Forum: Übersicht Arbeit/Studium in Deu. & Korea - 독일과 한국에서의 일과 공부 RSS
Auslandsjahr in Korea
Wie finde ich einen Job, eine Wohnung und wie mache ich das mit der Versicherung?
Dieser Werbeblock wird nur bei nicht angemeldeten Gästen gezeigt.
strubbellocken #1
Mitglied seit 01/2018 · 3 Beiträge · Wohnort: Nähe von Dresden
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Betreff: Auslandsjahr in Korea
Hallo zusammen,

ich habe mir seit einiger Zeit das Ziel gesetzt, nach meinem Abitur für ein Jahr nach Korea zu gehen und dort zu leben.

Ich bin jetzt 17 Jahre alt und in der 11. Klasse auf dem Gymnasium. Das heißt, in eineinhalb Jahren werde ich mein Abitur in der Tasche haben (hoffentlich). Bevor ich mein Studium beginne, möchte ich ein Jahr lang in Korea leben und arbeiten, weshalb ich jetzt nach möglichen Arbeits- und Wohnmöglichkeiten suche. Auch bräuchte ich mal Tipps wie das mit den Krankenversicherungen läuft.

Zum Arbeiten/Job:
Bis jetzt habe ich nur Praktika in Betrieben gemacht, war jedoch noch nicht wirklich arbeiten (Suche aber derzeit auch was). In Korea würde ich so fast jeden Job annehmen, es muss auch nichts großartig bezahltes sein. Mir würde es reichen, eine einfache Wohnmöglichkeit und mein Essen bezahlen zu können (und was man sonst mal so zum Leben braucht). Ich lerne bzw. spreche außer Deutsch noch Englisch, Französisch und Spanisch. Koreanisch lerne ich inzwischen auch. In Englisch und Französisch bin ich recht gut, Englisch mache ich auch als Leistungskurs, nach Frankreich habe ich einen Schüleraustausch für drei Monate gemacht. Wären diese Sprachkenntnisse hilfreich?
Ich hatte bereits die Idee, bei einem deutschen Unternehmen in Korea zu arbeiten. Ist das möglich mit nur dem Abitur und wenn ja, gibt es Unternehmen, die ihr empfehlen könntet oder an die ich mich wenden könnte?
Ich denke mal, bei einem koreanischen Unternehmen zu arbeiten, wird schwierig, nachdem, was ich hier so gelesen habe (habe ja kein Studium). Auch würde ich gleich, wenn ich dort ankomme, anfangen zu arbeiten (somit also schon in Deutschland einen Job gesichert haben). Ist das möglich?

Zu Wohnmöglichkeiten:
Ich habe ein wenig über die Wohnmöglichkeiten gelesen, aber irgendwie sehe ich da immer noch nicht durch. Wäre es überhaupt möglich, eine Wohnung für das Geld, das ich in Korea verdienen würde, komplett zu finanzieren? Was für Wohnmöglichkeiten gibt es eigentlich? (Habe einiges gelesen, aber manches scheint für mich nicht realisierbar, da ich höchstwahrscheinlich nicht so viel Geld verdienen werde)

Zur Versicherung:
Ich würde eine Auslandskrankenversicherung abschließen. Wenn ich dann tatsächlich krank werden sollte und zum Arzt oder ins Krankenhaus muss (oder geht man sofort ins Krankenhaus?), muss ich das dann sofort bezahlen und nach dem Auslandsjahr wieder zurückkommen, um der Versicherung das in Rechnung zu stellen und das Geld zurückbekommen, oder ist es möglich, dass die Versicherung den Betrag gleich übernimmt?

Zur Kultur:
Nachdem ich einige Bücher gelesen habe, stellt sich mir nun eine entscheidende Frage: Werde ich dort überhaupt akzeptiert, wenn ich keinen Alkohol trinke und weder Fleisch, Fisch noch Meeresfrüchte esse (Ich bin Vegetarier)?
Ist es dann auch einfach, Anschluss und Freunde zu finden?

Auf alle Fälle würde ich mir Geld für den Rückflug mitnehmen, sodass ich im schlimmsten Fall gleich zurück kann (wenn das gar nicht klappt). Habt ihr eventuell noch Tipps?

Ich würde mich über eine hilfreiche Antwort freuen. :)
Flo-ohne-h (Moderator) #2
Mitglied seit 07/2009 · 1991 Beiträge · Wohnort: 深圳
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer, Globale Moderatoren
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Zitat von strubbellocken:
Nachdem ich einige Bücher gelesen habe, stellt sich mir nun eine entscheidende Frage: Werde ich dort überhaupt akzeptiert, wenn ich keinen Alkohol trinke und weder Fleisch, Fisch noch Meeresfrüchte esse (Ich bin Vegetarier)?
Ist es dann auch einfach, Anschluss und Freunde zu finden?

Nach meinen Erfahrungen sind Koreaner begeisterte Fleischesser, Koreanerinnen etwas weniger. Aber in sehr vielen Gerichten ist Fleisch oder Fisch drinnen, wenn auch häufig in kl. Mengen. Z.B. ist eine der Zutaten für klassisches Kimchi getrocknete Shrimps.

Wenn Du Dich auf buddhistische Pescetarierdiät, d.h. Vegetarisch plus Fisch, wäre es wesentlich einfacher.

Auf alle Fälle würde ich mir Geld für den Rückflug mitnehmen, sodass ich im schlimmsten Fall gleich zurück kann (wenn das gar nicht klappt). Habt ihr eventuell noch Tipps?

Korean Air hat als Standardbedingungen, daß man den Rückflug innerhalb eines Jahres antreten darf. Das hätte den Vorteil, daß Du nicht zwei teure Einfachtickets sondern einen normales Rückflugticket kaufen würdest. Ich würde das aber im DEtail vorher mit einem Reisebüro abklären, nicht das Korean Air diese Bedingungen geändert hat oder die nur ab Korea gelten.

zu den anderen Fragen gibt es mindestens 20 Threads. Lies die bitte zuerst durch und frag nach dem was noch unklar ist.
Dieser Beitrag wurde am 29.01.2018, 07:11 von Flo-ohne-h verändert.
Schließen Kleiner – Größer + Auf diesen Beitrag antworten:
Smileys: :-) ;-) :-D :-p :blush: :cool: :rolleyes: :huh: :-/ <_< :-( :'( :#: :scared: 8-( :nuts: :-O
Weitere Zeichen:
Gehe zu Forum
Nicht angemeldet.
Kennwort vergessen · Registrieren
Aktuelle Zeit: 26.03.2019, 09:22:41 (UTC +01:00)  ·  Impressum  ·  Datenschutz