Forum: Overview Allgemeines Forum -  자유게시판 RSS
Als Koreaner(in) ein Direktbank-Konto in Deutschland eröffnen
Gibt es Erfahrungen?
This ad is presented to unregistered guests only.
Avatar
dergio #1
User title: Rückkehrer
Member since Jan 2006 · 1251 posts · Location: Düsseldorf
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Subject: Als Koreaner(in) ein Direktbank-Konto in Deutschland eröffnen
Hallo Community!

Ich melde mich nach Jahren der Forums-Abstinenz mit einem Anliegen zurück.
Ich möchte mit meiner (koreanischen) Frau ein gemeinsames Konto bei der DKB eröffnen. Das scheiterte aber leider bisher an der Legitimationsprüfung meiner Frau. Sowohl das Postident, als auch das Video Ident Verfahren wurden ohne Angabe von Gründen abgelehnt.

Nach meiner Recherche scheint es mitunter davon abzuhängen, wer gerade am anderen Ende der Leitung sitzt. Eine Sachbearbeiterin am Telefon sagte, sie könne den Antrag nicht bearbeiten, da Südkorea nicht in Ihrer Liste steht. Ich bin sicher, dass da irgendwo vielleicht "Korea Rep." stand und die Dame leider keine Ahnung hatte. Ein Antrag kann auch abgelehnt werden, wenn im Ausweis (oder Reisepass) kein Geburtsort steht, was bei koreanischen Pässen nun mal so ist. Ob eine zusätzliche Geburtsurkunde akzeptiert wird, liegt wohl auch im Ermessen des Bearbeiters.

Jetzt habe ein Schreiben von der DKB bekommen, dass ich alternativ die Legitimation über einen Notar, Rechtsanwalt oder eine andere Bank machen könnte. Die erste Bank, die ich angerufen habe, hat mir im übertragenen Sinne den Vogel gezeigt.

Und einen Notar zu bezahlen, nur um ein Konto zu eröffnen, finde ich etwas übertrieben.

Hat jemand Erfahrung mit dem Thema? Gibt es hier einen Koreaner/ eine Koreanerin, die ein Konto bei einer Direktbank eröffnet hat? Über einen Erfahrungsaustausch würde ich mich freuen.

Grüße,

dergio
Avatar
montesuna #2
Member since Oct 2007 · 212 posts · Location: München
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Hallo,
ich kann dir leider nicht weiterhelfen. Ich kann dir nur sagen, das ich ein DKB-Konto und einen koreanischen Pass habe.
Allerdings habe ich das Konto schon vor 10 Jahren eröffnet und ich glaube, damals war das alles noch einfacher.

Ich kann mich leider auch überhaupt nicht mehr daran erinnern, wie die Anmeldung funktioniert hat, aber wahrscheinlich über PostIdent...
Die einzige Möglichkeit, die mir einfällt, ist, dass die das evtl. in einer Niederlassung machen. Es scheint eine Hand voll zu geben...
Flo-ohne-h (Moderator) #3
Member since Jul 2009 · 2016 posts · Location: 深圳
Group memberships: Benutzer, Globale Moderatoren
Show profile · Link to this post
In reply to post #1
Quote by dergio:
Und einen Notar zu bezahlen, nur um ein Konto zu eröffnen, finde ich etwas übertrieben.

Hat jemand Erfahrung mit dem Thema? Gibt es hier einen Koreaner/ eine Koreanerin, die ein Konto bei einer Direktbank eröffnet hat? Über einen Erfahrungsaustausch würde ich mich freuen.

Mal ne ganz blöde Frage. Warum machst Du nicht ein Konto bei der Bank vor Ort auf. Ich habe mit meiner Frau für unsere beiden Mädels ein Konto in D bei der RaiBa aufgemacht und die haben überhaupt keine Probleme wegen des Passes meiner Frau gemacht.

Wenn man den Unterschied in den Kontoführungsgebühren berechnet und mit den Notargebühren vergleicht, kommt man mit dieser Lösung verm. billiger weg und hat noch die Vor-Ort-Ansprechpartner.

Ich bin mittlerweile fast komplett von den Online-Banken weg, weil man da, wenn wirklich mal was am Anbrennen ist, keine kompetente Hilfe bekommt. Dafür zahle ich die 10-20€ extra pro Jahr gerne um einen Ansprechpartner vor Ort zu haben, auch wenn ich aus 8000 km Entfernung anrufe.
Avatar
dergio #4
User title: Rückkehrer
Member since Jan 2006 · 1251 posts · Location: Düsseldorf
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Danke schonmal für die Antworten.

@Flo
Wir haben ein gemeinsames Konto bei der SK. Da kostet das Basiskonto 7,90 pro Monat. Das ist dann wohl der Preis für den persönlichen Ansprechpartner :/

Ich habe zusätzlich eins bei der DKB wegen der kostenlosen VISA Karte und dachte, es wäre doch praktisch, auch dort ein gemeinsames zu haben. Aber wenn die Hürden so hoch sind, überlege ich es mir noch mal.

@montesuna
Das mit der Filiale hatte ich auch schon überlegt. Ich bin aber ganz weit im Westen und die Filialen sind alle im Osten.
Tobi #5
Member since Nov 2007 · 24 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
In reply to post #3
Wir hatten das gleiche Problem. Das Postident-Verfahren verlangt einen Geburtsort, den die DKB aber gar nicht benötigt. Bei uns hat eine lokale Sparkasse die Identifizierung gegen kleines Entgelt durchgeführt.
Avatar
dergio #6
User title: Rückkehrer
Member since Jan 2006 · 1251 posts · Location: Düsseldorf
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
In reply to post #4
Quote by dergio:
@montesuna
Das mit der Filiale hatte ich auch schon überlegt. Ich bin aber ganz weit im Westen und die Filialen sind alle im Osten.

Außerdem habe ich die Information erhalten, dass es offiziell keine Filialen, sondern Niederlassungen für Geschäftskunden sind, die keinen Service für Privatkunden anbieten. Eine Legitimationsprüfung kann man dort nicht durchführen.
tobicitas #7
Member since Aug 2011 · 68 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Meine Frau hatte das gleiche Problem beim PostIdent, da auf ihrem Pass kein Geburtsort steht.

Wir haben es dann bei 1-2 weiteren Postfilialen versucht. Schließlich war eine Mitarbeiterin so nett einfach nach Rückfrage den Geburtsort ins System zu tackern. Jetzt hat meine Frau auch ein DKB-Konto :)

Einfach weiter versuchen :)
Close Smaller – Larger + Reply to this post:
Smileys: :-) ;-) :-D :-p :blush: :cool: :rolleyes: :huh: :-/ <_< :-( :'( :#: :scared: 8-( :nuts: :-O
Special characters:
Go to forum
Not logged in.
Lost password · Register
Current time: 2019-10-21, 22:45:29 (UTC +02:00)  ·  Impressum  ·  Datenschutz