Forum: Overview Allgemeines Forum -  자유게시판 RSS
Besteuerung Lehrtätigkeit in Korea
This ad is presented to unregistered guests only.
Flynn #1
Member since Aug 2013 · 39 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Subject: Besteuerung Lehrtätigkeit in Korea
Hallo zusammen,

ich bin Doktorand und habe evtl. die Möglichkeit im kommenden Jahr eine Lehrtätigkeit an einem staatlichen Institut in Korea auszuüben. Es wäre vorerst für zwei Jahre, jeweils 2 Semester pro Jahr.
In den Semesterferien würde ich an meinem Hauptwohnsitz in Deutschland leben und nicht arbeiten.
Meine Frage wäre nun, wie das mit der Besteuerung meiner Lehrtätigkeit funktioniert. Müßte ich in Deutschland mein koreanisches Einkommen versteuern, wenn ich mehr als die Hälfte des Jahres in Deutschland leben würde?
Oder müßte ich evtl. gar keine Steuern zahlen, weil ich noch Doktorand bin?

Ich würde mich freuen, wenn mir jemand weiterhelfen könnte, danke für alle Antworten im Voraus!
korex (Moderator) #2
Member since Jul 2013 · 103 posts · Location: Hamburg
Group memberships: Benutzer, Globale Moderatoren
Show profile · Link to this post
Hallo Flynn,
seit dem 10. März 2000 gibt es ein Doppelbesteuerungabkommen zwischen Deutschland und Korea.

Hier der Link:

https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Standard…;jsessionid=774F32D6C2FAF7388AC294CE20C6E9F7

Dein Hauptwohnsitz würdest du für 2 Jahre verlegen. Die Semesterferien sind dann auch nur Ferien.

Du würdest auch in die koreanische Rente einzahlen - kannst diese aber bei endgültiger Ausreise zurückbekommen (einfacher Antrag bei der kor. Rentenversicherung).

Viele Grüße,
korex
Flo-ohne-h (Moderator) #3
Member since Jul 2009 · 2015 posts · Location: 深圳
Group memberships: Benutzer, Globale Moderatoren
Show profile · Link to this post
Müßte ich in Deutschland mein koreanisches Einkommen versteuern, wenn ich mehr als die Hälfte des Jahres in Deutschland leben würde?
Oder müßte ich evtl. gar keine Steuern zahlen, weil ich noch Doktorand bin?

Neben dem Doppelbesteuerungsabkommen würde ich Dir empfehlen die kor. Steuern zu zahlen. Mit div. Tricks von Uniseite (d.h. ich hatte nichts damit direkt zu tun, sondern es wurde von der Uni so eingerichtet) wurde das zu versteuernde Einkommen so weit reduziert, daß der Steuersatz, den mir das Finanzamt dann höchstoffiziell ausgerechnet hat, nachdem ich die Unterlagen eingereicht habe (komplexe Geschichte warum), bei unter 10% lag. Wenn man dann noch div. Dinge dazurechnet, die mit 4.4% vorversteuert wurden, wurde es nochmal weniger.

Kurz gesagt: in Korea gibt es jede Menge Methoden als Arbeitgeber völlig legal die Steuerlast zu die Angestellten zu verringern. Wenn es der AG in Korea halbwegs versteht, wirst Du ziemlich wenig Steuern zahlen. Wenn ich Semesterferien einrechne wird es mit den 183 Tagen so in etwa aufgehen. Also Empfehlung: Rechne genau aus, wie viele Tage pro Kalenderjahr Du in K bist und sorge dafür daß es etwas mehr als 183 sind.

Quote by korex:
Du würdest auch in die koreanische Rente einzahlen - kannst diese aber bei endgültiger Ausreise zurückbekommen (einfacher Antrag bei der kor. Rentenversicherung).

Dazu noch als Nachtrag. Mit der kor. digitalen ID, die man für das Onlinebanking von der Hausbank bekommt (Achtung muß jedes Jahr verlängert werden), geht das sogar von jedem PC aus. Allerdings nur mit entsprechenden Koreanischkenntnissen.
Flynn #4
Member since Aug 2013 · 39 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Hallo korex, hallo Flo-ohne h,

danke für Eure Antworten, das hat mich schon mal ein großes Stück weiter gebracht.

Mal angenommen, ich würde mein Einkommen in Deutschland versteuern (es wären voraussichtlich etwa 9.600 Euro pro Jahr), müßte ich dann in Deutschland als Doktorand überhaupt nennenswert Steuern zahlen?
Der Freibetrag für Studenten liegt 2020 bei 9.400 Euro, ich läge also nur knapp darüber...

Wäre es dann nicht günstiger mein Gehalt in Deutschland zu versteuren?
Flo-ohne-h (Moderator) #5
Member since Jul 2009 · 2015 posts · Location: 深圳
Group memberships: Benutzer, Globale Moderatoren
Show profile · Link to this post
Quote by Flynn:
Mal angenommen, ich würde mein Einkommen in Deutschland versteuern (es wären voraussichtlich etwa 9.600 Euro pro Jahr), müßte ich dann in Deutschland als Doktorand überhaupt nennenswert Steuern zahlen?
Der Freibetrag für Studenten liegt 2020 bei 9.400 Euro, ich läge also nur knapp darüber...

Wäre es dann nicht günstiger mein Gehalt in Deutschland zu versteuren?

Die Frage ist doch, ob sich der Zirkus mit der Doppelbesteuerung bei einer evtl. Steuerersparnis von 50€ rechnet.
Close Smaller – Larger + Reply to this post:
Smileys: :-) ;-) :-D :-p :blush: :cool: :rolleyes: :huh: :-/ <_< :-( :'( :#: :scared: 8-( :nuts: :-O
Special characters:
Go to forum
Not logged in.
Lost password · Register
Current time: 2019-09-19, 10:23:29 (UTC +02:00)  ·  Impressum  ·  Datenschutz