Forum: Übersicht Arbeit/Studium in Deu. & Korea - 독일과 한국에서의 일과 공부 RSS
Brauche ich Abitur zum arbeiten In Korea?
Seite:  vorherige  1  2 
Dieser Werbeblock wird nur bei nicht angemeldeten Gästen gezeigt.
Avatar
InZain #16
Mitglied seit 09/2012 · 492 Beiträge · Wohnort: Jungrang-Gu
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Antwort auf Beitrag ID 64329
Heute ist "Nörgel-Day".

Genau so ein Thema! Bei dem absolut garnichts mehr vom TE kommt.

Die Menschen die hier schreiben wollen in eine Gesellschaft auswandern die sie absolut nicht kennen. Wo es auch harten Konkurrenzdruck gibt. Da sind nicht alle immer nett zu einem, vorallem da viele, auch studierte, keine Arbeit finden. Die Koreaner sind da knallhart.
Meine Frau zum Beispiel, war letztens bei einem Vorstellungsgespräch für eine Stelle die aktuell noch besetzt war. Dabei wusste diejenige die auf dieser Stelle saß noch nicht einmal, dass ihre Stelle "ausgeschrieben war. Und sobald eine neue Besetzung gefunden wurde, durfte sie sofort gehen. Und das kann innerhalb von 1-2 Tagen passieren.

ABER nach 3 Posts die nicht gesagt haben, "Ja! Geh nach Korea! Das Land wo Milch und Honig fließen!", verschwinden diese Menschen. Schade. Die sind dann schneller gegangen als sie aufgetaucht sind.

Aber das ist nur mein Eindruck der Menschen heutzutage und spiegelt perfekterweise die "Internetkultur" der Leute wieder.

Es ist ja nicht so, dass wirklich keine Möglichkeiten nach Korea zu gelangen aufgezeigt wurden....

Nur wenn man die "seichte" Härte mancher Antworten hier nicht aushält, dann.... bitte tu dir ein Gefallen und bleib in Deutschland.

Sorry musste ich mal loswerden.
Dieser Beitrag wurde am 17.04.2017, 20:29 von InZain verändert.
JayD #17
Mitglied seit 12/2011 · 719 Beiträge
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Also es wurde ja schon einiges geschrieben, aber ich kann ja auch nochmal meine Meinung, Eindruecke und Einschaetzung schrieben, als jemand der seit gut~3 Jahren in Korea lebt und arbeitet.
Ich denke einen Job im Gesundheitswesen zu finden ist schon sehr unrealistisch. Ich habe hier in 3 Jahren noch nie einen Auslander gesehen, der in einer Klinik oder einer anderen medizinischen Einrichtung arbeitet.
Es basiert einfach so viel auf Vertrauen und Kommunikation in solchen Berufen, dass es fast unmoeglich it ueberhaupt in Erwaegung gezogen zu werden (Es sei denn du bist ein weltweit anerkannter Herzchirug oder aehnliches).

Ohne STUDIUM kannst du es eigentlich vergessen. Es sein denn bei deutschen Firmen, die das Ausbildungsystem in D zu schaetzen wissen (zu recht!) Der Studienabschluss ist einfach Einstllungsvoraussetzung Numero Uno hier. Mit besonderem Augenmerk auf die Universitaet.
Ich arbeite in einem der groessten koreanischen Chaebols und selbst hier findet man nur sehr sehr wenige Auslander und alle haben eher eine kurze Halbwertszeit. Ich bin der einzige Auslaender mit unbegrenztem Arbeitsvertrag, normalerweise sind alle Vertraeg fuer Auslander auf 2-3 Jahre begrenzt udn werden dann entweder beendet oder wieder verlangert ( ob das nun gut oder schlecht ist fuer mich sei mal dahingestellt.....im Sinne von neuverhandeln:-D)

Selbst in so einem groessen Unternehmen ist die Arbeitssprache eigentlich ausschliesslich koreanisch dh JEDES Meeting das ich hier habe ist zu 100% auf koreanisch. Man muss da schon eine gewisse Abgeklaertheit mitbringen um sich damit zu arrangieren, denn selbst nach 3 Jahren ist es noch sehr hart alle Details zu verstehen ( Der Prozess ist so bei mir: Ganz stark konzentrieren und die alle Woerter verstehen den Kontext einordnen und in der Zeit wurden wieder 2 Saetze gesagt:-D)

Ich denke deine Chancen haengen stark von Branche und Qualifikation ab. Koreaner sind oft sehr gut ausgebildet (auf dem Papier, aber immer mehr auch in der Praxis).

Ich wuerde aber jedem raten, seine Entscheidung strategisch zu faellen. Man sollte den Schritt so waehlen, dass die Zeit hier einem neue Tueren oeffnet fuer die Zukunft und keine schliesst. Die Lebensumstaende aendern sich, dass darf man nie vergessen. Man heiratet, bekommt Kinder, stellt sich die Frage wie und wo man seine Kinder aufwachsen lassen will. Man entwicklet sich beruflich weiter und moechte vll eine Fuehrungsfunktion uebernehmen, was in Korea, auch aufgrund der Sprache, natuerlich viel schwerer und unrealistischer ist als in D oder den USA.

Ich hab den Schritt gemacht und bereue ihn nicht, aber ich denke auch das es sicherlich bessere Orte gibt eine Famiie zu gruenden.

Das ganze ist natuerlich anders wenn man bei einer deutschen Firma ist und das Mutterschiff immer in Reichweite hat.

Die Luft wird auch jedes Jahr schlechter hier.......
jinae #18
Mitglied seit 11/2016 · 18 Beiträge
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Antwort auf Beitrag ID 64294
ich frage mich woher sich leute , die in einem koreanischen unternehmen arbeiten , die zeit dazu nehmen in diesen foren zu antworten?
o1534081 #19
Mitglied seit 10/2012 · 26 Beiträge
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
man antwortet natürlich während der Arbeitszeit
JayD #20
Mitglied seit 12/2011 · 719 Beiträge
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Weil Leute die in koreanischen Firmen arbeiten vll schon vorher einmal sehr aktiv in diesem Forum waren und nun ab und an ihre Erfahrungen teilen moechten.
In koreanischen Firmen wird laenger gearbeitet, aber nich mehr;-)
Schließen Kleiner – Größer + Auf diesen Beitrag antworten:
Smileys: :-) ;-) :-D :-p :blush: :cool: :rolleyes: :huh: :-/ <_< :-( :'( :#: :scared: 8-( :nuts: :-O
Weitere Zeichen:
Seite:  vorherige  1  2 
Gehe zu Forum
Nicht angemeldet.
Kennwort vergessen · Registrieren
Aktuelle Zeit: 18.11.2017, 05:37:19 (UTC +01:00)  ·  Impressum  ·  Datenschutz