Forum: Übersicht Allgemeines Forum -  자유게시판 RSS
Koreanischer Supermarkt
Dieser Werbeblock wird nur bei nicht angemeldeten Gästen gezeigt.
liri #1
Mitglied seit 01/2008 · 28 Beiträge
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Betreff: Koreanischer Supermarkt
Hi zusammen,
manchmal was ich hier aus Korea in Deutschland vermisse, sind koreanische Supermärkte.
Z.B:Lebensmitelabteilungen in großen Kaufhäusern wie E-mart.
Da ich ganz besonders Gemüse und Fich mag, gefällt mir dort die große Auswahl sehr gut.
Lebendige Fische, Hummer, verschiedenes Gemüse..... in Deutschland kann man das Angebot bestenfalls mit dem eines Feinschmeckerladen vergleichen. Gut, dort gibt´s keine Käse- oder Wursttheke, aber Käse ist eben kein typisches koreranisches Lebensmittel.  :-)
Was ich - auch als eine Frau - ganz toll finde, sind diese fertigzubereiteten Beilagen oder Gerichte.
Man braucht fast nicht mehr zu  kochen. Außerdem sind die Läden meistens bis um Mitternacht geöffnet. 

Aber ich bin mal neugierig, was kauft bzw. bereitet ihr zu.
Und wenn ihr manchmal etwas typisch deutsches essen möchtet? Was macht ihr dann?


Ich hab gehört, viele Koreaner in Deutschland würden z.B. Kimchi aus Sauerkraut zaubern.^^
Avatar
Vita500 #2
Mitglied seit 03/2007 · 249 Beiträge · Wohnort: Stuttgart
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Ich glaube, dass es vielen Deutschen genau umgekehrt geht. Ich persoenlich vermisse manchmal die vielfaeltige Auswahl deutscher Lebensmittelabteilungen, die es in Korea so leider nicht gibt. Zwei bis drei Kuehlregale voll mit verschiedenen Milchprodukten (vor allem Joghurt), Kaese- und Wursttheken, Tiefkuehlprodukte, etc.... in Korea ist die Auswahl in dieser Hinsicht doch sehr bescheiden.
Dafuer gibt es halt die tausend anderen Dinge (김치- und 안주-Theken, fresh seafood, etc.), die es in Deutschland so nicht gibt. Andere Laender, andere Sitten und andere Sortimente... so ist das nunmal.

Zum Glueck gibt es mittlerweile aber eine sehr gute Brotauswahl in Korea, so dass man sich ab und zu auch einfach eine deutsche Stulle mit Kaese oder Marmelade zubereiten kann. Der Mensch ist ein Gewoehnungstier, man muss seinen Geschmack halt ein wenig umstellen, wenn man sich dazu entschliesst, in einem fremden Land zu leben.

Gruss,
Robert
Mehr Tipps und Infos ueber Seoul und Korea: http://members.virtualtourist.com/m/8b84b/10267a/
Avatar
dergio (Moderator) #3
Benutzertitel: Rückkehrer
Mitglied seit 01/2006 · 1247 Beiträge · Wohnort: Düsseldorf
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer, Globale Moderatoren
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Ich finde, dass im koreanischen Supermarkt viel mehr frische Ware angeboten wird. Z.B. gibt es eine groessere Auswahl an Fisch, Fleisch und Gemuese, als ich es von Real oder so in Erinnerung habe. Obst, finde ich, gibt es nicht so viel verschiedenes.

In Deutschland gibt es auf jeden Fall vielmehr halbfertig Essen, also Tiefkuehlware, Mikrowellenessen und so. Vielleicht wird in koreanischen Haushalten noch mehr richtig gekocht, als in Deutschland, wo ja oft ja nur aufgewaermt, oder aufgebacken wird. Es gibt bestimmt Ausnahmen, aber ich erinnere mich, dass von meinen Arbeitskollegen in Deutschland so gut wie keiner zuhause gekocht hat.
Entweder gab es Tiefkuehlpizza, Dosenravioli, McD oder aehnliches.
liri #4
Mitglied seit 01/2008 · 28 Beiträge
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
^^
gerade deswegen.

Koreanisches essen ist ja oft so,  Reis und ca. 10 unterschiedliche Beilagen (반찬) müssen auf dem Tische liegen.
Nach diesen frisch zubereiteten Beilagen bin ich so begeistert.
Ich mag koreanisches essen sehr, aber hier in Deutschland bekomme es ich höchstens einmal im Jahr. In Berlin oder Düsseldorf gibt es koreanisches Restaurant. (Aber ich wohne nicht in Berlin.  :'( Hier lebe ich auch mit Tiefkühlwaren, weil ich wenig Zeit habe zu kochen. ) 
Ich dachte, wenn ich in Korea leben würde , würde ich jeden Tag mir diese Supermarkbeilagen holen.
Naja, vielleicht wenn man jeden Tag dasselbe isst, wird man es irgendwann auch mal leid.

Aber was kauft ihr im koreanischen Supermarkt?
Lasst ihr euch vieles von Deutschland aus schicken oder gibt es in Korea auch spezielle Geschäfte ?
Z:B Mittagessen, was macht man als ein Europär in Korea, Restaurant, Mcdonalds, Kantine, irgendwas bringt man selber mit?
Dieser Beitrag wurde am 21.01.2008, 22:45 von liri verändert.
Avatar
iGEL (Administrator) #5
Benutzertitel: 이글
Mitglied seit 01/2005 · 3493 Beiträge · Wohnort: Berlin
Gruppenmitgliedschaften: Administratoren, Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Moin!

Ich habe mich während meines 6-Monatigen Praktikums eigentlich recht koreanisch ernährt. Mittags sind wir immer in ein Restaurant gegangen, von denen es in der Umgebung der Firma eine Vielzahl gab. Das war sehr gut.

Ich denke, für Europäer ist das Frühstück die schwierigste Mahlzeit. Nach ein paar Tagen vermisst man dann doch ein richtiges Frühstück mit Brot und so. Ich hab am Anfang im Hasukjip gelebt (eine Art Studentenwohnheim für alle), da war das Essen dann dazu noch recht Mensamäßig. Irgendwann hab ich dann nur noch die Suppe und den Reis gegessen, da ich mir dieses lauwarme bis kalte und auch sonst mittelmässige Essen einfach nicht mehr reinzwingen konnte. Bin aber sowieso kein großer Frühstücker...

Ansonsten esse ich aber gern und viel Koreanisch. Glücklicherweise bin ich mit einer Koreanerin verheiratet, die vorzüglich und gerne kocht... ^_^

Kimchi aus Sauerkraut? Das habe ich noch nicht gehört. Alle Koreaner, die ich hier kenne, stellen das selbst her, bestellen es oder lassen es sich aus Korea zuschicken. In Asialäden bekommt man ja auch schon einige koreanische Sachen und noch mehr kann man im Internet bestellen.

Gruß, Johannes
Offizieller Dogil.net / Meet-Korea-Twitter-Kanal: http://twitter.com/DogilNet
liri #6
Mitglied seit 01/2008 · 28 Beiträge
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Schon zum  frühstück koreanisch ?
hab nicht gewußt.  Koreaner die ich kenne, in korea oder in deutschland, frühstücken meistens auch Kaffee, Toast usw.
Ich würde mich freuen, wenn ich schon zum Früstück koreanisch bekommen würde.  :-)  

Ich war noch nie länger als zwei Wochen in Korea gewesen.
In dieser zeit habe ich mich nur mit koreanisch ernährt.
Alles kann ich auch nicht essen, aber es war immer sehr interessant.

Ah ....Hunger...
Avatar
dergio (Moderator) #7
Benutzertitel: Rückkehrer
Mitglied seit 01/2006 · 1247 Beiträge · Wohnort: Düsseldorf
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer, Globale Moderatoren
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Ich habe am Anfang auch nur koreanisch gegessen. Auch zum Fruehstueck. Aber schon nach ein paar Wochen bin ich dann doch auf deutsches Fruehstueck umgestiegen.
Ich esse immer Brot mit Marmelade, Kaese, Ei und dazu Kaffee oder Tee.
Baeckereien gibt es ja mittlerweile wie Sand am Meer. Mich stoert nur, dass die erst um 8 Uhr aufmachen und dann erst anfangen zu backen. Also nix mit frischem Baguette um 6.
Fruehestens um halb zehn :)

Mittag gibts auf der Arbeit. Reis, Gug, Kimchi, ein Fleisch/Fisch und eine Gemuese-반찬

Abends essen wir draussen oder machen zuhause etwas einfaches wie Bibimbab oder Spaghetti.

Ich finde es viel zu aufwendig, richtig koreanisches Essen zuzubereiten. Wie Liri schon gesagt hat, muessen immer mindestens fuenf Beilagen auf dem Tisch stehen. Schon alleine das ganze Geschirr, das man dann zu spuelen hat... Wenn dann noch jeder eine Schale Reis und eine Schale Suppe hat...
Deswegen essen wir meistens 한그릇 -Essen, also Eine-Schuessel-Essen. ;)
Kimchi steht aber natuerlich immer auf dem Tisch.
Avatar
Vita500 #8
Mitglied seit 03/2007 · 249 Beiträge · Wohnort: Stuttgart
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Antwort auf Beitrag #6
Ich kann mir schon gut vorstellen, dass Koreaner die vielfaeltigen Beilagen in Deutschland (oder wo auch immer) vermissen. Aber wie oben beschrieben, geht's uns Deutschen mit einigen Dingen genauso (z.B. Joghurt, Brot)...

Zum Fruehstueck esse ich seit Jahr und Tag Muesli und das gibt's ja auch hier in Korea. Mittags und abends gehe ich zu 90% ins Restaurant zum Essen. Die verbleibenden 10% sind die Bortzeit zu Hause, ab und zu mache ich mir auch mal Pfannkuchen oder Milchreis. (Letzters hat jedem Koreaner bislang die Augen verdrehen und an den Rande eines Komas fallen lassen. Suesser Reis? No way!;-))

Das mit der Tiefkuehlkost stimmt natuerlich, ist aber nicht unbedingt schlimm. Tiefgefrorenes Gemuese zum Beispiel hat teilweise mehr Vitamine, als frisches.

Gruss,
Robert
Mehr Tipps und Infos ueber Seoul und Korea: http://members.virtualtourist.com/m/8b84b/10267a/
liri #9
Mitglied seit 01/2008 · 28 Beiträge
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Alle Achtung!
Lebt ihr mit koreanischem Essen!

Ich habe einen Bekanten, der, als er in Italien eine Woche Urlaub machte, 60 - 70 Dosen mitgenommen hatte.
Möhren und Erbsen, Würste, sogar Spagetti-Nudeln und Soße von Barilla. :rolleyes:
Ich habe gehört, es gibt auch Koreaner, die, wenn sie für eine Woche nach Europa reisen, Mittags unbedingt ins koreanisches Restaurant müssen. Abends brauchen sie dann Reis oder Nudelsuppe mit Kimchi.
(Darüber gab´s schon mal eine Diskussion in einer koreanischen Studentensite in Deutschland. ) :-D  

Ich flieg ja höchstens ein mal im Jahr nach Korea.
Da bin nach koreanischem Essen so begeistert.
Aber ich stelle mir vor, wenn ich wie ihr stets in Korea leben würde, dann hätte ich bestimmt so´ne Sehnsucht nach deutschem Essen....
Gummibein #10
Mitglied seit 02/2008 · 868 Beiträge
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Als Junggeselle mit einer Abneigung für Küchenarbeiten fand ich das Angebot an fertigen Nahrungsmittel in E-Marts schon beeindruckend. Wo hier Nicht-Selbst-Kochen mit ungesund Ernähren gleichzusetzen ist hatte ich in Korea das Gefühl auch als Junggeselle nicht an Mangelernährung leiden müssen.

Andererseits war es ein kleiner Kulturschock zu sehen, dass die Verkäuferinnen ab und zu kräftig am Kauen war. In D hat man ja das Gefühl die Verkäuferinnen am Wursttheke und Obstände sind alle Roboter die Nachts an der Steckdose aufgeladen werden und keine Gelüste auf die Köstlichkeiten entwickeln mit denen sie den ganzen Tag hantieren.

Aber die Spuren der Globalisierung sind unübersehbar. Will man mal so essen wie zu Hause, dann geht man in eine der großen amerikanischen Ketten die überall auf der ganzen Welt breit gemacht haben...
ferry #11
Mitglied seit 08/2007 · 39 Beiträge
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Antwort auf Beitrag #8
Zitat von Vita500 am 22.01.2008, 04:53:
Tiefgefrorenes Gemuese zum Beispiel hat teilweise mehr Vitamine, als frisches.
Als frisches* ganz bestimmt nicht, wie denn auch ?, vermehren die sich im tiefgefrorenen Zustand ?,
na das waere ja ein toller Trick  ;-)
Und gehen da ein "paar" Vitamine beim Auftauen nicht zufaellig verloren ?

*gemeint hast Du sicherlich ->`nicht mehr ganz so frisches` Gemuese (also ein paar Tage bis ein paar Wochen alt), oder ?

Was mich interessieren wuerde:
1) gibt es in S-Korea Biolaeden ?
2) gibt es ueberhaupt eine gruendliche Lebensmittelkontrolle (im Bezug auf chemische Zusaetze etc.) ?
Dieser Beitrag wurde am 04.03.2008, 07:26 von ferry verändert.
Quark (Ehemaliges Mitglied) #12
Kein Benutzerprofil vorhanden.
Link auf diesen Beitrag
Zitat von ferry:
Was mich interessieren wuerde:

z.B. http://www.hansalim.or.kr/ (Seite ist Koreanisch)
Schließen Kleiner – Größer + Auf diesen Beitrag antworten:
Smileys: :-) ;-) :-D :-p :blush: :cool: :rolleyes: :huh: :-/ <_< :-( :'( :#: :scared: 8-( :nuts: :-O
Weitere Zeichen:
Gehe zu Forum
Nicht angemeldet.
Kennwort vergessen · Registrieren
Aktuelle Zeit: 08.12.2016, 21:07:32 (UTC +01:00)  ·  Impressum  ·  Datenschutz