet ihr darauf gefasst sein, dass wildfremde Koreaner (meistens Frauen) euren 1-jährigen über den Kopf streicheln werden oder ihn einfach ansprechen werden.

Ich fand es erst ziemlich gewöhnungsbedürftig aber so ist es nun mal in Korea und es ist nur gut gemeint. Ihr solltet darauf gelassen reagieren.

Apropos Kinderwagen:
Ein großer Kinderwagen ist sicher nicht von Vorteil, da die Straßen und U-Bahnen in Seoul oft ziemlich voll sind. Im Bus braucht ihr gar nicht versuchen mit dem Kinderwagen einzusteigen. Hoffnungslos.
Aber wir haben einen kleinen Buggy mitgenommen und der hat uns gute Dienste geleistet. In den U-Bahnen ist es auch kein Problem einen Buggy mitzunehmen.
Peter #5
Mitglied seit 07/2007 · 279 Beiträge · Wohnort: Korschenbroich
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Antwort auf Beitrag #1
Normalerweise empfehle ich Reisenden nach Seoul meinen kürzlich erschienenen Kultur- und Reiseführer "Abenteuer Seoul" (www.seoulinfo.de). Dieses 240 Seiten starke Buch enthält viele Informationen die die Orientierung in Seoul erleichtern. Es werden über 200 Ziele ausführlich beschrieben und mit über dreihundert farbigen Fotos vorgestellt. Aber erst durch deine Frage ist mir bewusst geworden, dass ich auf die Kinderfreundlichkeit und -eignung der einzelnen Ziele nicht wirklich geachtet habe.
Natürlich gibt es den großen Kinderpark (Children's Grand Park) in Gwangjin-gu in dem man sicher einen ganzen Tag Spaß haben kann. Es gibt mehrere Vergnügungsparks (Lotte World, Dream Land, Seoul Land) die viel für Kinder zu bieten haben, die es in ähnlicher Form aber auch in Deutschland gibt. Auch der Seoul Grand Park (einer der zehn größten Zoos der Welt) bietet viel für Kinder - die Frage ist nur ob man dort einen ganzen Tag der eigentlich viel zu kurzen Woche in Seoul verbringen möchte.
Fast alle Museen sind sehr auf Kinder ausgerichtet und bieten zahlreiche Mitmachaktivitäten an. Ich vermute allerdings, dass durch die Sprachbarriere die Attraktivität dieser Angebote oft sehr gering ist.
Großes Gedränge in der U-Bahn gibt es nur zu bestimmten Stoßzeiten, auch bei den bekanntesten Sehenswürdigkeiten halten sich die Menschenmengen meistens in überschaubarem Rahmen. Lediglich auf den vielen Märkten gibt es häufig Gedränge. Für alle Fälle wurde ich den Kindern Kontaktinformationen in Hangeul umhängen.
Das einzige, worauf ich nicht nur im Hinblick auf die Kinder achten würde, sind Lastenmopeds und Fahrräder die bevorzugt auf dem Gehsteig fahren.
Viel Spaß in Seoul
peter
seoulinfo.de
reisefan7 #6
Benutzertitel: Großstadtfan
Mitglied seit 07/2008 · 10 Beiträge · Wohnort: Berlin
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Vielen Dank erstmal für die vielen Infos,der Reiseführer ist bereits bestellt,Pflichtprogramm, ganz klar!

Wie stehen denn die Chancen für uns(4 Leute inklusive Baby) in Seoul Taxi fahren zu können,wenn das möglich wäre, würden wir speziell am Abend diese Möglichkeit gern nutzen?!

Sind die Taxifahrer dazu zu überreden,oder eher nicht?
micnaumann #7
Mitglied seit 06/2007 · 278 Beiträge · Wohnort: Bremen
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Taxi fahren ist kein Problem. Ich weiß nicht wie gut euer Koreanisch ist. Daher solltet ihr eure Zieladresse am besten immer auf einem Zettel parat haben, um ihn dem Taxifahrer zu zeigen.
Peter #8
Mitglied seit 07/2007 · 279 Beiträge · Wohnort: Korschenbroich
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Antwort auf Beitrag #6
Taxifahren ist relativ günstig. Abends, wenn der Verkehr flüssiger fließt, kann man für zehn Euro halb Seoul durchqueren. Aber darauf achten, dass man die weißen oder silbernen Taxis erwischt. Die schwarzen Wagen sind erheblich teurere Luxustaxis (hier sprechen viele Fahrer allerdings englisch).
peter
seoulinfo.de
reisefan7 #9
Benutzertitel: Großstadtfan
Mitglied seit 07/2008 · 10 Beiträge · Wohnort: Berlin
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Von Bangkok bin ich es gewohnt,das die Taxifahrer sich nicht daran stören,wenn man sich zu viert(inkl.Baby) auf die Rückbank drängelt.

Wenn das in Seoul auch so ist,dann stellt Taxifahren für viele Ziele eine gute Alternative dar !
Avatar
iGEL (Administrator) #10
Benutzertitel: 이글
Mitglied seit 01/2005 · 3493 Beiträge · Wohnort: Berlin
Gruppenmitgliedschaften: Administratoren, Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Moin!

Keine Angst, Sicherheit im Straßenverkehr wird in Korea nicht besonders groß geschrieben. Wenn zwei Leute auf einem Motorrad sitzen, dann trägen zu 20% beide einen Helm, 50% der Fahrer und 30% keiner. Sonstige Schutzkleidung habe ich noch bei keinem gesehen. Anschnallen tut man sich generell nur auf den Frontsitzen und wenn kein Kindersitz vorhanden ist, hält man das Baby halt auf dem Arm (oder setzt es auf die Mittelkonsole zwischen Fahrer und Beifahrer).

Dass ein Taxifahrer das Geschäft ausschlägt, weil ihr zu dritt + Baby auf der Rückbank sitzt, kann ich mir beim allerbesten Willen nicht vorstellen. :)

Gruß, Johannes
Offizieller Dogil.net / Meet-Korea-Twitter-Kanal: http://twitter.com/DogilNet
Avatar
dergio #11
Benutzertitel: Rückkehrer
Mitglied seit 01/2006 · 1247 Beiträge · Wohnort: Düsseldorf
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Mit Kinderwagen ist es in Seoul nicht immer einfach. Deswegen benutzen die meisten Koreaner Umhängetücher. Ich musste den Kinderwagen schon oft über das Drehkreuz an der U-Bahn heben, weil keiner da war um das Türchen aufzumachen. Auch Aufzüge gibt es nicht an allen Stationen.

Bei den Bussen war es so, dass der Kinderwagen im eingeklappten Zustand geradeso hineingepasst hat.

Also das mit dem Taxi ist schon eine ganz gute Idee,,,
Francois #12
Mitglied seit 01/2007 · 45 Beiträge · Wohnort: Daegu
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Ich gebe micnaumann recht : sei darauf gefasst dass unbekannte Koreaner(inen) Ihren Baby streicheln werden, und dass Ihr mit unzaehligen "Yeppuda" "yeppoyo" "Cuti" "Kwiyopda" angesprochen werdet.
Koreaner wahren oft Distanz, aber sind sehr warmherzig mit Kindern. Wir haben es mehrmals erlebt dass gewisse Adjumas (Grossmutter) uns das Baby aus den Kinderwagen geholt haben, um es in den Armen zu nehmen.
Das ueberrascht etwas, aber man sollte nicht ueberreagieren.

Mit einem Kinderwagen durch Seoul zu reisen wuerde ich nicht unbedingt empfehlen. Die Koreaner tragen Ihre Kleinen auf den Ruecken und es ist praktischer fuer die U-bahn oder fuer die vielen Treppen.
Baby-Milch kann man hier finden, ist aber gegenueber Deutschland ueberteuert.
Sonnenmilch fuer Kinder nicht vergessen, da auch nicht so leicht zu finden hier. Koreaner nuetzen es viel weniger, da  im Grunde genommen viel besser geschuetzt.

Korea ist generell sehr kinderfreundlich. In Restaurants sind Kinder immer willkommen. Bei National Museum of Korea sowie by National Folk Museum gibt es Ausstellungen extra fuer Kinder. Koreaner werden offener und warmherziger sein wenn Kinder dabei sind.
Avatar
dergio #13
Benutzertitel: Rückkehrer
Mitglied seit 01/2006 · 1247 Beiträge · Wohnort: Düsseldorf
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Die meisten groesseren Restaurants haben uebrigens einen eigenen Kinderspielraum/Spielplatz. Ich war mal in einem Restaurant wo ich am Tisch üeber einen Monitor beobachten konnte, wie mein Kind in der Spielecke spielt.
Schließen Kleiner – Größer + Auf diesen Beitrag antworten:
Smileys: :-) ;-) :-D :-p :blush: :cool: :rolleyes: :huh: :-/ <_< :-( :'( :#: :scared: 8-( :nuts: :-O
Weitere Zeichen:
Gehe zu Forum
Nicht angemeldet.
Kennwort vergessen · Registrieren
Aktuelle Zeit: 11.12.2018, 15:17:53 (UTC +01:00)  ·  Impressum  ·  Datenschutz