Forum: Übersicht Sonstiges Off-Topic RSS
Koreaner in DE heiraten
Dieser Werbeblock wird nur bei nicht angemeldeten Gästen gezeigt.
ramyunator #1
Mitglied seit 01/2018 · 3 Beiträge
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Betreff: Koreaner in DE heiraten
Hallo Leute,
ich weiß, hier gibt es schon einiges zu diesem Thema zu lesen und ich habe mich auch durch alles durchgewühlt, allerdings sind noch ein paar Fragen offen.

Ich wohne derzeit mit meinem koreanischen Verlobten zusammen, sein Visum läuft aber demnächst aus.
Gerade sind wir dabei uns um alle Vorbereitungen für die Hochzeit zu kümmern.
Dafür haben seine Eltern in Korea bereits die notwendigen Dokumente besorgt und werden jetzt noch die Apostille dafür holen. Anschließend werden sie uns die Dokumente zusenden.
Dann habe ich auch schon einen Übersetzer gefunden, der eine beglaubigte Übersetzung anfertigt. Also der Übersetzer ist vereidigt.

Dann werde ich mich zeitgleich um meine Dokumente kümmern und das reichen wir ja dann alles zusammen ein.
Ich habe gelesen, dass das alles 4 Monate dauert, bis man vom OLG diese Ausnahme wegen des Ehefähigkeitszeugnisses bekommt...

Jedenfalls geht mein Verlobter im April zurück nach Korea (wg Visum Auslauf), ich hoffe dann, dass wir recht zeitnah danach die Bestätigung vom Standesamt bekommen und einen Termin für die Hochzeit machen können, damit er dann ein Hochzeitsvisum beantragen kann. Und da kommen meine Fragen:

1. Ist ein Hochzeitsvisum wirklich erforderlich?

Ich habe gelesen, dass er die Bestätigung zur Eheschließung im Original vorlegen muss...
2. Muss ich die dann per Post senden, wenn er schon in Korea ist? Oder reicht auch ein ausgedruckter Scan?

Außerdem stand da was von Sicherung des Unterhaltes. Er hat bislang keinen Job.
3. Reicht dann eine Verpflichtserklärung meinerseits, oder wie läuft das ab?

4. Generell muss man zur Beantragung dieses Hochzeitsvisums noch etwas beachten?
5. Muss mein Verlobter das Visum vor der Einreise nach Deutschland in Korea beantragen, oder kann er das auch nach seiner Einreise hier erst beantragen?

Wäre über Antworten echt dankbar, das alles ist ja noch reichlich kompliziert :'D
Flo-ohne-h (Moderator) #2
Mitglied seit 07/2009 · 1951 Beiträge · Wohnort: 深圳
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer, Globale Moderatoren
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Mal ganz blöd gefragt. Es wurde hier schon desöfteren berichtet, daß man problemlos in Dänemark heiraten kann ohne übermäßigen Papierkram. Wie wäre es denn damit?

Wo man letztendlich die (kirchliche) Hochzeitsfeier macht ist doch egal. Bei uns waren standesamtliche und kirchliche Hochzeit auch gute 6 Monate und 8000 km auseinander.
ramyunator #3
Mitglied seit 01/2018 · 3 Beiträge
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Ja das mit Dänemark habe ich schon gelesen, aber ich bin auch darüber gestolpert, dass manche Paare dann Probleme bei der Beantragung des Aufenhaltstitels bekommen und wieder ausreisen müssen etc...das würde ich doch gern vermeiden...
Schließen Kleiner – Größer + Auf diesen Beitrag antworten:
Smileys: :-) ;-) :-D :-p :blush: :cool: :rolleyes: :huh: :-/ <_< :-( :'( :#: :scared: 8-( :nuts: :-O
Weitere Zeichen:
Gehe zu Forum
Nicht angemeldet.
Kennwort vergessen · Registrieren
Aktuelle Zeit: 20.07.2018, 10:26:23 (UTC +02:00)  ·  Impressum  ·  Datenschutz