Forum: Übersicht Arbeit/Studium in Deu. & Korea - 독일과 한국에서의 일과 공부 RSS
Arbeitsvisum ohne finanziellen Nachweis
Dieser Werbeblock wird nur bei nicht angemeldeten Gästen gezeigt.
jeanmn #1
Mitglied seit 01/2018 · 1 Beitrag
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Betreff: Arbeitsvisum ohne finanziellen Nachweis
Hallo,

ich müsste ein Arbeitsvisum beantragen und habe den Job schon sicher, jedoch steht auf der Seite der Botschaft, dass man die Kontoeinkünfte der letzten 3 Monate nachweisen muss bzw. die finanzielle Sicherheit.
Meine Flugkosten wären gedeckt von der Firma, so auch meine Unterkunft drüben.
Leider habe ich aufgrund diverser Schicksalsschläge in der letzten Zeit dauerhaft ein Bankkonto mit roten Zahlen.
Aktuell gering 3-stellig, bis vor kurzem und die meiste Zeit noch 4-stellig.

Kann ich dadurch mein Visum vergessen?

Vielen Dank.
Flo-ohne-h (Moderator) #2
Mitglied seit 07/2009 · 1953 Beiträge · Wohnort: 深圳
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer, Globale Moderatoren
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Zitat von jeanmn am 31.01.2018, 20:54:
jedoch steht auf der Seite der Botschaft, dass man die Kontoeinkünfte der letzten 3 Monate nachweisen muss bzw. die finanzielle Sicherheit.

Kann ich dadurch mein Visum vergessen?

Als ich in Korea angefangen habe, hat mein zukünftiger Arbeitgeber (Universität) die Visumsprozedur komplett übernommen. Ich habe nur eine Referenznummer (Visa Issuance Number) bekommen und die hat neben Pass ausgereicht für den Visumsantrag. Kontoauskunft hat niemand verlangt. Ich bin mir allerdings nicht sicher ob ein nicht-kor. Arbeitgeber unter andere Regeln fällt als ein kor. AG.

Ich würde einfach mal nachfragen, ob Dein AG die gesamte Visumsprozedur übernehmen kann und was in diesem Fall notwendig wäre. Wenn das möglich ist, sehe ich kein Problem, es sei denn der AG ist nicht seriös und dann würde dich das davor bewahren in K ohne Geld festzusitzen.

PS: Unterschätze bitte nicht, was es kostet sich ein Leben in einem neuen Land aufzubauen. Ein internationaler Umzug kostet leicht 2000-4000 €, weil man den ganzen Hausrat ja neu kaufen oder mitnehmen muß und noch nicht so genau weiß, wie und wo man alles zu einem günstigen Preis bekommt. Innereuropäisch geht es noch, aber interkontinental wird es teuer. Wenn Du keine ordentliche Perspektive über mindestens 2 Jahre oder eine vollausgestattete Wohnung mit einer Perspektive von mindestens 1 Jahr hast, würde ich gar nichts unterschreiben.

Ebenso würde ich es mir ernsthaft überlegen den Kontinent zu wechseln, wenn die Finanzen sich netto nicht dramatisch bessern würden. Ich weiß, daß das sehr negativ klingt, aber ich spreche aus Erfahrung. Eine neue Umgebung ist v.a. eine Achterbahnfahrt der Gefühle und ein enormer Anpassungsstress und den sollte man sich nicht "einfach so" antun.
Frank22 #3
Mitglied seit 03/2018 · 2 Beiträge
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Hallo
Schließen Kleiner – Größer + Auf diesen Beitrag antworten:
Smileys: :-) ;-) :-D :-p :blush: :cool: :rolleyes: :huh: :-/ <_< :-( :'( :#: :scared: 8-( :nuts: :-O
Weitere Zeichen:
Gehe zu Forum
Nicht angemeldet.
Kennwort vergessen · Registrieren
Aktuelle Zeit: 14.08.2018, 22:59:25 (UTC +02:00)  ·  Impressum  ·  Datenschutz