Forum: Übersicht Allgemeines Forum -  자유게시판 RSS
Koreanischer Besuch in der Schweiz
Seite:  vorherige  1  2 
Dieser Werbeblock wird nur bei nicht angemeldeten Gästen gezeigt.
Quark (Ehemaliges Mitglied) #16
Kein Benutzerprofil vorhanden.
Link auf diesen Beitrag
Antwort auf Beitrag ID 10976
Zitat von Korealove:
Merkwürdig finde ich, dass ich dieses "fremdes Essen mag ich nicht"-Verhalten nicht von Japanern kenne.

Da liegt doch ein Problem (ist nicht an Dich persönlich gerichtet) -- wir alle machen von einigen Erfahrungen, sei es einmal oder ein paar duzend Mal, Verallgemeinerungen über ein ganzes Volk. Mag schon sein dass es irgendwelche Tendenzen gibt, aber es ist sicherlich der Fall dass die Streuung innerhalb jedes Volkes sehr gross ist. Das Essen nicht ausprobieren, das kenne ich auch von Japanern, aber auch von Deutschen und im Übrigen Menschen von überall. Wieso kann man zum Beispiel in Spanien an gewissen Stränden Bratwurst kaufen?

P.S. Kueni, die Migros hatte früher jedenfalls Ramen in der Asienabteilung (auch in kleineren Filialen), und einiges günstiger als der Asiashop...  :-)
Avatar
Mayan #17
Mitglied seit 01/2008 · 28 Beiträge · Wohnort: Zürich
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Ja ich denke auch dass diese Regel "fremdes Essen mag ich nicht" auf viele Völker zutrifft. Kein Wunder, jeder wächst anders auf unter anderen Umständen und Sitten.
Ich persönlich bin mit der Schweizer- und Balkan- Küche aufgewachsen;-) So schnell haut mich nichts von den Socken :-D
Ich denke alle Touristen (welche andere Kulturen tolerieren) haben auch fremdes Essen etc.. im besuchten Land probiert. Jedoch überrascht es mich nicht, wenn diese froh sind  ihre eigene asiatische Nahrung bald zu sich nehmen können. Ich meine westliches Essen ist nun mal deftig, mastig und was weiss ich was alles (Brot, Käse, Kartoffeln, Fleisch und ich rede nicht von Hühnchenfleisch). Dies bekommt nicht jedem Magen. Umgekehrt gilt dies auch für die Europäer etc. Ich meine in Japan als Beispiel, ist es üblich und völlig natürlich Fisch zum Frühstück zu essen. Ich persönlich liebe die internationale Küche, aber Fisch zum Frühstück wäre für den Anfang ziemlich ungewohnt. Schlussendlich ist wohl alles eine Sache der Gewohnheit. 
solange man Unbekanntes ausprobiert und sagt: " Nee, dieses Essen behagt mir nicht so." Find ich's völlig ok und respektiere das. In einer solchen Situation wäre ich selber ja auch froh drum.
Dieser Beitrag wurde am 15.01.2008, 10:50 von Mayan verändert.
Avatar
Soju #18
Mitglied seit 01/2007 · 2277 Beiträge · Wohnort: München
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer, Stammtische Süddeutschland
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Merkwürdig finde ich, dass ich dieses "fremdes Essen mag ich nicht"-Verhalten nicht von Japanern kenne. Wie es um Koreaner steht, weiss ich nicht. Dafür kenne ich zu wenige.
Da muss ich dir leider wiedersprechen ;-)
Ich habe viel mit unseren Japanischen Freunden ;-) zu tun, daher muss ich Dir sagen es gibt grosse Unterschiede betreffend des Alters!
Die jüngere Generation ist sehr offen gegenüber westlichen Essen, dass heisst bei einer Reise von ca. 2 Wochen haben die kein Problem auf Japanisches Essen zu verzichten....aber die ältere Generation ist da wesentlich anders ....habe schon manchmal erleben müssen das einige bei einer Reise von 4 Tagen in Europa nur auf Japanisches essen bestanden haben ...
mein Tip, mal was typisch Deutsches zu essen wurde mit einen netten lächelnden ..."Japanese would be better" beantwortet :-(
Aber es gibt so und so Leute ..wie halt überall, nur muss ich sagen das die Asiaten in dieser Hinsicht extremer sind als unsereins, wobei ich hier die Chinesen nach meinen Erfahrungen am schlimmsten empfunden habe ;-)
Korealove #19
Mitglied seit 01/2008 · 19 Beiträge · Wohnort: Leipzig
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Antwort auf Beitrag #17
Stimmt schon, das trifft auf viele Leute zu. Ich habe zum Beispiel sehr viel Kontakt zu Austauschschülern aus unterschiedlichsten Ländern. Natürlich gibt es einige Speisen, die selbst Einheimische fragwürdig finden. Aufgefallen dabei ist mir, dass die meisten Japaner (warum auch immer) das deutsche Essen lecker finden, anfängliche Probleme mit dunklem Brot gut überstehen, die meisten Chinesen hingegen Ewigkeiten brauchen, um sich an Brot/Käse/nichts Scharfes am Essen zu gewöhnen(je nach Person sind Geschmäcker ja verschieden), und selbst nach einem Jahr sich an bestimmte Speisen nicht gewöhnen konnte, zum Beispiel Austauschschüler aus der Slowakei (dort wird auch nur Weissbrot gegessen) oder aus Japan nicht solch starke Probleme hatten, die dunkles Brot mit Käse förmlich liebten.

~korealove
Heimliche Liebe zu Korea: http://www.korealove.de
kueni.. (Gast) #20
Kein Benutzerprofil vorhanden.
Link auf diesen Beitrag
meine freundin wollte bei ihrem schweiz-besuch möglichst nur europäisch essen..ihre argumente dafür waren im wesentlichen; a) sie mag es, b) in ihrer heimat hat sie ja jeden tag reis/nuddeln etc., c) man setzt sich doch nicht zuletzt über die nahrung mit der kultur eines landes auseinander..
wenn ich nach korea gehe, möchte ich eigentlich auch keine steaks und pasta/pizza essen (vermeide also vips, outback oder pizza hut).. und 4 tage sind ja nicht so viel, würde also möglichst jeden tag etwas traditionelles ausprobieren (käse fondue, raclette, bratwurst, kartoffelstock und hamme etc.), und natürlich ein typisches "znacht" mit käseteller, salami, speck und brot.. zudem solltest du unbedingt "züpfä" servieren~ muss ja mal nicht gesund sein ^^;;
henchan (Ehemaliges Mitglied) #21
Kein Benutzerprofil vorhanden.
Link auf diesen Beitrag
Ich esse im Ausland in der Regel auch die landestypischen Speisen, aber Ausnahmen bestätigen die Regel.
In Japan kann man in Sachen Burger zum Beispiel Kompromisse machen, wenn man zu Mosburger geht oder
sich bei McDoof einen Ebi baga bestellt. ^^

Aber Sachen wie Natto hab ich noch nicht einmal probiert.
Avatar
Soju #22
Mitglied seit 01/2007 · 2277 Beiträge · Wohnort: München
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer, Stammtische Süddeutschland
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Hallo Henchan,
Natto
da hast Du aber was versäumt!
ich liebe das Zeug inzwischen ;-)

Wers nicht kennt:
http://de.wikipedia.org/wiki/Natt%C5%8D

Nebenbei schmeckt mir Sundae in Korea auch wenns frisch zubereitet ist mit viel Kimchi und schön scharf:
http://en.wikipedia.org/wiki/Soondae

Sorry Mayan , dieser Thread verkommt lansam zum Essens Thread :-)
Avatar
Mayan #23
Mitglied seit 01/2008 · 28 Beiträge · Wohnort: Zürich
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Ach das macht doch nichts. Meine Fragen sind ja beantwortet ;-) Das Essen gehört nun mal zu den beliebtesten Hobbies.
Was gibt es denn da so für richtig scharfe Gerichte, Gewürze etc. in Korea, China, Japan? mal abgesehen von der Wasabipaste und Currysorten.
sang-kyung #24
Mitglied seit 09/2007 · 65 Beiträge · Wohnort: Berlin
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Antwort auf Beitrag ID 10941
Betreff: Besuch
Hallo,

die Koreaner essen zum Neujahr " 떡국 ".
떡 kann man als Reiskuchen übersetzen. 국 heißt Suppe. 떡국 = Reiskuchensuppe.
Und alle Koreaner essen sie halt zum Neujahr.

Dafür muss man Fleischbrühe kochen (ich nehme meistens Hühnerkeule weil billiger aber in Korea nimmt mann Rindfleisch). Wenn man etwa 1-1,5 Stunde kocht entsteht eine kraftige Brühe. Das Fleisch rausnehmen. 떡 dazu geben mit Salz abschmecken und etwa 5 Min. kochen.

Währen die Suppe kocht Lauch in Streifen schneiden und wenn vorhanden 김 (Seegras/Nori) auf dem Herd leicht anrösten
 
Die Suppe in eine oder mehrere Suppenchüsseln geben. Lauch und 김  dazu geben ein bisschen Pfeffer, paar Tröpchen Sesamöl und fertig ist die Neujahrssuppe. Das fleisch kann mann natürlich auch dazu essen.

Wenn bei dir in der nähe ein kor. Lebensmittelgeschäft gibt dann frag doch bei denen nach 떡국떡.

Ach, noch was. Man kann auch ein Ei in die Suppe rein rühren währen sie kocht.

Ich kann mir sehr gut vorstellen dass dein Freund sehr gerührt wäre wenn du ihn die Suppe vorsetzt.

Oder er lehnt es dankend ab mit der Begründung das wäre ein Aberglaube der Koreaner.
Dieser Beitrag wurde am 21.01.2008, 17:47 von sang-kyung verändert.
henchan (Ehemaliges Mitglied) #25
Kein Benutzerprofil vorhanden.
Link auf diesen Beitrag
Antwort auf Beitrag #17
Na ja,
dann hoffe ich doch, dass dein Gast aus Korea noch rechtzeitig kommt, um einen
Imbiss der besonderen Art in der Schweiz zu geniessen.

Guckst du hier:
http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,529036,00.html
Avatar
Mayan #26
Mitglied seit 01/2008 · 28 Beiträge · Wohnort: Zürich
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
haha ja die Servelat! Das ist so 'ne Sache^^
es gibt soviele komplexe Probleme auf dieser Welt, für welche jeweils Lösungen bereit stehen, aber ausgerechnet die Wurst macht vorerst unlösbare Probleme ;-)
Und danke  sang-kyung für die Antwort mit dem Neujahrsmahl. Das ist genau das was ich lesen wollte :-)
Ich war gestern in einem koreanischen Imbiss und habe Kimchi jjigae gegessen. Richtig scharf und sooo lecker! Ich liebe solche Eintöpfe. In diesem Imbiss gibt es auch die Möglichkeit koreanisches Essen einzukaufen. Habe grad mal ein paar Süssigkeiten eingekauft. Keine Ahnung was es ist, aber das meiste mag ich.
Was mir noch aufgefallen ist, dass es sehr viele Variationen von Fertig- Suppen zu kaufen gibt. Naja ich muss mich da ein wenig genauer erkunden und mir mehr Zeit nehmen was es so alles gibt.
Steve-Ja #27
Mitglied seit 03/2008 · 3 Beiträge
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
allgemeine Info für die Schweiz. Für Besucher mit akutem Kimchi Entzug gibt es in Luzern das Restaurant Korea Town. Es wird von einem Koreanischen Ehepaar geführt und ist "Korean-Proof" by my girlfriend. Das essen kriegte ein 7 von 10 punkten, das Kimchi eine 9!

Sachen die auch super angekommen sind:

-Richtige Italienische Restaurants
-Raclette mit Tischgrill (Tischgrill ist ja bereits ziemlich Koreanisch)
-Seafood und Fisch aller Art
-Braten und Kartoffel

ein NO-GO kriegte Fondue und Brät Speisen aller art.....zu salzig
motchinchin.ch #28
Mitglied seit 11/2007 · 9 Beiträge · Wohnort: most time in a hotel somewhere
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
@Steve-Ja
Fondue wuerd ich nicht als NO-GO bezeichnen, ich hab seit letztem Juni etwa 10kg Fondue nach Korea importiert und die waren nicht fuer den Eigengebrauch! Allerdings auf den Kaese achten, Fribourger ist bis jetzt am besten angekommen und nicht zu viel Wein.

Gib mit mal die Adresse des korean restaurants in Luzern, bitte bitte...

M.f.G. Stefan
www.motchinchin.ch
kueni #29
Mitglied seit 09/2006 · 119 Beiträge · Wohnort: Burgdorf, Schweiz
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
ja fondue ist ebenfalls sehr gut angekommen! seafood würde ich in der schweiz keinem koreaner vorsetzten, da dieser importiert wird und deshalb nur halb so gut schmeckt wie in ländern mit meeresanschluss... süsswasserfisch ist sicherlich zu empfehlen!
gianola82 #30
Mitglied seit 06/2005 · 105 Beiträge · Wohnort: Zürich
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
@motchinchin
Haben wir die gleichen koreanischen Freunde? :) Die essen mir die muehsam mitgebrachten Fonduepackungen naemlich auch wie nix weg....

Persoenlich liebe ich das meiste Koreanische Essen, aber ich vermisse hier ab und zu vor allem guten Kaese und andere Milchprodukte, sowie billigere Fruechte.

Gestern in der Uni Kantine hab ich eine Gruppe von Lateinamerikaner gesehen, die sich eine Packung Cornflakes reingestopft haben. ...Menschen sind halt Gewohnheitstiere und nicht jeder will kulinarische Abenteuter eingehen.

Gute nacht

swisskimchi
www.swisskimchi.blogspot.com
Schließen Kleiner – Größer + Auf diesen Beitrag antworten:
Smileys: :-) ;-) :-D :-p :blush: :cool: :rolleyes: :huh: :-/ <_< :-( :'( :#: :scared: 8-( :nuts: :-O
Weitere Zeichen:
Seite:  vorherige  1  2 
Gehe zu Forum
Nicht angemeldet.
Kennwort vergessen · Registrieren
Aktuelle Zeit: 06.12.2016, 09:06:13 (UTC +01:00)  ·  Impressum  ·  Datenschutz