Forum: Overview Arbeit/Studium in Deu. & Korea - 독일과 한국에서의 일과 공부 RSS
Korean Language Program in Seoul
Fragen über Fragen
This ad is presented to unregistered guests only.
jana93 #1
Member since Dec 2018 · 2 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Subject: Korean Language Program in Seoul
Hallo zusammen,

ich bin neu in diesem Forum und habe beim ersten Durchstöbern keine neueren Posts über das Korean Language Program gefunden.

Daher will ich hier mal fragen, ob von euch schon jemand Erfahrung mit solch einem Sprachkurs an einer Uni in Seoul (oder auch wo anders) gemacht hat. Die Anforderungen, die an einen bzgl. der Bewerbung gestellt werden, sind ja schon ganz schön umfangreich. Es wäre ganz schön, mal mit jemandem zu sprechen, der sich erfolgreich an einer Uni für die Sprachschule beworben hat. Zur Info: Ich würde ganz gerne einen kompletten Kurs, von Stufe 1-6 machen bzw. möglichst lange, bis mir das Geld ausgeht.

Meine ersten Fragen:

1. Gibt es eine Altersobergrenze? Ich habe vor in 2020 nach Korea zu gehen, da werde ich schon 27 internationale Jahre alt sein.

2. Besuche ich eine Uni für den Sprachkurs, kann ich das Sprachstudentenvisum (D-4-1?) beantragen, besuche ich eine private Institution aber nicht? Bekommt man das Visum dann auch rechtzeitig zum Kursbeginn? (Zusage und Beginn liegen nur ca. 1,5 Monate auseinander.)

3. Es wird das Abitur verlangt. Gleichzeitig fordert die Uni das letzte erhaltene Zeugnis. Mein letztes Zeugnis stammt aber von einer Ausbildung, was mir ja eigentlich nur die mittlere Reife bestätigt. Außerdem verlangen die an der SNU z.B. auch einen "official academic transcript", entspricht das dem "Transcript of Records" oder der "Modul- und Lehrveranstaltungsbestätigung", was ich mit meinem Bachelorzeugnis erhalten habe?
Zählt eine Ausbildung überhaupt als besuchte Schule?

4. Was soll man denn in diesem Statement of Purpose schreiben? Ist es einfach nur ein Bewerbungsschreiben, wie für einen Beruf, in dem man sich möglichst gut und passend darstellt?


Vielen Dank für's Lesen und hoffentlich dem Beantworten meiner Fragen :)
Ich freue mich schon auf eure Erfahrungsberichte mit dem Korean Language Program.
TaubeNuss #2
Member since Nov 2010 · 149 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Fragen 1 und 2 kann ich dir beantworten:

1) Eine Altersobergrenze gibt es für den Sprachkurs - meines Wissens - nicht. Ich selbst habe von Herbst 2011 bis Herbst 2012 in der Sprachschule von der Korea University einen Sprachkurs besucht. Dabei habe ich die Kurse 1 bis 3 belegt. Kurs 2 musste ich einmal wiederholen. Die Kurse dauern in der Regel 10 bis 11 Wochen und gehen fünf Tage die Woche vormittags oder nachmittags (4 Stunden täglich). In den besuchten Kursen war die älteste Teilnehmerin eine Japanerin und sie war bereits 40. Sie wollte ihre Koreanisch Kenntnisse verbessern, weil sie in Seoul in einem Krankenhaus als Krankenschwester gearbeitet hat. Die Kursgebühren sind ziemlich hoch (mind. 1.000 Euro pro Kurs).

2) Für den Sprachkurs an der Uni bekommst du einen Studentenausweis. Das heißt, du bist an der Uni eingetragen und darfst da auch die Annehmlichkeiten der Studenten in Anspruch nehmen: z.B. können Studenten im Krankheitsfalle zum Arzt gehen, der für die Universität arbeitet. Einmal bin ich dort gewesen als ich stark erkältet war. Er hat mir dann Medizin verschrieben. Oder du kannst die Fitness-Studios mit benutzen und vieles mehr. Sobald du Student an der Uni bist, kannst du die in der Ausländerbehörde melden und erhältst für den Zeitraum, in der du dich für den oder die Kurs/e eingetragen bist, ein Studentenvisum. Der Zeitraum sollte ausreichen. Am Anfang reist du ja als Tourist ein und erhälst eine Aufenthaltserlaubnis für 90 Tage. Zwischen dem Tag Deadline für den Sprachkurs und dem Kursbeginn sind es nur wenige Wochen (3 oder 4). Nach der Zusage kannst du mit zur Ausländerbehörde (inklusive Studentenausweis). Was du da noch konkret für die Ausländerbehörde brauchst, musst du mal nachfragen (ich glaube eine Bescheinigung dafür, dass du ausreichend Geld hast).
Avatar
montesuna #3
Member since Oct 2007 · 212 posts · Location: München
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Hier hatte ich letztes Jahr kurz auf einen Beitrag geantwortet...
http://forum.meet-korea.de/thread/11004-Sprachkurse-in-Seo…

Bei mir ist es noch länger her: 2000-2001, Seoul National University (SNU)
Daher keine Garantie wie alles jetzt nach 20 Jahren gehandhabt wird, aber grundsätzlich wird sich da wahrscheinlich nicht soviel geändert haben...

zu 1. Bei mir gab es auch eine ältere Dame (geschätzt so um die 70) im Kurs. Nach oben hin gibt es also keine Grenze.
jana93 #4
Member since Dec 2018 · 2 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
In reply to post #2
Danke, TaubeNuss und montesuna :)

Quote by TaubeNuss on 2019-01-18, 12:26:
eine Bescheinigung dafür, dass du ausreichend Geld hast

Mir ist schon bewusst, dass ich erst mal ordentlich sparen muss, um mir das Vorhaben leisten zu können.
Wie viel Geld ist denn "ausreichend" deiner Meinung nach? Also nicht, dass es für das Visum reicht, sondern fürs Leben.
Ich komme aus einer sehr ländlichen Gegend, wo alles billig ist. Also als Vergleich mit Seoul eher nicht so passend. Und Lebensmittel in Deutschland braucht man ja von den Kosten her auch nicht mit anderen Ländern vergleichen.
TaubeNuss #5
Member since Nov 2010 · 149 posts
Group memberships: Benutzer
Show profile · Link to this post
Die Kosten hängen von Unterkunft, Essen, Transport, Freizeit ab. Ich halte das jetzt mal ganz allgemein:

Unterkunft:
Von Goshiwon bis zu einer Appartementwohnung (ab 250 Euro aufwärts bis zu mehreren Tausenden von Euros).

Essen:
Wenn du auf deutsches/europäisches Essen verzichten kannst, kannst du viel Geld sparen. Obst und Gemüse sind verhältnismäßig teuer. Restaurantbesuche sind dagegen günstiger als in Deutschland.

Transport:
ÖPNV ist vergleichsweise günstig. Du zahlst aber für jede Nutzung. Eine Monatskarte gibt es dort nicht. Falls du in der Nähe der Sprachschule wohnst, kannst du auch zu Fuss gehen.

Freizeit:
Ist wohl wie in Deutschland.
Flo-ohne-h (Moderator) #6
Member since Jul 2009 · 2000 posts · Location: 深圳
Group memberships: Benutzer, Globale Moderatoren
Show profile · Link to this post
Ich hatte immer den Eindruck, daß man in Korea recht günstig leben kann, wenn man sich nicht gerade mit Luxusgemüsen, westl. Essen u.ä. vollstopft.

Seoul ist natürlich wesentlich teurer, aber in den mittelgroßen Großstädten (500000-1000000 EW) kann man i.A. nochmal 30% ggü. Seoul sparen. In Jeonju habe ich ohne größere Probleme zu etwa 60% der dt. Kosten bei vergleichbarem Lebensstandard gelebt.

Europäisches Essen läßt sich relativ günstig selbst Kochen, wenn man die Gewürze mitbringt. Ich habe in Korea sehr genossen, daß Lende mit das billigste Fleisch ist. Die Obstauswahl ist naja ... etwas spartanisch, wenn man dt. Verhältnisse gewohnt ist und v.a. die Wassermelonen können rund um Chuseok komplett überteuert sein.
Close Smaller – Larger + Reply to this post:
Smileys: :-) ;-) :-D :-p :blush: :cool: :rolleyes: :huh: :-/ <_< :-( :'( :#: :scared: 8-( :nuts: :-O
Special characters:
Go to forum
Not logged in.
Lost password · Register
Current time: 2019-05-27, 09:25:32 (UTC +02:00)  ·  Impressum  ·  Datenschutz