Forum: Übersicht Allgemeines Forum -  자유게시판 RSS
Heiraten
Seite:  vorherige  1  2  3  nächste  
Dieser Werbeblock wird nur bei nicht angemeldeten Gästen gezeigt.
Avatar
yuki #16
Mitglied seit 11/2005 · 82 Beiträge
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Antwort auf Beitrag ID 9942
Vorsicht nicht zu viel verallgemeinern. In beiden Kulturen gibt es ganz verschiedene Einstellungen und Verhalten, und einige der kulturellen Unterschiede die hier aufgeführt wurden treffen nicht für alle Koreaner/Deutschen zu.

Ich war etwas schockiert zu lesen dass das erste Jahr der Ehe Streit sein soll... hoffentlich nicht! Es geht wohl darum sich zu arrangieren, wie man miteinander auskommt - und das muss ja nicht unbedingt Streit bedeuten. :huh:

Allgemein habe ich Verständnis wenn wegen Visas geheiratet wird, aber würde trotzdem immer davon abraten (abgesehen vielleicht von Paaren die sich schon länger kennen). Nicht alle Beziehungen klappen (verheiratet oder nicht). Es ist auch richtig dass wir alle uns im eigenen Land anders verhalten als im Ausland...
Avatar
dergio (Moderator) #17
Benutzertitel: Rückkehrer
Mitglied seit 01/2006 · 1247 Beiträge · Wohnort: Düsseldorf
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer, Globale Moderatoren
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
@Soju
Hatte mich wohl etwas missverstaendlich ausgedreuckt. Mein Ratschlag, einmal eine Zeit im Land des Partners zu verbringen war eigentlich an Ehepaare gerichtet. Ich habe vor der Hochzeit nicht in Korea gewohnt und wir haben auch nicht vor der Hochzeit zusammen gewohnt.


Meine Meinung ist eben, dass dieses "erstmal zusammenziehen und gucken und dann vielleicht spater Heiraten" keinen Sinn macht. Ich glaube nicht, dass das eine Ehe erfolgreicher machen kann.

@Yuki,, ich wollte dich nicht schockieren. Aber du kannst dich mit vielen Ehepaaren unterhalten und die meisten werden dir sagen. dass die ersten drei Jahre die schwersten waren. Das bedeutet nicht, dass man sich staendig bekriegt, aber zwei unterschiedliche Charaktere und sogar Kulturen muessen sich erstmal aneinander gewoehnen.

@Peter
Lass dich nicht entmutigen!
Ich bin mir sicher, dass du gut einschaetzen kannst was auf dich zukommt.
Ich kenne auch Paare die nach nur wenigen Monaten gheiratet haben und jetzt schon mehrere Jahre gluecklich verheiratet sind.
kueni #18
Mitglied seit 09/2006 · 119 Beiträge · Wohnort: Burgdorf, Schweiz
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
ich finde es grundsätzlich sinnvoll vor der ehe bereits zusammenzuwohnen! meiner meinung nach sollte die hochzeit ein wohlüberlegter schritt sein. und ich hoffe nicht, dass das erste jahr ehe vor allem aus streitigkeiten besteht.. vielmehr kennt man die eigenschaften des gegenüber besser wenn man bereits zusammengelebt hat, tag für tag.. sonst merkt die ehefrau erst nach der hochzeit was für ein pascha sie geheiratet hat!;-)
sang-kyung #19
Mitglied seit 09/2007 · 65 Beiträge · Wohnort: Berlin
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Antwort auf Beitrag ID 9932
Betreff: flos beitrag von 23.10.
"Manche Koreaner glauben ernsthaft, dass man bei geschlossenem Fenster und eingeschalteten Ventilator sterben kann"
das kommt daher weil angelblich Menschen dabei gestorben sein soll. ich habe in korea öfter in nachrichten davon berichten sehen. ich hab das mal ausporbiert aber ich lebe noch.
sang-kyung #20
Mitglied seit 09/2007 · 65 Beiträge · Wohnort: Berlin
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Antwort auf Beitrag ID 9628
hallo peter,
weiß deine freundin dass du geschieden bist?
meine erfahrung nach mögen unverheiratete kor. frauen keine geschiedene männer und umgekehrt.
wenn sie selber geschieden sind ist egal aber wenn nicht sind geschiedene oder leut mit kinder 2. wahl.
Peter100 #21
Mitglied seit 10/2007 · 4 Beiträge
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Hallo liebe Forumler,

ich bin gestern aus Korea nach 10 Tagen zurück gekommen.
Es ist sicher richtig das die Koreanische Familienbande für uns Europäer extrem konservativ erscheint. Aber ich kann auch garnicht soviel dazu beitragen. Ich denke mein (unser) Fall liegt etwas liberaler. Ich habe sehr wohl diese letzten 10 Tage mit ihr im gleichen Hotel verbracht. Ich habe ihre Mutter und eine Schwester mit Eheman kennen gelernt. Diese Familie hat all ihre Kinder im Ausland studieren lassen, meine Freundin hat fast ein viertel ihres Lebens in den USA verbracht und promoviert. Also Vorsicht mit Verallgemeinerungen.

Ich würde jedem Recht geben der sagt man sollte sich vor der Ehe "testen". Vorallem wenn man sich selbst als wenig kompromissbereit einschätzt. Und ganz klar, mit 20 / 25 Jahren muss man erst einmal lernen was es heisst mit jemanden zusammen zu leben. Es ist also ein "Test" des Partners als auch für sich selbst. Ich will hier garnicht auf grosse Lebenserfahrung machen, aber für mich war sehr schnell klar, ja das ist die Frau die ich liebe und will. Sie wusste von Anfang an das ich geschieden bin und in einer Partnerschaft lebe (lebte).

Wer gestern unseren Abschied in Incheon beobachten konnte der würde wissen wie schwer uns der Abschied fiel. Ich hätte nie vermutet in dieser Art fühlen zu können. Wenn ich diese Frau nicht zu meiner mache würde, ich würde das kostbarste verlieren. 

Und für alle die sich an den 2 Monaten hochziehen denen sei gesagt, wenn in Januar die Zeremonie und anschliessend die Trauung vor einen deutschen Standesamt statt findet werden wir uns 6 Monate kennen.

Peter
Avatar
Soju #22
Mitglied seit 01/2007 · 2277 Beiträge · Wohnort: München
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer, Stammtische Süddeutschland
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Ja dann alles Gute :-)
Wie gesagt man kann nicht alles verallgemeinern aber in der Regel ist es halt man ein bissl strenger in Korea ...da hast Du vieleicht Glück das ich euch auch gönne ;-)

Nochmals Toi Toi Toi ;-)
nydarling #23
Mitglied seit 10/2007 · 14 Beiträge · Wohnort: CR - BO - DO
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Wünsche euch auch viel Glück und eine wunderschöne Hochzeit. ^^

Gerade beim Thema Heiraten kann man eh nicht allzu sehr verallgemeinern, da es bei jedem Paar anders verläuft. Wenn man sich nach den Statistiken (und Verallgemeinerungen) richten würde, dürfte man gar nicht erst heiraten, weil jede 2./3. Ehe geschieden wird. Und da unser Leben nun mal nicht allzu lang ist und es in unserer Natur liegt, ein optimistisches Leben zu führen, sollte man generell auf Statistiken verzichten. Schon Franklin D. Roosevelt sagte einst: "Ich stehe Statistiken etwas skeptisch gegenüber. Denn laut Statistik haben ein Millionär und ein armer Kerl je eine halbe Million." - There's nothing more to say! ^^
Francois #24
Mitglied seit 01/2007 · 45 Beiträge · Wohnort: Daegu
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Hallo Peter,

Zuerst wuensche ich Dir viel Glueck mit deiner internationalen Ehe. Es soll nicht unbedingt scheitern. Kommunikation ist zwar schwieriger, aber man hat so viel von dem anderen zu lernen.

Trotzdem, wenn Du schreibst dass du Mutter und Schwester in diesen zehn Tagen kennengelernt hast, dies bedeutet dass du dem Vater nicht vorgestellt wurde. Unterschaetz diese Stufe nicht.
Ein von meinen Mitarbeitern (Franzose, 28 Jahre davon 2 in Korea) war mit einer Koreanerin zusammen. Die stamm auch aus einer wohlabende Familie, hatte im Ausland studiert. Er wurde 3 mal von Mutter und Schwestern zu Hause empfangen, und koennte doch seine Koreanisch Kenntnisse vorzeigen.
Nach 3 Wochen Sommerurlaub Zusammen in Frankreich war leider alles zu Ende. Urlaub war schoen, aber dies machte die ganze Sache zu offenbar, und der Vater hatte sich quergestellt.
Na ja. In Korea, mehr als in Europa, heiratest Du eine ganze Familie, und nicht nur eine Person. Und diese Familie hat einen Chef.

Ich habe ein anderen mehr positiven Beipiel mit einer anderen franzoesischen Mitarbeiter (32, 4 Jahre Korea, sehr gute Koreanisch Kenntnissen, und Sie auch 32, guten Beruf und sebstaendig) der seine Hochzeit mit einer Koreanerin in Daegu letzten Monat gefeiert hat. War schoen zu sehen. Alle in Hanbok. Traditionelle koreanische Hochzeit mit Uebersetzung.
Aber, obwohl er mit seiner Freundin seit ueber einem Jahr zusammen war,  weigerte sich die Koreanische Familie noch vor drei Monaten Ihn zu empfangen ! Erst nach einem offiziellen Treffen seiner Eltern und Ihrer Eltern in Korea hat sich das ganze entspannt und Hochzeit wurde schnell organisiert. Alles Gut, Ende Gut. Aber Beide waren ueber 30, und muessten mit der vollen Gewicht der Koreanischen Familienregeln rechnen.
Peter100 #25
Mitglied seit 10/2007 · 4 Beiträge
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Hallo Forum,

nach dem letzten Bericht von Francois war ich wirklich zuerst zutiefst verunsichert. Es gab bis zu diesen Punkt wirklich viele Übereinstimmungen, selbst die Stadt ist die gleiche.
Aber alle Befürchtungen haben sich in Luft aufgelöst, alles ist bis ins kleinste Detail so eingetreten wie meine Frau geplant hat. Ja ihr lest richtig, meine Frau, wir haben 22 Januar in Daegu geheiratet.

Liebe Grüsse
Peter
Avatar
iGEL (Administrator) #26
Benutzertitel: 이글
Mitglied seit 01/2005 · 3493 Beiträge · Wohnort: Berlin
Gruppenmitgliedschaften: Administratoren, Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Moin Peter!

Da kann man ja nur gratulieren... :)

Gruß, Johannes
Offizieller Dogil.net / Meet-Korea-Twitter-Kanal: http://twitter.com/DogilNet
Avatar
Vita500 #27
Mitglied seit 03/2007 · 249 Beiträge · Wohnort: Stuttgart
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Gratulation auch von meiner Seite!

Die Neugier draengt mir aber jetzt doch noch eine Frage auf:
Was waren Deine/eure Erfahrungen zum Thema "Papierkram" (Ehefaehigkeitszeugnis, Uebersetzungen, etc.)? Da Dein erster Post im Oktober war, habt ihr fuer alles ja gerade mal 3 Monate gebraucht. Das scheint bei anderen um einiges laenger gedauert zu haben... ging bei euch alles glatt, ohne jegliche Probleme?

Dank & Gruss,
Robert
Mehr Tipps und Infos ueber Seoul und Korea: http://members.virtualtourist.com/m/8b84b/10267a/
Francois #28
Mitglied seit 01/2007 · 45 Beiträge · Wohnort: Daegu
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Gratulation Peter und Alles gute,

Ich wollte Dich doch nicht erschrecken (!!!) .. nur ein bisschen warnen.
Daegu gilt als eine sehr konservative Stadt, soger bei den Koreanischen Standards.
Schoen dass die Sachen sich aendern.

Mein Kollege, der in Oktober in Daegu geheiratet hat, hat in Dezember eine zweite Heiratsfest in Frankreich gehalten. Die Koreanische Seite ist gekommen und wurde begeistert.
Jetzt wirbt die Schwiegermutter in ihrem Freundenkreis damit, wie toll das ist ein Euiguk-Schwiegersohn zu haben..
Die Adjumas im Kirche-Freundenkreis haben schon nachgefragt, ob es doch keine weitere passende Exemplare gaebe,  fuer "die etwa 30 jahre alten und noch nicht verheirateten Tochter"..
Na Ja. Alles aendert sich..
sieja #29
Benutzertitel: sieja
Mitglied seit 01/2008 · 44 Beiträge · Wohnort: Germany
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Antwort auf Beitrag ID 9628
 Hallo! zuerst Herzlichen Glückwunsch zum Heiraten!!! (oder ist es zu früh?)
 
 Ein paar koreanische Freundinnen von mir haben einen Deutscher geheiratet, so habe ich mehrmals gehört, dass die Sache nicht eifach ist, um alle Unterlagen und Papieren zum Nachweisen zu sammeln.
 Aus dem Grund haben einigen von denen in Dänemark geheiratet. Das war super simple! aus.
sieja #30
Benutzertitel: sieja
Mitglied seit 01/2008 · 44 Beiträge · Wohnort: Germany
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
 Ups. Ihr habt schon geheiratet! Gratulation und viel Glückwunsch und alles Gute!!!
Schließen Kleiner – Größer + Auf diesen Beitrag antworten:
Smileys: :-) ;-) :-D :-p :blush: :cool: :rolleyes: :huh: :-/ <_< :-( :'( :#: :scared: 8-( :nuts: :-O
Weitere Zeichen:
Seite:  vorherige  1  2  3  nächste  
Gehe zu Forum
Nicht angemeldet.
Kennwort vergessen · Registrieren
Aktuelle Zeit: 06.12.2016, 15:08:57 (UTC +01:00)  ·  Impressum  ·  Datenschutz