Forum: Übersicht Koreanische Sprache - 한국어 / Deutsche Sprache - 독일어 RSS
Linux Ubuntu 16.04 LTS 64 bit
Dieser Werbeblock wird nur bei nicht angemeldeten Gästen gezeigt.
oui #1
Mitglied seit 11/2016 · 14 Beiträge
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Betreff: Linux Ubuntu 16.04 LTS 64 bit
Hallo

Ich bin neu hier, und möchte Koreanisch erlernen, wobei ich gar keine Lust habe, von Hand zu schreiben, geht also nur über Computer-Tastatur. Was ist zu tun ( / installieren)?

Wie (Commando-Zeilenbefehl) startet man die koreanische Texteingabe und zurück (in anderen asiatischen Sprachen, mache ich das mit dem Befehl "setxkbmap -layout us -variant intl" beispielsweise, um Deutsch mit der amerikanischen Tastatur zu schreiben, oder "setxkbmap -layout in -variant tam", um Tamil zu schreiben, oder "setxkbmap -layout in", um Hindi in Devanagari-Zeichen dann zu bekommen, da Devanagari die Hauptvariante der indischen Tastaturen ist)?

Ich habe das gerade mit dem Layout "ko", ich nehme an es handelt sich um Korean, getestet, es kommt eine Fehlermeldung: "Error loading new keyboard description". Mache ich das Gleiche mit "setxkbmap -layout in", dann kann ich sofort die sehr schwierige Hindi-Schrift in der Commando-Zeile sogar benutzen (das Gleiche mit "setxkbmap -layout in -variant tam", dann kann ich sofort Tamil in der Commando-Zeile schreiben. Tamil ist diese Sprache, die mit Koreanisch irgendwie verwandt sein könnte ;-) !).

Vielleicht fehlt nur eine gültige Variante?

Oder geht es in Koreanisch ganz anders?

mfg
oui #2
Mitglied seit 11/2016 · 14 Beiträge
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Betreff: Hangul installation in FRISCHEM Ubuntu 16.04 geht...
habe ich inzwischen festgestellt, indem ich in einer kleinen Partition nochmals Ubuntu64 LTS 16.04 frisch als Net-Install reinstalliert habe. Am Schluss öffnet sich das Frontend "Tasksel" und da habe ich "Lubuntu minimal" angekreuzt. Diese Grundinstallation nimmt ca. 2 GB auf der Festplatte, enthält aber so gut wie gar nichts: Ein schönes koreanisch sprachiges System entsteht so in Graphik-Modus (mit einem graphischen Display-Manager in welchem man nicht nur Pseudo und Passwort eingeben, sondern auch einen etwaigen anderen Windowmanager als LXDE auch, später, hat und ... die Sprache auswählen kann. Angeboten wird dann Hangul und Englisch) und das Grundwerkzeug, Editor, PCmanFM usw., aber keine einzige große Anwendung wie AbiWord, Gnumeric, Browser  noch Flashplugin (wichtig um in youtube mehr Anleitungen zur Aussprache von Koreanisch und noch mehr zur Sprache empfangen und sehen zu können, es gibt nämlich SEHR SCHÖNE davon in youtube! Die Koreaner sind ein sehr stolzes Volk, das seine Sprache ehrt und zur Geltung bringt. Wir Europäer stehen diesbezüglich sehr dahinter...)!

Ich dachte: "gerettet!" und habe, natürlich, bei meiner Ignoranz der koreanischen Sprache, auf Englisch umgeschaltet...

... und installiert.

Seither kann man nicht mehr auf Koreanisch zurückschalten  :nuts:   :scared:   :'(
oui #3
Mitglied seit 11/2016 · 14 Beiträge
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Betreff: wie habe ich installiert?
einfach aber sehr gefährlich für den Zustand der Festplatte:

ein Mal durchexerziert auf Deutsch und notiert welche Optionen in jeder Maske angeboten und gewählt werden müssen,

und sofort hinterher das Gleiche wieder auf Koreanisch versucht wirklich vollkommen getreu zu wiederholen, und dabei die Partition wieder formatiert, so  das die soeben gemachte Testinstallation automatisch gelöscht wurde, und keine Vermischung entstand,

irgendwie ging es gut.

(aber man könnte durchaus bei einer Verwechselung oder blöden Systemrückfragen, die man auf Koreanisch nicht versteht, damit den Inhalt der, in meinem Fall, großen Festplatte...

...platt machen)

den die Installation verläuft vollständig in Hangul-Schrift!
oui #4
Mitglied seit 11/2016 · 14 Beiträge
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Hier:

http://www.hwangji.kr/sub/dev_leader/link/os/def…?NHBBSI…

ein Alternativ-Vorschlag für Linux. Scheint aber sehr alt zu sein (die Meldung auf dem Forum des betroffenen Linux, Puppy-Linux, war aus 2009!). Ob das noch heute ginge?

Und selbst, wenn es ginge:

Die Anleitung lesen, kann ich nicht  :-D   :-p

Ich schlage vor:

Wir geben alle Schriften weltweit auf und verkehren miteinander nur mit Smileys  ;-)
oui #5
Mitglied seit 11/2016 · 14 Beiträge
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
heute abends sieht es besser aus:

ich konnte die Kopie der Ur-Minimal-Lubuntu-Installation in Kopie (so könnte auch immer noch wieder versuchen!) reaktivieren. Lubuntu erscheint wieder in Koreanisch in Hangul-Schrift.

Ich habe auch den wenig bekannten Sicherheitsbrowser Xombrero installiert, weil es der Standard-Browser für Lubuntu-Minimal sein soll, damit ich im Web suchen kann (jetzt gerade bin ich in der normalen Installation, nicht in der koreanischen).

mehr nicht.

alles, was ich versuche, in Koreanisch zu öffnen, kommt sauber hervor, genauso auch wie alles, was in den westlichen Sprachen ist.

in Lubuntu minimal gibt es gar nichts. Nur ein Monitor (dort kann man auf Englisch schreiben, aber in Hangul-Schrift habe ich nichts gefunden, oder, besser gesagt, den Weg nicht gefunden, um das zu können), PCmanFM als File- und Directory-Browser und eine Printscreen-Funktion.

was würde ein koreanischer Lubuntuist jetzt zusätzlich installieren, was sich aus koreanischer Sicht bereits bewährt hat?

und wie schaltet man auf Hangul-Schrift um?
oui #6
Mitglied seit 11/2016 · 14 Beiträge
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Inzwischen bin ich ein Schritt weiter: Ich nehme an, dass nach der Installation keine Eingabe-Methode für fernöstliche Sprachen vorhanden ist.

Installieren in Koreanisch hat also gar nicht viel gebracht: Koreanisch lesen konnte ich schon vorher in der deutschsprachigen Installation... Was ich erhoffte, war, dass sich eine Input Method "sich" automatisch einstellt (daran war ich nämlich gescheitert). Nichts da!

Viel Zeit umsonst "vergeudet" (vergeudet nicht wirklich, und das ist beim Sprachen-Lernen grundsätzlich so: man lernt viel, was man nie im Leben gebrauchen kann. Sprachen-Lernen ist doch wirklich was für Träumer! Deshalb habe ich mein neues Xubuntu-System mit mehreren Sprachen ausgestattet, Koreanisch, so ist es derzeit noch eingestellt, aber auch Deutsch, Französisch, meine Muttersprache, Britisch, und INTERLINGUA, eine viel modernere internationale Sprache als Esperanto. Würde sich die Welt einigen, hätte man eine EINZIGE Verständigungsmethode für alle. Meines Wissens hatte auch eine koreanische Universität daran gearbeitet, die, den Hoffnungen nach, ideale künstliche Sprache auszuarbeiten. Das Problem scheint also auch in Korea erkannt zu sein)...
Nalea #7
Mitglied seit 03/2016 · 3 Beiträge
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Was? Deutsch ist nicht Deine Muttersprache? Wirklich nicht zu glauben, kein bisschen.

Tja.. das kommt jetzt zwar Monate zu spät - aber für die kleine Möglichkeit, dass es Dir oder jemand anderem noch hilft:


Ja. Es fehlt von Vornherein eine Eingabemethode.

Mein Kenntnisstand: Gering. Ich habe mich nur so weit damit befasst, bis ich es zum Funktionieren gebracht hatte, und ob meine Methode wirklich eine gute oder saubere ist, kann ich nicht sagen.

Ich arbeite, seit ich mich mit Koreanisch befasse, linuxtechnisch mit Linux Mint - das ist grob gesagt ungefähr ein Ubuntu mit einer anderen Oberfläche, "Cinnamon". Und ich bevorzuge graphische Oberflächen, also sind meine Lösungen leider nicht so leicht auf andere Distributionen übertragbar, aber vielleicht inspiriert es ja Ideen? Wer wirklich ein Linux Mint hierfür aufsetzen will: Das ist kein Lubuntu - es ist groß. Außerdem: Wie sich das hier mit Deinen bisherigen Methoden zum Umstellen verträgt... kann niemand wissen...


Ich glaube, ich mache das so... (hier auf meinem Laptop läuft Mint Cinnamon 17.1)

1.
Systemeinstellungen (das ist unter "Start" -> Einstellungen -> Systemeinstellungen) -> Sprachen -> Koreanisch installieren.
Einen vergleichbaren Ort sollte es auch in anderen Linuxoberflächen geben. In diesem ersten Schritt installiere ich die koreanische Benutzeroberfläche - also alle Menüs und Oberflächen für alle Programme auf Koreanisch, so dass ich auf ein koreanisches Betriebssystem umstellen könnte. (Das wählt man bei der Benutzeranmeldung aus.) Ich weiß nicht, ob dieser Schritt notwendig ist. Sehr wahrscheinlich nicht!

2. Konsole:
sudo apt-get install ttf-beakmuk
Installiert eine Gruppe von Schriftarten. Wenn ich mich richtig erinnere, war dieser Schritt lebensnotwendig, aber vielleicht hatte ich damals aber auch bloß ein merkwürdiges System.
Edit: Im Sticky-Thread stehen noch mehr Namen für Schriftpakete!
sudo apt-get install ttf-alee ttf-baekmuk ttf-unfonts

3. Klick: "Menü" (links unten, Taskleiste) -> Einstellungen -> Systemsteuerung -> Sprache
(Alternativ: Einstellungen -> Sprache)
Ibus aktivieren!
(Edit: Auf meinem Cinnamon 18-Rechner hat das Fenster "Sprache" nun noch einen Extra-Reiter für "Eingabemethode". Dort versteckt es sich dann^^)

4. Konsole:
ibus-setup
Denn ich kenne keinen anderen Weg, in dieses Menü zu kommen, als über die Konsole.
Zum Reiter "Eingabemethode" wechseln,
Koreanisch (Hangeul) in der Liste hinzufügen.
Wenn das fehlt, verweise ich hiermit auf Schritt 1.
Hier könntest Du vielleicht auch die anderen Sprachen dazutun? Ich habe hier Deutsch, Koreanisch und Japanisch - die Reihenfolge ist irrelevant!

In einer alten Datei von mir steht folgende Warnung von mir an mich, Zitat:
Im Reiter "Erweitert": "System-Tastaturbelegung verwenden" und "Dieselbe Eingabemethode für alle Anwendungen verwenden" anhaken.
Sonst kann man wegen eins Bugs (?) die Eingamemethoden mit der Tastenkombination, die in der Systemsteuerung festgelegt wurde, laut der Anzeige zwar umschalten, aber es hat keinen Effekt. Nur mit der Maus geht es.

Das bezieht sich aber auf alte Versionen und muss nicht mehr stimmen.
Der Haken (auf meinem heutigen Laptop eher ein Punkt) bei "Dieselbe Eingabemethode für alle Anwendungen verwenden" verhindert NICHT, dass ich für jedes Fenster eine eigene Tastatureinstellung habe (was ich auch so haben will).

5. Tastenkombination einstellen
Unter Windows stellt man die Tastaturen mit Alt+Shift um; daher stelle ich mein System gern auf Alt+<, weil das genau daneben liegt und Alt+Shift aus irgendeinem Grund, den ich vergessen habe, nicht verwendbar war.
Das findet sich in einem anderen Reiter in demselben Fenster.

Spätestens nach einer Neuanmeldung/Neustart erscheint nun das Tastatursymbol in der Taskleiste unten rechts. Per Klicken kann man nun dort die Tastatur umstellen - in meinem Fall spezifisch für jedes Fenster, dh, wenn ich von meinem Firefox wieder in ein Chatfenster klicke, habe ich ohne Umstellung wieder die deutsche Tasta und anders herum. Er merkt sich die Einstellung bis zum Schließen eines Programms, und neu geöffnete Programme "erben" die Tastatureinstellung desjenigen Programms, von dem aus es gestartet wurde.
Mir sind Tastenkombinationen um Welten lieber als die Klickerei.
Ich halte Alt und drücke kurz <, um einmal umzuschalten. Dabei wählt er die zuletzt verwendete Sprache.
Will ich eine andere, halte ich Alt und drücke < mehrfach - so kann ich sogar mit bequemer Anzeige durch die Liste schalten.


Eine Eingabemethode für Japanisch unter Linux ist Anthy; meine Datei behauptet, dass dieses bei Linux Mint mit IBUS mitinstalliert wird.


Und so viel Arbeit die Sprachenvielfalt auch macht, ich finde sie gut! ;) Das klingt vielleicht seltsam, aber seit ich Koreanisch gelernt habe, kann ich Gedanken denken, die vorher in meiner Realität niemals vorstellbar gewesen wären! :)


PS:
Linux Mint macht das mittlerweile automatisch, aber ich habe noch Versionen kennen gelernt, die es noch nicht taten. Deswegen folgende Warnung.
Ibus zu installieren, ist das Eine. Aber das Betriebssystem muss außerdem angewiesen werden, diese Eingabemethode auch zu benutzen! Unter anderen Distributionen müsste man das eventuell noch suchen.
Dieser Beitrag wurde 4 mal verändert, zuletzt am 03.03.2017, 23:55 von Nalea.
orangutan #8
Mitglied seit 04/2016 · 60 Beiträge
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Danke für den Beitrag, Nalea!

Ich habe auf meinem Laptop auch Linux Mint, aber mich noch nicht wirklich aktiv an die Tagesaufgabe gemacht, Koreanisch einzustellen.

Die völlig veraltete Version läuft und läuft und läuft auf Niederländisch und reicht für Uni-Aufgaben und Internet Banking.  Bisher habe ich nur feststellen müssen, dass das Dschungelcamp irgendwie nicht lief über dieses RTL Now - oh, wie traurig.

Also, wer nicht wirklich mal was tippen muss, wird sicher mit einer Tastatur im Browser bzw. Internet glücklich oder kann unter Android oder iOS lockerflockig eben eine entsprechende Tastatur runterladen und installieren auf dem Tablet und Handy. Zur Not halt per Mail von Gerät zu Gerät schicken.

Mit koreanischen Bluetooth-Tastaturen habe ich noch nicht experimentiert. Hätte mir mal eine mitbringen sollen für vielleicht 30.000 Won oder so.

Habe mir zu Weihnachten so ein 10-Zoll-Netbook gekauft für einen Hunni mit Windows10.

Das ist wieder ein Akt für sich da überhaupt Linux drauf zu installieren von ein paar Stunden, wenn man keine große Ahnung hat und alles nachlesen muss, wenn man sich nicht komplett die Festplatte verschießen möchte mit der Windows-Lizenz.

Also über die Einstellungen kriege ich es jedenfalls nicht mit ein paar Klicks hin, dass da mal was auf Koreanisch getippt werden kann. Keine Ahnung, warum das so ein benutzerunfreundlicher Akt ist.
Nalea #9
Mitglied seit 03/2016 · 3 Beiträge
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Edit: Urgh. Man kann ja ältere Posts in diesem Forum nicht mehr editieren.. dabei würde ich wirklich gerne hinschreiben, dass ich neue Infos habe!

Ich habe das Layout eben noch einmal auf meinem 18er Mint neu installiert. Genaue Anleitung am Ende dieses Posts.
(Inhalt also: Mint (alt), dann Windows 10, dann Mint (neu).)



Zitat von orangutan:
Die völlig veraltete Version läuft und läuft und läuft
Und man trennt sich einfach ungern, es is wahr.


Ja, man kommt auch ein wenig ohne die eigene Installation aus, stimmt.
Aber ich brauchte das Wörterbuch einfach viel zu oft, um auf Dauer damit glücklich zu sein^^

Zitat von orangutan:
Mit koreanischen Bluetooth-Tastaturen habe ich noch nicht experimentiert. Hätte mir mal eine mitbringen sollen für vielleicht 30.000 Won oder so.
Äh, bist du sicher, dass die auch von Haus aus dann Koreanisch geschrieben hätte? Mit den richtigen Treibern wäre es vielleicht technisch möglich, und das wäre schon cool. Aber ich würde darauf nicht wetten, denn in der Hardware ist Tastatur doch Tastatur, egal, wie die Knöpfe beschriftet sind...

Viel Glück mit dem Lizenzkrieg!


Zitat von orangutan:
Also über die Einstellungen kriege ich es jedenfalls nicht mit ein paar Klicks hin, dass da mal was auf Koreanisch getippt werden kann. Keine Ahnung, warum das so ein benutzerunfreundlicher Akt ist.
Auf Win 10 oder auf Linux?


Wenn Du ein altes Linux Mint hast, früher war die Installation von ibus noch etwas fusseliger, wie gesagt.
Ich glaube, es könnte sein, dass in meiner Anleitung Schritt 1 deswegen enthalten ist, weil er damals notwendig war, damit ibus überhaupt ins System integriert wurde. Bestimmt geht das mit weniger Festplattenplatzverbrauch auch intelligenter, damals schon, aber mir war es egal, solange es nur lief... tja...

Seinerzeit habe ich es laut einer alten Liste auch etwas anders gemacht, oder machen müssen?
Leider ist die Anleitung wirr, weil sie nur für mich geschrieben war, und die Methode klingt auch etwas unsauber...

Sie entspricht diesem Vorgehen:
Schritt 1, Schritt 2, dann

per Konsole
ibus-setup
eingeben, Koreanisch (Hangeul) hinzufügen,

dann

Systemsteuerung -> Eingabemethoden (Diesen Menüpunkt gibt es im aktuellen Mint gar nicht mehr)
Hinzufügen klicken
"Nun sollte Koreanisch (Hangul) in der Liste unter ibus-setup verfügbar sein."
^ Das steht nicht ohne Grund in meiner Liste so. Ich weiß genau, dass diese Auswahlmöglichkeit fehlte, bevor man vorgearbeitet hatte. Mein Vergangenheits-Ich könnte mit diesem Satz übrigens durchaus meinen, dass man in diesem Schritt nochmal per Konsole in ibus-setup gehen soll. Weiß ich leider nicht.

Dann die Einstellungen im Reiter "Erweitert" wie in Schritt  4 zitiert.

Dann Tastenkombination einstellen.


Oder meintest du Windows? Das sollte im neuen Einstellungs-menü von Windows sein (im Zweifel Windowstaste + i), und dort unter "Zeit und Sprache" -> Kategorie "Region und Sprache" -> Sprache hinzufügen.

Ich weiß nicht, ob diese Feinheit in Win 10 noch immer nötig ist, aber unter Win 7 hatte man für Koreanisch mehrere Möglichkeiten, die richtige war "Microsoft IME".




Nun also zum heutigen Experiment, koreanische Tastatur mit Linux Mint 18 (Cinnamon).
Hier ist alles schon recht sauber programmiert, finde ich!


(Keine weiteren Schritte vor diesen.)

Einstellungen -> Sprachen
Reiter "Eingabemethoden"
"Unterstützung für ibus aktivieren"
nachdem die Installation beendet ist:
"Optionale Komponenten installieren"
Vorsicht ist besser als Nachsicht.
(Warnung... ich glaube, das könnte der Schritt sein, der bei mir Tonnen von Schriftarten aller Herren Länder installiert. Das muss nicht jeder gut finden. Hm, außerdem glaube ich, die Schriftartenpakete, die ich zuvor erwähnt habe, fehlen hierbei trotzdem noch.)

Dann oben im Dropdownmenü die Eingabemethode auch auf ibus stellen.

Dann Konsole öffnen und
ibus-setup
eingeben.
(Zweimal brav "ja" klicken.)

Unter "Allgemein" die Tastenkombination festlegen. Ich markiere als Modifikationstaste unten Alt (und nur Alt) und schreibe dann in das Feld für den Tastencode "less" (ohne Anführungszeichen), und bekomme so Alt+<, wie in meinem vorigen Post beschrieben. Aber das kann ja jeder machen, wie er es gern hätte.
Diese Einstellungen werden nur gespeichert, wenn man vor dem Schließen auf "Anwenden" klickt.

Dann einen Reiter weiter nach rechts zu "Eingabemethode", und "Hinzufügen" klicken.

In der Liste ganz unten auf diese drei übereinanderstehenden Punkte klicken, um die ganze Liste zu sehen.
Koreanisch suchen
Ersten Eintrag wählen
Hinzufügen.
<alle anderen gewünschten Sprachen ebenfalls>


Dann ein beliebiges Programm öffnen, in dem man schreiben kann, in ein Textfeld klicken und zum ersten Mal die Tastatur umstellen.

Man hat jetzt erst einmal den Romaja-Modus, also so ungefähr die englische Tasta. (Denn die koreanische Tastatur hat selbst, intern, noch einmal 2-3 verschiedene Modi.)

Auf das bunte Symbol in der Taskleiste klicken, unten rechts. [Nie war eine Anweisung so Cinnamon-Spezifisch >.<  Ich wüsste nicht, wo man diese Einstellung machen sollte, wenn man keine Taskleiste hat, so wie es in diesen neumodischen Tablet-artigen Oberflächen der Fall ist! LXDE (was Lubuntu verwendet) hat aber auch eine, also wenn sich auch dort ein Tastatursymbol einfindet, sobald ibus angestellt wird, könnte dieser Teil dort genauso sein. Ah, aber: Man kann auch mehr als eine Oberfläche parallel installieren, nur so als Idee... die Einstellungen von ibus sind, wenn sie einmal gemacht sind, von der verwendeten Oberfläche unabhängig.]
"Einrichten"

Haken bei "Im Hangeul-Modus beginnen" setzen.

Wenn es (wie bei mir) jetzt nicht funktioniert und beim Hin- und Herstellen der Tastatur quasi nichts passiert: Rechner neustarten.

Nun sollte alles gehen.

Warnung.
Wenn man die Tastatur umstellt, während man noch kein Programm geöffnet hatte, dann ist die Tastatur für die Betriebssystemoberfläche diejenige, die verstellt wird. Dann hat aber jedes Programm, das neu gestartet wird, erst einmal das koreanische Tastaturlayout, und ein Neustart behebt das nicht.
Das ist schwer zurückzustellen, weil es gefühlt unmöglich ist, den Fokus wieder auf KEIN Programm zu setzen. Aber Abhilfe schafft: Neuanmelden und umstellen, ehe man auch nur einmal irgendwohin geklickt hat.


So! Hoffe, das hilft.
Dieser Beitrag wurde 14 mal verändert, zuletzt am 04.03.2017, 14:43 von Nalea.
oui #10
Mitglied seit 11/2016 · 14 Beiträge
Gruppenmitgliedschaften: Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Hallo Nalea

Im nachhinein, danke sehr!

Ich hatte hier etwas nachgeschaut, und nichts gefunden. Also hatte ich mich allein bemüht, und war nach (aufwendiger) Herumprobiererei doch klar gekommen.
Du hast den Weg sehr gut vorstehend beschrieben (ich werde in der nächsten Zeit probieren, ibus japanisch und ibus chinesisch hinzuzufügen, Sprachen, die ich vor Jahrzehnten etwas "gekostet" hatte. Allerdings ist jetzt alles vergessen).

Jetzt läuft Ibus-Hangul hier auf LXQT/Kubuntu 17.04 Testversion genauso wie auf Debian9.0RC2.

Und es funktioniert fast auf einer leider falsch remasteurisierten Version von einem Live-Linux, nähmlich DebianDog-Stretch, die man im Puppy-Linux-Forum findet.
Da scheint es so zu sein, dass man mit gestartetem Ibus-Deamon remasteurisieren muß, damit man danach ein Live-CD / -ISO bekommt, und danach Hangul sehen kann! In der Version, die man remasteurisiert, zumindest war es so bei mir, kommen noch keine Hangul-Zeichen! Erst nach dem Neustart. Die Fehlersuche und -Beseitigung ist dadurch besonders umständlich, denn man macht etwas fertig, was beim Test noch nichts hergibt! Hat man etwas vergessen, typisch ein koreanisches Font, dann sieht man nie was, Fehler daher auch nicht, nur dass es nicht klappt!

Herzliche Grüsse

Hinweis: es ist einfach toll, denn Du kannst fast die Aussprache in lat. Schrift vergessen! Wenn man die Zeichen, wie sie sich aufbauen sieht, lernt man sie mühelos sofort - Es ist keine Zeichensprache, es ist eine Schrift (Ausnahme: Die echten in Koreanisch verbliebenen chin. Zeichen, wie in Japanisch)!

Kann man in Koreanisch auch eine gebundene Schrift (wie in Japanisch und Chinesisch) schreiben? Wie geht es vor sich?
Schließen Kleiner – Größer + Auf diesen Beitrag antworten:
Smileys: :-) ;-) :-D :-p :blush: :cool: :rolleyes: :huh: :-/ <_< :-( :'( :#: :scared: 8-( :nuts: :-O
Weitere Zeichen:
Gehe zu Forum
Nicht angemeldet.
Kennwort vergessen · Registrieren
Aktuelle Zeit: 21.08.2017, 02:54:01 (UTC +02:00)  ·  Impressum  ·  Datenschutz