Forum: Übersicht Allgemeines Forum -  자유게시판 RSS
Wieder heiraten nach Scheidung?
Dieser Werbeblock wird nur bei nicht angemeldeten Gästen gezeigt.
Wombat88 #1
Mitglied seit 06/2017 · 1 Beitrag
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Betreff: Wieder heiraten nach Scheidung?
Hallo,
ich habe eine kurze Frage. In Korea ist ja die Scheidungsrate sehr hoch, gleichzeitig hat die Ehe schon einen hohen Stellenwert.

Wie ist das eigentlich, wie sind die Chancen das eine koreanische Frau noch einmal heiraten kann, wenn sie bereits eine geschiedene Ehe hinter sich hat? Unrealistisch, oder normal?

Schöne Grüße
Wombat
Flo-ohne-h (Moderator) #2
Mitglied seit 07/2009 · 1881 Beiträge · Wohnort: 深圳
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer, Globale Moderatoren
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Zitat von Wombat88:
ich habe eine kurze Frage. In Korea ist ja die Scheidungsrate sehr hoch, gleichzeitig hat die Ehe schon einen hohen Stellenwert.

Wie ist das eigentlich, wie sind die Chancen das eine koreanische Frau noch einmal heiraten kann, wenn sie bereits eine geschiedene Ehe hinter sich hat? Unrealistisch, oder normal?

Ich habe viel von Scheidungsgründen der Gattinnen gehört, v.a. das ständige Betrinken oder Fremdgehen vieler Männer. Von Wiederheirat habe ich fast nie etwas gehört. Eskann also gut sein, daß dies selten passiert. Ob es daran liegt, daß die Männer eine geschiedene Frau nicht wollen oder die Frauen Männer einfach satt haben, kann ich nicht sagen.
Avatar
InZain #3
Mitglied seit 09/2012 · 485 Beiträge · Wohnort: Jungrang-Gu
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Ich meine mal gehört zu haben , dass viele Männer dann einfach eine Frau, die schonmal verheiratet war, nicht mehr wollen. Ich kann mir das schon vorstellen, dass dies bei der Familie des Mannes nicht so gut ankommt.

Ein weiteres Problem ist auch, dass wenn man ein bestimmtes Alter überschritten hat, die Sache mit der Ehe abgehakt werden kann.

Also das ist so das was ich gehört und wahrgenommen habe.

Ja Flo ich merke das alleine schon wenn ich  beim Kumdotraining bin und nach jedem Training, also täglich, geht jemand trinken. Oft sind das die selben Personen und ich frage mich oft wie das möglich ist, wenn die Familie/Frau zuhause sitzt.
Also ich sage zu 95 % ab mit der Begründung, dass ich lieber mit meiner Frau zusammen esse. Mittlerweile habe ich mir einen guten Status erarbeitet indem mein Handeln vielleicht als wirklich deutsches/europäisches Verhalten akzeptiert wird. Ist aber nicht ganz einfach^^
Flo-ohne-h (Moderator) #4
Mitglied seit 07/2009 · 1881 Beiträge · Wohnort: 深圳
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer, Globale Moderatoren
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Zitat von InZain:
Ja Flo ich merke das alleine schon wenn ich  beim Kumdotraining bin und nach jedem Training, also täglich, geht jemand trinken. Oft sind das die selben Personen und ich frage mich oft wie das möglich ist, wenn die Familie/Frau zuhause sitzt.
Also ich sage zu 95 % ab mit der Begründung, dass ich lieber mit meiner Frau zusammen esse. Mittlerweile habe ich mir einen guten Status erarbeitet indem mein Handeln vielleicht als wirklich deutsches/europäisches Verhalten akzeptiert wird. Ist aber nicht ganz einfach^^

Als ich noch in Korea war, bin ich meistens mit meinen Kollegen mit ausgegangen, d.h. 0,5-2 mal die Woche. Meine Freundin/später Frau hat abends noch gerne an ihrer Diss gearbeitet und es hat sie deshalb nicht sehr gestört, wenn ich etwas später nach hause gekommen bin. Bei den Feiern war aber eine Sache immer ziemlich deutlich - nach dem 2. Lokal meistens im Noraebang, bekamen v.a. die älteren Kollegen weibliche Gesellschaft (meist 10-15 Jahre jünger als die Kollegen). Gleichzeitig wurde mir das vorher stark erwünschte Fotografieren verboten.

Nach ein paar solcher Erlebnisse habe ich mich dann rechtzeitig abgeseilt, weil ich weder mehr über das ...leben oder die ...sprünge meiner Kollegen wissen wollte noch kann ich getrockneten und gegrillten Oktopus mit Majonaise u.ä. und Noraebanggegröhle besonders gut leiden.

Probleme mit der Akzeptanz dazu gab es nie so richtig. Vermutlich auch deshalb, weil nach 2 Flaschen Soju pro Nase die meisten sowieso nicht mehr so viel mitbekommen haben.

Wenn ich mit meiner Frau durchs Land gefahren bin, sind wir bevorzugterweise in Motels abgestiegen - billig, keine Formulare und meistens recht zentral gelegen - außerdem braucht man keinen Schlafanzug oder sonst etwas mit einpacken. Jedenfalls ist uns ein paar Mal passiert, daß wir den Aufzug mit einem anderen Paar geteilt haben. SIE hat sich dann immer von uns weggedreht und die Hände vors Gesicht gehalten und ER hat auch unseren freundlichen Gruß nicht erwidert (ja, manchmal kann ich ziemlich gemein sein mit betonter Höflichkeit).

Zwei statistische Tatsachen noch:
1. die Lebenserwartung in den meisten Industrieländern liegt bei Frauen ca. 4 J. höher als bei Männern. In Korea ist der Abstand ca. 8 J. Der enorme Alkoholkonsum und die langen Arbeitszeiten bei ihm gegenüber dem Hausfrauendasein bei ihr sind sicher wesentliche Faktoren dafür.
2. in einer Umfrage wurden die Koreaner nur ganz knapp von den Thailändern in Sachen Fremdgehen (beide ca. 66%) geschlagen, während die Koreanerinnen laut Umfrage ganz sittlich sind (die Thailänderinnen haben dagegen eine Fremdgehrate die fast so hoch wie die der Thailänder liegt). Ich frage mich ob dieser beiden Zahlen, ob die Koreanerinnen lügen oder der Bedarf ausreichend von weniger Frauen gedeckt wird.
leyli #5
Mitglied seit 2 Monaten · 4 Beiträge
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Antwort auf Beitrag #1
Zitat von Wombat88 am 25.06.2017, 16:03:
Hallo,
ich habe eine kurze Frage. In Korea ist ja die Scheidungsrate sehr hoch, gleichzeitig hat die Ehe schon einen hohen Stellenwert.

Wie ist das eigentlich, wie sind die Chancen das eine koreanische Frau noch einmal heiraten kann, wenn sie bereits eine geschiedene Ehe hinter sich hat? Unrealistisch, oder normal?

Schöne Grüße
Wombat

Naja, die Chancen, dass eine koreanische Frau heiraten KANN sind eigentlich gar nicht mal so schlecht.
Es kommt ja auf den Mann an. Wenn er sie tatsächlich liebt und bereit ist, eine Ehe mir ihr zu schließen, dann wird er sie auch heiraten, unabhängig davon, ob sie geschieden ist oder nicht.
Zumal die meisten Paare sich aufgrund der Fehler der Männer scheiden lassen.
Insofern sollte eine geschiedene Frau auch kein Problem für die Familie des Mannes darstellen.
Kommt natürlicher immer ganz auf die Scheidung und deren Gründe an.
Flo-ohne-h (Moderator) #6
Mitglied seit 07/2009 · 1881 Beiträge · Wohnort: 深圳
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer, Globale Moderatoren
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Zitat von leyli:
Zumal die meisten Paare sich aufgrund der Fehler der Männer scheiden lassen.

Ich würde mal behaupten, daß eine solche Aussage sehr zweifelhaft ist. Es kommt immer auf den Einzelfall an und man kann nicht einfach sagen, daß die Schuld grundsätzlich oder zumeist bei einer der beiden Parteien liegt.
Schließen Kleiner – Größer + Auf diesen Beitrag antworten:
Smileys: :-) ;-) :-D :-p :blush: :cool: :rolleyes: :huh: :-/ <_< :-( :'( :#: :scared: 8-( :nuts: :-O
Weitere Zeichen:
Gehe zu Forum
Nicht angemeldet.
Kennwort vergessen · Registrieren
Aktuelle Zeit: 24.10.2017, 06:06:15 (UTC +02:00)  ·  Impressum  ·  Datenschutz