Forum: Übersicht Aktuelles - 지금 한국/독일에서는 RSS
Lässt sich es noch verhindern,BSE Rinder aus den USA zu importieren?
Seite:  1  2  nächste  
Dieser Werbeblock wird nur bei nicht angemeldeten Gästen gezeigt.
Avatar
Berliner #1
Mitglied seit 07/2007 · 51 Beiträge · Wohnort: Berlin
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Betreff: Lässt sich es noch verhindern,BSE Rinder aus den USA zu importieren?
Koreanischer Rundfunk MBC macht eine Umfrage  bis 3. Mai 2008.

Der Link dafür

http://imnews.imbc.com/netizen/research/index.html

Bei Daum

http://agora.media.daum.net/petition/view?id=40902
Avatar
iGEL (Administrator) #2
Benutzertitel: 이글
Mitglied seit 01/2005 · 3493 Beiträge · Wohnort: Berlin
Gruppenmitgliedschaften: Administratoren, Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Moin!

Ich hab es jetzt nicht gelesen, aber ich glaube, du sprichst das FTA mit den USA an. Ich denke schon, dass das für ein export-orientiertes Land wie Korea eine wichtige Sache ist. Das man dafür eben auch fremde Produkte auf den heimischen Markt lassen muss, liegt auf der Hand. Darüber hinaus glaube ich nicht, dass die Qualität von US-Rindern so schlecht ist...

Gruß, Johannes
Offizieller Dogil.net / Meet-Korea-Twitter-Kanal: http://twitter.com/DogilNet
Avatar
Berliner #3
Mitglied seit 07/2007 · 51 Beiträge · Wohnort: Berlin
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Nein iGel.

FTA ist damit nicht gemeint. Obwohl Bush-Regierung geäussert hat, Rinder-Import sei eine wichtige Voraussetzung für FTA.

Lee Myung Bak hat auf seiner USA-Reise einen Vertrag unterschrieben, dass alle Rindfleische, auch über 30 Monate alt sind (inklusive Knochen und sämtliche Organe), ohne Beschränkung importiert werden dürfen. Dabei ist die Gefahr sehr gross, dass das Rindfleisch BSE-infiziert ist.

Sogar dürfen wir nicht die Qualität selbst kontrollieren.

US-Rinder fressen tierische Futter, Rinder sind in allen Lebensbereich enthalten, wie z. B. in Choco Pie,Fruchtgummi, Bindeln, Babymilchpulver, Faden für Operation, Kosmetik...

Die Qualität der US-Rinder ist sehr fraglich...und was die US-Amerikaner essen ist höchstwahrscheinlich nicht so alt wie das, was wir importieren WOLLEN.

Ich finden, es ist ein Völkermord durch den eigenen Präsidenten!!

Bei Gelegenheiten füge ich Artikeln oder Informationen auf Englisch oder Deutsch hinzu, weil es sehr umfangreich ist.
Vivien (Gast) #4
Kein Benutzerprofil vorhanden.
Link auf diesen Beitrag
Betreff: BSE-FTA
Dann schaut euch mal den Link an.
Wer glaubt daran, dass nur qualitativ hochwertiges Fleisch aus den USA nach Korea
importiert wird?
Was ist das für ein President, der sein eigenes Volk in Gefahr bringt?
Das Fleisch wird besonders in den Kantinen der Schulen und Unis auf den Tisch kommen.
Was kann man jetzt noch essen?

http://www.hsus.org/farm/multimedia/
Avatar
Soju #5
Mitglied seit 01/2007 · 2277 Beiträge · Wohnort: München
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer, Stammtische Süddeutschland
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Antwort auf Beitrag #2
Zitat von iGEL am 27.04.2008, 23:30:
Darüber hinaus glaube ich nicht, dass die Qualität von US-Rindern so schlecht ist...

LOL :-)
Nachdem in Japan ( Weltgrösster Importeur von US Beef ) vor 5 Jahren das erste mal BSE in Amerikanischen Rindfleisch entdeckt wurde hatte man radikal auf US Beef verzichtet, was den Amerikanern überhaupt nicht geschmeckt hat ;-)

http://www.usatoday.com/news/2003-12-24-beef-world_x.htm

Nach fast 2 Jahren drängeln wurde dann wieder nachgegeben:

http://www.smh.com.au/news/World/US-pushes-to-reclaim-Japa…

2 Monate später wurde wieder was entdeckt ;-)

http://southeastfarmpress.com/mag/farming_new_japanese_hea…

Ein dauerndes hin und her die einigen Ketten wie z.b "Yoshinoya" oder "Matsuda" einige Probleme bereitet haben!
Beide Fast Food Ketten bauen doch sehr auf Rindfleisch, speziell für das in Japan sehr beliebte 牛丼  (Gyudon ).

http://news.bbc.co.uk/2/hi/business/5219650.stm

Im Momemt ist es wieder freigegeben...aber das Vertrauen ist natuerlich komplett verloren gegangen!

Daher werde ich persönlich die Finger weg lassen, vom US Beef, wenn man es halt nur wüsste  woher das kommt ;-)
Dieser Beitrag wurde am 30.04.2008, 14:04 von Soju verändert.
naja #6
Benutzertitel: naja
Mitglied seit 03/2007 · 319 Beiträge
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Betreff: Impeachment elektronisch?
wir sprechen nicht nur gegen BSE
sondern auch PSE(Präsidential spongiforme Enzephalopathie)
 
http://agora.media.daum.net/petition/view?id=40221

Schau mal,
wie viele Leute seine Amtsenthebung wollen,
wie schnell deren Anzahl zunimmt.
gianola82 #7
Mitglied seit 06/2005 · 105 Beiträge · Wohnort: Zürich
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Hi

1. Wieviele BSE  Faelle gab es denn in den USA. Bevor du das Wort Voelkermord in das Mund nimmst bzw. niederschreibst, solltest du schon einige Fakten liefern.

2. In der Schweiz und wohl auch in der EU gibt es sowas wie eine Deklarationspflicht der Verkaeufer und Restaurants, d.h. es muss immer  eindeutig deklariert werden, wovon das Fleisch kommt.  Wuerde man das ganze in Korea machen (habe eine solche Kennzeichnung bisher nur selten gesehen in Korea) dann koennten Konsumenten selber entscheiden, ob sie US Fleisch oder Koreanisches Fleisch essen wollen.

Zu einem gewisseen Grad verstehe ich durchaus die Sorgen der Koreaner vor Gammelfleisch. Hinter der ganzen Protestaktion steht aber m.E. wohl die starke Agrarlobby Koreas, die es anscheinend versteht, die Angst der Bevoelkerung mit allerlei ueberzoegenen Darstellungen noch weiter zu schueren.

cheers

Gianola
naja #8
Benutzertitel: naja
Mitglied seit 03/2007 · 319 Beiträge
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
hi Gianola

Dies Thema ist von Volum her
also naturwissenschaftlich, institutionell, politisch, genetisch, sozio-psychologisch, international-rechtlich, persönlich-PSEbezogen u.s.w.
nicht auf dieses Forum überlieferbar.
aber mindestens:

zu 1. http://www.foxnews.com/story/0,2933,342651,00.html
in korea würde es viel schlimmer
zu 2. hast du mal in der mensa gefragt, woher das Fleich in der füllung einer Küche kommt?
sicherlich hast du nie es noch mit Etikette gesehen, ja in der füllung.
Avatar
Soju #9
Mitglied seit 01/2007 · 2277 Beiträge · Wohnort: München
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer, Stammtische Süddeutschland
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Antwort auf Beitrag #7
Hallo Gianola,

Ist doch ein Witz was der "Herr Präsident" da unterschrieben hat!!!
Rindfleischeinfuhr aus der USA ohne jegliche Einfuhrkontrollen in Korea ...die übernimmt die USA ;-) Da lache ich mich doch tod ;-)
Die Koreaner haben schon recht wenn sie das nicht so einfach akzeptieren!

Wieviele BSE  Faelle gab es denn in den USA. Bevor du das Wort Voelkermord in das Mund nimmst bzw. niederschreibst, solltest du schon einige Fakten liefern.

Es gibt ein paar Länder den man nix glauben kann und da gehört die USA wohl dazu!
Wer weiss was da vertuscht wird...

In der Schweiz und wohl auch in der EU gibt es sowas wie eine Deklarationspflicht der Verkaeufer und Restaurants, d.h. es muss immer  eindeutig deklariert werden, wovon das Fleisch kommt.  Wuerde man das ganze in Korea machen (habe eine solche Kennzeichnung bisher nur selten gesehen in Korea) dann koennten Konsumenten selber entscheiden, ob sie US Fleisch oder Koreanisches Fleisch essen wollen.

Die Geschäfte würden auf dem US Fleisch sitzen bleiben, glaube mir ;-)
Das Australische wird sowieso bevorzugt ;-)



Zu einem gewisseen Grad verstehe ich durchaus die Sorgen der Koreaner vor Gammelfleisch. Hinter der ganzen Protestaktion steht aber m.E. wohl die starke Agrarlobby Koreas, die es anscheinend versteht, die Angst der Bevoelkerung mit allerlei ueberzoegenen Darstellungen noch weiter zu schueren.

Das kann doch nicht Dein Ernst sein?
Es geht hier nicht um Gammelfleisch sondern um die Einfuhr von Rindfleisch ohne Einfuhrkontrollen nach Korea...
gianola82 #10
Mitglied seit 06/2005 · 105 Beiträge · Wohnort: Zürich
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Granted, Gammelfleisch ist vielleicht nicht der richtige Ausdruck. Aber schlussendlich geht es um Fleisch, das fuer Menschen evtl. gesundheitsschaedigend sein kann. Das kann BSE Fleisch sein, oder Gammelfleisch im Allgemeinen.

Freihandel greift zu einem gewissen Masse in die Souveraenitat der beteiligten Laender ein. Wie stark, liegt grundsaetzlich an den beiden Parteien. Ich kann den Zorn/Angst der Bevoelkerung ggue den Verhandlungsfuehrern ja verstehen, aber man soll doch bitte aufhoeren, dass ganze mit allzu populistischen Fernsehbeitraegen und Saetzen  "Import von US Fleisch kommt dem Volksmord gleich" zu
schueren. Da helfen dann auch solche Saetze wie "Den Amis kann man eben nicht trauen.." sehr wenig. Du scheinst eine Rangliste zu haben, welche Laendern man vertrauen kann und welchen nicht.

Deinen Kommentar zur Deklarierungspflicht verstehe ich nicht. Es waere ja gerade der Sinn an der Sache, dass sich dann die Konsumenten selber entscheiden koennen was fuer Fleisch sie essen, und wenn die Geschaefte auf dem US Fleisch sitzen bleiben wuerden (was ich auch glaube), dann werden sie es bestimmt nicht nochmal importieren.  Und wenn sie Aussie Fleisch bevorzugen, dann sollen sie doch Aussie Fleisch essen und muessen sich nicht vom sooo gefaehrlichen US Fleisch fuerchten.

Ich bleibe dabei, das ganze wurde von der Opposition und der ganzen Agrarlobby sehr gut aufgebauscht, was aber wohl auch in der Schweiz passieren wuerde, haette man denn ein FTA mit solch einem wichtigen Agratexporteur abgeschlossen. Fuer die Koreanischen Konsumenten bleibt zu hoffen, dass damit nicht das ganze FTA zusammenbricht, denn obwohl es die wenigsten unter ihnen glauben, aber das KORUS FTA wird in erster Linie den koreanischen Konsumenten helfen.

Sorry fuer mein Deutsch
gruss
koreamild #11
Mitglied seit 04/2007 · 159 Beiträge · Wohnort: Korea,Kim-hae
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Betreff: Umm...
 사실만 열거 해본다면...

 광우병 인자 "프리온"이 집중적으로 있는 곳이 척수, 내장, 뼈.

 30개월 이상 동물성 사료를 먹은 늙은 소 : 미국, 캐나다 동물성 사료 사용

 

 

1. 미국에서 유통되는 소고기의 95% 이상은 24개월 미만 소.

   그나마 대부분의 사람들은 20개월 이하의  등급만 먹음

2. 미국은 한국에게 30개월 이상의 소를 수입하라고 함.

3. 만약 광우병이 한국에서 발견 된다고 하더라도 한국이 수입을 막지 못하게 함.

4. 미국에는 약 1억마리의 소가 있는데 광우병 검사는 0.1%만 함.

    그 검사역시 눈으로만 보는 형식적인 것. 언론에 알려서 대규모 리콜. (약 한달전 )

5. 원활한 수출을 위해 소를 자체적으로 전량 광우병검사를 하려고 미국 소고기 회사에서 하자 

    미국 정부에서 못하게 막음.

 

6. EU 동물성 사료 금지, 유전자 조작 식품 금지.
Dieser Beitrag wurde am 16.05.2008, 20:51 von koreamild verändert.
klartext (Gast) #12
Kein Benutzerprofil vorhanden.
Link auf diesen Beitrag
Ich denke, das FTA ist zwar wichtig für Korea, aber die Kontrollen von Fleisch den Lieferländern zu überlassen, egal wie sie auch heissen mögen, ist blanker Unsinn. Selbstverständlich muss der koreanische Staat Fleischkontrollen durchführen können. Das erfordert schon die Fürsorgepflicht für die Einwohner Koreas.
Es kann schon sein, dass die Sache etwas aufgebauscht wird. Das was der koreanische Präsident jedoch da in USA unterschrieben hat, kann man nicht wirklich als besonders clever bezeichnen....
Avatar
Soju #13
Mitglied seit 01/2007 · 2277 Beiträge · Wohnort: München
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer, Stammtische Süddeutschland
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Auch wenn die meisten doch realisiert haben welchen "Fachmann" sie da gewählt haben, der solche Sachen unterschreibt, wird es sicher schwierig werden diesen Vertrag nochmals zu kippen......:-(
Nun blockieren die Amerikaner ... wer so dumm ist und sowas unterschreibt den lässt man nicht so schnell wieder raus:

http://english.hani.co.kr/arti/english_edition/e_national/…

Vieleicht sollte mal einfach kein Rind mehr essen oder nur das wo man die Herkunft kennt...das wird aber schwierig fast unmöglich...

Denke mal, das die letzten jetzt auch den Protest mitbekommen und nicht meinen das wäre kein Thema in Korea, nebenbei waren gestern Wahlen in der die GNP wieder auf dem Tiefststand von 2000 angerutscht ist also ein schöner Denzettel für die nur 100 Tage Regierungsverantwortung:

http://english.kbs.co.kr/news/newsview_sub.…?menu=2&…
Simon MD #14
Mitglied seit 04/2008 · 11 Beiträge · Wohnort: Darmstadt
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Gibts hierzu was Neues?
Was ich heute in den Deutschen nachrichten drüber gelesen habe:
"In Vorbereitung auf eine Großdemonstration gegen Fleischimporte aus den USA haben Polizisten in der südkoreanischen Hauptstadt Seoul massive Straßensperren aus Containern errichtet. Seit Wochen gehen die Südkoreaner gegen die Aufhebung des 2003 verhängten Einfuhrverbots für US-Rindfleisch auf die Straßen - mit Erfolg: Als Reaktion auf die massiven Proteste reichte die Regierung geschlossen ihren Rücktritt ein. Die Regierung hatte das aus Furcht vor Rinderwahnsinn erlassene Verbot im April wieder aufgehoben. Kritiker bemängeln, dass es keine ausreichenden Sicherheitskontrollen für das importierte Rindfleisch gebe."

Stimmt das denn mit dem Rücktritt der Regierung?
Gummibein #15
Mitglied seit 02/2008 · 868 Beiträge
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Ist es nicht für beide Seiten Kontraproduktiv? Sobald das Vertrauen weg ist wird doch der Markt zusammenbrechen zumal Rindfleisch ja nicht zu den Grundnahrungsmitteln sondern eher zu "Luxus" zu zählen ist?

Oder sind die Koreaner da anders gestrickt? Ich erinnere mich noch genau wie hier der Markt für eingelegte Heringe weggebrochen ist als berichtet wurde die Fische wären von Parasiten befallen.
Schließen Kleiner – Größer + Auf diesen Beitrag antworten:
Smileys: :-) ;-) :-D :-p :blush: :cool: :rolleyes: :huh: :-/ <_< :-( :'( :#: :scared: 8-( :nuts: :-O
Weitere Zeichen:
Seite:  1  2  nächste  
Gehe zu Forum
Nicht angemeldet.
Kennwort vergessen · Registrieren
Aktuelle Zeit: 08.12.2016, 22:58:52 (UTC +01:00)  ·  Impressum  ·  Datenschutz